DVP zu Militärimamen

Wegen der über 100 Gewaltaufrufe gegen Andersgläubige und Andersdenkende im Koran (1), wegen dem Menschenschlächter (2), Frauen- und Kinderschänder (3) und Sodomisten (4) Mohammed als falschem Propheten (5) und wegen der Misssachtung der Menschen- und Frauenrechte (6) darf, kann und wird die Deutsche Volkspartei den Islam ebenso wenig als Religion anerkennen wie die jüdische Thora-Religion mit ihren Vertreibungs- und Ausrottungsbefehlen gegen alle anderen Völker in der Thora (7) und im Talmud (8).

Nach der heute vorherrschenden Definition ist eine Religion die freiwillige Rückbindung des Menschen (9) an die oberste Schöpfergottheit als Mutter und als Vater aller Menschen seit Anbeginn und jenseits aller Schöpfung (Transzendenzgebot: Außerweltlichkeit Gottes (10)) und an sein ganzes nach Sippen und Völkern wohlgeordnetes Menschengeschlecht (11) mit sicheren Siedlungsgebieten für alle Völker (12) sowie an seine sonstige Schöpfung (13) in dieser Menschenwelt.

 

Andererseits ist der Staat in religiösen und weltanschaulichen Angelegenheiten  zu strikter Neutraltät verpflichtet und darf dem Judentum keine Militärrabbiner in der Bundeswehr zugestehen, wenn er den Inlamverbänden Militärimame in der Bundeswehr verweigert.

Nach Art. 137 Abs. 1 der in das Grundgesetz inkorporierten Weimarer Reichsverfassung (WRV) gibt es in Deutschland keine "Staatskirche", so dass der Staat alle Staatsbürger unbesehen ihrer Religionszugehörigkeit und Weltanschauung nach Art. 3 Abs. 1 GG vor dem Gesetz und beim Zugang zu öffentlichen Ämtern gleichzubehandeln hat.

Wenn der Staat dem Judentum Militärrabbiner zugesteht, dann muss er aus dem Gebot strikter Neutralität in religiösen und weltanschaulichen Angelegenheiten auch dem Islam Militärimame im Verhältnis muslimischer Soldaten zum Anteil jüdischer und christlicher Soldaten in der Bundeswehr zugestehen.

Die Deutsche Volkspartei nimmt nicht hin, dass muslimische Soldaten für die Weltherrschafts- und Profitinteressen des Judentum oder des Staates Israel verheizt werden.

Die Deutsche Volkspartei unterstützt daher die Soldatin Nariman Hammouti-Reinke, die Vorsitzende des Vereins "Deutscher Soldat", in ihrer Forderung nach einer Einstellung von Militärimamen im Verhältnis von muslimischen Soldaten zu jüdische und christlichen Soldaten in der Bundeswehr (14).

 

 

Das jüdische Königshaus in Riad und der Terror

 

Der heidnische Verfasser verpflichtet sich, kein jüdisches Opfer zu retten (15), bevor nicht das letzte unschuldige muslimische Opfer weltweit gerettet und angemessen entschädigt wurde (16) oder seine Schäden hat analog der Thora mindestens tausendfach (17) aus eigenen Kräften kompensieren können (18).

Wie skrupellos die jüdische Geld- und Machtelite beim gegenseitigen Ausspielen und Verheizen anderer Menschen für ihre Weltherrschaftspläne ist, das belegt niemand besser wie die jüdische Bundeskanzlerin Angela Dorothea Merkel:

Bundeskanzlerin Angela Dorothes Merkel hatte im Jahr 2003 vehement den völkerrechtswidrigen und mit ganz offenkundigen Kriegslügen legitimierten Angriffskrieg Anglo-Amerikas gegen den geschundenen Irak-Krieg befürwortet (19) und leugnet dies heute nicht nur dreist (20), sondern läßt sich heute sogar frech als „Mother Merkel“ hofieren, die den Flüchtlingen „die Türen nach Deutschland öffnet“ (21).

Auch Paul Spiegel, der damalige Vorsitzende des Zentralrates der Juden, hatte den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den geschundenen Irak vehement unterstützt (22).

Diese Kriegslüge gilt heute sogar offiziell als widerlegt und US-Außenminister Colin Powell hatte sich wegen seiner Rede im Februar 2003 vor dem UN-Sicherheitsrat entschuldigt (23).

Die Bibel würde unsere Synagogenmaid und „IM Erika“ eine „Isebel“ (24) nennen:

Später erklärte unsere jewish lady die Existenz des Medinates (Staates) Israel nicht nur zur „deutschen Staatsräson“, ohne das Existenzrecht der Palästinenser in deren eigenem Heimatland mit auch nur einem einzigen Wort zu nennen (25), sondern auch dass die Deutschen „dauerhaft keinen Anspruch auf Demokratie und Marktwirtschaft“ haben (26).

Unsere Synagogenmaid entdeckt ihr Herz für Flüchtlinge immer nur dann, wenn sie die Deutschen damit auf Generationen schädigen und diesen die ungeheuren Kosten für den Unterhalt der Kriegsflüchtlinge der Raubkriege der jüdischen Geld- und Machtelite aufhalsen kann.

Unsere Synagogenmaid hat darum bis heute nicht die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus den islamischen Ländern durch die reichen Golfstaaten und allen voran durch Saudi-Arabien, den Hauptfinanzier des islamischen Terror (27) und der Islamisierung Europas (28) sowie den Urheber des Flüchtlingsproblemes (29), gefordert (30).

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass das heutige „Saudi-Arabien“ das Ergebnis einer Allianz zwischen Muhammed ibn Abd Al-Wahab und Muhammed Ibn Saud war, das im 18. Jahrhundert seinen Anfang nahm. Die Abmachung bestand für Ibn Saud darin, Al-Wahab zu be-schützen und ihm zu erlauben, seine fanatischen anti-koranischen Werte im Namen des „Islam“ zu verbreiten.

Und im Gegenzug würde Al-Wahab die Anerkennung der Herrschaft des jüdischen Königshauses der Saudis als Oberhaupt der „Islamischen Ummah“ anbieten (31).

Damit steht die Arabische Halbinsel quasi seit mehr als 200 Jahren unter der Besatzung durch eine jüdische Allianz im Gewande des Islam mit der Downing Street 10 in London, dem Weißen Haus in Washington und dem Pentagon bei Washington sowie heute zusätzlich der Knesset in Jerusalem und des Mossad in Tel Aviv.

Daher hatte die angeblich radikalislamische, aber von Israel, Saudi-Arabien und Anglo-Amerika gegründete (32) und vom israelischen Mossad geführte (33) Terrororganisation „Islamischer Staat im Irak und in Syien" (ISIS) ausgerechnet die gemäßigten Muslime weltweit sogar als sog. „Murtadd" (Abtrünnige, Verräter) noch vor den "Kufr" bzw. "Kafir" (Ungläubigen, Leugner) zu ihren Todfeinden erklärt und will erklärtermaßen 150 bis 500 Millionen dieser gemäßigten (!) Muslime als „Murtadd" sogar ausrotten, aber Juden und Christen tolerieren, wenn diese die angeblich islamische Weltherrschaft des (Anm. Verf.: jüdischen) Königshauses in Saudi-Arabien akzeptieren (34).

Wenn Terrororganisation „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (ISIS) in Nah- und Mittelost mit seinem Terror ausgerechnet die Länder ethnisch von Muslimen säubert, die das Judentum nach der Thora (35) und nach dem Yinon-Plan von 1982  (36) für das rassistische Apartheidsregime der nichtorientalischen Khasarenjuden im Jerusalem beansprucht, dann sollte man die Terrororganisation richtigerweise als den „Israeli Secret Intelligence Service“ (ISIS) und nicht als eine islamische Terrorgruppe bezeichnen.

Der saudische König Salman finanzierte im Jahr 2015 den Wahlsieg des jüdischen Hardliner Benjamin Netanjahu mit 80 Millionen Dollar (37).

Netanjahu erklärte im Instute for National Security Studies an der Universität von Tel Aviv, dass „ISIS gut für Israel ist“ (38).

Die Terrororganisation erwidert die Liebe von Israel zu ISIS: Gefragt, warum ISIS der HAMAS nicht helfe, erwiderte im Juli 2016 ein Sprecher der Terrororganisation, dass man nicht daran interessiert sei gegen Israel zu kämpfen. Wörtlich erklärte der Sprecher:

„Der Schwerpunkt liegt vielmehr weiter darauf, sich mit Muslimen auseinanderzusetzen, „die zu Ungläubigen geworden sind“.

Und:

„Im Koran befahl uns Allah, nicht gegen Israel oder die Juden zu kämpfen.“ (39)

Was natürlich eine regelrechte Verarschung ist. Da aber normalsterbliche Muslime nicht einmal ihren Koran gelesen haben, kann sich jedes Jüdlein einen Kaftan anziehen und einen Gebetshut oder Turban aufsetzen und dann mit einem zünftigen „Allahu Akbar!“ unsere Muselmänner zum Abschlachten von anderen Muslimen aufhetzen.

In Erwiderung auf Israels Operation „Protective edge“ („Schutzrand“) mit der Bombardierung des Gazastreifens vom 8. Juli bis zum 26. August 2014 mit nach UN-Angaben 2.101 getöteten Palästinensern, daruter 1.460 Zivlisten, wovon 493 Kinder und 253 Frauen waren (40), sagte ISIS, dass sie einfach zu sehr damit bschäftigt wären, andere Muslime zu töten, als sich um einen Krieg gegen das jüdische Volk zu kümmern:

„Die großartigste Antwort auf diese Frage ist der Koran, wo Allah über den Feind in der Nachbarschaft (nearby enemy)) spricht., diejenigen Muslime, die zu Ungläubigen geworden sind, da sie gefährlicher sind als jene, die bereits Ungläubige waren.“ (41)

Wegen der Waffenüberlegenheit hatte das rassistische Apartheidsregime in Jerusalem dagegen nur 67 Tote zu beklagen, von denen 64 Soldaten waren.

Die Bombardements des ungeschützten und dichtbesiedelten Gazastreifens waren so schrecklich, dass der heidnische Verfasser überlegte, ob man nicht einen Teil der Palästinenser vorübergehend aus der Schußlinie nach Deutschland holt, um das Nazi-Regime (Nazi: Abkürzung für Nationalzionist) in Jerusalem dann ebenfalls mit schwerem Kriegsgerät ins Blut zusammenschießen zu können (42). Aber es gab leider keine islamische Armee, die dazu fähig oder in der Lage gewesen wäre.

Alleine die beiden Kriege gegen Afghanistan und den geschundenen Irak haben nach Angaben des Bundeswehr-Journal vom 31.03.2015 rund 1,3 Millionen Muslimen das Leben gekostet (43).

 

 

Die jüdisch-bündnisgrüne Nazi-Connection

 

Schon in seinem Rundschreiben vom 15. November 2016  an die Islam-Verbände in Deutschland hatte der heidnische Verfasser vor diesen Gefahren gewarnt und dem Rundschreiben folgende Unterlagen beigefügt hatte:

(I.) den Entwurf zur Gründung einer Islam-Partei (DIP_Anlage_01)

(II.) eine Kurzfassung des Reformprogramm für einen German-Islam (DIP_Anlage_02),

(III.) eine kommentierte Fassung eines rekonstruierten Sittengesetzes auf der Grundlage der altisraelitischen Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker des Alten Bundes (DIP_Anlage_03),

(IV.) eine kurze Aufklärung über den Daddschal und Mahdi (DIP_Anlage_04)

(V.) eine Aufklärung zum  Putsch in der Türkei mit Empfehlungen an die Regierung von Türkeis Präsident Erdogan (DIP_Anlage_05)

(VI.) eine Ausarbeitung über die Gründe des Scheiterns der Politik des Westens (DIP_Anlage_06)

Unterlagen im Umfange von insgesamt über 700 Seiten und mit über 3.500 Fußnoten. Alle Unterlagen hatte der heidnische Verfasser auch an die Bundesregierung und das Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz geschickt.

In diesem Schreben hatte er auch Bildung eines Expeditionsheeres deutscher Muslime  in der Bundeswehr für Friedenseinsätze in Nah und Mittelost vorgeschlagen.

Alle Unterlagen hatte der heidnische Verfasser auch an die Bundesregierung und das Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz geschickt.

Der heidnische Verfasser hatte zwar Rückmeldungen von einigen Islam-Verbänden erhalten, aber eine Zusammenarbeit war jedoch daran gescheitert, dass er sich aus guten Gründen geweigert hatte, zum Islam zu konvertieren.

Als leichtgläubiger Muslim hätte der heidnische Verfasser die Schwachstellen des Islam nicht erkannt und als korrumpierter Muslim auch nicht den Mut, die Probleme beim Namen zu nennen.

 

Diese Aktion war nötig geworden, weil der heidnische Verfasser zuvor Ende April 2016 ein ausführliches Skript zur altgermanischen Religion in die Runde des nationalen Widerstades geschickt hatte. Und keine einzige Rückmeldung erhalten hatte.

So dass er nach der Öffnung der Grenzen zur unkontrollierten Masseneinwanderung im Herbst 2015 durch das Merkel-Regiime eigentlich nur noch die Chance hatte, das Lager der gemäßigten und integrationsbereiten Muslime zu stärken.

