Das Auswärtige Amt

Das Auswärtige Amt ist das Außenministerium der Bundesrepublik. Es hat seinen Hauptsitz in Berlin und einen Nebensitz in der Bundesstadt Bonn. Es ist die Zentrale des Auswärtigen Dienstes und zuständig für die deutsche Außen- sowie Europapolitik.

Derzeitiger Bundesaußenminister ist der Heiko  Maas, der nach eigenen Angaben "wegen Ausschwitz" in die Politik gegangen ist (1) und nichts gegen die "Nazis" unternimmt, weil die jüdische Geld- und Machtelite den sehr unarischen Hitler-Faschismus unter der falschen Flagge des Germanen- und  Deutschtum inszeniert hatte, um auf fremdem arabischem Boden endlich einen eigenen rassistischen Apartheidsstaat errichten zu können.

 

Der Zentralrat der Juden verleiht seinen Preis für besondere Verdienste für das Medinat Israel heute ausgerechnet im Namen von Rabbiner Dr. Leo Baeck, dem Vorsitzenden des Verbandes deutscher Rabbiner der exklusiven Judenloge B`nai B´rith, der in Berlin zu Beginn des Jahres 1933 nicht mehr und nicht weniger als erklärt hatte als „..., dass die Ziele des Judentums mit denen des Nationalsozialismus identisch sind." (2)

 

Hitlers Chef-Ideologe Alfred Rosenberg schrieb in seinem Buch „Die Spur des Juden im Wandel der Zeiten":

„Zionismus muss besonders aktiv unterstützt werden, damit ein jährliches Kontingent an Juden nach Palästina auswandert.“ (3)

 

Dass Rabbiner Leo Baeck mit seiner Erklärung das neue deutsche Regime international salonfähig machte, sei nur am Rande vermerkt.

Sogar die Protokolle der Wannsee-Konferenz weisen die Shoah als sozialdarwinistisches Massenexperiment des talmudischen Judentum und des jüdischen Na(tional)zi(onismus) für einen „neuen jüdischen Aufbau“ in Palästina aus:

„Unter entsprechender Leitung sollen im Zuge der Endlösung die Juden in geeigneter Weise im Osten zum Einsatz kommen. In großen Arbeitskolonnen, unter Trennung der Geschlechter, werden die arbeitsfähigen Juden straßenbauend in diese Gebiete geführt, wobei zweifellos ein Großteil durch natürliche Verminderung ausfallen wird.
Der allfällig endlich verbleibende Restbestand wird, da es sich bei diesem zweifellos um den widerstandfähigsten Teil handelt, entsprechend behandelt werden müssen, da dieser, eine natürliche Auslese darstellend, bei Freilassung als Keimzelle eines neuen jüdischen Aufbaues anzusprechen ist." (4)

 

Ohne Shoah hätte es die Völkergemeinschaft dem Räuberbaron de Rothschild und seinen jüdischen Na(tional)zi(onisten) nämlich nicht gestattet, in Palästina auf fremdem arabischem Boden seinen „ethnisch reinen“ Apartheidsstaat ohne Verfassung für das eigene jüdische Volk zu gründen.

Um mit dem nichtexistenten „Existenzrecht Israels“ der nichtorientalischen Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika quasi als „Türöffner“ in die islamische Welt jede Einmischung in die inneren Angelegenheiten der arabischen Länder und jeden Raubkrieg gegen die islamischen Völker zu legitimieren. (5)

Und so hatte der bedeutendste jüdische Denker im 20. Jahrhundert, Jeshajahu Leibowitz, in seinem Buch „Gespräche über Gott und die Welt" geschrieben, ohne dafür wie in der antideutschen Bundesrepublik zeitlebens weggesperrt zu werden:

„Dagegen kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen und sich an allen Fingern abzählen, daß ohne Hitler das Dritte Reich nicht entstanden wäre. Deshalb ist Adolf Hitler die größte Persönlichkeit in der Menschheitsgeschichte." (6)

 

Auch nach Josef Burg, einem antizionistischen Juden, war der Zweite Weltkrieg war ein zionistischer Plan, um den jüdischen Staat in Palästina vorzubereiten:

„Der Zionismus ist bereit die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich. Wallstreet und Jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seiten gefördert und unterstützt. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich." (7)

 

Der antizionistische Jude Norbert Mahrzahn kommentierte den Hitler-Faschismus in seinem Buch über die Finanzierung der Nazis:

„Das Projekt des Schauspielers Hitler war bis zur Machtergreifung kostspielig, für den teuren Propagandaaufwand 1929 - 1933 kam in ganz herausragender Weise das Bankhaus Warburg auf, ebenfalls der neojüdische Bankier Schröder, der später SS-Standartenfuehrer wurde.
Faktisch wurde Deutschland von zionistischen Bankiers gekauft, es war somit selbst das erste Opfer.“ (8)

 

Der jüdische (9) Wechselbalg Adolf Hitler (1889 – 1945) sagte zum Ende des Zweiten Weltkrieges (01.09.1939 – 08.05.1945):

„Wenn der Krieg verlorengeht, wird auch das (Anm. Verf: deutsche) Volk verloren sein. Dieses Schicksal ist unabwendbar. Es ist nicht notwendig, auf die Grundlagen, die das Volk zu seinem primitiven Weiterleben braucht, Rücksicht zu nehmen. Im Gegenteil, es ist besser, selbst diese Dinge zu zerstören, uns selbst zu zerstören.
Denn das Volk hat sich als das schwächere erwiesen, und dem stärkeren Ostvolk gehört ausschließlich die Zukunft. Was nach dem Kampf übrigbleibt, sind ohnehin nur die Minderwertigen, denn die Guten sind gefallen.“ (10)

 

Zu den deutschen Opfern des jüdischen Na(tional)zi(onismus) und deutschen Hitler-Faschismus erklärte der Jude Gerhard Baum (FDP) als damaliger Bundesinnenminister rotzfrech, dass eine Darstellung von an Deutschen bei der Vertreibung begangenen Verbrechen „nicht zweckmäßig" sei:

„Eine Darstellung von an Deutschen begangenen Verbrechen ist nicht zweckmäßig.“ (11)

 

Schon nur dieses Zitat überführt Herrn Baum als Nazi-Faschisten, weil er das Recht nicht am Recht und an der Menschenwürde, sondern genau wie die Nazis an der politisch korrekten (verlogenen) „Zweckmäßigkeit“ festmacht.

 

Die Lehre aus dem Hitler-Faschismus

 

Die Lehre aus dem jüdischen Na(tional)zi(onismus) und deutschen Hitler-Faschismus kann  also nur sein, sich niemals von der jüdischen Geld- und Machtelite und den drei abrahamtschen Kultusgemeinden für deren  eigensüchtige und direkt antisoziale Herschafts- und Profitinteressen oder zum Massenmord an anderen Menschen und Völkern einspannen zu lassen.

Alle drei bis auf`s Blut verfeindeten abrahamitischn Kultusgemeinden haben in den vergangenen 1.500 Jahren als die angeblich "moralischen Instanzen" ihrer Gesellschaften voll versagt. So dass man gerade in der Politik die eigenen Entscheidungen nur auf den ehernen Grundsatz der menschlichen Gegenseitigkeit (12) (Hinweis auf  "Notrune" Naudhiz (13)) sowie die überstaatlichen und überkonfessionellen Menschenrechte und das Völkerrecht gründen kann:

(I.) Das Naturrecht zur individuellen und kollektiven Selbstbehauptung im eigenen und seit langer Generationenfolge bewohnten Siedlungsgebiet, niemals aufgeben (14)

(II.) Das Naturrecht anderer Völker auf Selbstbehauptung und Souveranität in deren egenen und seit langer Generationenfolge bewohnten Siedlungsgebieten respektieren, (15).

(III.) Die überstaatlichen und überkonfessonellen Menschenrechten achten,

(IV.) das überstaatlichen und überkonfessionellen Völkerrecht rspektieren,

(V.) die eigene Gewalt auf die zur Selbstbehauptung erforderliche Notwehr und Nothilfe beschränken

und

(VI.) im Falle der kollektiven Selbstbehauptung im Verteidigungsfall das eigene Volkstum, die eigene Kultur und Rechtsordnung umso beherzter verteidigen darf, kann und sogar muss.

