Valknut, der Knoten der Gefallenen in den deutschen Nationalfarben, als Symbol der Auferstehung vom Tode, Walhall und der Völkerfreundschaft

Die Verteidigungspolitik

Weitergehend als jede Militärpolitik umfaßt die Verteidigungspolitik nicht nur die Abwehr feindlicher Angriffe auf das Gemeinwesen und Siedlungsgebiet eines Volkes  mit militärischen Mitteln, sondern auch den Schutz seiner Ethnie, seiner Rechtsordnung, Kultur und indigenen Artreligion mit kriegerischen Mitteln.

Sie ist der Träger des kollektiven Selbstbehauptungswillens des Volkes, seiner nationalen Souveranität und seines erklärten Willens zur Völkerfreundschaft.

Es entspricht der Menschenkenntnis, dass wer nicht einmal das eigene Volk verteidigt, erst recht keine anderen Völker verteidigen oder andere Menschen schützen wird. Er ist im eigentlichen Sinne des Wortes "entartet" und wird sich seiner vermeintlichen Vorteile wegen nicht nur gegen die eigene Art, sondern sogar gegen seinen Brötchengeber wenden, wenn dieser ihn nicht rechtzeitig völlig verheizt, sobald er seine Schuldigkeit getan hat.

Die hohe Kunst des "Abbubens" der satanischen Gegeninitiation besteht darum nicht nur darin, die verwerflichsten Ziele einfach nur als "gottgewollt" oder zumindest doch "rechtmäßig" zu deklarieren, sondern auch alle an sich guten Werte zu pervertieren und in ihr Gegenteil zu verkehren, das Volk mit falschen Führern zu versorgen und dessen Zusammengehörigkeitsgefühl und damit dessen Willen zur kollektiven Selbstverteidigung zu hintertreiben.

Man muss es wissen, wenn man sich mit der Verteidigungspolitik beschäftigt, um sich nicht leichtfertig für fremde Herrschaftsnteressen einspannen und das eigene Volk für fremde Herrschafts- und Profitinteressen verheizen zu lassen.

Sogar die Bibel bezeugt, dass sich der Judnsatan und seine Lügenpriester als "Engel des Lichts" tarnen (1).

Dreimal (2) wurde die Menschheit bereits durch die unersättliche Raffgier der Reichen und Mächtigen, den Despotismus hochkrimineller Priesterbanden, die Korruption der Wissenseliten und dem daraus resultierenden Sittenverfall der Völker vernichtet (3).

Es waren so gut wie nie die Völker, die den Krieg gesucht haben. Sondern die Herrschafts- und Profitinteressen der Reichen und Mächtigen sowie die Korruption ihrer politischen Eliten, die die Völker in die blutigsten Kriege gestürzt haben.

Solange die politische Klasse in der antideutschen Bundesrepublik ihr Narrativ von der "deutschen Kollektivschuld" nicht aufgegeben hat, muss man leider davon ausgehen, dass diese weder deutsche Interessen vertritt oder dem Völkerfrieden dient, sondern das eigene Volk wie schon im sehr unarischen Hitler-Faschismus weiter für fremde Herrschafts- und Profitinteressen verheizen möchte.

Andererseits ist die Verteidigungspolitik zu wichtig, um sie der hochverräterischen politischen Klasse in der Bundesrepblik oder anderen zu überlassen.

Wie in  keinem anderen Bereich stellt sich hier freilich die Eignung der Volksvertreter als Frage.

 

Die Deutsche Volkspartei vertritt aus guten Gründen die Heraufsetzung des Wahlalters auf 21 Jahre und die Wählbarkeit auf 26 Jahre, da die jungen Leute meist nicht einmal die Grundwissen über die deutsche Geschichte haben  und viele Nachwuchspolitiker nicht einmal die Bedeutung der Schlagworte kennen, die sie den Bürgern um die Ohren hauen.

 

Das Schlagwort "Nazi"

 

Das Wort "Nazi" ist ene Abkürzung für "Nationalzionist" und nicht Nationalsozialist.

Der jüdische Na(tional)zi(onismus) ist darum so schwer von normalsterblichen Menschen zu durchschauen, weil er seine Ziele in mehreren Tarnmänteln der religiösen Frömmigkeit, der biederen Rechtschaffenheit, des Humanismus, des Sozialismus und des Internationalismus verschleiert hat und seinen extremen Rassismus aus der Diaspora rund um den Globus heraus betreibt (4).

Jüdische und kirchliche Machtpolitik besteht seit jeher darin, (I.) die Menschen und Völker gegen einander auszuspielen, (II.) sich zur Begehung ihrer Verbrechen regelmäßig Dritter zu bedienen, um selbst nicht der Rache der Opfer und anderer Menschen anheim zu fallen, (III.) immer beide oder alle Konfliktparteien zu bedienen, (IV.) um dem vom Kampf geschwächten Seger ihre Bedingungen aufzuzwingen und (V.) den Verlierer als Alleinschuldigen vorzuführen, (VI.) ihm alle Kosten aufzuhalsen und (VII.) ihn auch stellvertretend ihre (Nationalzionismus) Schuld abbüßen zu lassen sowie (VIII.) den eigenen Extremrassismus in mehreren Tarnmänteln der relgiösen Frömmigkeit, biederen Rechtschaffenheit, des Humanismus, des Sozialismus und des Internationalismus zu verschleiern und (IX.) diesen aus ihrer Diaspora rund um den Globus heraus zu betreiben.

Zum Sinn und Zweck jüdisch-kirchlicher Inkulturation erklärte kein Berufenerer wie Kardinals Judas V. im Jahr 2003 in seiner Rede zur Vernichtung der Menschheit vor seinen „23 Grauen Brüdern der Geheimen Weltregierung“ (Tod (5)) im Jahr 2003 im Vatikan:

„Ich könnte viele weitere Beispiele aufzählen, wie wir erfolgreich den Menschen geistig, sozial und kulturell das Genick brechen. Aber alles das reicht heute nicht mehr.
Stellt Euch vor, wie die Kirche in Südamerika missionierte, das Evangelium predigte: Wenn der Indianer sich bekehrte, durfte er weiterleben, als Christ. Wenn nicht, haben wir ihn getötet. Heute ist, vergleichsweise, die ganze Menschheit wie ein Indianer, der sich nicht bekehren lassen will. Also ist es nun an der Zeit, die ganze böse Menschheit zu töten, wie den bösen Indianer!
Oder wie den bösen Deutschen! Die waren schon immer das größte Sorgenkind der Kirche, sie brauchten schon immer eine Sonderbehandlung. Deshalb haben wir für sie, abgesehen vom Sündenbewußtsein, das für alle Menschen gilt, auch den Holocaust und die Schuld der Deutschen daran erfunden. Es gibt eine öffentlich nicht bekannte, aber sehr mächtige reichsdeutsche Staatsmacht, und sie ist ganz nahe daran, den Heiligen Gral zu finden, zu nutzen und umzusetzen. Damit könnte sie eine neue Super-Zivilisation gründen!
Genau das muß die Heilige Kirche verhindern, diese Welt darf keine Zukunft dieser Art haben! Deshalb werden wir das Leben vernichten, um die Zukunft der Welt zu verhindern!“ (6)

 

Der „fromme Gottesmann" in Rom plant, die Menschheit mit Hilfe der „blinden“ Nato in einem heißen Dritten Weltkrieg in Nahost auszurotten.

Mit einigen wenigen Exemplaren hirngewaschener Kirchenchristen mit dem „angeborenen christlichen Sündenbewußtsein" möchte der „fromme Narr" tief unter der Erde überleben. Da der Vatikan einen Teil seiner Bibliotheke in atomkriegsichere Bunker in der Schweiz ausgelagert hat, kann man sich an drei Fingern abzählen, wo der römische Klerus mit seiner Schweizer Garde Zuflucht sucht. Und in der Tat stehen die Überlebenschancen im weitverzweigten Bunkersystem der Schweiz garnicht so schlecht.

Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad war so geschockt, dass er Videos aus dem Vatikan entwendet und einer Online-Redaktion zugespielt hatte.

Für das Beseitigen der Menschheit eignet sich eine schwule Pfaffenbande halt doch eher wie eine Firma biederer Familienpapas, die sich zwar ebenfalls auf Betrug, Raub und Mord verlegt hat, aber immerhin noch auf das Überleben der eigenen Brut Rücksicht nehmen muss. Das müssen die „frommen Gottesmänner" vom Vatikan natürlich nicht!

 

Das Schlagwort "Faschist"

 

Sobald eine soziale Bewegung in Deutschland sich zum eigenen Volk und Vaterland bekennt, wird sie nicht nur von Linksgruppen, sondern auch von den bürgerlichen Parteien und den Mainstreammedien mit dem Vorwurf des Faschismus belegt.

Der Faschismus ist die Gleichschaltung der Staatsgewalten mit den Herrschafts- und Profitinteressen der Monopolbourgeoisie und weist damit diese und nicht das unterjochte Volk als den Verantwortlichen für die in faschistischen Regimen begangenen Verbrechen aus.

Der Faschismus ist der Definition nach „die Gleichschaltung der Staatsgewalten mit dem Monopolkapital, um die Herrschafts- und Profitinteressen der Geld- und Machtelite auch gegen den erklärten Willen der Völker sogar gegen diese durchsetzen zu können“ (7).

Das hatte Clara Josephine Zetkin (1857 – 1933), neben Rosa Luxemburg die Grande Dame der USPD, des Spartakusbundes und ab 1923 der KPD, schon sogleich nach der faschistischen Machtergreifung in Italien erkannt (8).

Benito Mussolini (1883 – 1945), der italienische Faschistenführer, hatte den Faschismus im Jahr 1926 sogar selbst als einen „Korporatismus“ bezeichnet, einen „Zusammenschluss von Staats- und Unternehmensgewalt“:

„Der Faschismus sollte richtiger Korporatismus genannt werden, weil es sich um einen Zusammenschluss von Staats- und Unternehmensgewalt handelt.“ (9)

Georgi Dimitroff (1882 – 1949), ab 1943 Generalsekretär der Komintern und ab 1946 bulgarischer Minister-präsident, hatte den Faschismus sogar zutreffend als „die Macht des Finanzkapitals“ und die „offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten und am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals“ bezeichnet (10).

 

Die Rothschld`sche Bankendynastie hat sich mit der „Brüsseler EU“ einen niederen Geldadel von Technokraten erschaffen, der ohne jede Rücksicht auf die Bürger der europäischen Mitgliedsländer und die Menschen weltweit die Weltherrschafts- und Profitinteressen der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite mit totalitären Maßnahmen gegen die europäischen Völker und Menschen weltweit durchsetzt.

Das was das Hitler-Regime politisch und militärisch umzusetzen versucht hatte und ihm mit Gewalt nicht gelungen war, das setzt das Brüsseler EU-Regime heute klammheimlich vorbei an aller Öffentlichkeitskontrolle oder mit Betrug auf dem Verwaltungs- und Rechtsweg durch.

In einer wahren Demokratie geht alle Gewalt vom Volke aus. In den modernen Demokratien gibt es eine Gewaltenteilung zwischen dem Parlament als Legislative, der Regierung als Exekutive und der Justiz als rechsprechende Gewalt.

In der Europäischen Union erhält die Europäische Kommission ihre Aufträge nicht vom Parlament, sondern vom Öl- und Pharma-Kartell und der Geld- und Machtelite und das hochkorrupte Europäische Parlament winkt diese durch, um diese pseudodemokratisch zu legitimieren.

 

Das Schlagwort "Antisemit"

 

Nach der Auffasung von Charlotte Knobloch, die vom 7. Juni 2006 bis zum 28. November 2010 Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland war, ist ein „Antisemit", „wer sich das Denken nicht verbieten läßt":

„Antisemit ist, wer sich das Denken nicht verbieten läßt!" (11)

Antisemitismus ist der korrekten Definition nach keine Judenfeindschaft (Judäophobie), sondern Feindschaft gegenüber den Semitenvölkern.

Zu den Semiten zählen die Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader/Babylonier/Assyrer/Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner (12).

Die Semiten im sprachwissenschaftlichen Sinne sind mit den Nachkommen Sems der Bibel nicht völlig identisch. So sprachen die Kanaaniter zwar eine semitische Sprache, der biblische Stammvater Kanaan wird jedoch als Sohn des Noah-Sohnes Ham beschrieben (13).

In der Familiengeschichte unserer "Frommen" soll Noah seinen Enkel Kanaan, den Sohn von Ham, dem Stammvater der dunklen Völker, wegen einer Lapalie verflucht haben:

"Verflucht sei Kanaan und sei seinen Brüdern ein Knecht aller Knechte!" Und sprach weiter: "Gelobt sei der HERR, der Gott Sems, und Kanaan sei sein Knecht! Gott schaffe Jafet weiten Raum und lasse ihn wohnen in den Zelten Sems und Kanaan sei sein Knecht!" (14).

Einmal völlig abgesehen davon, dass ein mittelgescheiter Vater wegen der Sünde seines Sohnes niemals seinen Enkel verfluchen würde, weil dieser seine Wiedergeburt ist und er sich damit selbst zum Hohn und Spott seines missratenen Sohnes als "schmutzig zwangsgebalgtes Leben" verfluchen würde (15), haben alle "Gottesmänner" der drei abrahamitischen Kultsgemeinden mit dem Hinweis auf diesen "Patriarchenschwatz" seit jeher und zum Teil sogar bis heute die Diskriminierung und die Versklavung der dunklen Völker begründet und legitimiert (16).

Die größten Antisemiten waren und sind damit die Juden, die sich selbst als "auserwähltes Priestervolk" betrachten (17) und ausweislich der Propheten des Alten Bundes seit jeher den Frieden in Nah- und Mittelost gestört haben (18).

Wie antisemitisch, aber auch judenfeindlich das Judentum als Erfüllungsgehilfe der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite tatsächlich ist, das belegt nicht nur die Vertreibung der Palästinenser, sondern sehr viel mehr noch der Massenmord der nichtorientalischen Khasarenjuden aus Asien, Eurropa und Anglo-Amerika, die aber keine wirklichen Juden sind (19), an den Kindern fast einer ganzen Generation "schwarzer" (orientalischer) Sephardijuden für viel Geld aus den USA sogleich nach der Staatsgründung des Medinates Israel in illegalen Röntgen- und Medizinalexperimenten.

6.000 der sog. „Ringwurm-Kinder“ starben sogleich nach der Behandlung mit überhohen Dosen an Röntgenstrahlen, der Rest sichte langsam hinweg oder trug schwerste Körperschäden davon, ohne vom Medinat Israel jemals entschädigt worden zu sein (20).

 

Solange unseren „Frommen“ nicht mehr einfällt, wie sich sogar selbst das Denken mit ihrer Thora verbieten zu lassen (21), solange wird jeder nicht von ihnen hirngewaschene Heide ihren auch in Jahrtausenden zusammenfabulierten und immer wieder nachkorrigierten Patriarchenschwatz in wenigen Monaten überwinden (22).

Den Durchbruch in eine lichtere, bessere und gerechtere Menschenwelt werden daher auch nicht die Massen erkämpfen oder das große „Erwachen“ bringen.