Die Rechtlosstellung der Deutschen durch den Staat, die Justiz und die Kirchen einerseits und die Sonderrechte für nichtintegrationsbereite Muslime andererseits folgt dem bekannten Muster der kirchlichen "Heidenmission", bei der es ja auch nur kirchliche Märtyrer und überhaupt keine heidnischen Opfer gibt.

Der heidnische Verfasser hat häufiger mit nichtkirchlichen Gruppen von Christen zusammengearbeitet. Wenn er Christus hundertmal gelobt, aber nur drei oder viermal einen der heidnischen Götter wie Volksgott Thor, Shiva im Hinduismus oder Schango in der afrikanischen Olorun-Religion lobend erwähnt hatte, dann war ihm sogleich eine Giftwelle feindseligster Gefühle entgegen geschwappt, so als bedaure man insgeheim, dass wohl doch noch nicht alle Heiden ausgerottet sind.

Darum hatte der heidnische Verfasser dem nationalen Widerstand und allen voran den Reichsdeutschen schon vor Jahren unmissverständlich erklärt, dass eine Konsolidierung Deutschlands oder eine Neugründung des Deutschen Reiches ohne eigene Artreligion des Deutschen Volkes überhaupt nicht möglich ist.

Weil jede Neugründung ohne eine solche ebenso scheitern werde wie das Zweite Deutsche Reich von 1871 bis 1933, weil die kirchlich inkulturierten und heute zusätzlich auch noch jüdisch hirngewaschenen Deutschen die Gesinnungssklaven der ethnokratisch (religiös rassistisch) jüdischen und direkt antichristlichen Amtskirchen und der Synagoge bleiben, bis sie zur Artreligion ihres eigenen Volkes zurückgefunden haben.

Die Flutung Deutschlands mit nichtintegrationsbereiten Migranten aus den islamischen Ländern war von der jüdisch dominierten westlichen Geld- und  Machtelite schon auf dem Treffen der Bilderberger im Jahr 2012 in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia beschlossen worden, um die europäischen Völker und allen voran das Deutsche Volk mit der Flutung mit nicht integrierbaren Migranten aus den islamischen Ländern zu vernichten.

Besser wie jedes fremde Zeugnis gibt ein im Jahr 2014 aufgefundenes Geheimdokument Zeugnis über die wahren Hintergründe der eigenmächtigen und verfassungswidrigen Öffnung der Grenzen zur unkontrollierten Masseneinwanderung durch das na(tional)zi(onistische) Merkel-Regime in Berlin und den alkoholkranken EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker im September 2015:

„… . Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen. … .
… . Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.… .
… . Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch. … .
... . Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? … .
.... Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018 …”. (44)

 

Das ist Hochverrat, Friedensverrat und Völkermord nach der UN-Völkermord-Konvention und nach § 6 des bundesdeutschen Völkerstrafgesetzbuches (VStGB).

Seit dem Fund des Geheimpapieres und seiner Veröffentlichung im Jahr 2014 ist das leider keine „Verschwörungstheorie“ mehr.

Alle Spitzenpolitiker und Behördenleiter in der antideutschen Bundesrepublik kennen den Inhalt ebenso wie der höhere Klerus in den Amtskirchen und die Chefredakteure in den Mainstreammedien.

Der Vorwurf des vorsätzlich und planmäßig betriebenen Völkermordes durch Überfremdung des Deutschen Volkes im Herrschafts- und Profitinteresse des Deutschen Volkes kann ihnen daher nicht erlassen werden.

Sogar ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages bestätigte im Sommer 2017 den Verfassungsbruch der jüdischen Bundeskanzlerin Angela Dorothea Merkel bei der Öffnung der Grenzen zur unkontrollierten Masseneinwanderung im Herbst 2015. (45)

 

Wie hochkriminell und hochverräterisch die bundesdeutsche Geld- und Politikelite ist, das belegt die Tatsache, dass der antideutsche Bündnisgrüne Jürgen Trittin geladener Gast der Bilderberger beim Treffen in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia im Jahr 2012 war, bei dem die endgültige Vernichtung Deutsch-lands durch die Flutung mit nichtintegrierbaren Migranten aus den islamischen Ländern beschlossen war.

Zum familiären Hintergrund des antideutschen Bündnisgrünen muss man wissen, dass Trittins Vater Klaus war bei der Waffen-SS gewesen ist und sich 1941 sogar freiwillig gemeldet hatte (Mitgliedsnummer: 9563639).(46)

Der SS-Obersturmführer (Rang eines Oberleutnant bei der heutigen Bundeswehr) war laut Abgangszeugnis der SS-Junkerschule Braunschweig „noch etwas unsoldatisch“, aber „seine weltanschauliche Haltung ist gefestigt“.(47)

Er war also ein echter „Nazi“. Ein waschechter Na(tio-nal)zi(onist) gewesen!

 

Es ist absoluter Blödsinn, wenn Trittin als antideutscher Sohn eines ehemaligen SS-Obersturmführer seine Teilnahme am Treffen der Bilderberger damit zu rechtfertigen versuchte, dass „es falsch sei, Gesprächs- und Kontaktverbote aufzustellen“, weil „grüne Überzeugungen gerade auch dort platziert werden müssen, wo sie noch nicht aktiv vertreten werden“. (48)

Es ist genau umgekehrt: Als 5. Kolonne der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite setzen die Bündnisgrünen, aber auch sie Linkspartei genau das um, was die im Jahr 2001 von Cooper veröffentlichten Pläne der Bilderberger ihnen vorgeben.

Schon 1991 hatte William Cooper, ein ehemaliger Geheim-dienstmann der US-Marine ein Dokument mit den Plänen der Mächtigen veröffentlicht, die seit dem Bilderberger-treffen 1954 ihren eigenen Völkern den „stillen Krieg" erklärt hatten, indem sie zunächst auf sehr subtile, später aber auch offene Weise die Totalkontrolle erlangen wollen.

Die Ziele der Illuminaten sind die Verarmung der Bürger, die Zerstörung des Mittelstandes als ökonomische Stütze der Nationalstaaten und die Schaffung scheindemokratischer und ohnmächtiger Regierungen.

Als Mittel nennt das von Cooper am 07.07.1986 an einem Kopiergerät der US Naval Intelligence gefundene Dokument aus dem Jahr 1979 durch ein „ganz langsames geistiges, seelisches und mate-rielles Vergiften des menschlichen Lebens auf allen Ebenen, durch Lebensmittelgifte, durch Zerstörung des Bauernstandes und der landwirtschaftlichen Versorgungsstrukturen der Völker, durch gezielte Angriffe auf den Intellekt der Massenmenschen durch niveaulose Erziehungsmethoden und die Weckung gefährlicher Emotionen durch die Überhäufung der Gesellschaft mit brutalen Sexthemen, Gewaltszenen, Kriegsfilmen mit Vorführungen von „Roboterkillern" in den gesteuerten Medien, Verwirrungen im Rechtsgefüge der Staaten und das Verfälschen geschichtlicher Verläufe". (49)

Cooper wurde im Jahr 2001 ermordet.

 

Mit der Islamisierung Europas kann das jüdische Königshaus in Riad nicht nur 1,4 Milliarden Muslime weltweit gegen die westliche Zivilisation mobilisieren, sondern den Islam zuglech mit der Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (ISIS) auch als Waffe gegen den Islam instrumentalisieren und die fehlgeleiteten Muslime ebenso eiskalt abservieren und entsorgen wie die genarrten deutschen Hitler-Faschisten, sobald sie ihre Schuldigkeit getan haben.

Daher hatte die angeblich radikalislamische, aber von Israel, Saudi-Arabien und Anglo-Amerika gegründete (50) und vom israelischen Mossad geführte (51) Terrororganisation „Islamischer Staat im Irak und in Syien" (ISIS) ausgerechnet die gemäßigten Muslime weltweit sogar als sog. „Murtadd" (Abtrünnige, Verräter) noch vor den "Kufr" bzw. "Kafir" (Ungläubigen, Leugner) zu ihren Todfeinden erklärt und will erklärtermaßen 150 bis 500 Millionen dieser gemäßigten (!) Muslime als „Murtadd" ausrotten, aber Juden und Christen tolerieren, wenn diese die angeb-lich islamische Weltherrschaft des (Anm. Verf.: jüdischen) Königs-hauses in Saudi-Arabien akzeptieren. (52)

Wenn Terrororganisation „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (ISIS) in Nah- und Mittelost mit seinem Terror ausgerechnet die Länder ethnisch von Muslimen säubert, die das Judentum nach der Thora (53) und nach dem Yinon-Plan von 1982  (54) für das rassistische Apartheidsregime der nichtorientalischen Khasarenjuden im Jerusalem beansprucht, dann sollte man die Terrororganisation richtigerweise als den „Israeli Secret Intelligence Service“ (ISIS) und nicht als eine islamische Terrorgruppe bezeichnen.

 

Daher verwundert es keineswegs, dass der ehemalige Nazi-Kollaborateur (55) und Großspekulant (56) George Soros nicht nur der Begründer der Asylindustrie ist (57), sondern auch der Sponsor der Bündnisgrünen (58), Linksparteien (59) und Antifa (60)

 

Im lesenswerten Buch Die Nazi-Wurzeln der „Brüsseler EU“ von Paul Anthony Taylor, Aleksandra Niedzwiecki, Matthias Rath und August Kowalczyk kann jedermann selbst nachlesen, wie die Europäische Kommission heute die Pläne des Adolf-Hitler-Regimes in die Tat umsetzt und das alte Öl- und Pharma-Kartell der IG-Farben (BASF, Bayer, Hoechst u.a.) heute gemeinsam mit dem anglo-amerikanischen Öl- und Pharma-Kartell von Rockefeller & Co. wieder den ganzen Weltmarkt beherrschen und heute die ganze Welt in ein Ausschwitz für den Rest der versklavten Menschheit verwandeln möchte. (61)

Was dem Hitler-Regime mit seinen militärischen Eroberungsfeldzügen in den 1940er Jahren nicht gelungen war, das gelang dem bundesdeutschen Nazi-Juristen Walter Hallstein als Architekt der Europäischen Union nach dem Krieg mit der „Brüsseler EU“ umso besser:

In der faschistischen Brüsseler Finanz-Diktatur mit ihren 54.000 EU-Bürokraten beauftragt das westliche Öl- und Pharma-Kartell die Europäische Kommission mit der Ausarbeitung von Gesetzesvorlagen, die dann von den 27 Mitgliedstaaten der EU als nationales Recht umgesetzt werden müssen.

Das von den Bürger gewählte Europäische Parlament ist nicht mehr als eine Schaufensterdekoration, da es nicht einmal das Recht zur Gesetzesinitiative hat und die Gesetze des westlichen Öl- und Pharma-Kartell und der von diesem beauftragten Europäischen Kommission nur durchwinken und damit pseudodemokratisch legitimieren kann.

Das was das Hitler-Regime politisch und militärisch umzusetzen versucht hatte und ihm mit Gewalt nicht gelungen war, das setzt das Brüsseler EU-Regime heute klammheimlich vorbei an aller Öffentlichkeitskontrolle oder mit Betrug auf dem Verwaltungs- und Rechtsweg durch.

In einer wahren Demokratie geht alle Gewalt vom Volke aus. In den modernen Demokratien gibt es eine Gewaltenteilung zwischen dem Parlament als Legislative, der Regierung als Exekutive und der Justiz als rechsprechende Gewalt.

In der Europäischen Union erhält die Europäische Kommission ihre Aufträge nicht vom Parlament, sondern vom Öl- un Pharma-Kartell und der Geld- und Machtelite und das hochkorrupte Europäische Parlament winkt diese durch, um diese pseudodemokratisch zu legitimieren.

 

 

Das Expeditionsheer deutscher Muslime in der Bundeswehr

 

Der heidnische Verfasser hatte den Islam-Verbänden schon im Rundschreiben vom 15. November 2016 den Vorschlag gemacht, für die damals rund 3.000 muslimischen Soldaten ein eigenes Expeditionsheer von Muslimen speziell zum Einsatz in den islamischen Ländern aufzustellen, da ein solches Expeditionsheer von Muslimen größere Akzeptanz in den islamischen Ländern hat.

Damit Muslime nicht für die Herrschaftsinteressen der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite sterben müssen, hatte er zum Menschenbild der Muslime in diesem Expeditionsheer geschrieben (S. 15f):

Der Soldat im Expeditionsheer der deutschen Muslime in der Bundeswehr stirbt nicht für fremde Herrschafts- und Profitinteressen.

Er wagt sein Leben (I.) für seinen Glauben, (II.) für die islamische Weltgemeinschaft, (III.) für das deutsche Volk als seinem Dienstherren und (IV.) für den Völkerfrieden.

Selbst wenn er im Kampf fallen sollte, hat er sein Leben nicht verwirkt, weil sich der German-Islam ohne Religionsbrüche (I.) auf die vorbiblische Iluhe-Religion des Nahen und Mittleren Osten, (II.) auf die altisraelitische Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker des Alten Bundes mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon, (III.) auf die zuvor genannten universellen Grundtugenden, (IV.) auf die zuvor genannten völker- und religionsspezifischen Sekundärtugenden des Islam im Osmanischen Reich (1299 – 1922), (V.) auf die überstaatlichen und überkonfessionellen Menschenrechte, (VI.) auf das überstaatliche und überkonfessionelle Völkerrecht, (VII.) in enger Anlehnung an den leider nicht mehr authentischen Koran aus dem Jahr 1002 u.Z. und (VIII.) auf die Grundrechte des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland gründen kann.