 

Israel kein Teil der deutschen  Staatsräson

 

Gerade wegen (I.)  dem von der jüdischen Geld- und Machtelite inszenierten  und sehr unarischen Hitler-Faschismus unter der falschen Flagge des Germanen- und Deutschtum, (II.) wegen der gott- und völkerrechtswidrigen Gründung des Medinates Israel als ethnisch "reinen" Judenstaat auf fremdem arabischem Boden, (III.) wegen den vom rassistischen Apartheidsregime in Jerusalem in Palästina begangenen Verbrechen und (IV.) wegen ihrer Rolle als Kriegstreiber bei fast allen Konflikten in Nah- und Mttelost, kann, darf und wird das nichtexistente "Existenzrecht Israls" der nichtorientalischen Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika niemals Teil einer deutschen Staatsräson, einer gerechten Friedensvereinbarung in Nah- und Mittelost oder Teil des weltweiten Friedensreiches Israel sein (16).

 

In  Palästina ermorden raubgierige Khasaren aus Asien,  Europa und Anglo-Amerika (17), die aber kein wirklichen Juden sind (18), die letzten orientalischen Sphardijuden (19)

Wie judenfeindlich die khasarenjüdische Geld- und Machtelite und der jüdische Na(tional)zi(onismus) als deren profan politische Fuß- und Druckgruppe tatsächlich sind, das belegt nichts besser wie der planmäßige Massenmord der nichtorientalischen Khasarenjuden sogleich nach der Staatsgründung des Medinates Israel an den Kindern einer ganzen Generation „schwarzer“ (orientalischer) Sephardijuden für viel Geld aus den USA in illegalen Röntgen- und Medizinalexperimenten:

6.000 der sog. „Ringwurm-Kinder“ starben sogleich nach der Behandlung mit überhohen Dosen an Röntgenstrahlen in illegalen Medizinalexprimenten für viel Geld aus den USA, der Rest sichte langsam hinweg oder trug schwerste Körperschäden davon, ohne vom Medinat Israel jemals entschädigt worden zu sein (20).

 

In der angeblichen „Heimstätte für Juden“ und „einzigen Demokratie im Nahen Osten" leben seit den 1990er Jahren rund 92.000 schwarze Juden vor allem aus Äthiopien.

Vor ihrer Einreise ins "gelobte Land" waren sie teilweise ohne ihr Wissen sterilisiert worden (21) und werden auch heute noch im Apartheidsstaat rassistisch diskriminiert:

Erwünscht sind dort „weiße Kinder“ und keine „schwarzen Kinder“ (22).

Selbst Regierungspolitiker hatten durch Hassreden Mobs aufgestachelt, die im Anschluss auf Immigranten losgingen. Asylwerber seien „Krebs in unserem Körper", so Miri Negev von der regierenden Likud-Partei (23).

Das Judentum, das immer ganz vorne marschiert, wenn es gilt andere Völker des Rassismus zu beschuldigen, beschuldigt die Deutschen bei einem Migrationsanteil von 20,3 Prozent mit einem hohen Anteil von nichtintegrationsbereiten Migranten aus den islamischen Ländern des Rassismus und ist selbst nicht einmal bereit, 1,3 Prozent äthiopischer Juden in ihre j+dische Gesellschaft zu integrieren.

Die Unfruchtbarmachung ohne Einwilligung erfüllt in diesem Falle den Straftatbestand des Völkermordes nach der UN-Völkermordkonvention und nach § 6 Nr. 4 des Völkerstrafgesetzbuches (VStGB).

Obwohl diese Fakten bekannt sind, haben bis heute weder die Bundesregierung, noch eine der Systemparteien im Bundestag wegen dieser Verbrechen wider die Menschlichkeit Anklage vor dem International Criminal Court in Den Haag erheben lassen, noch ihren Protest vor der UN-Menschenrechtskommission oder in der Öffentlichkit erhoben.

 

Auch die Vertreibung und Ermordung der Palästinenser im angeblichen Judenstaat ist zutiefst rassistisch und sogar judenfeindlich, weil das Gros der Palästinenser Nachfahren der orientalischen Sphardijuden waren und bleiben, auch wenn sie später zum Islam konvertiert waren.

Weil ein großer Teil der heutigen Palästinenser Nachfahren der orientalischen Sephardjuden sind, die später zum Islam konvertiert waren.

Bei ihrer „Landnahme“ in Palästina (24) lassen sich die wohlgemerkt nichtorientalischen Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika im Medinat Israel heute ebenso von den gleichen Vertreibungs- und Ausrottungsbefehlen in ihrer Thora (25) leiten wie die katholischen Mordbrenner bei ihrer „Heidenmission“ und bei ihren Kreuzzügen im Mittelalter oder die evangelischen Puritaner bei der Ausrottung der Indianer in Nordamerika.

Im Gespräch mit US-General Powell berief sich der damalige israelische Ministerpräsident Ariel Scharon zur Legitimation der Verbrechen seiner Regierung in Palästina sogar einmal auf den Völkermord an den Indianern in Nordamerika:

„Wir tun nichts anderes als das,
was die USA mit der einheimischen Bevölkerung Nordamerikas tat.“

Und:

„Wir müssen diese Wilden ausrotten.“ (27)

 

Der israelische Historiker Benny Morris verglich in einem Interview die Geschichte der USA mit der Staatswerdung Israels:

„Even the great American democracy could not have been
created without the annihilation of the Indians…” (28)

Und rechtfertigt dies im Blick auf das, was dem palästinensischen Volk 1948 geschah bzw. geschehen sollte:

„Wenn es die Umstände erfordern,
wird die Ausrottung die Endlösung sein." (29)

Der Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen andere Völker wird psychologisch äußerst geschickt von der positiven Heilsverheißung für alle Völker und Geschlechter der Erde im sog. „Abramssegen" (30) über die Verheißung der Länder anderer Völker als Privatbesitz der "Auserwählten" (31) und die Vertreibung der anderen Völker (32) zum Ausrottungsbefehl (33) bis zur Vollstreckung des Bannes (Totalausrottung (34)) fortgeschrieben.

Ein Zitat von Ariel Sharon präzisiert das jüdische Selbstverständnis in dieser Frage:

„I don't know something called International principles. I vow that I'll burn every Palestinian child will be born in this area.
The Palestinian woman and child is more dangerous than the man, because the Palestinian child existence refers that generations will go on, but the man causes limited danger. I vow that if I was just an Israeli civilian and I met a Palestinian I would burn him and I would make him suffer before killing him. With one hit I've killed 750 Palestinians (in Rafah, 1956).
I wanted to encourage my soldiers by raping Arabic girls as the Palestinian woman is a slave for Jews, and we do whatever we want to her and nobody tells us what we shall do but we tell others what they shall do." (35)

Der israelische General und spätere Ministerpräsident Ariel Scharon (1928 - 2014) schwor hier also, jedes palästinensiche Mädchen zu verbrennen, da es mit seiner weiblichen Fruchtbarkeit das Leben des palästinensischen Volkes an künftige Generationen weitergibt.

Er forderte zugleich die israelischen Soldaten dazu auf, palästinensische Frauen zu Sklaven und Huren zu machen, wie das die biblische Vorlage mit dem Raubmord an den Midianitern ja ebenfalls gemacht hatte (36).

 

Im Herbst 2009 veröffentlichte Westbank-Rabbiner Yitzhak Shapiro sein Buch "Des Königs Thora", in dem er sogar zur Tötung von Säuglingen und Kleinkindern der Nichtjuden aufrief, wenn diese "Israel bedrohen." (37)

Säuglinge und Kleinkinder können weder ein Volk, noch einen Staat bedrohen.

Die angebliche "Bedrohung Israels" muss also in den bevölkerungspolitischen Zielen des rassistischen Apartheidsstaates gesehen werden, wonach jeder Nichtjude gefälligst zu weichen und den Lebenraum für die jüdische Edelrasse freizugeben hat. Das also was andere Politiker wie Avigor Liebermann das "natürliche Wachstum" Israels zulasten anderer Populationen nannte.

Über weitere Zitate führender Politiker, Militärs und Rabbiner in unserer "Vorzeigedemokratie" im Nahen Osten kann sich jedermann selbst im Internet informieren.

Fußnoten:

1) Berlin: "Ich bin wegen Ausschwitz in die Politik gegangen", in: Jüdische Allgemeine
     v. 15.03.2018
     https://www.juedische-allgemeine.de/politik/ich-bin-wegen-auschwitz-in-die-
     politik-gegangen/

(2) Jan van Helsing,Israels Geheimvatikan, Band 3, S. 297-305
      http://www.chronos-medien.de/texteinblicke5.html4

(3) Alfred Rosenberg, Die Spur des Juden im Wandel der Zeiten, München 1937,
      S. 153

(4) Besprechungsprotokoll der Wannsee-Konferenz v. 20. Januar 1942, Anhang, S. 7f.