Sondern der, der dem Teufel die Hölle abnimmt (23), und aus der Hölle heraus „einen neuen Himmel und eine neue Erde erschafft“ (24).

Die Vergangenheitsbewältgung

 

Gerade nach dem sehr unarische Hitler-Faschismus darf man von Politkern, de sich mit der Verteidgunspolitik befassen, und Militärs eine halbwegs kritische Befassung  mit dem sehr unarischen Hitler-Faschismus erwarten:

Da der Hitler-Faschismus sogar ausweislich der Rede von Rabbiner Emanuel Rabinovich auf der Notstandstagung der europäischen Rabbiner am 12. Januar 1952 in Budapest (Ungarn) von der jüisch dominierten Geld- und Machtelite (25), von der Synagoge als deren geistiger Erfüllungsgehilfe (26) und vom jüdischen Na(tional)zi(onismus) als deren politische Fuß- unnd Druckgruppe (27) zur Diskreditierung des Deutschen Volkes und Reiches unter der falschen Flagge Germanen - und Deutschtum, zur  Errichtung eines eigenen rassistischen Apartheidsstaates auf fremdem arabischem Boden (28) sowie zur Erlangung der Weltherrschaft für die jüdische Geld- und Machtelite (29) inszeniert worden war,

muss ein "Nie wieder!"  (I.) die Verhinderung des nochmaligen Verheizens des Deutschen Volkes und Deutschlands für die fremden Herrschafts-und Profitinteressen des Judentum, (II.) für den Völkerfrieden und (III.) darum auch für einen gerechten Frieden in Nah- und Mittelost zum Ziel haben und gerade nicht die endgültige Vernichtung des Deutschen Volkes, wie sie das Merkel-Regime mit der inszenierten "Flüchtlingskrise" (30) und Migrationspolitik der jüdisch unterwanderten Vereinten Nationen (UN) und Europäischen Union (EU) zum Ziele haben:

Der Zentralrat der Juden verleiht seinen Preis für besondere Verdienste für das Medinat Israel heute ausgerechnet im Namen von Rabbiner Dr. Leo Baeck, dem Vorsitzenden des Verbandes deutscher Rabbiner der exklusiven Judenloge B`nai B´rith, der in Berlin zu Beginn des Jahres 1933 nicht mehr und nicht weniger als erklärt hatte als „..., dass die Ziele des Judentums mit denen des Nationalsozialismus identisch sind." (31)

Hitlers Chef-Ideologe Alfred Rosenberg schrieb in seinem Buch „Die Spur des Juden im Wandel der Zeiten": „Zionismus muss besonders aktiv unterstützt werden, damit ein jährliches Kontingent an Juden nach Palästina auswandert“. (32)

Dass Rabbiner Leo Baeck mit seiner Erklärung das neue deutsche Regime international salonfähig machte, sei nur am Rande vermerkt.

 

Sogar die Protokolle der Wannsee-Konferenz weisen die Shoah als sozialdarwinistisches Massenexperiment des talmudischen Judentum und des jüdischen Na(tional)zi(onismus) für einen „neuen jüdischen Aufbau“ in Palästina aus:

„Unter entsprechender Leitung sollen im Zuge der Endlösung die Juden in geeigneter Weise im Osten zum Einsatz kommen. In großen Arbeitskolonnen, unter Trennung der Geschlechter, werden die arbeitsfähigen Juden straßenbauend in diese Gebiete geführt, wobei zweifellos ein Großteil durch natürliche Verminderung ausfallen wird.
Der allfällig endlich verbleibende Restbestand wird, da es sich bei diesem zweifellos um den widerstandfähigsten Teil handelt, entsprechend behandelt werden müssen, da dieser, eine natürliche Auslese darstellend, bei Freilassung als Keimzelle eines neuen jüdischen Aufbaues anzusprechen ist"
. (33)

Ohne Shoah hätte es die Völkergemeinschaft dem Räuberbaron de Rothschild und seinen jüdischen Na(tional)zi(onisten) nämlich nicht gestattet, in Palästina auf fremdem arabischem Boden seinen „ethnisch reinen“ Apartheidsstaat ohne Verfassung für das eigene jüdische Volk, also einen totalitären Privatsstaat, der sogar das Steueraufkommen der Bürger als Privateinnahmen einkassiert und Polizei und Militär als private Gutsherrenpolizei missbraucht, zu gründen.

Um mit dem nichtexistenten „Existenzrecht Israels“ der nichtorientalischen Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika quasi als „Türöffner“ in die islamische Welt jede Einmischung in die inneren Angelegenheiten der arabischen Länder und jeden Raubkrieg gegen die islamischen Völker zu legitimieren (34).

 

Und so hatte der bedeutendste jüdische Denker im 20. Jahr-hundert, Jeshajahu Leibowitz, in seinem Buch „Gespräche über Gott und die Welt" geschrieben, ohne dafür wie in der antideutschen Bundesrepublik zeitlebens weggesperrt zu werden:

„Dagegen kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen und sich an allen Fingern abzählen, daß ohne Hitler das Dritte Reich nicht entstanden wäre.
Deshalb ist Adolf Hitler die größte Persönlichkeit in der Menschheitsgeschichte." (35)

Auch nach Josef Burg, einem antizionistischen Juden, war der Zweite Weltkrieg war ein zionistischer Plan, um den jüdischen Staat in Palästina vorzubereiten:

„Der Zionismus ist bereit die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und Jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seiten gefördert und unterstützt. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich." (36)

 

Der ehemalige sozialdemokratische Bundeskanzler Helmut Schmidt will sogar als jüdischer Wehrmachtsoffizier nichts von den Verbrechen der „Nazis“ gewußt haben (37) und hatte als Jude trotz dieser Trickentlastung unangefochten vom Zentralrat der Juden in der antideutschen Bundesrepublik dennoch eine politische Bilderbuch-Karriere machen können (37).

Im Kabinett des sozialdemokratischen „Friedenskanzler” Willy Brandt saßen sogleich 12 hochrangige ehemalige Nazi-Funktionäre wie der jüdische Wehrmachtsoffizier und spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt, der Wirtschafts- und Finanzminister Karl Schiller, der Kanzleramtschef Horst Ehmke, die Vizepräsidentin des Bundestages Liselotte Funke u. a. sowie der Außenminister Hans Dietrich Genscher (38).

Indigen deutsche Widerstandskämpfer gegen die Nazi-Barbarei waren dagegen vom hochverräterischen deutschen Politikestablishment in der jungen Bundesrepublik oft sogar als „Vaterlandsverräter” diffamiert worden und weitgehend von jeder Karriere nicht nur im bundesdeutschen Staats-, Kirchen- und Parteiendienst, sondern auch in der Wirtschaft und in den öffentlichen Medien ausgeschlossen gewesen.

Die in Dinslaken geborene und in Berlin lebende Politikwissenschaftlerin Katrin Himmler, eine Großnichte von Reichsführer-SS und Reichsinnenminister Heinrich Himmler, hat den Sohn von polnischen Ausschwitz-Überlebenden geheiratet und mit diesem einen heute siebzehn- oder achtzehnjährigen Sohn.

In einem Interview erklärte die „schmerzensreiche Mutter“, dass sie den Tag fürchte, an dem sie diesem erklären müsse, dass eine Seite ihrer Familie habe die andere ausrotten wollen (39).

Ein Neffe des SS-Obergruppenführer und Leiter des Reichssicherheitshauptamtes Reinhard Heydrich lebt heute sogar als orthodoxer Jude (!) in Jerusalem (40). Als orthodoxer Jude in Israel leben kann man aber nur, wenn man Volljude ist.

Sogar die Ehegesetze im heutigen Israel entsprechen weitgehend den Ehegesetzen der Nazis im deutschen Hitler-Faschismus.