 

Als eigene Flagge hatte er sogar die deutsche Reichskriegsflagge mit dem Saladin-Adler des geschundenen Irak und der Aufschrift links unten "Alle Völker sind Gottes Söhne. Keine Religion steht über dieser Wahrheit!" vorgesehen.

 

Zum Einsatz in den islamischen Ländern hatte er geschrieben: Um in den islamischen Ländern Frieden schaffen zu können, müssen die bis auf`s Blut zerstrittenen Muslime vor Ort hautnah mitbekommen, wie Sunniten und Schiiten gemeinsam im Expeditionsheer der deutschen Muslime in der Bundeswehr Dienst leisten, sich gegenseitig aus jeder Gefahr freikämpfen und mit ihrem German-Islam die derzeit beste, authentischste und modernste Form des Islam überhaupt in ihrem Handgepäck haben.

Das Handbuch zum Islam für deutsche Muslime im Expeditionsheer der Bundeswehr sollte so knapp, so ausführlich und dennoch so gut und so leicht verständlich sein, dass es quasi der neue Koran für 1,6 Milliarden Muslime weltweit werden wird.

 

Das Expeditionsheer der deutschen Muslime hätte eigentlich nur darauf achten müssen, dass es seinen Kampfauftrag strikt auf die Erkämpfung und Sicherung von Schutzzonen in den islamischen Vertragsländern beschränkt hält und sich in keine direkte Konfrontation mit dem Medinat Israel oder Saudi-Arabien drängen läßt.

Sicherheitsbelange der Bundesrepublik wären dadurch nicht gefährdet gewesen, da man das Expeditionsheer mit eigener Kaserne sehr viel leichter hätte kontrollieren, bei einem Aufstand abriegeln und notfalls mit einer einzigen Rakete auch komplett auslöschen können.

Während das Judentum für seine vielleicht 50 oder höchstens 300 Soldaten in der Bundeswehr satte 10 Militärrabbiner und -rabbinerinnen erhält (62) und sich die katholischen und evangelischen Militärbischöfe ausdrücklich zum "Existenzrecht Israels" der nichtorientalischen Khasarnjuden bekennen (63), haben unsere Muslime für ihre 3.000 Soldaten keinen einzigen Militärimam durchsetzen können.

Man kann sich daher an drei Fingern abzählen, wer den Kurs in der Bundeswehr bestimmen wird und für wen die muslimischen Soldaten sterben werden

 

 

Der Selbstmordanschlag in Mali

 

Der Selbstmordanschlag auf die Bundeswehr am 25. Juni 2021 belegt das Desaster der fehlenden Akzeptanz bei der Bevölkerung des Einsatzlandes.

In dem Internetposting nahm die Terrorgruppe „Jamaat at Nusrat al Islam wa-l-Muslimin (JNIM)“, ein Ableger von Al Quaida, laut „Spiegel“ Bezug auf mehrere Anschläge gegen internationale Soldaten in Mali.

„Während der französische Präsident die Okkupation der Muslime in Mali neu aufstellt, haben unsere Kämpfer ihre Angriffe auf die Besatzer fortgesetzt“, heiße es in dem Bekennerschreiben. (64)

Bei dem mit einer Autobombe verübten Anschlag auf eine Patrouille der UN-Truppe Minusma waren zwölf deutsche und ein belgischer Blauhelm verletzt worden.

Als Reaktion auf den Terroranschlag will Frankreich mehr als 2.000 Soldaten der rund 5.000 Soldaten aus der Sahelzone abziehen (65).

 

 

Die gescheiterte Friedensmission in Afghanistan

 

Auch die gescheiterte Friedensmission in Afghanistan und der fluchtartige Rückzug aus dem Land ohne geordnete Übergabe des Landes an die neue Regierung belegen das Desaster einer fehlenden Akzeptanz be der Bevölkerung im Einsatzland.

Wer in Bürgerkriege friedensstiftend eingreifen möchte, der muss eine höhere Akzeptanz bei allen Konfliktparteien haben wie die Regierung im  Lande.

In den islamischen Ländern wird allenfalls ein Expeditionsheer deutscher Muslime in der Bundeswehr die nötige Akzeptanz der Bevölkerungsmerheit haben, wenn sie die Mohonk-Kriterien (I.) der Humanität, (II.) der Unparteilichkeit,  (III.) der Neutralität, (IV.) der Unabhängigkeit und (V.) des geordneten Machttransfer an die Bevölkerungsmehrheit und alle beteiligten Konfliktparteien strikt einhalten (66).

 

 

Die Gründe des Scheiterns in Afghanistan

 

Statt auf Völkerfreundschaft und Diplomatie war die Politik des Westens auch nach dem Zweiten Weltkrieg (01.09.1939 - 08.05.1945) auf die Eroberung anderer Länder und die Ausweitung des eigenen Herrschaftsbereiches ausgerichtet.

Vietnam, Irak und Afghanistan, alle drei Kriege hat der Westen verloren,

(I.) weil seine Kriege keine Akzeptanz bei der einheimischen Bevölkerungsmehrheit hatten,

(II.) Weil ihre Truppen von dieser als feindliche Besatzungstruppen wahrgenommen worden waren, so dass die Bevölkerung eher sogar die Repressionen der eigenen Widerstandsgruppen gegen Kollaborateure oder in Afghanistan sogar den Terror der Taliban akzeptiert hatte.

(III.) Weil sogar die offiziellen Polizei- und Armeekräfte häufig mit den eigenen Widerstandsgruppen oder in Afghanistan sogar mit den Taliban kollaboriert hatten. Bei gemeinsamen Militäraktionen schossen reguläre Armee- und Polizeieinheiten in Afghanistan sogar mehrere Male auf die internationale Schutztruppe.

Im Jahr 2012 sollen 61 von 402 gefallenen Soldaten durch diese sog. «Green on Blue» genannten Vorfälle zu Tode gekommen sein (67).

(IV.) Weil die Armeen in diesen Ländern trotz der Waffenhilfen und Ausbildung wenig motiviert waren. Sei es dass sie von den korrupten Regimen ihrer Länder schlecht bezahlt wurden oder ihre Loyalität dem islamischen Widerstand galt. Die Rekruten und Soldaten der einfachen Mannschaftsgrade wußten oft nicht einmal, für welche Werte unnd Ideen sie kämpfen, wenn sie die vom Westen installierten Regime verteidigten.

(V.) Weil ein Militäreinsatz spätestens dann gescheitert ist, wenn man von der Bevölkerung nicht als tatsächlicher Befreier oder zumindest doch als befreundete Schutztruppe der von der Bevölkerungsmehrheit legitimierten Regierung wahrgenommen wird und sich wie die Bundeswehr in ihre Festungen in Kundus, Masari-Scharif und Feyzabad verschanzen muss (68).

Und:

(VI.) Weil ein sog. "asymetrischer Krieg" auch von einer waffentechnisch weit überlegenen Militärmacht auf Dauer nicht gewonnen werden kann, wenn (a.) Widerstandsgruppen hochmotiviert sind, (b.) gut in die Bevölkerung integriert sind, (c.) Geduld haben und die Zeit für sich arbeiten lassen, (d.) über eigene Kommunikations- und Versorgungsstrukturen verfügen, (e.) offene Gefechte mit dem waffentechnisch überlegenen Gegner vermeiden und (f.) sich auf Sabotage und Guerillataktiken verlegen.

Im Frühjahr 2003 war die regläre Armee im Irak nach wenigen Tagen völlig aufgerieben. Viele Soldaten und Offiziere hatten sich nach der Niederlage Widerstandsgruppen angeschlossen und so hatte die Terrorgruppe "Islamischer Staat im Irak und in Syrien" (ISIS) im Juni 2014 Mossul, die zweitgrößte Stadt im Irak, fast kampflos übernehmen können (69).

Es ist eine völlig andere Frage, ob die Terrorgruppe tatsächlich den Interessen der Bevölkerung dient oder der Feindmacht wie die angeblich radikalislamische Terrorgruppe "ISIS" (70).

 

 

Die Kriegslügen des jüdischen Außenminister Joschka Fischer

 

Klare Kriegsgründe sind nach der Auffassung des heidnischen nur die eigene Landesverteidigung und der Schutz konkret bedrohter Volksgruppen.

Rechtzeitig vor der Teilnahme der Bundeswehr am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Nato auf die ehemalige multikulturelle Bundesrepublik Jugoslawien hatte er in einem 90 seitigen Schreiben vor der Völkerrechtswidrigkeit und den Gefahren einer Teilnahme am sog. „Kosovo-Krieg“ vom 24. März bis. zum 10 Juni 1999 gewarnt.

Mit vorsätzlichen Kriegslügen über angebliche ethnische Säuberungen der Serben im Kosovo und seinem jüdischen „Nie wieder-Geschrei“ hatte der ehemalige jüdische und Außenminister Joseph Martin Fischer (GRÜNE) die Bundeswehr zur Teilnahme am völkerrechtswidigen Angriffskrieg gedrängt (71).

Aufgrund der „objektiven“ Berichterstattung in den westlichen „Qualitätsmedien“ wissen die wenigsten Bundesbürger, dass US-General Wesley Clark den Briten sogar den Befehl erteilt hatte, die Russen auf dem Flughafen Slatina anzugreifen.

Briten-General Sir Mike Jackson hatte sich dem Befehl widersetzt, um den Weltkrieg doch nicht zu riskieren. Auch wohlmeinende Insider sind sich heute sicher, dass der bundesdeutsche General Klaus Reinhard als Nachfolger des honorigen Britengenerals wohl kaum die Courage eines Jackson aufgebracht hätte, zumal dieser von der Israel-hörigen Riege der servilen bundesdeutschen Politkriecher wohl kaum die Rückendeckung erhalten hätte wie der britische General von Tony Blair aus London (72).

 

Die politischen Kriegstreiber vom Kosovo-Krieg sind heute alle an lukrativen Geschäfte westlicher Konzerne im Kosovo beteiligt:

Wesley Clark ist mit seiner Firma Envidity Energy am Kohle- und Erzabbau im Kosovo beteiligt (73).

Der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright gehört die Aktienmehrheit einer Telefongesellschaft im Kosovo (74).

Zur Bevölkerungspolitik der antideutschen Bundesregierung äußerte Madeleine Albright, die große jüdische Lady der us-am. Außenpolitik. generös, dass eine „Reduzierung der Deutschen auf 10 Prozent ausreichend" sei (75).

Wir erinnern uns: Madeleine Albright ist jene Lady, die in einem Fernseh-Interview die Frage, ob der Hungertod von 500.000 Kindern im Irak das von ihr als US-Außenministerin im Jahr 1996 verhangene Embargo gegen den Irak rechtfertige, kaltschnäuzig damit beantwortet hatte, dass das Embargo „diesen Preis wert gewesen sei“ (76).

Ihr bundesdeutscher Zögling Joseph Martin Fischer, ein Mitglied der exklusiven Judenloge B´nai B´rith und des jüdischen Weltkongresses (JWC), ist mit einer „Beraterfirma“ ebenfalls im Kosovo für die Energieversorger RWE und OMV, einen Mitbetreiber der Nabuco-Pipeline, beteiligt (77).

Joseph Martin Fischer hatte in seiner Sponti-Zeit in Frankfurt noch „deutsche Helden“ und nicht etwa „deutsche Kriegsverbrecher“ totschlagen wollen:

„Deutsche Helden müsste die Welt,
tollwütigen Hunden gleich,
einfach totschlagen.“ (78)

Nach dem von ihm mit vorsätzlichen Kriegslügen begonnenen Angriffskrieg der Nato gegen Serbien, das selbst am schwersten unter der Besatzung durch deutsche Hitler-Faschisten gelitten hatte, erklärte der jüdische Bundesaußenminister rotzfrech:

„Sonst kommt man zu einer völlig falschen Debatte, die da lautet: Die Deutschen waren auch Opfer. Damit relativiert man die historische Schuld... .“ (79)

 

Das schamlose Lügen und die vorsätzliche Beschuldigung Unschuldiger zur eigenen Bereicherung gehört zur jüdischen Chuzpe (Unverschämtheit) wie das Amen in der Kirche (80).

Ich habe oft mit Juden diskutiert. Es war völlig zwecklos. Wahr ist für Juden nur, was Juden nutzt. Und Lüge, alles was Juden schaden könnte.

Gerechtigkeit ist, was Juden nutzt. Und sogleich „himmelschreiendes Unrecht“, was Juden schaden könnte.

Sie respektieren nur, wer sie direkt und am hellichten Tag vor Gott und der Menschheit wegklatscht, sobald sie ihre Pfötlein nicht bei sich behalten (81).

 

Was erwartet man eigentlich von Menschen, die nach ihrer Erziehung mit der Thora und dem Talmud die Ausrottung aller anderen Völker quasi mit der Muttermich  (82) in sich aufgenommen habben (83)?