(5) Bibel: Hes.9,1ff,7-11; 16,1ff,3,8 u. 44-48; 18,1ff,4 u. 9-32; 18,1ff,5-8,12f u. 16f;
      22,23ff,30f (!!!); .33,1ff,6 (!!!) u. 23-29 (!!!); 34,1ff,7-10; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32;
      37,1f,9-13; 38,1ff,17-23 (!!!); 39,11ff,14-22 (!!!); auch: Amos.3,1f; 5,18-20; 9,7ff,8-10;
      Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 19,1-4; 14,4 b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22;
      43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f; 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24; Jer.7,1ff,8-15;
      8,4ff,8f; 9,1ff,2-10 u. 22-25; 22,24ff,27-30; 25,15ff,29 u. 34-38; 28,1ff,14-17;
      51,15ff,25f; Dan.2,29ff,37f u. 40-45; 4,1ff,31-34; 5,17ff,26-30; 10,1ff,13 u. 21;
      11,36ff,40-45; 12,1-3 u. 11f; 13,1ff,46-64; 14,1ff,19-22; Mich. 3,1ff,5-12; Hag.2,1ff,8
      u. 20-23; Hos.4,1ff,4-11; 11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach. 1,7ff,13-17; 3,1ff,2 u. 8-10;
      4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 u. 5-11; 6,1ff,8 u. 9-13; 9,1ff,8 ; 10,1ff,3f; 11,4ff,8- 14 (!);
      11,4ff,15- 17 (!); 12,4ff,8- 14 (!); 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 u. 19-21;
      Mal.3,1ff,5,11 u. 13-24

(6) Jeshajahu Leibowitz, Michael Shashar, Gespräche über Gott und die Welt, Insel
      Verlag Frankfurt 1994, S. 216

(7) Joseph Burg, Toronto Star, 31. März 1988

(8) Norbert Marzahn, Die Finanzierung der Nazis, in: Holocaust-Referenz:
      http://www.h-ref.de/organisationen/nsdap/finanzierung.php

(9) Anders, Der unbekannte Adolf Hitler. Wurde er absichtlich “Israels Vater”?, in:
      Euromed v. 25.94.2016
      http://new.euro-med.dk/20160425-der-unbekannte-adolf-hitler-wurde-er-
      absichtlich-israels-vater.php
      Klaus Polkehn, Revelations: Nazis or Zionists v. 12.02.2009; veröffentlicht by Israel
      Shahak in the Israeli newspaper Zo Haderekh v. 02.09.1981
      www.just-another-inside-job.blogspot.de/…/nazis-or-zionists

(10) Alan Bullock, Hitler Biographie 1889 – 1945, Weltbild Verlag 2000, mit Bezug auf:
        Aussage Speers in Nürnberg, Nürnberger Protokolle XVII, S. 57

(11) Deutschfeindliche Zitate
        http://deutschfeindlichesprueche.wordpress.com/

(12) Bibel: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,22-24; 2.Bibel: 21,12ff,15-17 u. 23-26; 4.Mos.
        35,16-21 u. 29-34; 1.Mos.1,19ff,24-28,34-36,38f u. 44-46; 9,7ff,17-29;
        10,6-9; 13,1ff,2-6  u. 7-19; 18,14ff,20-22; 19,14ff,15-21; 24,14ff,16; 27,9ff,18
        u. 24-26; 28,15ff,52-69; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,30f u. 39-47; 33,1ff,8-11;
        34,1ff,4-6; Matth.5,17ff,20  u. 26; 7,1ff,2 u. 12; 10,5ff,12-15,32-34 u. 37-39;
        12,22ff,31f,36f,43-45 u. 50; 13,24ff,29f u. 36-43; 18,15ff,18-20 u. 32-35;
        21,33ff,43f; 23,1ff,9f,29-336 u. 37-39; 24,3ff,12,15,22-28 u. 29-31; 25,31ff,40
        u. 44-4&, 28,16ff,19F; Röm.1,18ff,28-32; 2,1ff,12-16 u. 24; 3,12ff,19f; 5,12-14;
        7,7ff,15-25; 8,1ff,14f,19 u. 38f; 13,1-7; 15,9-13; 16,20; Gal.1,6ff,8-10 u.
        3,6ff,1ß-12; Hebr.1,5ff,7-14; 4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25;
        10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Jak.1,1ff,12-16; 2,1ff,3-7,19 u. 20-26;
        3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9;  kurz: Offb.20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15

(13) Die 10 Rune im Älteren Futhark: Edda, Háv 153

(14) Bibel: 1.Mos.1,1ff,26-31; 4,1ff,9-14 u. 25f; 6,1ff,3,7f u. 13; 8,20ff,21f;
         9,1ff,5-7 u. 11-17; 12,1-3; 14,17ff,22-24

(15) Bibel.5.Mos.32,4ff,8f (!),30f (!) u. 39-47

(16) Bibel: Hes.9,1ff,7-11; 16,1ff,3,8 u. 44-48; 18,1ff,4 u. 29-32; 18,1ff,5-8,12f u. 16f;
         22,23ff,30f (!); 33,1ff,6 (!) u. 23-29 (!); 34,1ff,7-10; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32;
         37,1ff,9-14; 38,1ff,17-23; 39,1ff,11-.24; Dan.2,29ff,37f u. 40-45; 4,1ff,31-34;
         5,17ff,26-30; 7,13f; 10,1ff,13 u. 21; 11,36ff,40-45; 12,1-3 u. 11f; 13,1ff,46-64;
         14,1ff,19-22; Mich.3,1ff,5-12; Hag.2,1ff,8 u. 20-23; Hos.4,1ff,4-.11; 11,1ff,5-7;
         12,1ff,3-7; Sach.1,7ff,12-17; 3,1ff,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 (!) u. 5-11 (!);
         6,1ff,8 u. 9-13; 9,1ff,8; 10,1ff,3f; 11,4ff,8-14 (!); 11,4ff,15-.17 (!); 12,4ff,8-14 (!);
         13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 u. 19-21 (!); Mal.3,1ff,5,11 u. 13-24; auch:
          Amos.3,1f; 5,18-20; 9,7ff,8-10; Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u.
         18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f (!); 56,9-12;
         60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24  (!); Jer.7,1ff,8-15; 8,4ff,8f; 9,1ff,2-10 u. 22-25;
         22,23ff,27-30, 25,15ff,29 u. 34-38; 27,1ff,6-22; 28,1ff,14-17; 29,1ff,4-10;
         31,31-34; 51,17ff,25f u. 27-63; Matth.5,17ff,20 u. 26; 7,1ff,2,6,12 u. 15-23;
         10,5ff,12-15,32-34 u. 37-39; 12,22ff,31f,36f,43-45; 13,24ff,29f u. 36-43;
         18,15ff,18-20 u. 32-35; 19,16ff,23-26 u. 28-30, 21,33ff,43f; 23,1ff,9f,29-36 u.
         37-39; 25,31ff,40 u. 44-46; 28,16ff,19f; Röm.1,18ff,28-32; 2,1ff,12-16 u. 24;
         3,12ff,19f; 5,12-14; 7,7ff,15-25; 8,1ff,14f,19 u. 38f; 13,1-7; 15,9-13; 16,20;
         Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hbr.1,5ff,7-14; 4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7
         u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Jak.1,1ff,12-16; 2,1ff,3-7,19
         u. 20-26; 3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9 (!); Offb.1,4ff,8 u. 17f; 2,8ff,9-11;
         3,7ff,9-13; 3,14ff,16-22; 6,1ff,2,3f,5f,7f,9-11 u. 15-17 (!); 9,1ff,4-6,11,13-15 u.
         20f (!); 11,3ff,7-14 u. 18 (!); 12,7ff,10-12 u. 18 (!); 12,13ff,14-17 (!); Offb.
         13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21 (!); 17,1ff,3-8  (!) u. 17f (!);
         17,1ff,9-13 u. 14; 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-24 (!); 19,11f,13-16 u. 19-21 (!);
         20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

(17) Bibel: Hes.9,1ff,7-11; 18,1ff,4 u. 29-32; 18,1ff,5-8,12f u. 16f; 22,23ff,30f (!); 33,1ff,6
         u. 23-29 (!); 34,1ff,7-10; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32; 37,1ff,9-14; 38,1ff,17-23;
         39,1ff,11-24; Sach.13,2ff,3-6 u. 7-9; 14,1ff,13-16 u. 19-21; Offb.17,1ff,3-8 u. 16f

(18) Bibel: Offb.2,8ff,9-11; 3,7ff,9-13

(19) Bibel: Hes.33,1ff,6 u. 23-.29; 36,13-15;19-23 u. 26-32; 38,1ff,17-23; 39,1ff,11-.24;
         Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,17; Offb.16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 (!) u. 16f (!)