Und der Umgang der Israeli Defense Forces (IDF) mit den Palästinensern in den besetzten Gebieten unterscheidet sich ja ohnehin kaum von dem der deutschen Wehrmacht im Hitler-Faschismus in deren besetzen Gebieten.

Der jüdische Wechselbalg (41) Adolf Hitler (1889 – 1945) sagte zum Ende des Zweiten Weltkrieges (01.09.1939 – 07.05.1945):

„Wenn der Krieg verlorengeht, wird auch das (Anm. Verf: deutsche) Volk verloren sein. Dieses Schicksal ist unabwendbar. Es ist nicht notwendig, auf die Grundlagen, die das Volk zu seinem primitiven Weiterleben braucht, Rücksicht zu nehmen.
Im Gegenteil, es ist besser, selbst diese Dinge zu zerstören, uns selbst zu zerstören. Denn das Volk hat sich als das schwächere erwiesen, und dem stärkeren Ostvolk gehört ausschließlich die Zukunft. Was nach dem Kampf übrigbleibt, sind ohnehin nur die Minderwertigen, denn die Guten sind gefallen.“ (42)

 

Und so hatte der Jude Gerhard Baum (FDP) als damaliger Bundesinnenminister rotzfrech erklärt, dass eine Dar-stellung von an Deutschen bei der Vertreibung begangenen Verbrechen „nicht zweckmäßig" sei:

„Eine Darstellung von an Deutschen begangenen Verbrechen ist nicht zweckmäßig. (43)

Schon nur dieses Zitat überführt Herrn Baum als Nazi-Faschisten, weil er das Recht nicht am Recht und an der Menschenwürde, sondern genau wie die Nazis an der politisch korrekten (verlogenen) „Zweckmäßigkeit“ der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite festmacht.

Der antizionistische Jude Norbert Marzahn kommentierte den Hitler-Faschismus daher zuteffend in seinem Buch über die Finanzierung der Nazis:

„Das Projekt des Schauspielers Hitler war bis zur Machtergreifung kostspielig, für den teuren Propagandaaufwand 1929 - 1933 kam in ganz herausragender Weise das Bankhaus Warburg auf, ebenfalls der neojüdische Bankier Schröder, der später SS-Standartenfuehrer wurde.
Faktisch wurde Deutschland von zionistischen Bankiers gekauft, es war somit selbst das erste Opfer.“ (44)

 

Wenn das Judentum regieführend mit in den Hitler-Faschismus verstrickt war, dann darf es schon nur aus Gründen des sozialen Lernverhaltens (45) keine sog „Nibelungentreue“ der Deutschen gegenüber dem rassistischen Apartheidsregime in Jerusalem  und wegen des Massenmordes an den Kindern fast einer ganzen Generation "schwarzer" (orientalischer) Sephardijuden für viel Geld aus den USA in illegalen Röntgen- und Medizinalexperimenten durch die nichtorientalischen Khasarenjuden (46) definitiv kein "Existenzrecht Israels" der nichtorientalischen Khasarenjuden  in Palästina (47) geben.

Der Shoah und den Wirren des Zweiten Weltkrieges waren auch keine 6 Millionen Juden zum Opfer gefallen waren, sondern höchstens 800.000 bis 1,5 Millionen Juden (48).

Umgekehrt waren vom Judentum aber 6 Millionen bei der Vertreibung aus den Ostgebieten verschollene Deutsche einfach zu jüdischen Opfern umdeklariert worden (49).

Aller Wahrscheinlichkeit nach sind sogar die höchstens 1,5 Millionen jüdischen Opfer übertrieben.

Weil nach dem jüdischen Weltalmanach die jüdische Weltbevölkerung von 1933 bis 1948 von 15.315.000 auf 15.753.000 gestiegen ist und keinen Einbruch von 6.000.000 ermordeten Juden in der Statistik ausweist (50).

Auch nach einem 1948 in Genf veröffentlichten Bericht des Internationalen Roten Kreuzes sollen in Genf 271.304 KZ-Häftlinge in deutscher Haft gestorben sein, davon etwa die Hälfte Juden (51).

Im Internet gibt es zudem sehr viele Berichte von Familienfeiern angeblicher Opfer der Shoah, die sich später wiedergefunden haben und nicht in den Konzentrationslagern der Nazis verstorben waren (52).

 

Das bei über 55 Millionen Kriegstoten, davon 22,5 bis 26 Millionen russischen Kriegstoten,  und 6,3 Millionen deutschen Kriegstoten, davon über 5,2 Millionen Wehrmachtssoldaten (53), über 15 Millionen deutschen Vertriebenen, wovon 6 Millonen "verschollen" sind (54) und dem Verlust der deutschen Ostgebiete in der Größenordnung von 24 Prozent des Reichsgebietes (55).

Nach einer Statistik des Bundesfinanzministers sollen bei höchstens 1,5 Millionen Opfern mosaischen Wunderglaubens in über 3,2 Millionen Fällen hohe Entschädigungen an jüdische Opfer gezahlt worden sein, obwohl die Annahme von Sühnegeldern nach der Thora sogar strikt verboten ist (56) und für immerdar von Israel ausschließt (57).

Zu den deutschen Opfern des jüdischen Na(tional)zi(onismus) und deutschen Hitler-Faschismus erklärte der Jude Gerhard Baum (FDP) als damaliger Bundesinnenminister rotzfrech, dass eine Darstellung von an Deutschen bei der Vertreibung begangenen Verbrechen „nicht zweckmäßig" sei:

„Eine Darstellung von an Deutschen begangenen Verbrechen ist nicht zweckmäßig.“ (58)

Schon nur dieses Zitat überführt Herrn Baum als Nazi-Faschisten, weil er das Recht nicht am Recht und an der Menschenwürde, sondern genau wie die Nazis an der politisch korrekten (verlogenen) „Zweckmäßigkeit“ festmacht.

Wie deutschfeindlich und einfach würdelos dagegen sogar die Traditionspflege in der Bundeswehr ist, das belegt nicht nur die Entlassung verdienter KSK-Spezialkräfte wegen Lapalien aus dem Dienst (59) und die Verpflichtung der Teilnahme von Bundeswehrsoldaten an fragwürdigen und "woken" (antiweißen) Umerziehungsseminaren (60), sondern sehr vel schlimmer noch der Umgang mit 750.000 verhungerten unnd an Seuchen gestorbenen Wehrmachtssoldaten in den Gefangenenlagernder Alliierten auf den Rheinwiesen am Mittelrhein (61).

Das Thema darf in der antideutschen Bundesrepublik bis heute nicht einmal angesprochen werden.

Dem Vorwurf des Revisionismus hält der heidnische Verfasser entgegen, dass er den Alliierten nie einen Vorwurf gemacht habe, die hoffnungslos damit überfordert waren, in Deutschland die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten und die Zivilbevölkern mit Lebensmitteln zu versorgen. Zusätzlich 750.000 gefangene Soldaten zu versorgen, überforderte einfach deren Kapazitäten.

Auch wenn sie es andererseits darum der Zivilbevölkerung hätten gestatten müssen, die Gefangenen mit Lebensmitteln zu versorgen.

Aber in jedem Krieg gibt es nun mal Kriegsverbrechen, deren Gründen nicht einmal Vorsatz oder Boshaftigkeit, sondern schlicht die Überforderung der Menschen ist.