Das Urteil des römischen Geschichtsschreibers über unsere „Frommen“ war nicht ganz so positiv ausgefallen wie über die Germanen:

„Damit er sich des Volkes für die Zukunft versichere, gab Moyses ihm neue Kultbräuche, die im Gegensatz stehen zu denen aller übrigen Menschen.
Unheilig ist dort alles, was bei uns heilig, andererseits ist erlaubt bei ihnen, was für uns als Schande gilt.“ (84)

 

Was erwartet man eigentlich von einem Zentralrat der Juden, der seinen Preis für besondere Verdienste für das Medinat Israel heute ausgerechnet im Namen von Rabbiner Dr. Leo Baeck, dem Vorsitzenden des Verbandes deutscher Rabbiner der exklusiven Judenloge B`nai B´rith verleiht, der in Berlin zu Beginn des Jahres 1933 nicht mehr und nicht weniger als erklärt hatte als „..., dass die Ziele des Judentums mit denen des Nationalsozialismus identisch sind." (85)

Was erwartet man eigentlich von einem Judenstaat, der sogleich nach seiner Gründung ohne Verfassung für das eigene Volk und ohne zuvor mit den Nachbarstaaten festgelegte Staatsgrenzen die Kinder fast einer ganzen Generation von "schwaren" (orientalischen) Sephardijuden für viel Geld aus den USA in llegalen Röntgen- und Medizinalexperimenten hatte ermorden lassen?

6.000 der sog. „Ringwurm-Kinder“ starben sogleich nach der Behandlung mit überhohen Dosen an Röntgenstrahlen in illegalen Medizinalexprimenten für viel Geld aus den USA, der Rest sichte langsam hinweg oder trug schwerste Körperschäden davon, ohne vom Medinat Israel jemals entschädigt worden zu sein (86).

 

Was erwartet man von einem Staat, der im „Sechstage-Krieg“ vom Juni 1967 mit Flugzeugen und U-Booten ohne Hoheitszeichen auf das us-am. Spionageschiff U.S.S. Liberty angeriffen hatte, um einen ägyptischen Angriff vorzutäuschen und die Amerikaner zu einem Atomangriff auf die Millionenmetropole Kairo zu provozieren?

US-Verteidigungsminister Mc Namara hatte in allerletzter Minute die von einem Flugzeugträger im Mittelmeer aufgestiegenen Atombomber zurückbeordern können (87).

Ex-Generalstabschef und Vier-Sterne-General der US-Streitkräöfte Thomas Moorer hatte schon 1984 verlautbaren lassen, dass sich das amerikanische Volk erheben und zu den Waffen greifen würde, wenn es wüßte, wie sehr die Regierung von den Zionisten über die Mediendominanz beherrscht würde (88).

Als Israels Premier Benjamin Netanjahu im Herbst 2012 den US-Präsidenten zu einem Angriff auf den Iran hatte aufhetzen wollen, hatte US-Generalstabschef Martin Dempsey Israels Premier-minister Benjamin Netanjahu und das Weltjudentum zurecht gewiesen:

„Halt`s Maul, Netanjahu, hör`auf vom Iran zu labern. Juden, glaubt nicht eine Sekunde lang, dass wir nach eurer Pfeife tanzen werden.“(89)

Man mag darüber streiten, ob der Dämon Jahwe Schaddai oder die drängende Erwartung der Geld- und Machtelite und der voraus-eilende Gehorsam unserer Israel-Freunde möglicherweise eine Katastrophe auslösen werden. (90)

 

Was erwartet man eigentlich von einer jüdischen (91) Bundeskanzlerin mit israelischem Pass (92), einer evangelischen Pastorentochter (93) und ehemaligen "IM Erika" (94), die das Existenzrecht dieses Staates von Politikverbrechern und Landräubern zur deutschen Staatsräson erklärt (95), die den Deutschen das Recht auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft abgesprochen (96) und sogar offen zugegeben hatte, Millionen Muslime nach Deutschland zu holen, um die Kirchen aus dem Land herauszudrängen (97).

Im Internet wird mittlerweile sogar darüber spekuliert, ob unsere Synagogenmaid nicht sogar eine Tochter des jüdischen Wechselbalges Adolf Hitler ist und als Todesengel das Werk ihres Vaters vollendet, nämlich die vorsätzlich und planmäßig betriebene Vernichtung Deutschlands (98).

Dieser Verdacht war erstmal von Dr. med. Gerhard Vogelsang, Internist und Arzt für Naturheilverfahren in Krefeld, in einem Offenen Brief vom 27.09.2007 an Dr. Norbert Lammer, den damaligen Präsidenten des Deutschen Bundestages, mit der Forderung einer Amtsenthebung unserer Synagogenmaid erhoben worden (99).

Mangels genauer Informationen wie einem DNA-Test der Bundeskanzlerin möchte sich der heidnische Verfasser hierzu nicht äußern, auch wenn es durchaus der Selbstüberhebung der selbsternannten Weltelite entsprechen würde und eine Bundeskanzlerin als Klon aus dem Reagenzglas durchaus auch den Ansprüchen des „Human Enhancement“, der „menschliche Veredlung“, des World Economic Form (WEF) (100) und den eugenischen Vorstellungen der selbsternannten Weltelite (101) und der Melinda & Blll Gates-Foundation (102) entsprechen würde.

Dennoch hat die selbsternannte Weltelite die Rechnung ohne den Wirt gemacht:

Weil Gott sie nach dem Christuswort „in ihren eigenen Sünden sterben lassen“ wird (103).

Damit die ganze Bosheit und Niedertracht der selbsternannten Weltelite vor der ganzen Menschheit offenbar wird und niemand Mitleid mit den Verantwortlichen im Engericht hat (104).

 

 

Militärimame,
aber keine Anerkennung des Islam als Religion

 

Der heidnische Verfasser pllädiert lediglich aus Gründen der Gleichbehandlung mit dem Judentum nach Art. 3 Abs. 1 GG für Miliärimame, um zu verhindern, dass die jüdische Geld- und Machtelite für ihre Weltherrschafts- und Profitinteressen muslimische Mitbürger in Unform verheizt.

Die Deutsche Volkspartei ist gegen ein Verbot des Islam, der jüdischen Thora-Religion und der beiden ethnokratisch jüdischen (105) und direkt antichristlichen (106) Amtskirchen (107), da die Rückbesinnung der Juden, Christen und Muslime auf die altisraelitische Religion nach dem Propheten Sacharja (520 - 518) nicht durch eine Zwangskonvertierung und auch nicht durch gesellschaftlichen Druck, sondern freiwillig durch Gottes Geist geschehen soll:

"Nicht durch Macht, nicht durch Kraft, allein durch meinen Geist!" (108)

 

Die Deutsche Volkspartei toleriert also den Islam, das Judentum und die beiden direkt antichristlichen Amtskirchen, solange deren Priester, Prediger und Gläubige

(I.) die Menschen- und Bürgerrechte sowie die Religionsfreiheit (109) der anderen Bundesbürger respektieren,

(II.) das Hausrecht der deutschen Bevölkerungsmehrheit im Lande und deren Sitten und Gebräuche achten,

(III.) die verfassungsmäßige Ordnung der Bundesrepublik anerkennen,

(IV.) sich - wohlgemerkt ohne Assimilation - in die bundesdeutsche Gesellschaft integrieren

und

(V.) sich an den Gemeinschaftsaufgaben beteiligen. Was alle drei abrahamitischen Kultusgemeinden umgekehrt nicht tun (110).

Der heidnische Verfasser und die Deutsche Volkspartei sind damit sogar muslimfreundlicher wie das angeblich radikalislamische Saudi-Arabien, das bis heute nicht einmal Bürgerkriegsfüchtlinge aus Nah- und Mittelost aufnimmt (111),

Die Islamisierung - ein feindlicher Akt: Der heidnische Verfasser betrachtet die Islamisierung Europas und Deutschlands zwar als feindlichen Akt gegen das Deutsche Volk und Reich, aber er weiss auch, dass der Strippenzieher hinter den diplomatischen Vorhängen der jüdische Na(tional)zi(onismus) ist (112).

Aus diesem Grunde lehnt er die thermonukleare und biochemische Option der jüdischen "Nazis" (Nazi: Abkürzung für Nationazionist und nicht für Nationalsozialist) gegen die islamische Bevölkerungsmehrheit in Nah- und Mittelost aus humanitären Gründen natürlich weiterhin ab (113).

 

Heute ist der heidnische Verfasser sogar froh darüber, dass es im Jahr 2016 zu keiner Kooperation mit den Islam-Verbänden in Deutschland gekommen war, weil auch der reformierte German-Islam den Makel gehabt hätte, dass er ewig mit dem falschen Propheten Mohammed als selbsternannter Warlord (114) und Menschenschächter (115), Frauen- und Kinderschänder (116) und sogar Sodomist (117) verbunden geblieben wäre und immer wieder den Rückfalll der Muslime in die Barbareien des Islam begünstigt hätte.

Der heidnische Verfasser zieht daher seinen Entwurf für den reformierten German-Islam komplett zurück, verbietet seine Nutzung für alle Zeiten und in allen künftigen Welten und entschuldigt sich bei den Menschen mit der Begründung, dass es auch für ihn als angehender Vitki, der sich auch mit einer Null-Option jeder Herausforderung stellen muss, eine Überforderung war, in wenigen Monaten eine Lösung für einen 3.000-jährigen Religionsstreit der drei abrahamitischen Kultusgemeinden, die Flutung Deutschlands mit nichtintegrationsbereiten Migranten aus den islamischen Ländern und die abzusehenden blutigsten Religions- und Rassenkriege nicht nur auf deutschem Boden fiinden zu müssen.

Soweit es ihm seine schwer angeschlagene Gesundheit und kargen Mittel gestatten, wird er daher versuchen, bis Ende 2022 eine Rekonstruktion der altisraelitischen Religion in einer zeitgemäßen, frauen-, kinder- und naturliebenden Fassung als indigene Artreligion der Semitenvölker und damit auch gemeinsame religiöse Grundlage der Juden, Christen und Muslime vorzulegen, die sich ohne Religionsbrüche (I.) auf die vorbiblische Iluhe-Religion des Nahen und Mittleren Osten, (II.) auf die altisraelitische Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker des Alten Bundes mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon, (III.) auf die fünf universellen Grundtugenden der Liebe im Sinne von Lebensbejahung, Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit, Mut und Tauglichkeit, (IV.) auf die völker- und religionsspezifischen Sekundärtugenden des Islam im Osmanischen Reich (1299 – 1922), (V.) auf die überstaatlichen und überkonfessionellen Menschenrechte, (VI.) auf das überstaatliche und überkonfessionelle Völkerrecht, (VII.) in enger Anlehnung an den leider nicht mehr authentischen Koran aus dem Jahr 1002 u.Z., (VIII.) auf die Grundrechte des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, (IX.) auf die überstaatlichen und überkonfessionellen Menschenrechte und (X.) auf das überstaatliche und überkonfessionelle Völkerrecht gründen kann.

Der heidnische Verfasser bittet darum, zu beachten, dass er auch noch vorrangigere Aufgaben zu erledigen hat wie die Gründung der Gullweig-Stiftung für den altgermanischen Götter- und Ahnenglauben in Dänemark, einige Stiftungen in Südafrika, die Führung von Prozessen zur Freigabe der von der Geld- und Machtelite blockierten Finanzmittel aus dem Erbe eine jüdischen Christin in Südafrika und vor allem das Wiederauftrainieren seines durch die Schreibtischarbeit bis zu 18 Stunden am Tag in den vergangenen dreiundeinhalb Jahren extrem verfallenen Körpers.

 

Die Strafe für das Judentum soll sein, dass der Ben David kommt, nicht ihr König sein will (118), alle anderen Völker erlöst (119) und nur das jüdische Volk nicht (120).

Die Strafe für die Christen, dass der jüdische Christenmessias Jeschua ha-Nozri als Logos des Wortes Gottes (121) keinen einzigen Juden und Kirchenbalg entgegen der Thora (122), entgegen der altisraelitischen Religion (123), entgegen der christlichen Lehre (124), entgegen der Offenbarung des Johannes (125) und vor allem entgegen seiner eigeen Frohbotschaft vom christlichen Siegkreuz (126) erlösen, erretten oder begnadigen kann (127).

Und die Strafe für meine Deutschen, die sich so gerne wie die Ferkel in der bundesdeutschen Schuldkultur suhlen und denen meine Volksaufklärung und mein Engagement in über 30 Jahren sage und schreibe insgesamt 170.- Euro wert waren, dass ich natürlich auch nicht ihr Kaiser sein werde und ihnen sogar verbiete, meine vollbrachten und künftigen Taten öffentlich zu nennen oder sogar zu feiern.

Als Kloster Weingarten, die Geburtsstätte von Staufenkaiser Friedrich I. (1122 — 1190), auch „Barbarossa“ (Rotbart) genannt, wegen Nachwuchsmangel für den Priesterberuf die Nutzung durch den Orden einstellte, hatte der heidnische Verfasser mit seinem Schreiben vom 20. September 2010 ganz im Sinne der Propheten des Alten Bundes, der christlichen Lehre, des naturreligiösen Heidentum und des Selbstverständnisses der Hohenstaufen ein komplettes Programm für die Nutzung des Klosters als Kompetenzzentrum für eine Zusammenarbeit von Christen und Heiden, die Lösung des Religionsstreites der drei abrahamitischen Weltreligionen und heidnisches Krisenmanagement vorgeschlagen:

„Als Geburtsstätte von Kaiser Friedrich I. wird Kloster Weingarten nicht nur ein Kompetenzzentrum für das geistliche Leben, geistiges Heilen und die Umwandlung der kapitalistischen Gesellschaft in eine soziale und demokratische Gesellschaft, sondern auch ein heidnisches Kompetenzzentrum für soziale und militärische Verteidigung, Krisenmanagement und die Wehrführung der Völker.
Der Deutsche Orden kann diese Funktion wieder übernehmen, wenn dieser seine Kleriker entläßt und heidnische Krieger einstellt. Andernfalls wird ein noch zu gründender Waräger-Bund e.V. diese Aufgabe übernehmen.“

Kloster Weingarten ist ein nationales Denkmal der Deutschen und ein internationales Denkmal der Christenheit weltweit.