(20) Alexander Benesch, Wie die israelische Regierung 100.000 sephardi- jüdische
        Kinder verstrahlen ließ, infokrieg-tv
        http://www.infokrieg.tv/de/?p=255
        http://infokrieg.tv/ringwurm-kinder_101006.htm
        http://www.igeawagu.com/news/corruption/1180828443.html
        http://eisernekrone.blogspot.com/2008/05/das-judentum-als-rasse- haben-
        sie.html
        http://www.das-gibts-doch-nicht.info/seite4210.php
        http://www.moreweb.de/911-cd/nucleus3.1/index.php?itemid=2104

(21) Emran Feroz, Rassismus in Israel: Hormonbehandlung: Dezimierung der
        „schwarzen“ Minderheit, in: Der Freitag v. 29.01.2013
        https://www.freitag.de/autoren/emran-feroz/rassismus-in-israel
        Ulrike Putz, Äthiopische Jüdinnen: Israel streitet über die Zwangsverhütung, in:
        DER SPIEGEL v. 29.01.2013
        http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-zwangsverhuetung-fuer-
        aethiopische-juedinnen- a-880285.html
        Israel: Schwarze Juden wurden unfruchtbar gemacht, in Unzensiert v.
        02.02.2013    
        https://www.unzensuriert.at/content/0011581-Israel-Schwarze-Juden-wurden-
        unfruchtbar- gemacht

(22) Israel: Schwarze Juden wurden unfruchtbar gemacht, in Unzensuriert v.
         02.02.2013
         https://www.unzensuriert.at/content/0011581-Israel-Schwarze-Juden-wurden-
         unfruchtbar- gemacht

(23) Israel: Schwarze Juden wurden unfruchtbar gemacht, in Unzensiert v. 92.92.2013

(24) Bibel: Hes.33,1ff,6 u. 23-29

(25) Bibel: 1.Mos.15,7ff,18-21; 48,8ff,21f; 49,1ff,5-7; 2.Mos.23,14ff,23 u. 30- 33;
         33,1ff,2-5; 5.Mos.1,19ff,20 u. 44-46; 7,1ff,2-8,12-16 u. 22-26; 20,10ff,17f;
         Jos.3,1ff,10

(26) Freie Christen für den Christus der Bergpredigt, Information Nr. 3, Der Reichtum
         der Kirche ist Blutgeld, kostenloser Download:
         http://www.freie-christen.com/reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html
         Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld, in: Youtube v. 18.12.2013
         https://www.youtube.com/watch?v=XU6AB8z-iOM

(27) Zu Beginn der 2. Intifada nach Warshawski

(28) Haaretz, 9.1.2004

(29) „Israelische Dissidenten“, S.134 bei Adi Ophir.

(30) Bibel: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,22-24

(31) Bibel: 1.Mos.15,7ff,18-21 u. 48,8ff,21; 2.Mos.3,1ff,17

(32) Bibel: 2.Mos.23,20ff,23f; 33,1ff,2

(33) Bibel: 5.Mos.7,1ff,2-8, 16 u. 24-26

(34) Bibel: 5.Mos.20,10ff,17f

(35) Ariel Scharon, in einem Interview mit General Ouze Merham, 1956

(36) Bibel: 4.Mos.31,1ff,8 u. 14-54; doch auch: 35,16-21 u. 29-34; 5.Mos.10,6-9;
         34,1ff,4-6; Jud.9

(37) West Bank Rabbi: Jews can kill Gentiles who threaten Israel, in: Haaretz v.
        09.11.2009
        http://www.haaretz.com/jewish-world/2.209/west-bank-rabbi-jews-can-kill-
        gentiles-who- threaten-israel-1.4496 

Anerkennung Palästinas

Die Deutsche Volkspartei (DVP) fordert ganz Palästina für die Palästinenser und wird  in dieser Angelegenheit einzig und allein mit der Palästinensischen Missiion in Berlin zusammnarbeiten. 

Es wird in dieser Frage nicht einmal Gespräche mit der Botschaft des Medinates Israel, mit jüdischen Organisationen oder dem Zentralrat der Juden in Deutschland geben. 

Über 40 Jahre vor der Shoah (!) hatte Theodor Herzl in seinem Tagebuch geschrieben:

„Vertreibt die arme Bevölkerung über die Grenze, indem ihr ihnen keine Arbeit gebt. Beides, die Enteignung des Landes und die Vertreibung der Armen muss sehr diskret und umsichtig geschehen.” (1)

 

Die Einwanderung der nichtorientalischen  Khasarenjuden in Palästina  war von Anfang an von der jüdischen Geld- und Machtelite und  der zionistischen Bewegung als deren profan politische Fuß- und Druckgruppe nie als Heimkehr religiöser Juden in das angebliche "Land ihrer  Väter" geplant gewesen, sondern als ganz profaner Landraub mit der Vertreibung der einheimischen Bevölkerung im Tarnmantel religiöser Frömmigkeit (2).

Dieser Landraub der Zionisten in Palästina ist nicht nur die Ursache für die meisten Kriege in Nah- und Mittelost, sondern auch die Vorlage für für den globalen Landraub durch die jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite mit deren Migrationspolitik.

Wären die Zionisten als Freunde der Araber nach Palästina gegangen und hätten sie als gebildete Russen, Europäer und Anglo-Amerikaner die Interessen der Araber gegen die europäischen Kolonialmächte vertreten, dann hätte das Judentum längst ganz Panarabien als eigenes Königreich haben können.

Weil ihnen die arabische Bevölkerung dann ebenso zu Füßen gelegen hätte wie dem britischen Archäologen, Schriftsteller und Geheimdienstoffizier Thomas Edward Lawrence of Arabia (1888 - 1935).

Der jüdische Traum von einem eigenen Königreich Erez Israel in Nahost wurde von niemandem anders zerstört wie von den jüdischen Na(tional)zi(onisten), als sie die jahrtausende alte Vision vom Sion als „Mutter aller Völker“ und von Israel als weltweitem Friedensreich für eine Handvoll Peanuts an die habgierige und unersättliche jüdische Geld- und Machtelite verkauft haben.

Zudem hatte sich der Semitengott Eljon die Neugründung Israels höchstpersönlich  (3) und 70 Jahre (4) nach dem Griff der räuberischen westlichen Geld- und Machtelite nach der Weltherrschaft (5) vorbehalten.

Da man den Beginn der neoliberalen Globalisierung mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa gleichsetzen kann, lief die biblische Apokalypse der drei abrahamitischen Weltreligionen als rein spirituelle Umorientierungsphase vom 8. Mai 2015 bis zum 4. Januar 2019.

Und wird in den nächsten Jahren den Vollzug nach irgendeinem wahren und vernunftseinsichtigen Programm auch vollziehen.

Völlig zu Recht hatte daher Waladimir Putin, selbst Sohn einer jüdischen Mutter (6), die Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika zur Räumung Palästinas aufgefordert und ihnen in Russland eine neue Heimat versprochen (7).

Der jüdische Na(tional)zi(onismus) ist ohnehin längst gescheitert (8)  und ohne freiwillige Räumung Palästinas wird es für die nichtorientalischen Khasarenjuden wegen der bis heute ungesühnten Verbrechen der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite in den vergangenen drei Jahrhunderten nicht nur in Nah- und Mittelost (9), sondern rund um den Globus mehr als nur sehr gefährlich werden (10).

Die Juden dürfen sich nicht einbilden, dass die Deutschen Hand an sie anlegen müssen. Seit der Öffnung der Grenzen zur unkontrollierten Masseneinwanderung von nicht integrationsbereiten Migranten aus den islamischen Ländern ist auch Deutschland kein scheres  Rückzugsgbiet mehr für Juden:

"Die Stunde wird nicht schlagen, bis die Muslime die Juden bekämpfen und töten, sodass die Juden sich hinter Steinen und Bäume verstecken. Die Steine oder Bäume sagen jedoch:
O, Muslim! O, Diener Gottes, ein Jude versteckt sich hinter mir. Komm und töte ihn! Nur al-Gharqad nicht; denn er ist ein Baum der Juden." (11)

In Medina saß Mohammed einen ganzen Tag lang neben seiner 12-jährigen Frau, während sie dabeizusahen, wie 800 Juden durch das Schwert geköpft wurden. Sie wurden enthauptet, weil sie gesagt hatten, dass Mohammed nicht der Prophet Allahs sei (12).

Auf dem Sondergipfel der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) in Istanbul im Dezemder 2017, auf dem die Anerkennung des „besetzten Jerusalem“ als Hauptstadt eines Palästinenserstaates beschlossen und die Rolle des USA als Vermittler im Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern für beendet erklärt wurde, bezeichnete der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan das rassistische Apartheidsregime in Jerusalem völlig korrekt als „Terroristen“, die „sich am unschuldigen Opfer Palästina vergehe und Kinder töte.“ (13)

In bewußter Anlehnung an al-Gharqad sagte Erdogan, dass „kein Baum Juden schützen werde.“ (14)

Es wird kein einziges stellvertretend büßendes Opfer für Juden geben (15).