 

Den Vorwurf macht der heidnische Verfasser aber der hochverräterischen bundesdeutschen Geld- und Machtelite,  (I.) weil sie auch nach über 70 Jahren den sehr unarischen Hitler-Faschismus immer noch nicht unparteiisch aufgearbeitet hat, (II.) die regieführenden Rollen der jüdischen Geld- und Machtelite (62), der beiden Amtskirchen (63) und des jüdischen Na(tional)zi(onismus) völlig unterschlägt (64), (III.) fast alle jüdischen "Nazis" und deutschen Hitler-Faschisten in den Staatsdienst der jungen Bundesreublik übernommen hatte (65) und (IV.) das Leid der Deutschen nicht nur völlig verschwiegen hat (66), sondern (V.) mit der Kollektivschuld-Lüge die höchstpersönliche Schuld der Täter in leitenden Positionen des bundesdeutschen Staats-, Kirchen- und Parteiendienstes sogar entgegen dem strikten Verbot der Kollektivstrafe in den indigenen Artreligionen der Heidenvölker (67). entgegen dem strikten Verbot der Kollektivstrafe in der altisraelitischen Religion (68) und sogar in der jüdischen Thora-Religion (69) sowie entgegen allen althergebrachten Grundsätzen des modernen Rechtsstaates (70) und entgegen jeder kriminalpolitischen Vernunft (71) auf das von ihnen selbst verführte Deutsche Volk abwälzt.

Der heidnische Verfasser streitet nicht lange mit den Antideutschen im bundesdeutschen Staats-, Kirchen- und Parteiendienst sowie mit Juden und Kirchenchristen herum, sondern bestellt sogar den Judensatan Luzifer (72) als Verführer (73), Verkläger (74) und sogar Verderber (75) von Jahwes eigenem Judenvolk (76) sowie die vom Merkel-Regime selbst ins Land geholten Muslime (77) zu seinen Zeugen (78),

(I.) dass die vorsätzlich falsche Beschuldigung von Unschuldigen mit der Kollektivschulkd-Lüge entgegen dem strikten Verbot der Kollektivstrafe in der altisraelitischen Religion (79) und sogar in der jüdischen Thora-Religion (80) ein todeswürdiges Sakrileg ist (81).

 

(II.) Dass sich alle Antideutschen sowie Juden und Kirchenchristen mit der Kollektivschuld-Lüge nicht nur selbst aus dem Deutschen Volk (82), sondern auch aus dem israelischen Volk (83) und dem weltweiten Friedensreich Israel (84) ausgeschlossen haben (85) und darum auch nicht über das "gläserne Meer" in der Offenbarung des Johannes (86) in ihr "himmlisches Jerusalem" (87) im "von Blutschuld freien Land" (88) werden gelangen können (89).

 

(III.) Dass sowohl Semitengott Eljon (90) wie auch der exklusive Judengott Jahwe Schaddai (91) als dessen "Schattenfürst" (92) und Widersacher (93) alle Juden und Kirchenchristen werden mit dem Maß vom Judensatan "prüfen" lassen müssen (94), das sie selbst, der Judensatan oder diese an den heidnischen Verfasser angelegt haben (95), wenn diese ihn weiterhin vorsätzlich falsch mit der Kollektivschud-Lüge belästigen und sogar daran hindern, das weltweite Friedensreich Israel nach der (germanischen (96)) Vision vom Sion als "Mutter aller Völker" (97) und nach Maßgabe (98) der Propheten des Alten Bundes (99) zu errichten (100).

 

(IV.) Dass der heidnische Verfasser nicht "Erlöserschwein Gottes"  für Juden, Christen, Muslime und andere Abrahamiten mimen wird (101) und dass es schon nur aus Gründen des sozialen Lernverhaltens (102) kein Happy-End wie in der biblischen Hiob-Geschichte geben kann (103), da der Judensatan und seine "Frommen" dann wieder einmal ungeschoren davonkommen würden (104).

 

(V.) Dass sowohl Semitengott Eljon (105) wie auch der exklusive Judengott Jahwe Schaddai (106) als dessen "Schattenfürst" (107) und Widersacher (108) werden zumindest die Priester der Synagoge (109) und der beiden ethnokratisch jüdischen (110) und direkt antichristlichen (111) Amtskirchen (112) vom Judensatan im untersten Verließ der Niflhel (113) mindestens mit dem Maß "prüfen" lassen müssen (114), das sie, der Judensatan oder die Priester der Synagoge und der beiden direkt antichristlichen Amtskirchen selbst an den heidnischen Verfasser angelegt haben (115).

 

(VI.) Dass sowohl Semitengott Eljon wie auch der exklusive Judengott Jahwe Schaddai als dessen "Schattenfürst" und Widersacher werden die jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite (116), die Illuminati-Hochgradmaurerei (117) und die hochverräterische bundesdeutsche Geld- und Politikelite (118) vom Judensatan im untersten Verließ der Niflhel (119) mindestens mit dem Maß "prüfen" lassen müssen (120), das sie, der Judensatan oder die Mitglieder der jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite, die Illuminati-Hochgradmaurerei und die hochverräterische bundesdeutsche Geld- und Politikelite selbst an den heidnischen Verfasser angelegt haben (121).

Zumal Semitengott Eljon der jüdisch  dominierten westichen Geld- und Machtelite schon durch seinen Propheten Sacharja (520 - 518) die Totalausmerze (122) und der jüdischen Priesterkaste als dem Weib der Gottlosigkeit (123) hatte ein Plätzchen im untersten Verließ der Niflhel (124) beim Neid- und Totendrachen Nidhöggr (125) androhen lassen (126).

Zumal ausweislich der Thora  als durchas prophetischem Buch (127) von den 600.000 „frommen Gottesmännern“ des Judentum beim Auszug aus Ramses nach Sukkot ganze zwei Mann, nämlich Kaleb und Josua (128), in das ihnen vom Menschenfeind Jahwe Schaddai verheißene Land (129), nämlich das „himmlische Jerusalem“ (130) im „von Blutschuld freien Land“ (131) gelangen werden und es frei unter sich aufteilen können (132).

Der Rest bleibt bei der „Wüstenwanderung“ (133) durch die noch nicht nach Sippen und Völkern wohlgeordnete Menschenwelt (134) mit sicheren Siedlungsgebieten für alle Völker (135) wegen "Ungehorsam gegenüber dem Herrn" auf der Strecke (136).

 

(VII.) Dass sowohl Semitengott Eljon wie auch der exklusive Judengott Jahwe Schaddai als dessen "Schattenfürst" und Widersacher werden alle Antdeutschen in leitenden Funktionen des bundesdeutschen Staats-, Kirchen- und Parteiendienstes vom Judensatan im untersten Verließ der Niflhel (137) mindestens mit dem Maß "prüfen" lassen müssen (138), das sie, der Judensatan oder die Antideutschen selbst an den heidnischen Verfasser angelegt haben (139).

Weil die Völker auch nach biblischem Verständnis die natürlichen und von Gott gewollten Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaften der ihnen eingeborenen Menschen sind (140) und nicht die sehr viel korrupteren Religionsgemeinschaften (141), politischen Parteien (142) und überstaatlichen Nichtregierungsorganisationen wie die hochkorrupte UN und EU (143).

 

(VIII.) Dass der heidnische Verfasser sich erst dannfür eine Freistellung der Kinder und Kindeskinder von ihrer Mithaftung ganz nach der Thora für die Verbrechen ihrer Eltern und Großeltern der jüdsch dominierten westlichen Geld- und Machtelite, der Synagoge und der beiden ethnokratisch jüdischen und direkt antichristlichen Amtskirchen, des jüdischen Nationalzionismus und der Antideutschen in leitenden Funktionen des bundesdeutschen Staats-, Kirchen und Parteiendienstes bis in die dritte und vierte Generation (144) einsetzen sarf, kann und wird, wenn
ja wenn er entweder in diesem Erdenleben alle durch sie erlittenen Schäden und Vermögensnachteile einschließlich der vorenthaltenen Levitenlöhne (145) ganz nach der Thora als durchaus prophetischem Buch (146) hat aus eigenen Kräften mindestens bis zum letzten Cent (147) kompensieren können (148).