Dass heute in der Pädagogischen Hochschule Weingarten weder ein Studienlehrgang für Germanistik oder christliche Theologie, sondern nur ein Lehrgang für Islamische Theologie und Religionspädagogik sowie Alewitische Religionslehre und Religionspädagogik angeboten wird, belegt die vorsätzliche Auslöschung des Germanen- und Deutschtum sowie des Christentum durch das na(tional)zi(onistische) Merkel-Regime in Berlin vorbei an aller Öffentlichkeit auf dem Behörden und Rechtsweg.

Diese systematisch auf dem Behörden- und Rechtsweg betriebene Auslöschung der germanischen Tradion und deutschen Kultur sowie des Christentum erfüllt sogar die Straftatbestände des Völkermordes nach der UN-Völkermord-Konvention vom 12. Januar 1952, die in der Bundesrepublik am 22. Februar 1955 in Kraft getreten ist, und nach § 6 des bundesdeutschen Völkerstrafgesetzbuches (VStGB).

Fußnoten

(1) Hans-Peter Raddatz, Zusammenstellung der Verse zum „Heiligen Krieg“ im Koran, in: Der Prophet des Islam
http://derprophet.info/inhalt/anhang2-htm/

(2) Bill Warner, Der politische Islam, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 8f, mit Verweis auf: A. Guillaume, The Life of Mohammed, Oxford University press, 1955, page 660.
https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-
Muslime.pdf
Bill Warner, Die drei Sichtweisen des Islam, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 5, mit Verweis auf: A. Guillaume, The Life of Mohammed, Oxford University press, 1982, page 464

(3) Bukhari 7,72,779; Bukhari 7,62,81 u. 121; Bukhari 7,62,18
Frank Nordhausen, Missbrauchsfälle in Koranschulen erschüttern die Türkei, in: RDN v. 21.09.2019
https://www.rnd.de/politik/missbrauchsfalle-in-koranschulen-erschuttern-immer- haufiger-die-turkei-ZRTEFQCSNZGABLOWXRVZANDOEA.html
MDR legt Taten offenSchweigen, weil Imam heilig ist: Recherchen offenbaren Kindesmissbrauch in deutschen Moscheen, in: FOCUS v. 04.12.2017
https://www.focus.de/politik/deutschland/mdr-legt-taten-offen-schweigen-weil- imam-heilig-ist-recherchen-offenbaren-kindesmissbrauch-in-deutschen-moscheen _id_7927839.html
Alexandra Geiser, Afghanistan: Bacha Bazzi, m.w.N., in: Flüchtlingshilfe.ch v. 11.03.2013
https://www.fluechtlingshilfe.ch/assets/herkunftslaender/mittlerer-osten- zentralasien/afghanistan/afghanistan-bacha-bazi-knabenspiel.pdf

(4) Hadith Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213 u. Bd. 2, Nr. 357

(5) Bibel: 5.Mos.18,9f,19f; Matth.7,1ff,2,6,12 u. 15-23; 23,1ff,9f u. 29-36; 24,3ff,12,15,22,23-28 . 29-31; 25,31ff,40 u. 44-46 (!); Offb.6,1ff,2,3f (!),5f,7f,9-11 (!) u. 15-17 (!); 10,8ff,9-11; 19,11ff,13-16 u. 19-21 (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6f,15 u. 18-21;
Koran: Suren 2:193; 3:79; 4:150/151; 7:17; 15:42; 17:65

(6) Koran: Sure 53:19-22; auch: Suren 2:187,223 u. 282; 4:11 u. 34
Bukhari 1,6,301; Bukhari 3,48,826; Bukhari 7,62,132; Bukhari 8,82,829; Bukhari 9,93,512 Abu Dawud 11, 2142; Dawud 12, 2155
Bill Warner, Das Schlagen von Ehefrauen, in: Scharia für Nichtmuslime, S.10f
Fatwa: Wie ist das islamische Urteil über die Beschneidung der Frau?, in: IZRS v. 19.02.2018
https://www.izrs.ch/fatwa-wie-ist-das-islamische-urteil-ueber-die-beschneidung- der-frau.html
Kurt Pelda und Simone Rau, Islamischer Zentralrat verteidigt die Beschneidung von Mädchen, in: Tagesanzeiger v 1.022018
https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/islamischer-zentralrat- verteidigt-die-beschneidung-von-maedchen/story/12784121
Bill Warner, die Doktrin über Frauen, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 11 mit Bezug auf Scharia o22.1
Bill Warner, Die Strafe für Unzucht, a.a.O., S. 13, mit Verweis auf: Muslim 017, 4206 Bill Warner, Ehrenmorde, in: a.a.O., S.14 mit Verweis auf: Bukhari 8,82,829; Bukhari 9,93,512

(7) Bibel: 1.Mos.15,7ff,18-21; 48,8ff,21f; 49,1ff,5-7; 2.Mos.23,14ff,23 u. 30-33; 33,1ff,2-5; 5.Mos.1,19ff,20 u. 44-46; 7,1ff,2-8,12-16 u. 22-26; 20,10ff,17f; Jos.3,1ff,10

(8) Talmud: Aboda zara (Awoda sara) 26b / Shahak, S. 144; Baba kamma (Bawa kamma) 113a / nicht in Goldschmidt; Sotah (Sota) 35b / G6-123; Aboda zara (Awoda sara) 26 a / G9-513

(9) Alfred Bertholet, Reigion, in Wörterbuch der Religionen, Kröner Verlag 1984, S. 503

(10) Bibel: 1.Mos.1,1ff,26-28

(11) Bibel: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,22-24

(12) Bibel: 5.Mos.32,4ff,8f (!!!),30f (!!!) u. 39-47

(13) Bibel: Jes.11,1ff,6-10; Offb.11,3ff,7-14 u. 18 (!); auch: 1.Mos.1,1ff,26-31; 12,1-3; 14,17ff,22-24; 5.Mos.11,1ff,10-17; 32,4ff,8f (!),30f u. 39-7

(14) Christoph Strack, Ohne religiöse Betreuung Muslime in der Bundeswehr: Soldat*innen, aber ohne Seelsorge, in: Deutsche Welle v. 25.07.2020
https://www.dw.com/de/muslime-in-der-bundeswehr-soldaten-ohne-milit%C3%A4r-seelsorge/a-54303770
Diskriminierung: Muslimische Soldatin fordert Militärimame, in Migazin v. 07.07.2020
https://www.migazin.de/2020/07/27/diskriminierung-muslimische-soldatin-fordert-militaerimame/

(15) Bibel: Dan.2,29ff,37f u. 40-45; 4,1ff,31-34; 5,17ff,26-30; 7,13f; 10,1ff,13 u. 21; 11,36ff,40-45; 12,1-3 u. 11f; 13,1ff,46-64 (!); 14,1ff,19-22 (!); Hag.2,1ff,8 u. 20-23; Hos.4,1ff,4-11; 11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 (!) u. 5-11 (!); 11,4ff,8-13 (!) u. 14-17 (!); 12,4ff,8-14; 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 (!) u. 19-21 (!)

(16) Bibel: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,22-24; 2.Mos.21,12ff,15-17 u. 23-25; 4.Mos.35,16-21 u. 29-34; 5.Mos.1,19ff,24-28,34-36,38f u. 44-46; 19,14ff,15-21; 24,14ff,16; 27,9ff,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f (!),30f (!) u. 39-47; 33,1ff,8-11; 34,m1ff,4-6; Matth.5,17ff,20 u. 26; Offb.6,1ff,2,3f,5f,7f,9-11 (!) u. 15-17 (!); 20,1ff,2f,7-10 u. 12-15

(17) Bibel: 2.Mos.20,1ff,6; 5.Mos.5,5ff,10; 32,4f,8f (!!!),30f (!!!) u. 39-47

(18) Bibel: 4.Mos.35,16-21 u. 29-47 (!); 5.Mos.1,19ff,24-28,34-36,38f u. 44-46

(19) CDU /CSU: Merkel verteidigt Irak-Krieg, in: Frankfurter Allgemeine v. 27.03.2003
http://www.faz.net/aktuell/politik/cdu-csu-merkel-verteidigt-irak-krieg-189806. html
Der Merkel-Beitrag in der Washington Post (deutsche Übersetzung), in: Kölner Stadtanzeiger v. 21.02.2003
https://www.ksta.de/der-merkel-beitrag-in-der-washington-post-deutsche-ueber setzung-14332548

(20) Pressekonferenz: Angela Merkel leugnet, dass sie den Irakkrieg 2003 unter stützt hat, in: 28.07.2016
https://propagandaschau.wordpress.com/2016/07/28/pressekonferenz-angela- merkel-leugnet-dass-sie-den-irakkrieg-unterstuetzt-hat/

(21) Mother Angela Merkel's Refugee Policy Divides Europe, in: SPIEGEL international v. 21.09.2015
https://www.spiegel.de/international/germany/refugee-policy-of-chancellor- merkel-divides-europe-a-1053603.html

(22) Helmut Breuer u. Gernot Facius, „Es gibt notwendige Kriege“, in Welt v. 13.02.2003
https://www.welt.de/print-welt/article385619/Es-gibt-notwendige-Kriege.html

(23) Powell nennt Irak-Rede „Schandfleck“, in: NWZ v. 10.09.2005
http://www.nwzonline.de/politik/powell-nennt-irak-rede-schandfleck_a_ 6,1,3524158269.html

(24) Bibel: 1.Kön.19,1ff,15-18; 21,1ff,9-16 u. 20-26; 2.Kön.9,16ff,30-37

(25) Berlin: Existenzrecht Israels Teil der Staatsräson, in Merkur v. 29.05.2008:
http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/berlin-existenzrecht-israels- teil-staatsraeson-377281.html
Merkel mit jüdischer Medaille ausgezeichnet, in: Israelnetz.com v. 11.12.2008:
http://www.israelnetz.com/themen/kultur/artikel-kultur/datum/ 2008/12/11/merkel-mit-juedischer-medaille-ausgezeichnet/

(26) Karl Weiss, CDU: KEIN ANSPRUCH MEHR AUF DEMOKRATIE UND SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT!
http://karlweiss.twoday.net/stories/4364507/ http://www.youtube.com/watch?v=ANz6DXT6KE4
Bert Jensen, Angela Merkel reiht sich in die Riege der Antideutschen ein:
http://bertjensen.info/angela-merkel-reiht-sich-in-die-riege-der- antideutschen-ein/

(27) Katar, Kuwait, Saudi-Arabien - Die Sponsoren des Terrors, in: Cicero
https://www.cicero.de/innenpolitik/katar-der-finanzielle-schutzpatron-des- terrors/58221
Rainer Hermann, Saudi-Arabien: Der Nährboden ds Terrors, in: FAZ v. 28.11.2015
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/saudi-arabien-bereitet-den- naehrboden-des-terrors-13934322.html

(28) Katar und SA finanzieren die Islamisierung Europas, in: Telepolis v. 12.01.2020
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Islamisches-Projekt- Osterweiterung/Katar-und-SA-finanzieren-die-Islamisierung-Europas/posting- 35919528/show/
Bernhard Walker, Radikaler Islam in Deutschland: Saudi-Arabien fnanziert deutsche Salafistenszene, in: General-Anzeiger v. 13.12.2016
https://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/saudi-arabien- finanziert-deutsche-salafistenszene_aid-43144683

(29) Thorsten Gerald Schneiders, Arabische Welt: Warum die Golfstaaten keine Flüchtlinge aufnehmen, in: Deutschlandfunk v. 10.09.2015
https://www.deutschlandfunk.de/arabische-welt-warum-die-golfstaaten- keine-fluechtlinge.2852.de.html?dram:article_id=330679
«Germany will become an Islamic State, says Merkel – and adds they’ll have to come to terms with it», in: Israel Wire v. 07.05.2017
https://www.theisraelwire.com/2017/05/07/germany-will-become-an-islamic- state-

(30) Nahost: Saudi-Arabiens zwiespältiges Verhältnis zum Terror, in: Deutsche Welle v. 08.08.2016
https://www.dw.com/de/saudi-arabiens-zwiesp%C3%A4ltiges- verh%C3%A4ltnis-zum-terror/a-19456775

(31) Das Haus von Saud: Es ist jüdischer Ursprung und Installation durch die britische Krone, in: Killuminati v. 07.04.2019
https://www.killuminati-unzensiert.com/?p=2374
Zeynab, Aufschlussreiche Abstammung von Saudis und Wahabiten , in: AbundantHope v. 29.04.2012
http://abundanthope.net/pages/German_49/Aufschlussreiche- Abstammung-von-Saudis-und-Wahabiten_printer.shtml 