Umgekehrt auch keinen jüdischen Sündenbock für Nichtjuden. Jedermann wird ganz nach sinem selbstgewirkten Karma gerichtet, nach seiner Gesinnung, nach seinem Amtspflichten, nach seinen Möglichkeiten und nach Worten und Werken (16).

Reiche und Mächtige werden ein strenges Gericht erfahren (17) und mit Kleinen und Elenden kann man - ohne Verbrüderung mit ihnen - großzügiger verfahren (18).

 

Nach der bewährten assyrisch-babylonisch-preußischen Rechts- und Militärtradition wurden und werden normalsterbliche Mitglieder einer Religionsgemeinschaft wegen der überlgenen Willensherrschaft der Priester über ihre Gemeinden nicht für die Verbrechen ihrr Priesterkasten bestraft (19).

Damit auch nach einem blutigen Religions- und Rassenkrieg ein Frieden überhaupt noch möglich ist. Und die Menschheit nicht wie bei der Verfeindung der drei abrahamitischen Kultusgemeinden bis auf`s Blut vor die Gefahr einer Selbstvernichtung gestellt wird (20).

Das ist kein "Freibrief" für die Priesterkasten, da sie sich das Verhalten ihrer Kultusgemeinden zurechnen lassen müssen (21).

Und das ist auch kein "Freibrief" für die normalsterblichen Mitglieder einer Religionsgemeinde, weil sie selbst nicht nur das Risiko ihrer straflosen Vernichtung vor Gott und den Menschen tragen, wenn andere Menschen sie nach den anerkannten Regeln der Notwehr und Nothilfe töten. 

Sie verwirken zugleich jeden Anspruch auf Hilfe und Solidarität der Menschen in Not-, Katastrophen- und Kriegsfällen, die sie grundlos angegriffen haben, bis diese entweder durch sie und ihre Religionsgemeinde angemessen entschädigt wurden (22) oder in einer sehr hohen naturreligiösen Übermaßkompensation aus eigenen Kräften (23), die nach der Thora als durchaus prophetischem Buch (24) auch das Tausendfache der erlittenen Schäden (25) betragen kann (26), ihre Schäden haben kompensieren können (27).

Weil nach den Regeln des sozialen Lernverhaltens (28) nur eine extrem hohe Übermaßkompensation der Opfer aus eigenen Kräften die nötige spezial- und generalpräveentive Wirkung hat (29).

Die gleichen Grundsätze gelten für die Verbrechen von Landesherren und Regierungs- und Behördenkriminellen:

Normalsterbliche Bürger werden wegen der überlegenen Organisationsgewalt des Staates nicht für die Verbrechen ihrer Landesherren und Regierungen bestraft, tragen aber selbst das Risiko ihrer straflosen Vernichtung vor Gott und den Menschen tragen, wenn diese sie nach den anerkannten Regeln der Notwehr und Nothilfe töten.

Und verwirken darüber hinaus den Anspruch auf deren Hilfe und Solidarität in Not-, Katastrophen- und Kriegsfällen bis zu einer angemessenen Entschädigung oder sehr hohen naturreligiösen Übermaßkompensation der Opfer und Angegriffenen aus eigenen Kräften.   

Aus diesen Gründen werden Soldaten der einfachen Mannschaftsgrade wegen der überlegenen Organisationsgewalt ds Staates nicht für die Verbrechen der Landesherren und Regierungen und wegen der überlegenen Willensherrschaft der Offiziere nicht für deren Befehle bestraft, soweit diese nicht ganz offenkundig gegen die Menschenrechte und das humanitäre Völkerkriegsrecht verstoßen und die Soldaten der einfachen Mannschaftsgrade nicht eigenmächtig und grob fahrlässig den Rahmen der erhaltenen Befehle überschritten haben.  

 

Die Deutsche Volkspartei (DVP) versteht sich selbst als Teil der weltweiten identitären Bewegung, die auf völkischer und darum nicht rassistischer Grundlage eine gerechtere und solidarischere Gesellschaft anstrebt und sich dem Selbstbestimmungsrecht der Bürger, dem Allgemeinwohl des Deutschen Völkes, dem Völkerfrieden, einer gerechten und sozialen Weltwirtschaftsordnung sowie der Erhaltung der Natur und Umwelt verpflichtet fühlt.

Die DVP vertritt die Auffassung, dass alle Völker der Erde in ihren seit unzähligen Generationen angestammten Siedlungsgebieten als souveräne Völker (30) auch das Hausrecht und die Kontrolle über die Bodenschätze ihrer Länder, die Produktivität ihrer Völker und ihre Währungen haben sollen.

Aus genau diesen Gründen war die Identitäre Bewegung, als Europäische Sozialbewegung mit der Bezeichnung „Bloc identitaire – Le mouvement social européen" um die Jahrtausendwende in Frankreich gegründet worden.

Die Identitäre Bewegung ist auf das eigene Volk, das Allgemeinwohl, den Völkerfrieden, eine soziale und gerechte Weltwirtschaftsordnung und die Erhaltung der Natur ausgerichtet.

Rechtsextreme und faschistische Gruppen wollen dagegen einen „starken Staat", der wie die Vereinigten Staaten von Amerika andere Staaten "dominiert".

De jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite und der von ihr geförderte Islam respektieren weder die Souvranitätsrechte der nichtislamischen Völker, noch das Selbstbestimmungsrecht und darum auch nicht die Religionsfreiheit der Menschen.

Fußnoten:

(1) Theodor Herzl, Tagebücher, Eintrag v. 12.6.1895

(2) Bibel: Hes.33,1ff,6 u. 23-29; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32; 37,1ff,9-14; 38,1ff,17-23:
      39,1ff,11-24; auch: 5.Mos.31,1ff,8 u. 14-54; 35,16-21 u. 29-34; 10,6-9; 34,1ff,4-6: 
      Matth.5,17ff,20 u. 26; 21,33ff,43f; 23,1ff,9f,29-36 u. 37-39; 25,31ff,40 u. 44-46;
      28,16ff,19f; Jud.9

(3) Bibel: Jes.42,1ff,.8 u. 48,1ff,11; Hes.39,1ff,21

(4) Bibel: Jes.23,15-17; Jer.25,1ff,12 u. 29,1ff,10; Dan.9,1ff,2; Sach.1,7ff,12 u. 7,1ff,5

(5) Bibel: Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22;
      43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f (!); 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24 (!);  Dan.
      2,29ff,37f ju. 40-45; 4,1ff,31-34; 5,17ff,26-30; 7,13f; 10,1ff,13 u. 21; 11,36ff,40-45;
      12,1-3 u. 11f; 13,1ff,46-64; 14,1ff,19-22; u.a. Sach.1,7ff,12-15; 3,1ff,2 u. 8-10;
      4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 (!) u. 5-11 (!); 6,1ff,8 u. 9-13, 9,1ff,8; 10,1ff,3f; 11,4ff,8-14 (!);
      11,4ff,15-17 (!); 12,4ff,8-14 (!); 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 u. 19-21 (!);
      Mal.3,1ff,5,11 u. 13-24; auch: Offb.2,8ff,9-11; 3,7ff,9-13; 3,14ff,16-22;
      6,1ff,2,3f,5f,7f,9-11 u. 15-17 (!); 11,3ff,7-14 u. 18 (!); 12,7ff,10-12 u. 18 (!);
      12,13ff,14-17; Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21 (!);
      17,1ff,3-8 (!) u. 16f (!); 17,1ff,9-13 u. 14 (!); 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-24 (!);
      19,11ff,19-21 (!); 209,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5f,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u.
      18-21

(6) U. Bassr, Heilsame Ent-Täuschung: Wladimir Putin ist entlarvt, in: Morbus
      Ignoran tia - Krankheit Unwissen v. 18.05.2013
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/05/18/heilsame-enttauschung-
      wladimir-putin-ist-entlarvt/

(7) Nach Putins Einladung: Großer Exodus nach Russland, in: Sputnik v. 20.01.2016
      https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20160120307251333-juden-massen-
      exodus-nach-russland/

(8) Ingrid Heiseler: Ehemaliger Mossad-Cef: Zum ersten Mal fürchte ich für die
      Zukunft des Zionismus, in: Lebenshaus Schwäbische Alb v. 30.11.2014
      www.lebenshaus-alb.de/magazin/008869.html
      Haviv Rettig Gur, The End of Aliya?, in: The Times of Israel online v. 09.09.2014    
      www.timesofisrael.com/the-end-of-aliya