Oder er im künftigen Erdenleben alle nicht kompensierten Schäden hat tausendfach (149) hoch tausendfach (150) aus eigenen Kräften überwinden können (151) und dann zuvor mit einer nichtjüdischen Partnerin  seiner Herzenswahl hat alle vorenthaltenen und entgangenen guten Lebensfreuden einschließlich Sex (152) tausendfach (153) hoch tausendfach (154) hat nachholen können (155).

Weil nach der Thora als durchaus prophetischem Buch (156) in Fällen von Blutschuld (157) wie beispielsweise auch bei der vorsätzlich falschen Beschuldigung mit der Kollektivschuld-Lüge entgegen dem strikten Verbot der Kollektivstrafe in der altisraelitischen Religion (158) und sogar in der jüdischen Thora-Religion (159) Sühnegelder nicht angenommen werden dürfen (160) und eine Annahme für immerdar aus Israel ausschließt (161).

Schon nur aus Gründen des sozialen Lernverhaltens (162) muss das Übermaß bei einer solchen Kompensation der erlittenen Schäden durch eigene Kräfte natürlich etwas drastischer ausfallen (163).

 

(IX.) Dass die Pläne der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite ohnehin längst gescheitert sind, die Völker mit ihrer Migrationspoitik zu vernichten und mit dem nichtintegrationsbereiten "Mischpoke" (Cem Özdemir) ihre New World Order errichten zu können (164).

Zumal die bundesdeutsche "Schuldkultur" im Besonderen für die Migranten aus den islamischen Ländern keine erstrebenswerte Identifikation mit der und Integration in die bundesdeutsche Zivilgesellschaft zu vermitteln vermag (165).

 

(X.) Dass der Semitengott die Mitglieder der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite (166), der oberen Logen der Illuminati-Hochgradmaurerei ab der Loge Kommunismus (167),  die Priester der Synagoge (168) und der beiden ethnokratisch jüdischen Amtskirchen (169), die Mitglieder in leitenden Funktionen des jüdischen Nationalzionismus (170) sowie die Antideutschen in leitenden Funktonen des bundesdeutschen Staats-, Kirchen- und Parteiendienstes (171) wegen ihrem Machtmissbrauch (172) und dem Vergreifen am Baum des Lebens mit der Impfkampagne mit nicht hinreichend erprobten mRNA-Impfstoffen (173)  für immerdar und in allen künftigen Welten im Feuer holokausten (völlig verbrennen) lassen muss (174), ohne dass ihre Seelen jemals Erlösung finden können (175), damit sie solchermaßen sakral gezüchtigt zumindest doch noch den einen Daseinszweck der Generalprävention für andere "Frommen" (Meuchelmörder im Tarnmantel religiöser Frömmigkeit und biederer Rechtschaffenheit (176)) erfüllen (177).

Und dass sich der Semitengott selbst als falscher Prophet in der altisraelitischen Religion (178), in derf jüdischen Thora-Religion (179), in den Evangelien (180) und in der Offenbarung des Johannes (181) überführt (182) und alle seine Gemeinden mit sich in die ewige Verdammnis fortreißen muss (183), wenn er es nicht tut (184).

Zumal die mRNA-Impfstoffe keine  gültige Notfallzulassung haben, da sie (I.) die Corona-Infektionskette überhaupt nicht unterbrechen können (185), (II.) nachweislich schwere  Krankheitsverläufe nicht verhindern,, sondern sogar fördern (186), (III.) nach neuen Meldungen aus der Türkei schwere Gendefekte verursachen und zu missgebildeten Neugeburten führen (187) und es fünf wirksame und weitgehend ungefährliche Medikamente zur Bekämpfung einer Corona-Erkrankung gibt: (1.) Hydroxychloroquin, (2.) Ivermectin, (3.) Zink, (4.) Fluvoxamine und (5.) Budesonid (188).

So dass nie eine medizinische Notwendigkeit und Berechtigung für eine Notfallzulassung der nicht hinreichend auf Spätschäden getesteten mRNA-Impfstoffe bestand.

Zumal nicht nur Michael Yeadon, der Ex-Präsident und Forschungschef von Pfizer, die laufenden Impfkampagen sogar als ein "pharmazeutisches Menschenexperiment mit potentiell tödlichem Ausgang" (189) und das Impfen von Kindern als "Mord" (190) bezechnet hatte, sondern auch drei weitere hochrangige Mitarbeiter von Pfizer in ejnem Interview mit dem Veritas-Undercover-Projekt bestätigt haben, dass die natürliche Antikörperbildung der Ungeimpften ein besserer Schutz gegen Covid-Erkrankungen sei wie jede Impfung:

„Wenn jemand von Natur aus immun ist – wie bei COVID – hat man wahrscheinlich mehr Antikörper gegen das Virus. Wenn man das Virus tatsächlich bekommt, fängt man an, Antikörper gegen mehrere Teile des Virus zu produzieren. (…) Also sind die Antikörper zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich besser als bei der (COVID-) Impfung.“ (191).

 

Gerade so wie Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, ein Facharzt für Mikrobiologie und ehemaliger Professor an der Gutenberg-Universität Mainz und Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, es schon vor Monaten sehr gut begründet erklärt hatte, dass nämlich unser Imunsystem das neue Corona-Virus bereits kenne, dass wir darum keine Impfungen brauchen und dass die Impfungen nicht nur sinnlos, sondern auch hochgefährlich sind (192).

Sogar die WHO hat darum nach einer Meldung schon im Juni 2021 vom Durchimpfen der Kinder abgeraten, doch war die Meldung sogleich wieder zurückgezogen worden (193).

Bereits nach Beginn der Impfkampagne für Kinder und Jugendliche hatten sich die Verdachtsmomente auf schwere Impfschäden wie Herzschäden, Embolien und tödliche Immunreaktionen gehäuft.

Bereits einen Monat, nachdem die Ständige Impfkommission die Impfung auch für Jugendliche ab 12 Jahre freigegeben hatte, hatte es ungeachtet einer sehr viel höheren Dunkelziffer der nicht gemeldeten Fälle nach Auskunft des Paul-Ehrlich-Instituts über 200 schwere Impfschäden bei Jugendlichen gegeben und  die Zahl der Impfschäden damit die Zahl der an Covid erkrankten Jugendlichen überstiegen (194).

Auch in anderen Ländern häufen sich die Meldungen über schwere Impfschäden bei Kindern und Zusammenbrüchen von zuvor topfiten Sportlern nach ihren Impfungen (195).

Dreimal (196) wurde die Menschheit bereits durch die unersättliche Raffgier der Reichen und Mächtigen, den Despotismus hochkrimineller Priesterbanden, die Korruption der Wissenseliten und dem daraus resultierenden Sittenverfall der Völker vernichtet (197).

Hier soll genügen, dass Semitengott Eljon weder den guten und gerechten Menschen seine Segensverheißungen (198), noch den bösen und ungerechten Menschen die Erfülung all seiner Straf- und Fluchandrohungen schuldig bleiben kann (199), ohne sich selbst damit als falscher Prophet in der altisraelitischen Religion (200), in der jüdischen Thora-Religion (201), in den Evangelien (202) und in der Offenbarung des Johannes (203) zu überführen (204) und dann alle seine Gemeinden für immerdar mit sich in die ewige Verdammnis fortreißen zu müssen (205)

 

(XI.) Das Gleiche gilt für den exklusiven Judengott Jahwe Schaddai (206) als "Schattenfürst" (207) und Widersacher (208) des Semitengottes Eljon (209).

Schon in der vorbiblischen Iluhe-Religion hatte der Menschenfeind und Widergott Jaho (210) Schaddain (211) Gott Il alias den späteren Semitengott Eljon in der altisraelitischen Gemeinschaftsreligion kreuzigen wollen (212).