(32) Shelley Kasli, Die MI 6-ISIS-Rattenlinie und ihre Bedrohung für Indien, in: Voltairenet.org v. 14.09.2015
www.voltairenet.org/article188688.html
Der „Islamische Staat“ (ISIS) wurde von Mossad, CIA und MI 6 gegründet, in: Neo sagt v. 05.08.2014
die-rote-pille.blogspot.de/2014/08/islamischer-staat-isis-wurde-von-mossad-. html?m=1

(33) Bürgender, Irak: Israelischer Oberst zusammen mit IS-Kämpfern verhaftet, in: Gegenfrage v. 22.10.2015
http://www.gegenfrage.com/irak-israelischer-oberst- zusammen-mit-is- kaemp fern-verhaftet/
Jo, IS(IS) wird von Simon Elliot geleitet – einem Mossad-Agenten, in: Julius Hensel-Blog julius-hensel.ch/2014/08/isis-wird-von-simon-elliot-geleitet-einem. mossad- agenten
ISIS leader Abu Bakr Al Baghdadi trained by israeli Mossad, NSA documents re veal, in: globalresearch Snowdon: Der Chef von ISIS Bagdadi wurde vom Mossad ausgebildet, in: inter net-zeitung
internet-zeitung.eu/index.php/2153-snowdon-der-chef-von-isis-bagdadi-wurde- vom-mossad-ausgebildet Bürgender, Irak: Israelischer Oberst zusammen mit IS-Kämpfern verhaftet, in: Gegenfrage v. 22.10.2015

(34) Jürgen Todenhöfer, „Religiöse Säuberung“: „Islamischer Staat“ will 150 bis 500 Millionen Menschen töten, in: KOPP online v. 23.12.2014
http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/-religioese-saeuberung-islamischer-staat- will-15-bis-5-millionen-menschen-toeten.html

(35) Bibel: 1.Mos.15,17ff,18-21; 2.Mos.23,14ff,23 u. 30-33

(36) Hinter dem ISIS-Schwindel steckt der Yinon-Plan, in: National-Journal v. 24.08.2014, mit Verweis auf S. 107 des Yinon-Plan

(37) Israelische Arbeitspartei: Saudi-König finanzierte Wahlkampf von Netanjahu, in: Deutsche Wirtschafts Nchrichten v. 11.05.2016
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/11/israelische-arbeitspartei-saudi- koenig-finanzierte-wahlkampf-von-netanjahu
80 Millionen Dollar: Saudi-König sponserte Netanjahus Wahlkampf, in: Contra-Magazin v. 10.05.2016
www.cointra-magazin.com/2016/05/80-millionen-dollar-saudi-koenig-sponserte-netanjahus-wahlkampf  

(38) Henry Makow, Schlagwort: ISIS ist gut für Israel, Warum fehlt Israel beim Kampf gegen ISIS?
Henrymakow.com/deutsch/tag/isis-ist-gut-fuer-israel

(39) Henry Makow, a.a.O.

(40) OCHA-Report v. 26. August 2014
https://web.archive.org/web/20140827063306/http://www.ochaopt.org/docu ments/ocha_opt_sitrep_26_08_2014.pdf

(41) Henry Makow, Schlagwort: ISIS ist gut für Israel, Warum fehlt Israel beim Kampf gegen ISIS?
Henrymakow.com/deutsch/tag/isis-ist-gut-fuer-israel

(42) Schreiben an Frau Daibes von der Palästinensischen Mission vom 19.07.2014, Reichssache Skidbladnir,
Kopien an Georg Maaßen vom Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz

(43) Christian Dewitz, Rund 1,3 Millionen Kriegstote durch den „Krieg gegen den Terror“, in: Bundeswehr-Journal v. 31.03.2015
http://www.bundeswehr-journal.de/2015/rund-13-millionen-tote-durch-krieg- gegen-den-terror/

(44) Maria Lourdes,Geheim-Dokument: Die Zerschlagung Deutschlands auf alle Zeiten hinaus ist Programm, in: Lupo cattivo-Blog v. 04.07.2014
https://lupocattivoblog.com/…/geheim-dokument-die-zerschla…/
Die Zerschlagung Deutschlands ist Programm: Geheim-Dokument, in: Noch-info v. 02.02.2016
https://noch.info/2016/01/die-zerschlagung-deutschlands-ist-pro gramm-geheim-dokument/

(45) Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags: Keine Rechtsgrundlage für Merkels Grenzöffnung, in: Tichys Einblick v. 29.09.2017
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wissenschaftlicher-dienst-des- bundestags-keine-rechtsgrundlage-fuer-merkels-grenzoeffnung/

(46) Martin Jäschke und Jens König, Trittins Vater war bei Waffen-SS, in: Der Stern online v. 14.11.2012
http://www.stern.de/politik/deutschland/gruenen-spitzenkandidat- trittins-vater-war-bei-waffen-ss-1926382.html
Vater von Jürgen Trittin war bei Waffen-SS, in: FOCUS v. 14.11.2014
http://www.focus.de/politik/deutschland/biografie-des-spitzenkandidat- der-gruenen-vater-von-juergen-trittin-war-bei-der-waffen- ss_aid_860994.html

(47) Michael Paulwitz, Kampftruppe Trittin, in: Junge Freiheit v. 21.11.2012 http://jungefreiheit.de/kolumne/2012/kampfgruppe-trittin/ 

(48) Florian Gathmann, Einladung zum Club der Mächtigen: Trittin und sein Bilderberg-Problem, in: SPIEGEL online v. 05.06.2012
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruener-juergen-trittin- rechtfertigt-teilnahme-an-bilderberg-konferenz-a-837110.html

(49) Die Fundstelle kann ich leider nicht angeben, da der Beitrag über Cooper zwischenzeitlich im Internet nicht mehr auffindbar ist.
Ich verweise daher auf das Buch von Milton William Cooper mit dem Titel „Behold a pale Horse“ aus dem Verlag Light Technology Publications, 2005, ASIN B018C0GOBI

(50) Shelley Kasli, Die MI 6-ISIS-Rattenlinie und ihre Bedrohung für Indien, in: Voltairenet.org v. 14.09.2015
www.voltairenet.org/article188688.html
Der „Islamische Staat“ (ISIS) wurde von Mossad, CIA und MI 6 gegründet, in: Neo sagt v. 05.08.2014
die-rote-pille.blogspot.de/2014/08/islamischer-staat-isis-wurde-von-mossad-. html?m=1

(51) Bürgender, Irak: Israelischer Oberst zusammen mit IS-Kämpfern verhaftet, in: Gegenfrage v. 22.10.2015
http://www.gegenfrage.com/irak-israelischer-oberst- zusammen-mit-is- kaemp fern-verhaftet/
Jo, IS(IS) wird von Simon Elliot geleitet – einem Mossad-Agenten, in: Julius Hensel-Blog
julius-hensel.ch/2014/08/isis-wird-von-simon-elliot-geleitet-einem. mossad- agenten
ISIS leader Abu Bakr Al Baghdadi trained by israeli Mossad, NSA documents re veal, in: globalresearch
Snowdon: Der Chef von ISIS Bagdadi wurde vom Mossad ausgebildet, in: inter net-zeitung
internet-zeitung.eu/index.php/2153-snowdon-der-chef-von-isis-bagdadi-wurde- vom-mossad-ausgebildet

(52) Jürgen Todenhöfer, „Religiöse Säuberung“: „Islamischer Staat“ will 150 bis 500 Millionen Menschen töten, in: KOPP online v. 23.12.2014
http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/-religioese-saeuberung-islamischer-staat- will-15-bis-5-millionen-menschen-toeten.html

(53) Bibel: 1.Mos.15,17ff,18-21; 2.Mos.23,14ff,23 u. 30-33

(54) Hinter dem ISIS-Schwindel steckt der Yinon-Plan, in: National-Journal v. 24.08.2014, mit Verweis auf S. 107 des Yinon-Plan

(55) Was George Soros an SS Officer or Nazi Collaborator During World War II?
https://www.snopes.com/fact-check/george-soros-ss-nazi-germany/
Long-debunked lie that George Soros was a Nazi collaborator resurfaces thanks to Dinesh D’Souza
https://www.mediamatters.org/research/2017/09/01/long-debunked-lie- george-soros-was-nazi-collaborator-resurfaces-thanks-dinesh-d-souza/217826

(56) Sigmar Gabriel, George Soros und der NGO-Eklat, in: Journalistenwatch v. 01.12.2017
https://www.journalistenwatch.com/2017/12/01/sigmar-gabriel-george- soros-und-der-ngo-eklat/
Paradise Papers – Nigel Farage fordert Soros-Untersuchungsausschuss
https://www.journalistenwatch.com/2017/11/14/panama-papers-nigel- farage-fordert-soros-untersuchungsausschuss/
Marco Maier, Soros: Experiment EU ist gescheitert – Russland das nächste Ziel, in: Contra-Magazin v. 29.11.2014
www.contra-magazin.com/2014/11/soros-experiment-eu-gescheitert-russland- das-naechste-ziel

(57) Der Merkel-Plan ist der Soros-Plan für Europa, in: NPR-News v. 07.02.2018
https://npr.news.eulu.info/2018/02/07/der-merkel-plan-ist-der-george-soros- plan-fuer-europa/
George Soros`Mann berät die Bundeskanzlerin als Vordenker in Flüchtlingsfragen, in: Epoch Times v. 19.03.2016
https://www.epochtimes.de/politik/europa/george-soros-mann-beraet-bundes kanzlerin-als-vordenker-in-fluechtlingsfragen-a1315302.html
Anders, Entlarvt: Der Vordenker hinter der Masseninvasion Europas und sein Masterplan in 8 Stufen, in: Euro-Med v. 06.11.2015
https://new.euro-med.dk/20151106-unmasked-the-mastermind-and-his- diabolical-plan-behind-the-mass-invasion-of-europe-in-details.php

(58) Willi Huber, Was Baerbock noch verschwieg: Sie dient neben WEF auch George Soros‘ ECFR, in. Report 24 v. 18.07.2021
https://report24.news/was-baerbock-noch-verschwieg-sie-dient-neben-wef-auch-george-soros-ecfr/
Jens Thurau, Parteien Annalena Baerbock - Kanzlerkandidatin unter Beschuss, in: Deutsche Welle v. 30.06.2021
https://www.dw.com/de/annalena-baerbock-kanzlerkandidatin-unter-beschuss/a-58113951
Europa-Politik: Soros lobt Grüne als „einzige konsequent pro-europäische Partei“, in:
Junge Freiheit v. 13.02.2019
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/soros-lobt-gruene-als-einzige-konsequent-pro-europaeische-partei/
Marco Maier, Soros: Experiment EU ist gescheitert – Russland das nächste Ziel, in: Contra-Magazin v. 29.11.2014
www.contra-magazin.com/2014/11/soros-experiment-eu-gescheitert-russland- das-naechste-ziel

(59) Colin Mc Mahon / Jürgen Fritz, George Soros – der Nazi-Kollaborateur und Haupt- finanzier der neuen Linken, in: Journalistenwatch v. 17.12.2017
https://juergenfritz.com/2017/12/18/soros-dunkle-vergangenheit/
Kathrin Sumpf, Liste: Diese deutschen EU-Abgeordneten sieht George Soros als mögliche „Verbündete“, in: Epoch Times v. 25.02.2017
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/liste-diese-deutschen-eu-abge ordneten-sieht-george-soros-als-moegliche-verbuendete-a2057543.html

(60) George Soros: Der „antifaschistische“ Faschist, in: Linke Zeitung v. 09.10.2018
https://linkezeitung.de/2018/10/09/george-soros-der-antifaschistische-faschist/
Soros finanziert Antifa und Black Lives Matter mit Millionen, in: Neo-Presse v. 09.06.020
https://wg.neopresse.com/soros-finanziert-antifa-und-black-lives-matter-mit- millionen/
Wer finanziert “Black Lives Matter”? – Soros, wer sonst, aber nicht nur, in: Science Files v. 08.06.2020
https://sciencefiles.org/2020/06/08/wer-finanziert-black-lives-matter-soros-wer- sonst-aber-nicht-nur/

(61) Paul Anthony Taylor, Aleksandra Niedzwiecki, Matthias Rath u. August Kowalczyk, Die Nazi-Wurzeln der "Brüsseler EU", Dr. Rath Health Foundation, kostenlosr Download: Yumpu
https://www.yumpu.com/de/document/read/11435945/die-nazi-wurzeln-der-eu

(62) Jüdische Militärseelsorge in der Bundeswehr, in: Zentralrat der Juden
https://www.zentralratderjuden.de/der-zentralrat/institutionen/militaerrabbinat/
Ministerin Kramp-Karrenbauer: "Das Judentum gehört zur Bundeswehr" Zsolt Balla ist erster Militärbundesrabbiner in der Bundeswehr
https://www.kirche-und-leben.de/zsolt-balla-ist-erster-militaerbundesrabbiner-in-der-bundeswehr/print.html