(9) Bibel: Hes.33,1ff,6 u.23-29; 34,1ff,7-10; 36,1ff,13-15,19-23 u.26-32; 37,1ff, 9-14;
       38,1ff,17-23; 39,1ff,11-24; Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 u. 5-11;
       11,4ff,8-14 (!); 11,4ff,15-17; 12,4ff,8-14; 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 (!) u.
       19-21; Mal.3,1ff,5-11 u. 13-24

(10) Bibel: Amos.3,1f; 5,18-20; 9,7ff,8-10; Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u.
         18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f; 56,9-12; 60,1ff,10-12;
         66,1ff,3f u. 24; Jer.7,1ff,8-15; 8,4ff,8f; 9,1ff,2-10 u. 22-25; 25,15ff,29 u. 34-38;
         51,25ff,27f; Hes.9,1ff,7-11; 11,14ff,19-21; 14,12ff,14,16,18,20 u. 21-23; 16,1ff,3,8
         u. 44-48; 18,1ff,4 u. 29-32; 18,1ff,5-8, 12f u. 16f; 22,23ff,30f (!!!); 33,1ff,6 (!) u.
         23-29 (!); 34,1ff,7-10; 36,1ff,13-15, 19-23 u. 26-32; 37,1ff,9-17; 38,1ff,17-23;
         39,1ff,11-24

(11) al-Gharqad, in: Online-Lexikon Wikipedia
        https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Gharqad

(12) Bill Warner, Der politische Islam, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 8f, mit Verweis
        auf: A. Guillaume, The Life of Mohammed, Oxford University press, 1955, page
        660.
        https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-
        Muslime.pdf  

(13) Und die Altparteien schweigen Bystron (AfD): „Erdogan hat dem Westen den
         Krieg erklärt!“, in: 1984 Magazin v. 14.07.2020
        https://19vierundachtzig.com/2020/07/14/bystron-afd-erdogan-hat-dem-westen-
        den-krieg-erklaert/?utm_medium=push

(14) Alexander Gruber, Erdogans Erlösungsantisemitismus: „Kein Baum wird die
        Juden schützen“, in: Mena-watch v. 15.12.2017

(15) «Germany will become an Islamic State, says Merkel – and adds they’ll have to
         come to terms with it», in: Israel Wire v. 07.05.2017   
         https://www.theisraelwire.com/2017/05/07/germany-will-become-an-islamic-
         state-
         Michael Mannheimer, Französischer Rabbi begrüßt überschwenglich die »islami
         sche Invasion Europas«, in: MM-Blog v. 10.12.2017
         https://michael-mannheimer.net/2017/12/10/franzoesischer-rabbi-begruesst-
         ueberschwenglich-die-islamische-invasion-europas/
         Alexander Ulfig, Die Islamisierung bedeutet das Ende Israels, in: Die Freie Welt
         v. 23.07.2017
         https://www.freiewelt.net/blog/die-islamisierung-europas-bedeutet-das-ende-
         israels-10071563/
         Richard Herzinger, Zentralrat der Juden: «Verunglimpfung des Islam ist absolut
         inakzeptabel», in: Welt v. 20.12.2014
         https://www.welt.de/politik/deutschland/article135582589/Verunglimpfung-des-
         Islam-ist-absolut-inakzeptabel.html
         Pegida: Zentralrat der Juden nimmt Muslime in Schutz, in: Zeit v. 20.12.2014
         https://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/zenralrat-der-juden-islam-
         pegida
         Mother Angela Merkel's Refugee Policy Divides Europe, in: SPIEGEL international
         v. 21.09.2015
         https://www.spiegel.de/international/germany/refugee-policy-of-chancellor-
         merkel-divides-europe-a-1053603.html
         Pressekonferenz: Angela Merkel leugnet, dass sie den Irakkrieg 2003 unter stützt
         hat, in: 28.07.2016
         https://propagandaschau.wordpress.com/2016/07/28/pressekonferenz-angela-
         merkel-leugnet-dass-sie-den-irakkrieg-unterstuetzt-hat/
         CDU /CSU: Merkel verteidigt Irak-Krieg, in: Frankfurter Allgemeine v. 27.03.2003
         http://www.faz.net/aktuell/politik/cdu-csu-merkel-verteidigt-irak-krieg-189806.
         html
         Der Merkel-Beitrag in der Washington Post (deutsche Übersetzung), in: Kölner
         Stadtanzeiger v. 21.02.2003
         https://www.ksta.de/der-merkel-beitrag-in-der-washington-post-deutsche-
         uebersetzung-14332548
         Helmut Breuer u. Gernot Facius, „Es gibt notwendige Kriege“, in Welt v.
         13.02.2003
         https://www.welt.de/print-welt/article385619/Es-gibt-notwendige-Kriege.html
         Powell nennt Irak-Rede „Schandfleck“, in: NWZ v. 10.09.2005
         http://www.nwzonline.de/politik/powell-nennt-irak-rede-schandfleck_a_
         6,1,3524158269.html

(16) Bibel: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,22-24; 21,12ff,23-26 (Talion); 4.Mos.35,16-21 u.
         29-34; 5.Mos.1,19ff,24-28,34-36,38f u. 44-46; 10,6-9 (Tod des Aaron); !3,1ff,2-6
         7-19 (Strafen für Vrführer); 18,14ff,20-22; 19,14ff,15-21 (Kollektivschuld-Lüge);
          24,14ff,16; 27,9ff,15-26; 28,15ff,52-69 (Tod des Judenvolkes); 29,9ff,17-28;
         32,4ff,8f (!), 30f u. 39-47 (sichere Sedlungsgebiete für alle Völker); 33,1ff,8-11;
         34,1ff,4-6 (Tod des Moses); Matth.5,17ff,20 u. 26; 6,19ff,24; 7,1ff,2,6,12 u. 
         15-23; 10,5ff,12-15,32-34 u. 37-39; 12,22ff,31f,36f,43-45 u. 50; 18,15ff,18-20
          u. 32-35 (Löse- u. Bindegewalt); 19,16ff,23-26 u. 28-30; 21,33ff,43f; 23,1ff,9f,
          29-36 u. 37-39; 25,31ff,40 u. 44-46; 28,16ff,19f; Röm.1,18ff,28-32; 2,1ff,12-16
          u. 24; 3,12ff,19f; 5,12-14; 7,7ff,15-25; 8,1ff,14f,19 u. 38f; 13,1-7; 15,9-13;
          16,20; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.1,5ff,7-14; 4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8;
          7,1ff,2-5 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Jak.1,1ff,12-16;
          2,1ff,3-7,19 u. 20-26; 3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9 (Moses in der Hölle);
          kurz: Off.20,11ff,12-15

(17) Bibel: Weish.6,1ff,4-8; 18,5f,14-25

(18) Bibel: Weish.6,1ff,6; 15,1-3

(19) So auch Bibel: Jes.54,11ff,14-17; Hos.4,1ff,4-11; Sach.3,1ff,2f; 5,1-4 u. 5-11;
        11,4ff,8-14; 11,4ff,15-17 (!); 12,4ff,8-14 (!); 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16
        u. 19-21

(20) So auch Bibel:Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 5,1-4 u. 5-11; 11,4ff,8-14; 11,4ff,15-17 (!);
        12,4ff,8-14 (!); 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 u. 19-21 (!); Matth.8,5ff,11f;
        Offb.6,1ff,2,3f,5f,7f,9-11 u. 15-17 (!); 11,3ff,7-14 u. 18 (!); 12,7ff,10-12 u. 18 (!);
        12,13ff,14-17 (!); Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21 (!);
        17,1ff,3-8 (!) u. 16f (!); 17,1ff,9-13 u. 14 (!); 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-24 (!);
        19,11ff,13-16 u. 19-21 (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27 ;
        22,6ff,m15 u. 18-21

(21) Bibel: Offb.18,1ff,2,4-8 (!!!) u. 21-24 (!!!)