So wie es später der Judenklerus mit dem jüdischen Christenmessias Jeschua ha-Nozri tat (213).

Es ist absurd zu glauben, mit einer so verdorbenen Person, einem Menschenmörder seit Anbeginn und dem Vater der Lüge (214), eine gütliche Übereinkunft treffen zu können (215).

Man kann ihm nur die eigenen Satanspriester wie einem Hai oder einem Krokodil zum Fraß vorwerfen (216).

Zumal er ganz nach seinem Teufelspakt mit ihnen (217) und ganz nach der Thora als durchaus prophetischem Buch (218) jeden Ungehorsam siebenfach bestrafen (219) und sie sogar das Fleisch ihrer eigenen Söhne und Töchter verzehren lassen muss (220).

Und er sich selbst als falscher Prophet in der altisraelitischen Religion (221), in der jüdischen Thora-Religion (222), in den Evangelien (223) und in der Offenbarung des Johannes (224) überführt (225) und dann alle seine Gemeinden für immerdar mit sich in die ewige Verdammnis fortreißen muss (226), wenn er das nicht tut (227).

 

Wer Mitleid mit der satanischen Gegeninitation der Synagoge und der beiden direkt antichristlichen Amtskirchen hat, der bekommt es mit gröbstmöglichem Undank gelohnt.

Fußnoten:

(1) Bibel: 2.Kor.11,1ff,13f

(2) Edda: Weissagung der Sehern (Vsp) 21f,26,53 u. 56-66
Mitteilung der Hopi an die Vereintn Nationen
http://www.realearth.pl/text/thomas_banyacya_rede_vor_uno.pdf

(3) So auch Bibel: 2.Petr.3,1ff,5-7 u. 13

(4) Ilu-Tani 6ff,13-29, in: Wissensbuch der Ilu-Lehre, S. 269-274
Kostenloser Download von Terra Germania v. Juli 2014
terragermania.files.worldpress.com/2014/07/wissensbuch-der ilu-lehre.pdf

(5) Bibel: Offb.6,1ff,2,3f,5f,7f (!),9-11 (!) u. 15-17 (!)

(6) Zu Kardinal Judas VI. online: 2003 - Pilt.de - Kardinal Judas VI - Das Geheimvideo der Heiligen Inquisition (53m 33s, 640x480)
https://archive.org/…/2003Pilt.deKardinalJudasVIDasGeheimvi…

(7) So ähnlich, aber nicht ganz so klar auch: Reinhart Beck, Faschismus, in: Sachwörterbuch der Politik, Kröner Verlag 1986, S. 281Ff, 282

(8) Clara Zetkin, Der Kampf gegen den Faschismus (1923) in: marxists.org v. 20.07.2008
www.marxists.org/deutsch/archiv/zetkin/1923/06/faschism.html 

(9) Kulle, Die faschistische Weltregierung, in: Uni-Protokolle online v. 06.09.2010: www.uni-protokolle.de/foren/viewt/269745,15.html 

(10) Georgi Dimitroff, der Klassencharakter des Faschismus, in: Die Offensive des Faschismus und die Aufgabe der Internationalen,
http://www.marxists.org/deutsch/referenz/dimitroff/1935/bericht/ch1. htm#s1 

(11) Neo sagt, Historische Zitate und Merkürdigkeiten v. 20.02.2012
http://die-rote-pille.blogspot.de/2012/02/historische-zitate-und -merkwurdigkeiten_20.html
Zitate, die für sich sprechen, in: Historische Zitate, Gross Bieberaus beste Seite online
http://www.biewera.de/92.0.html
Terra-Kurier, Warum entstand Terra-Kurier, online
http://terra-kurier.de/Warum%20TK.htm

(12) Semiten, in: Online-Lexikon Wkipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Semiten

(13) Semiten, in: Online-Lexikon Wkipedia

(14) Bibel: 1.Mos.9,18ff,24-27

(15) Bibel: 1.Mos.3,1ff,4-7 u. 14-24 u. Röm.5,12-14 i.V.m. Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f (!); 47,1ff,7-15; 50,10f (!); 56,9-12 (!); 60,1ff,10-12 (!); 66,1ff,3f u. 24 (!); kurz: Joh.8,21ff,24 u. 44; Offb.12,7ff,10-12 u. 18 (!); 12,13ff,14-17 (!); Offb.13,12ff,16-18 u. 1.kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21 (!); 17,1ff,3-8 (!) u. 16f (!); 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-24 (!); 19,11ff,13-16 u. 19-21 (!); 20,1ff,2f (!!!),7-10 (!) u. 12-15 (!); 21,5ff,8 (!) u. 22-27 (!); 22,6ff,15 u. 18-21; auch: Hebr.4,1ff,3-5 u. 12f; 1.Mos.4,3ff,6-8,15f u 23f (!); 6.1ff,3 (!),7f u. 13; sowie: 1.Mos.9,18ff,24-27; 2.Mos.19,1ff,6; 32,15ff,19-24 u. 25-29; 33,1ff,2-5 (!); 3.Mos.26,14ff,18-20,21f,23-26,27-33 u. 44-46; 4.Mos.12,1ff,9-16; 14,1ff,8-12,28-32 u. 36-38; 20,1 (Tod der Mirjam); 24,15ff,21f (Tod des Kain); 26,57ff,65; 31,1ff,8 u. 14-54; 35,16-21 u. 31-34 (Tod des Priester Eleasar); 5.Mos.1,19ff,24-28,34-36,38f u. 44-46 (Sieg der Amoriter); 9,7ff,19-29 u. 10,6ff,8-10 (Tod des Aaron), 5.Mos.13,1ff,2-6 u. 7-19; 18,14ff,20-22; 20,10ff,17f; 27,9ff,15,16,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69 (Tod des Judenvolkes); 29,9ff,17-28 (Ewigkeitsgaratie); 32,4ff,8f, 21-23,30f u. 39-47; 34,1ff,4-6 (Tod des Moses); Jud. 9 (Moses in der Hölle)

(16) Egon Flaig, Der Fluch über Ham in: Weltgeschichte der Sklaverei , C.H. Beck 4. Aufl. 2018, ISBN 978-3-406-71919-6, Seite 131 - 136
Jan Christian Gertz, Ham, in: WiBiLex v. Sept. 2020
https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/ham/ch/8eab1dfd66d6c0c8a37fcbb16373d47b/
Andreas Greiner ›Schwarze‹ Haut als biblischer Fluch?, in: Aventinus v. 12.04.2014
https://www.aventinus-online.de/neuzeit/allgemeines/art/Schwarze/html/ca/view.html
Margarita Schubert, Integration: Die Heilige Schrift als Legitimation für Rassismus, in: Die Presse v. 22.06.2010
https://www.diepresse.com/575892/die-heilige-schrift-als-legitimation-fur-rassismus

(17) Bibel: 2.Mos.19,1ff,6; 32,15ff,19-24 u. 25-29; 33,1ff,2-5; 3.Mos.26,14ff,18-20,21f,23-26,27-33 u. 44-46
Talmud: Aboda zara (Awoda sara) 22b / G9-503; Aboda zara (Awoda sara) 26a / G9-513; Baba bathra (Bawa batra) 54b / T33-G8-159; Berakhoth (Becherot) 58a / G1-257; u.a. Erubin (Eruwin) 43b / Erubin (Eruwin) 43b