(63) Militärrabbiner für die Bundeswehr: Einigkeit im Bundestag, in: taz v. 29.05.2020
https://taz.de/Militaerrabbiner-fuer-die-Bundeswehr/!5689165/ 
Bischof Hein fordert Eintreten für das Existenzrecht Israels, in: Evangelisch.de v. 25.08.2019
https://www.evangelisch.de/inhalte/159639/25-08-2019/bischof-hein-fordert-eintreten-fuer-das-existenzrecht-israels
Herfried Münkler, Deutsche Verantwortung für das Existenzrecht Israels, PDF
https://www.eak-cducsu.de/sites/www.eak.cdu.de/files/ev_34_21_web.pdf

(64) Bundeswehr prüft nach Mali-Anschlag Bekennerschreiben, in: RND v. 08.07.2021
https://www.rnd.de/politik/bundeswehr-prueft-nach-mali-anschlag-bekennerschreiben-UAZY3QJSV33PTAN6ZGH4O7GGFE.html

(65) Macron: Frankreich zieht mehr als 2000 Soldaten aus Sahelzone ab, in: RND v. 09.07.2021
https://www.rnd.de/politik/macron-frankreich-zieht-mehr-als-2000-soldaten-aus-sahelzone-ab-RSSFFJIERFFY5NB6IAXFWWMPA4.html

(66) Kurt Gritsch, Nie wieder Krieg (ohne uns)! Zur Rolle von Grünen, Sozialdemokraten und Medien im Kosovo-Krieg, in: Nachdenkseiten v. 11.06.2015
https://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=26380
Thomas Schmidinger, Wie vor 20 Jahren der Kosovo-Krieg die Linken und die Grünen entzweite, in: Der Standart v. 23.05.2019
https://www.derstandard.de/story/2000103137563/wie-vor-20-jahren-der-kosovo-krieg-die-linken-und

(67) Daniel Huber, Vietnam, Irak, Afghanistan – so verloren die USA ihre Kriege, in: Watson v. 19.08.2021
https://www.watson.ch/international/wissen/794367279-vietnam-irak-afghanistan-so-verloren-die-usa-ihre-kriege
T. Wiegold, Green on Blue in Afghanistan: In diesem Jahr fast ein Drittel, in: Augen geradeaus! v. 26.03.2012
https://augengeradeaus.net/2012/03/green-on-blue-in-afghanistan-in-diesem-jahr-fast-ein-drittel/

(68) Peter Scholl-Latour, Der „Kriegsgott“ blickt auf Afghanistan, in: Merkur v. 30.12.2013
https://www.merkur.de/politik/kriegsgott-blickt-afghanistan-zr-474995.html

(69) Nina Amin, Die Entwicklung der Terrormiliz: Wie der "Islamische Staat" so stark werden konnte, Armee stand dem IS in Mossul hilflos gegenüber, in: Tagesschau v. 18.11.2015
https://www.tagesschau.de/ausland/is-231.html

(70) Bürgender, Irak: Israelischer Oberst zusammen mit IS-Kämpfern verhaftet, in: Gegenfrage v. 22.10.2015
http://www.gegenfrage.com/irak-israelischer-oberst- zusammen-mit-is- kaemp fern-verhaftet/
Jürgen Todenhöfer, „Religiöse Säuberung“: „Islamischer Staat“ will 150 bis 500 Millionen Menschen töten, in: KOPP online v. 23.12.2014
http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/-religioese-saeuberung-islamischer-staat- will-15-bis-5-millionen-menschen-toeten.html
Hinter dem ISIS-Schwindel steckt der Yinon-Plan, in: National-Journal v. 24.08.2014, mit Verweis auf S. 107 des Yinon-Plan
Jo, IS(IS) wird von Simon Elliot geleitet – einem Mossad-Agenten, in: Julius Hensel-Blog
julius-hensel.ch/2014/08/isis-wird-von-simon-elliot-geleitet-einem. mossad- agenten ISIS leader Abu Bakr Al Baghdadi trained by israeli Mossad, NSA documents re veal, in: globalresearch
Snowdon: Der Chef von ISIS Bagdadi wurde vom Mossad ausgebildet, in: internet- zeitung
internet-zeitung.eu/index.php/2153-snowdon-der-chef-von-isis-bagdadi-wurde- vom-mossad-ausgebildet

(71) Kosovo: Eine Kriegslüge nach der anderen entlarvt - doch Berlin schweigt, in: Friedensforum
http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/wimmer.html
Jürgen Rose, Die Kriegslüge des Dr. h.c. Mult. Fischer, in: ZivilCourage 1 v. April 2011:
http://www.schattenblick.de/infopool/buerger/fr-gesel/dfsta099.html Jürgen
Elsässer, Kriegslügen, in: Sozialistische Positionen v. 08.07.2004: http://www.sopos.org/aufsaetze/4061d1f88f092/1.

(72) Rainer Rupp, Den Dritten Weltkrieg wagen, in: Junge Welt vom 14.09.1999
https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/artikel/12565.den-dritten-weltkrieg-wagen.html

(73) Kosovo-Business von Wesley Clark in Stimme Russlands v. 27.06.2012
http://german.ruvr.ru/2012_06_27/79509049/ 

(74) Max Brym, Privatisierungskrimi in Kosova, in: Trend 12 / 2012 m.w.N.
http://www.trend.infopartisan.net/trd1212/t391212.html
Madeleine Albright will Telekom Kosovos, in: Kapija v. 20.08.2012
https://www.ekapija.com/de/news/617756/madeleine-albright-will-telekom-kosovos

(75) Bevölkerungsreduktion NSSM200 - Albright über Deutschland: Reduktion auf 10% der Bevölkerung ausreichend
http://burgfee.myblog.de/burgfee/art/6762042/Bevolkerungsreduktion-NSSM200- Albright-uber-Deutschland-Reduktion-auf-10-der-Bevolkerung-ausrei

(76) Lesley Stahl, „We Think The Price Is Worth IT, in: FAIR social media v. 24.09.2001 online:
www.fair.org/extra-online-articles/we-think-the-price-is-worth-it/

(77) Nabucco-Projekt Auch Joschka Fischer wird jetzt Pipeline-Lobbyist, in: Welt v. 25.06.2009
https://www.welt.de/politik/article4000115/Auch-Joschka-Fischer-wird-jetzt-Pipeline-Lobbyist.html

(78) Joseph Martin Fischer in Pflasterstrand 1982, in: Informationsdienst gegen Linksextremismus
http://linksextremismus.wikia.com/wiki/Deutschfeindlichkeit

(79) Joseph Martin Fischer am 28.03.2003, in: Informationsdienst gegen Linksextremismus 

(80) Talmud Abhodah Zarah (Aboda Zara) 22b / G9-503; Baba bathra 54b / T33-G8-159; Baba Qamma (Bawa Kamma) 113a / G7-394; Berakhoth (Becherot) 58a / G1-257; Makkoth (Makkot) 7b / G9-170

(81) Edda: Zankreden Lokis (Ls) 63-65

(82) Bibel: 1.Mos.3,1ff,4-7 u. 14-24 u. Röm.5,12-14 i.V.m. Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f (!); 47,1ff,7-15; 50,10 (!); 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24; Mich.3,1ff,5-12; Hag.4,1ff,4-11; 11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 5,1-4 (!) u. 5-11 (!); 11,4ff,8-13 (!) u. 14-17 (!); 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 . 19-21; Joh.8,21ff,24 u. 44; 15,18ff,22; 16,5ff,8-11; Jak.2,1ff,3-7,19 u. 20-26; 5,1ff,2-6; Jud.9

(83) Bibel: 1.Mos.15,7ff,18-21; 48,8ff,21f; 49,1ff,5-7; 2.Mos.23,14ff,23 u. 30-33; 33,1ff,2-5; 5.Mos.1,19ff,20 u. 44-46; 7,1ff,2-8,12-16 u. 22-26; 20,10ff,17f; Jos.3,1ff,10
Talmud, Aboda zara (Awoda sara) 26b / Shahak, S. 144; Baba kamma (Bawa kamma) 113a / nicht in Goldschmidt; Sotah (Sota) 35b / G6-123; Aboda zara (Awoda sara) 26a / G9-513

(84) Tacitus, Historien V 4.1 Über die Juden

(85) Jan van Helsing,Israels Geheimvatikan, Band 3, S. 297-305
http://www.chronos-medien.de/texteinblicke5.html 

(86) Alexander Benesch, Wie die israelische Regierung 100.000 sephardi-jüdische Kinder verstrahlen ließ, infokrieg-tv
http://www.infokrieg.tv/de/?p=255
http://infokrieg.tv/ringwurm-kinder_101006.htm
http://www.igeawagu.com/news/corruption/1180828443.html
http://eisernekrone.blogspot.com/2008/05/das-judentum-als-rasse-haben-sie. html
http://www.das-gibts-doch-nicht.info/seite4210.php
http://www.moreweb.de/911-cd/nucleus3.1/index.php?itemid=2104

(87) Nahostkonflikts und das fortbestehende nukleare Damoklesschwert
www.bfg-erlangen.de/docs/kup-atomwaffen.pdf

(88) Richard H. Curtiss, A Changing Image: American Perceptions of the Arab-Israeli Disput, Emerican Educational Trust 1986, S. 267

(89) Maria Lourdes, in: Lujpo cattivo – gegen die Weltherrschaft v. 31.10.2012 Lupocattivoblog.com/2012/10/31/halts-maul-netanjahu-hor-auf-vom-iran-zu- labern-juden-glaubt-nicht-eine-sekunde-lang-dass-wir-nach-eurer-pfeife- tanzen-werden

(90) Bibel: Jes.50,10f (!); 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,43f u. 24; Joh.8,21ff,24 u. 44;
Offb.6,1ff,2,3f (!),5f,7f,9-11 (!) u.  15-17 (!); Offb.11,3ff,7-14 u. 18 (!); 12,7ff,10-12 u. 18 (!); 12,13ff,14-17; Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Ofb.16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 (!) u. 16f (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

(91) Wer ist Angela Merkel?, in: MM-News v. 14.05.2013
www.mmnews.de/index.php/politik/12984-merkel2

(92) DAS MERKEL-REGIME 01: ZIONISTIN MIT IL-PASS ZERSTÖRT DEUTSCHLAND 2008-2014, Filmprotokoll v. Michael Palomino (2014)
http://beam2eng.blogspot.de/2015/06/extract-from-cr-616-of-march- 12-2015-on.html

(93) Jürgen Fritz, Wie sehr beeinflusst Merkels DDR-Vergangenheit ihre gegenwärtige Politik?, in: Epoch Times v. 27.02.2017
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wie-sehr-beeinflusst-merkels-ddr- vergangenheit-ihre-gegenwaertige-politik-a2058559.html

(94) Stasi-Verdacht gegen Angela Merkel erhärtet sich,in: Julius-Hensel-Blog v. 28.92.2013
http://julius-hensel.com/2013/02/stasi-verdacht-gegen-angela-merkel- erhartet-sich/ 
IM Erika oder die neue, unsichtbare Macht der Stasi? In: OnlineZeitung24.de v. 29.01.2009:
http://www.onlinezeitung24.de/article/1259
War Kanzlerin Angela Merkel Stasispitzel "IM Erika" ? in: politik.de v. 09.06.2006:
http://www.politik.de/forum/innenpolitik/144688-war.html

(95) Berlin: Existenzrecht Israels Teil der Staatsräson, in Merkur v. 29.05.2008:
http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/berlin-existenzrecht-israels- teil-staatsraeson-377281.html
Merkel mit jüdischer Medaille ausgezeichnet, in: Israelnetz.com v. 11.12.2008:
http://www.israelnetz.com/themen/kultur/artikel-kultur/datum/ 2008/12/11/merkel-mit-juedischer-medaille-ausgezeichnet/

(96) Karl Weiss, CDU: KEIN ANSPRUCH MEHR AUF DEMOKRATIE UND SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT!
http://karlweiss.twoday.net/stories/4364507/
http://www.youtube.com/watch?v=ANz6DXT6KE4
Bert Jensen, Angela Merkel reiht sich in die Riege der Antideutschen ein:
http://bertjensen.info/angela-merkel-reiht-sich-in-die-riege-der- antideutschen-ein/

(97) «Germany will become an Islamic State, says Merkel – and adds they’ll have to come to terms with it», in: Israel Wire v. 07.05.2017
https://www.theisraelwire.com/2017/05/07/germany-will-become-an-islamic- state-

(98) Die Blutlinien der Illuminati: Adolf Hitler war ein Rothschild, und also war seine Verwandte, Angela Merkel!, in: Noch-Info v. 10.06.2018
https://noch.info/2018/06/die-blutlinien-der-illuminati-adolf-hitler-war-ein- rothschild-und-also-war-seine-verwandte-angela-merkel/
Die DDR-Täter: Gauck, de Maizière und Hitlers Tochter Merkel. Alles Faschisten!, in: News for friends v. 22.06.2018
https://news-for-friends.de/die-ddr-taeter-gauck-de-maiziere-und- hitlers-tochter-merkel-alles-faschisten/

(99) Dr. Vogelsang. Offener Brief zur Amtsenthebung von Merkel
http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=5449

(100) Der Börger, Der Plan hinter Corona ist schlimmer, als Du es Dir ausdenken könntest re-up, in Youtube v. 07.08.2020
https://www.youtube.com/watch?v=ImEPNfpupy0&app=desktop

(101) Eugenik: Der wahre Antrieb der Gates, Rockefeller & Epstein Stiftungen, in: Perception v. 25.05.2020
https://perception-gates.home.blog/2020/05/25/eugenik-der-wahre-antrieb-der- gates-rockefeller-epstein-stiftungen/