(22) Bibel: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,22-24; 2.Mos.21,12ff,23-26; 4.Mos.24,15ff,21f;
         26,47ff,65; 5.Mos.19,14ff,15-21; Matth.5,17ff,20 u. 26; Offb.20,11ff,12-15

(23) Bibel: Bibel: 4.Mos.35,16-21 u. 29-34

(24) Bibel: 5.Mos.18,14ff,20-22; Talmud: Synhedrin (Sanhedrin) 99 a / G 9-76

(25) Bibel: 2.Mos.20,1ff,6; 5.Mos.5,1ff,10; 32,4ff,8f,30f (!) u. 39-37

(26) Bibel: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,20-22; 2.Mos.21,12ff,23-26; 4.Mos.18,1ff,21-24;
        35,16-21 u. 29-34; 5.Mos.1,19ff,24-28,34-36,38f u. 44-46; 19,14ff,15-21;
        24,14ff,16; 27,9ff,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,30f  (!)
        u. 39-37; 33,1ff,8-11; 34,1ff,4-6; Matth.5,17ff,20 u. 26; Jak.5,1ff,2-6; Jud.9

(27) Bibel: 4.Mos.24,15ff,21f; 26,57ff,65; Matth.5,17ff,20 u. 26; Offb.14,1ff,2-5 u.
        12f; 20,11ff,12-15

(28) Bibel: Matth.24,3ff,12

(29) Bibel: Offb.6,1ff,2,3f,5f,7f,9-11 (!) u. 15-17 (!); 14,6ff,9-11

(30) Bibel: 5.Mos.32,4ff,8f (!),30f u. 39-47; Offb.15,1ff,3f (!); 17,1ff,9-13 u. 14 (!);
         19,1ff,2-8,13-16 u. 19-21; 20,1ff,2f (!) u. 4-6 (!); 21,5ff,7 u. 22-27; 22,1ff,2-5,16
         u. 18-21
       

Verpflichtung der islamischen Länder zur kulturnahen Aufnahme von Kriegs- und Armutsflüchtlingen aus den islamischen Ländern

Die Deutsche Volkspartei fordert, dass alle reichen islamischen Länder von der Weltgemeinschaft, von der UN  und von der EU zur kulturnahen Aufnahme von Migranten aus den islamischen Ländern verpflichtet werden.

Es sollte zu denken geben, dass die reichen Golfstaaten und allen voran das sehr viel reichere, dünnbesiedelte und islamische Saudi-Arabien bis heute nicht einmal Kriegsflüchtlinge aus den islamischen Ländern aufnehmen (1).

Obwohl das reiche und dünnbesiedelte Land nach dem Islam und Grundsatz „al-Walā' wa-l-barā'" in der Scharia, also der Solidarität mit allen Muslimen und der Lossagung von allen Nichtmuslimen, sogar aus religiösen Gründen zur Aufnahme von Kriegs- und sogar Armutsflüchtlingen verpflichtet ist (2).

Mohammed: „Ein Muslim ist anderen Muslimen ein Bruder. Er sollte sie niemals unterdrücken oder ihre Unterdrückung begünstigen. Allah wird die Bedürfnisse jener befriedigen, die die Bedürfnisse ihrer Brüder befriedigen.“ (3)

Obwohl das Land als islamisches Land die Migranten aus den islamischen Ländern sogar sehr viel besser in sein islamische Kultur integrieren kann.

Obwohl das islamische Land mit den Migranten aus den islamischen Ländern sogar besser entwickeln könnte als mit nichtmuslimischen Hilfskräften aus den Drittländern.

Obwohl das mit gerademal 15 Einwohnern je Quadratkilomter dünnbesiedelte Saudi-Arabien (4) im Gegensatz zum mit 232 Einwohnern je Quadratkilometer sehr dicht besiedelten Deutschland (5) mit seinen üppigen Einnahmen aus seinen riesigen Ölvorkommmen tatsächlich jedem muslimischen Flüchtling aus den islamischen Ländern Landbesitz zur eignen Bewirtschaftung zuteilen und auch tatsächlich ein eigenes Haus für eine eigene Familiengründung errichten und ein Auto zur Verfügung stellen könnte.

Also all das tatsächlicher erüllen kann, was jeder Muslim der islamischen Ummah (Weltgemeinschaft) von dr islamischen Regierung eines so richen Landes wie Saudi-Arabien erwarten darf.

Komme also das Blut aller armen und notleidenden Muslime weltweit ganz nach dem Koran und der Scharia über die Götzendiener der reichen Oberschicht in Saudi-Arabien (6):

"Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.
Und wenn jemand von den Götzendienern dich um Schutz bittet, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Allahs hört. Hierauf lasse ihn den Ort erreichen, wo er in Sicherheit ist. Dies, weil sie Leute sind, die nicht Bescheid wissen.
Wie sollte es denn für die Götzendiener bei Allah und bei Seinem Gesandten einen Vertrag geben, außer (für) diejenigen, mit denen ihr bei der geschützten Gebetsstätte einen Vertrag abgeschlossen habt? Solange sie sich euch gegenüber recht verhalten, verhaltet (auch) ihr euch ihnen gegenüber recht. Gewiß, Allah liebt die Gottesfürchtigen.
Wie (sollte es einen Vertrag geben), wo sie doch, wenn sie die Oberhand über euch bekommen, euch gegenüber weder Verwandtschaftsbande noch (Schutz)vertrag beachten? Sie stellen euch mit ihren Mündern zufrieden, aber ihre Herzen weigern sich. Und die meisten von ihnen sind Frevler.
Sie haben die Zeichen Allahs für einen geringen Preis verkauft und damit von Seinem Weg abgehalten. Gewiß, wie böse ist, was sie zu tun pflegten.
Sie beachten gegenüber einem Gläubigen weder Verwandtschaftsbande noch (Schutz)vertrag. Das sind die Übertreter." (7)

 

Bei der Migrationspolitik der UN, EU und des na(tional)zi(onistischen) Merkel-Regimes in Berlin (Nazi: Abkürzung für Nationalzionist und nicht Nationalsozialist) geht es also definitiv nicht um die behaupteten humanitären Belange, sondern um die Ziele, die ein im Jahr 2014 aufgefundenes Geheimdokument der Bilderberger-Konferenz aus dem Jahr 2012 in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia benennt:

„… . Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen. … .
… . Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen. … .
… . Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch. … .
... . Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? … .
... . Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018 … .” (8)

 

Wie hochkriminell und hochverräterisch die bundesdeutsche Geld- und Politikelite ist, das belegt die Tatsache, dass der antideutsche Bündnisgrüne Jürgen Trittin geladener Gast der Bilderberger beim Treffen in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia im Jahr 2012 war, bei dem die endgültige Vernichtung Deutsch-lands durch die Flutung mit nichtintegrierbaren Migranten aus den islamischen Ländern beschlossen war (9).

Zum familiären Hintergrund des antideutschen Bündnisgrünen muss man wissen, dass Trittins Vater Klaus war bei der Waffen-SS gewesen ist und sich 1941 sogar freiwillig gemeldet hatte (Mitgliedsnummer: 9563639). (10)

Der SS-Obersturmführer (Rang eines Oberleutnant bei der heuti-gen Bundeswehr) war laut Abgangszeugnis der SS-Junkerschule Braunschweig „noch etwas unsoldatisch“, aber „seine weltanschauliche Haltung ist gefestigt.“ (11)

Er war also ein echter „Nazi“. Ein waschechter Na(tional)zi(onist) gewesen!

Der jüdische Na(tional)zi(onismus ist darum so schwer von normalsterblichen Menschen zu durchschauen, weil er seine Ziele in mehreren Tarnmänteln der religiösen Frömmigkeit, der biederen Rechtschaffenheit, des Humanismus, des Sozialismus und des Internationalismus verschleiert hat und seinen extremen Rassismus aus der Diaspora rund um den Globus heraus betreibt (12).

Unsere Synagogenmaid entdeckt ihr Herz für Flüchtlinge immer nur dann, wenn sie die Deutschen damit auf Generationen schädigen und diesen die ungeheuren Kosten für den Unterhalt der Kriegsflüchtlinge der Raubkriege der jüdischen Geld- und Machtelite aufhalsen kann.

Unsere Synagogenmaid hat darum bis heute nicht die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus den islamischen Ländern durch die reichen Golfstaaten und allen voran durch das dünnbesiedelte und sehr viel reichere Saudi-Arabien, den Hauptfinanzier des islamischen Terror (13) und der Islamisierung Europas (14), gefordert.