(18) Bibel: Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f; 50,10f; 56,9-12 66,1ff,3f u. 24; Jer.25,15ff,29 u. 34-38; Hes.9,1ff, 7-11; 22,23ff,25-31; 33,1ff,6 u.23-29; 34,1ff,7-10; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32; 38,1ff,17-23; 39,1ff,11-24; Mich.3,5f; Hag.2,1ff,8 u. 20-23; Os.4,1ff,4-10; 11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach.3,1f u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 11,4ff,8-14; 11,4f, 15-17; 12,4ff,8-14; 13,2ff,3-6 u. 7-9; !4,1ff,13-16 u. 19-21; Mal.3,1ff,5 u. 19-24; Matth.5,17ff,20 u. 26; 6,19ff,24; 7,1ff,2,6,12 u. 15-23; 13,24-30 u. 36-43; 16,21ff,23; 23,29ff,34-36; 25,31ff,44-46; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 10,12ff,16-18 u. 29-31; Offb.6,1ff,2,9-11 u. 15-17; 9,1ff,4-6,11,13-15 u. 20f; 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff,10-12 u. 18; 14,6ff, 9-11; 15,1ff,5-8; 16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 u 16f (Holokausten des National- zionismus); 17,1ff,9-13 u. 14 (Untergang der EU); 18,1ff,2,4-8 u. 21-24 (Untergang der jüdisch-römischen Papstkirche); 19,11ff,13-16 u. 19-21 (Vernichtung des Islam); 20,1ff,2f,7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,1ff,2-5,15 u. 18-21 

(19) Bibel: Offb.2,8ff,9-11; 3,7ff,9-13; 6,1ff,2,3f (!),5f,7f,9-11 (!) u. 15-17 (!); qq.3ff,7-14 u. 18 (!); 12,7ff,10-12 . 18 (!); 12,13ff,14-17 (!); Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21 (!); 17,1ff,3-8 (!) u. 16f (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

(20) Alexander Benesch, Wie die israelische Regierung 100.000 sephardi-jüdische Kinder verstrahlen ließ, infokrieg-tv
http://www.infokrieg.tv/de/?p=255
http://infokrieg.tv/ringwurm-kinder_101006.htm
http://www.igeawagu.com/news/corruption/1180828443.html http://eisernekrone.blogspot.com/2008/05/das-judentum-als-rasse-haben-sie. html
http://www.das-gibts-doch-nicht.info/seite4210.php http://www.moreweb.de/911-cd/nucleus3.1/index.php?itemid=2104

(21) Bibel: 1.Mos.2,4b ff,7f u. 15-17

(22) Bibel: 1.Mos.1,1ff,26-31; Joh.10,1ff,7-13,17f,30 u. 34-38; 12,20ff,24,31 u. 50; 17,1ff,3; Offb.6,1ff,2,9-11 u. 15-17; 12,7ff,10-12 u. 18; 21,5ff,7 u. 22-27

(23) Bibel: Jes.41,21ff,25; Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 (!) u. 5-11 (!); 11,4ff,8-14 (!); Matth.21,33ff,43f; Jud.9; Offb.3,7ff,9-13; 6,1ff,2,3f,5f,7f,9-11 u. 15-17; 7,1ff,4-8 u. 13-17; 11,3ff,7-14 u. 18 (!); 12,7ff,10-12 u. 18 (!); 14,1ff,2-5,12f; 15,1ff,3f; 16,10ff,17-21; 17,1ff,9-13 u. 14; 18,1ff,2,4-8 (!) u. 21-24 (!); 19,1ff,2-8,13-16 u. 19-21; 20,1ff,2f (!) u. 4-6 (!); 21,5ff,7 u. 22-27; 22,1ff,2-5,16 u. 18-21

(24) Bibel: Jes.19,16ff,24f; 25,6-8; 26,19-21; 41,21ff,25; 43,22ff,27f; 44,24-28; 45,1-13; 48,1ff,14-19; 54,11ff,14-17; 60,1ff,10-17; 65,17ff,20-25 (!); 66,1ff,3f u. 22-24
Edda: Weissagung der Seherin (Vsp) 21f,26 u. 56-66;
Isais-Offenbarung 13-19,34-44,55-58,98-104 u.121-134; Isais-Höllenreise 3.1ff,7-12; Isais Höllenreise, lange Fassung 8.1ff,2f

 

 

(187) Türkei: Kein Impfstoff, sondern ein „Gene Changer“ – Es sollen aufgrund der Impfung einäugige Kinder geboren worden sein (Video), in: Uncut-News v. 05.10.2021
https://uncutnews.ch/tuerkei-kein-impfstoff-sondern-ein-gene-changer-es-sollen-aufgrund-der-impfung-einaeugige-kinder-geboren-worden-sein/

(188) Michael Mannheimer, Mike Yeadon (Ex-Präsident und Forschungschef von Pfizer) packt aus: Corona-Impfung ist ein pharmazeutisches Menschenexperiment mit potentiell tödlichem Ausgang, in: MM-Blog v.03.08.2021
https://michael-mannheimer.net/2021/08/03/mike-yeadon-ex-praesident-und-forschungschef-von-pfizer-packt-aus-corona-impfung-ist-ein-pharmazeutisches-menschenexperiment-mit-potentiell-toedlichem-ausgang/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=mike-yeadon-ex-praesident-und-forschungschef-von-pfizer-packt-aus-corona-impfung-ist-ein-pharmazeutisches-menschenexperiment-mit-potentiell-toedlichem-ausgang

(189) Michael Mannheimer, Mike Yeadon (Ex-Präsident und Forschungschef von Pfizer) packt aus: Corona-Impfung ist ein pharmazeutisches Menschenexperiment mit potentiell tödlichem Ausgang, in: MM-Blog v.03.08.2021

(190) Ex-Pfizer-Vize Michael Yeadon zur Corona-Kinderimpfung: „Es ist Mord!“, in: Politikstube v.10.09.2021 https://politikstube.com/ex-pfizer-vize-michael-yeadon-zur-corona-kinderimpfung-es-ist-mord/

(191) Project Veritas – Pfizer Wissenschaftler: „Ihre Antikörper sind wahrscheinlich besser als die Pfizer-Impfung“, in: Politikstube v. 05.10.2021
https://politikstube.com/project-veritas-pfizer-wissenschaftler-ihre-antikoerper-sind-wahrscheinlich-besser-als-die-pfizer-impfung/

(192) Erwiesen: Unser Immunsystem kennt das neue Corona-Virus bereits, die Impfung ist sinnlos, in: Politikstube v. 22.06.2021
https://politikstube.com/erwiesen-unser-immunsystem-kennt-das-neue-corona-virus-bereits-die-impfung-ist-sinnlos/

(193) WHO empfiehlt Kinder momentan nicht zu impfen – Meldung gelöscht, in: Politikstube v. 23.06.2021
https://politikstube.com/who-empfiehlt-kinder-momentan-nicht-zu-impfen-meldung-geloescht/

(194) Susan Bonath, Bilanz des PEI: Deutlich mehr Kinder mit Impfreaktion als mit COVID-19-Diagnose im Krankenhaus, in: RT deutsch v. 23.09.2021
https://de.rt.com/meinung/124452-mehr-kinder-mit-impfreaktionen-als-mit-covid-im-krankenhaus/

(195) Christoph Uhlmann, Ploetzlich und unerwartet: Todesfälle werden zum Twitter-Trend Jugendliche sterben nach der Impfung – Sportler brechen plötzlich zusammen!, in: Wochenblick v. 04.10.2021
https://www.wochenblick.at/jugendliche-sterben-nach-der-impfung-sportler-brechen-ploetzlich-zusammen/

(196) Edda: Weissagung der Seherin (Vsp) 21f,26,44-46,53 u. 56-66
Mitteilung der Hopi an die Vereintn Nationen
http://www.realearth.pl/text/thomas_banyacya_rede_vor_uno.pdf

(197) So auch Bibel: 2.Petr.3,1ff,5-7 u. 13