(102) Daniel Schurter, Bill Gates hat richtig gerechnet – und nichts dazugelernt, in: Watson v. 13.11.2019
https://www.watson.ch/digital/wirtschaft/823476374-bill-gates-ist-kein-wohl taeter-sondern-eine-gefahr-fuer-die-demokratie
Ethan A. Huff, Die merkwürdigen Ziele der Melinda & Bill Gates Stiftung, in: Impfkritik v. 29.02.2012
https://www.impfkritik.de/pressespiegel/2012082703.html
Reichmann, Bill Gates, Monsanto und Eugenik: Geförderte Industrie-Konzerne, in: International Network of Human Rights v. 16.09.2012
https://www.inhr.net/content/bill-gates-monsanto-und-eugenik-gefoerderte- industrie-konzerne

(103) Bibel: Joh.8,21ff,24 u 44; 12,20ff,24,31 u. 50; 15,18ff,22; Jud.9

(104) Bibel: Offb.20,1ff,2f,7-10 u. 12-15 (!); 21,5ff,8 u. 22-27

(105) Bibel: Amos.9,7ff,8-10; Jes.43,22ff,27f

(106) Bibel: 1.Joh.2,12f,18-20; 3,1ff,10 u. 15

(107) Bibel: Matth.7,1ff,6 u. 15-13; 12,22ff,31f,36f,43-45 u. 50; 23,1ff,9-15 u. 16-26; 25,31ff,44-46; Joh.8,21ff,24 u. 44; 12,20ff,24,31 u. 50; 15,18ff,22; 16,5ff,11; 1.Kor.11,17ff,27; 2.Kor.11,1ff,13-15; 2.Thess.2,1ff,3f u. 7-12; 2.Petr.2,12-22; Offb.2,18ff,19-23; 3,14ff,16-22; 6,1ff,9-11 u. 15-17; Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb. 16,10ff,17-21; 18,1ff,2,4-8 u. 21-24

(108) Bibel: Sach.4,1ff,6

(109) Art 4 Abs.1-3 GG

(110) Bibel: Matth.8,5ff,11f; Offb.6,1ff,2,3f (!),5f,7f,9-11 (!) u. 15-17 (!); 9,1f,4-6,11,13-15 u. 20f; 11,3f,7-14 u . 18 (!); 12,7ff,10-12 u.. 18 (!); 12, 13ff,14-17 (!); Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21 (!); 17,1ff,3-8 (!) u. 16f (!); 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-24 (!); 19,11ff,13-16 . 19-21 (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

(111) Thorsten Gerald Schneiders, Arabische Welt: Warum die Golfstaaten keine Flüchtlinge aufnehmen, in: Deutschlandfunk v. 10.09.2015
https://www.deutschlandfunk.de/arabische-welt-warum-die-golfstaaten-keine- fluechtlinge.2852.de.html?dram:article_id=330679
Mina Saudi-Arabia - Die Zeltstadt, in: The Austrian Banker Spiderweb v. Sept. 2015
http://theaustrianbankerspiderweb.blogspot.com/2015/09/mina-saudi-arabia- die-zelstadt-100000.html

(112) «Germany will become an Islamic State, says Merkel – and adds they’ll have to come to terms with it», in: Israel Wire v. 07.05.2017
https://www.theisraelwire.com/2017/05/07/germany-will-become-an-islamic- state-
Katar und SA finanzieren die Islamisierung Europas, in: Telepolis v. 12.01.2020
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Islamisches-Projekt- Osterweiterung/Katar-und-SA-finanzieren-die-Islamisierung-Europas/posting- 35919528/show/
Bernhard Walker, Radikaler Islam in Deutschland: Saudi-Arabien fnanziert deutsche Salafistenszene, in: General-Anzeiger v. 13.12.2016
https://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/saudi-arabien- finanziert-deutsche-salafistenszene_aid-43144683

(113) Bibel: Sach.3,1f,2 u. 8-10; 13,2f,3-6 u. 7-9; 14,1f,13-16 (!) u. 19-21

(114) Bill Warner, Die Effektivität des Dschihad, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 21

(115) Bill Warner, Der politische Islam, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 8f, mit Verweis auf: A. Guillaume, The Life of Mohammed, Oxford University press, 1955, page 660.
https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht- Muslime.pdf Bill Warner, Die drei Sichtweisen des Islam, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 5, mit Verweis auf: A. Guillaume, The Life of Mohammed, Oxford University press, 1982, page 464

(116) Bukhari 7,72,779; Bukhari 7,62,81 u. 121; Bukhari 7,62,18
Frank Nordhausen, Missbrauchsfälle in Koranschulen erschüttern die Türkei, in: RDN v. 21.09.2019
https://www.rnd.de/politik/missbrauchsfalle-in-koranschulen-erschuttern-immer- haufiger-die-turkei-ZRTEFQCSNZGABLOWXRVZANDOEA.html
MDR legt Taten offenSchweigen, weil Imam heilig ist: Recherchen offenbaren Kindesmissbrauch in deutschen Moscheen, in: FOCUS v. 04.12.2017
https://www.focus.de/politik/deutschland/mdr-legt-taten-offen-schweigen-weil- imam-heilig-ist-recherchen-offenbaren-kindesmissbrauch-in-deutschen-moscheen _id_7927839.html
Alexandra Geiser, Afghanistan: Bacha Bazzi, m.w.N., in: Flüchtlingshilfe.ch v. 11.03.2013
https://www.fluechtlingshilfe.ch/assets/herkunftslaender/mittlerer-osten- zentralasien/afghanistan/afghanistan-bacha-bazi-knabenspiel.pdf

(117) Hadith Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213 u. Bd. 2, Nr. 357

(118) Bibel: Jes.41,21ff,25; 53,1ff,10-12; 54,11ff,14-17; 60,1ff,10-17; 65,1ff,20-25; 66,1ff,3f u. 22-24; Hag.2,1ff8 u. 20-23; Hos.4,1ff,4-11; 11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 u. 5-11; 11,4ff,8-13 (!!!) u. 14-17; 12,4ff,8-14; 13,2f,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 u. 19-21

(119) Bibel: Amos.3,1f; 5,18-20; 9,7ff,8-10; u.a. Sach.3,1f,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 u. 5-11; 11,4ff,8-13 (!!!) u. 14-17; 12,4ff,8-14; 13,2f,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 u. 19-21; Matth.21,33ff,43f; 2.Tim.2,14ff,18; Jud.9; Jak.3,1;5,1ff,2-6; Jud.9; Offb.6,1ff,2,3f,5f,7f,9-11 (!) u. 15-17 (!); 7,1f,4-8 u. 13-17; 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff,10-12 u. 18 (!); 12,13f,14-17; 14,1ff,2-5 u. 12f; 15,1fff,3f; 16,10f,17-21; 18,1ff,2,4-8 u. 21-24 (!); 20,1ff,2f (!) u. 4-6 (!!!); 21,5ff,7 u. 22-27; 22,1ff,2-6,16 u. 18-21; auch: Pss.82,1ff,2-8; 87,1ff,5-7; 89,1ff,49 (!); 110,1-4; 121,1-8

(120) Bibel: Jes.43,22ff,27f (!); 44,24-28 (!); 45,1-13 (!); 47,1ff,7-15; 50,10f; 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24; Joh.8,21ff,24 u 44 Jer.7,1ff,8-15; 9,1ff,2-10 u. 22-25; 22,24ff,27-30; 25,15ff,29 u. 34-38; Hes.9,1ff,7-11; 11,14ff,19-21; 18,1ff,4 u. 29-32; 22,23ff,30f; 33,1ff,6 u. 23 -29; 34,1ff,7-10; 36, 1ff,13 -15,19-23 u. 26-32; 37,1ff,9-14; 38,1ff,17-23; 39 ,1ff,11-24; Dan.2,29ff,37f u. 40-45; 4,1ff,31-34; 5,17ff,26-30; 7,13f; 10,1ff,13 u. 21; 12,1-3 u. 11f; 13,1ff,46-64; 14,1ff,19-22; Hag.2,1ff,8 u. 20-23; Hos.4,1ff,4-11; 11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach. 1,7ff,12-17; 3,1f,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u.14; 5,1-4 u. 5-11; 6,1ff,8 u. 9-13; 9,1ff,8; 10,1ff,3f; 11,4ff,8-14; 11,4ff,15-17; 12,4ff,8-14; 13,2ff,3-6 u. 7-9; 14,1ff,13-16 u. 19-21; Mal.3,1ff,5 u. 13-24; auch: 2.Mos.33,1ff,2-5; 4.Mos.12,1ff,9-16 u. 20,1 (Tod der Mirjam); 24,15ff,21f (Tod des Kain); 26,57ff,65; 31,1ff,8 u. 14-54; 35,16-21 u. 31-34 (Tod des Priester Eleasar); 5.Mos.9,7ff,19-29 u. 10,6ff,8-10 (Tod des Aaron); 5.Mos.13,1ff,2-6 u. 7-19; 18,14ff,20-22; 20,10ff,17f; 27,9ff,15,16,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69 (Tod des Judenvolkes); 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,21-23,30f u. 39-47; 34,1ff,4-6 (Tod des Moses); Jud. 9 (Moses in der Hölle)

(121) Bibel: Joh.1,1-5 u. 14; Offb.1,4ff,8 u. 17f; 19,1ff,2-8,13-16 u. 19-21

(122) Bibel: 2.Mos.19,1ff,6; 32,15ff,19-24 u. 25-29; 33,1ff,2-5; 3.Mos.26,14ff,18-20, 21f,23-26,27-33 u. 44f; 4.Mos.12,1ff,9-16; 14,1ff,8-12,28-32 u. 36-38; 20,1; 24,15ff,21f; 26,57ff,65; 30,1ff,2f; 31,1ff,8 u. 14-54; 31,1f,8 u. 14-54; 35,16-21 u. 29-34; 5.Mos.1,19ff,24-28,34-36,38f u. 44-46; 13,1ff,2-6 u. 7-19; 18,14ff, 20-22; 19,14ff,15-21; 24,14ff,16; 27,9ff,15-26; 28,15ff,52-69; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f (!),30f (!) u. 39-47; 33,1ff,8-11; 34,1ff,4-6; Matth.5,17ff,20 u. 26; 6,19ff,24; 7,1ff,2,6,12 u. 15-23; 21,33ff,43f; Jud.9

(123) Bibel: Amos.3,1f; 5,18-20; 9,7ff,8-10; Jes.9,1ff,4 u. 13-15; 10,1-4; 14,4b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f; 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24; Jer.7,1ff,8-15; 8,4ff,8f; 9,1ff,2-10 u. 22-25; 22,24ff,27-30; 25,15ff,29 u. 34-38; 27,1ff,6-22; 28,1ff,14 -17; 29,1ff, 4-10; 31,31 -34; 51,15ff,25f u. 27-63; Hes.9,1ff,7-11; 11,14ff,19-21; 14,12ff, 14,16,18,20 u 21-23; 16,1ff,3, u 40-45; 18,1ff,4 u. 29-32; 18,1ff,4-9 u. 29-32; 18,1ff,10-13 u. 18; 22,23ff,30f; 33,1ff,4-6 u. 23-29; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32; 37,1ff,9-14; 38,1ff,17-23; 39,1ff,11-24; Dan.2,29ff,37f u. 40-45; 4,1ff, 31-34; 5,17ff,26-30; 7,13f; 10,1ff,13 u. 21; 11,36ff,45; 12,1ff,3f u. 11f; 13,1ff,46-64; 14,1ff,19-22; Mich.3,1ff,5-12; Hos.4,1ff,4-11; 11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach.1,7ff,12-17; 3,1ff,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 (!) u. 5-11 (!); 6,1ff,8 u. 9-13; 9,1ff,8; 10,1ff,3f; 11,4ff,8-13 (!!!) u. 14-17 (!!!); 12,4ff, 8-14 (!!!); 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!!!); 14,1ff,13-16 u. 19-21 (!); Mal.3,1ff,5,11 u. 13-24.

(124) Bibel: Matth.5,17ff,20 u. 26; Gal.1,6ff,8-10; Hebr.4,1ff,3-5 u. 12f; Offb.20,11ff, 2f,7-10 u. 12-15; 22,1ff,2-5,16 u. 18-21

(125) Bibel: Offb.6,1ff,2,3f,5f,7f,9-11 (!) u 15-17 (!); 7,1ff,4-8 u. 13-17; 14,1f,2-5 u. 12f;

(126) Bibel: Matth.10,32ff,37-39; 11,25ff,28-30; 12,38ff,43-45; 16,21ff,23; 17,22f; 20,17-19; 26,30ff,39,42,44,52f, 62-65 u. 69-75; 27,20ff,25,39-44 u. 45-50; 28,1ff,8-10,11-15 u. 16-20; 1.Kor.1,18ff,22-24; 15,12ff,19,26-28,45-47 u. 54-57

(127) Bibel: Matth.7,1ff,6 u. 15-23; 10,16ff,24-26,32-34 u. 37-39; 13,24ff,29f u. 36-43; 19,16ff,23-26 u. 28-30; 23,1f,9f,29-36 u. 37-39; 24,3ff,12,15,22,23-28 u. 29-31; 25,31ff,40 u. 44-46; 27,69ff,75; Gal.1,6ff,8-10