Fußnoten:

(1) Thorsten Gerald Schneiders, Arabische Welt: Warum die Golfstaaten keine
      Flüchtlinge aufnehmen, in: Deutschlandfunk v. 10.09.2015   
      https://www.deutschlandfunk.de/arabische-welt-warum-die-golfstaaten-keine-
      fluechtlinge.2852.de.html?dram:article_id=330679

(2) al-Walā' wa-l-barā', in: Online-Lexikon Wikipedia
      https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Wal%C4%81%27_wa-l-bar%C4%81%27

(3) Bukhari 9,85,83

(4) Saudi-Arabien, in: Online-Lexikon Wikipedia
       https://de.wikipedia.org/wiki/Saudi-Arabien

(5) Deutschland, in: Online-Lexikon Wikipedia
       https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland 

(6) al-Walā' wa-l-barā', in: Online-Lexikon Wikipedia
      https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Wal%C4%81%27_wa-l-bar%C4%81%27 

(7) Koran: Surn 9:5-10

(8) Maria Lourdes,Geheim-Dokument: Die Zerschlagung Deutschlands auf alle Zeiten
      hinaus ist Programm, in: Lupo cattivo-Blog v. 04.07.2014
      https://lupocattivoblog.com/…/geheim-dokument-die-zerschla…/
      Die Zerschlagung Deutschlands ist Programm: Geheim-Dokument, in: Noch-info
      v. 02.02.2016
     https://noch.info/2016/01/die-zerschlagung-deutschlands-ist-programm-
     geheim-dokument/

(9) Florian Gathmann, Einladung zum Club der Mächtigen: Trittin und sein
      Bilderberg-Problem, in: SPIEGEL online v. 05.06.2012
      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruener-juergen-trittin- rechtfertigt-
      teilnahme-an-bilderberg-konferenz-a-837110.html

(10) Martin Jäschke und Jens König, Trittins Vater war bei Waffen-SS, in: Der Stern
        online v. 14.11.2012
        http://www.stern.de/politik/deutschland/gruenen-spitzenkandidat- trittins-
        vater-war-bei-waffen-ss-1926382.html
        Vater von Jürgen Trittin war bei Waffen-SS, in: FOCUS v. 14.11.2014
        http://www.focus.de/politik/deutschland/biografie-des-spitzenkandidat- der-
        gruenen-vater-von-juergen-trittin-war-bei-der-waffen- ss_aid_860994.html 

(11) Michael Paulwitz, Kampftruppe Trittin, in: Junge Freiheit v. 21.11.2012
         http://jungefreiheit.de/kolumne/2012/kampfgruppe-trittin/ 

(12)  Bibel: Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 5,1-4 (!) u. 5-11 (!); 11,4ff,8-14 (!); 11,4ff,15-17 (!);
         12,4ff,8-14 (!); 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (!); 14,1ff,13-16 u. 19-21 (!);  Offb.2,8ff,9-11;
         3,7ff,9-13; 3,14ff,16-22; 6,1ff,2,3f (!),5f,7f,9-11 u. 15-17 (!); 11,3ff,7-14 u. 18 (!);
         12,7ff,10-12 u. 18 (!); 13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21 (!);
         17,1ff,3-8 (!!!) u. 16f (!!!); 17,1ff,9-13 u. 14; 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-24 (!); 
         19,11ff,13-16 u. 19-21 (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27;
         22,6ff,15 u. 18-21
         Ilu-Tani 6ff.13-29, in: Wissensbuch der Ilu-Lehre, S.269ff,271-274
         Edda: Weissagung der Seherin (Vsp) 21f,26 u. 56-66

(13) Katar, Kuwait, Saudi-Arabien - Die Sponsoren des Terrors, in: Cicero
         https://www.cicero.de/innenpolitik/katar-der-finanzielle-schutzpatron-des-
         terrors/58221
         Rainer Hermann, Saudi-Arabien: Der Nährboden ds Terrors, in: FAZ v. 28.11.2015
         https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/saudi-arabien-bereitet-den-
         naehrboden-des-terrors-13934322.html

(14) Katar und SA finanzieren die Islamisierung Europas, in: Telepolis v. 12.01.2020
         https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Islamisches-Projekt-
         Osterweiterung/Katar-und-SA-finanzieren-die-Islamisierung-Europas/posting-
         35919528/show/
         Bernhard Walker, Radikaler Islam in Deutschland: Saudi-Arabien fnanziert
         deutsche Salafistenszene, in: General-Anzeiger v. 13.12.2016
         https://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/saudi-arabien-
         finanziert-deutsche-salafistenszene_aid-43144683
         Andreas Becker, Saudi-Arabien will in Deutschland 200 Moscheen für islamische
         Flüchtlinge bauen, in: Katholisches.de v. 19.09.2015
         https://katholisches.info/2015/09/19/saudi-arabien-will-in-deutschland-200-
         moscheen-fuer-islamische-fluechtlinge-bauen/

Quelle: Mina Saudi-Arabia - Die Zeltstadt, in: The Austrian Banker Spiderweb v. Sept. 2015, http://theaustrianbankerspiderweb.blogspot.com/2015/09/mina-saudi-arabia-die-zeltstadt-100000.html

Abdankung des jüdischen Königshauses in Saudi-Arabien

Das jüdische Königshaus in Saudi-Arabien (1) ist nicht nur der Hauptfinanzier der Islamisierung Europas (2), sondern auch des islamischen Terrors weltweit (3) und neben dem rassistischen Apartheidsregime der nichtorientalischen Khasarenjuden in Jerusalem einer der Hauptverantwortlichen für fast alle Kriege und Regierungsumstürze in den letzen 20 Jahren in Nah- und Mittelost mit Millionen toten Muslimen (4)

Hatte Saudi-Arabien den irakischen Diktator Saddam Hussein vor dem völkerrechtswidrigen und mit ganz offenkundigen Kriegslügen am 19. März 2003 begonnenen Angriffskrieg Anglo-Amerikas gegen den geschundenen Irak noch zu einem Exil im Ausland bewegen wollen (5) und den Militäreinsatz aus rein machtpolitischen Gründen zumindest offiziell nicht unterstützt (6), so war die Haltung Saudi-Arabiens in den Bürgerkriegen im Irak (7), in Libyen (8), in Syrien (9) und später auch in Bahrain (10) und Jemen (11) sehr viel unheilvoller und kriegstreibender gewesen.

Der heidnische Verfasser verkennt nicht die Probleme des jüdischen Königshauses in Saudi-Arabien zwischen der Bündnistreue zum Westen und seinen mitunter schwierigen Nachbarn wie dem Iran oder den Muslimbruderschaften in Ägypten.

Der heidnische Verfasser hatte Anfang März 2003 selbst für eine Geheimdienstoperation - wohlgemerkt in Zusammenarbeit mit arabischen (!) Geheimdiensten - gegen den irakischen Diktator und Kriegsverbrecher Saddam Hussein plädiert, um dem Angriffskrieg Anglo-Amerikas zuvorzukommen und dem geschundenen Irak einen weiteren verlustreichen Krieg zu ersparen.

Wegen der Giftgaseinsätze gegen die von Kurden bewohnten Städte Halabdscha im Irak und Sarashit im Iran zum Ende des Ersten Golfkrieges gegen den Iran vom 22.09.1980 bis zum 20.08.1988 war Saddam Hussein tatsächlich ein unberechenbares Sicherheitsrisiko für die eigene Bevölkerung im Irak geblieben und hatte so gut wie keine Unterstützer mehr in der arabischen Welt gehabt.

Der jordanische Geheimdienst General Intelligence Directorate (GID) ist sicherlich dem israelischen Mossad ebenbürtig und hätte durchaus die Kompetenzen und den Rückhalt in der islamischen Welt gehabt, Saddam mitsamt einigen Getreuen zu entführen, ihnen in der vorgeschlagnen Geheimoperation "Hand und Fuß" die Pfoten und die Treter zu amputieren und sie danach zum Hohn und Spott der Weltöffentlichkeiit auch noch  als wehrlose "Musterkrüppelchen" mitten in Bagdad auszusetzen. 

Aber in einer extremen Aussnahmesituation Neutralität wahren zu müssen oder die Regierungsumstürze der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite in anderen islamischen Ländern zu fördern und sogar den Terror der islamischen Terrorgruppe "Islamischer Staat im Irak und in Syrien" gegen die muslimsche Zivilbevölkerung in anderen islamischen Ländern zu finanzieren, das sind zweierlei Dinge.

Schon im Jahr 2014 hatte die angeblich radikalislamische, aber von Israel, Saudi-Arabien  und Anglo-Amerika gegründete (12) und vom israelischen Mossad geführte (13) Terrororganisation „Islamischer Staat im Irak und in Syien" (ISIS) ausgerechnet die gemäßigten Muslime weltweit sogar als sog. „Murtadd" (Abtrünnige, Verräter) noch vor den "Kufr" bzw. "Kafir" (Ungläubigen, Leugner) zu ihren Todfeinden erklärt und erklärtermaßen 150 bis 500 Millionen dieser gemäßigten (!) Muslime als „Murtadd" ausrotten wollen, aber Juden und Christen tolerieren wollen, wenn diese die angeblich islamische Weltherrschaft des (Anm. Verf.: jüdischen) Königshauses in Saudi-Arabien akzeptieren (14).

Wenn Terrororganisation „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (ISIS) in Nah- und Mittelost mit ihrem Terror ausgerechnet die Länder ethnisch von Muslimen säubert, die das Judentum nach der Thora (15) und nach dem Yinon-Plan von 1982 (16) für das rassistische Apartheidsregime der nichtorientalischen Khasarenjuden im Jerusa-lem beansprucht, dann sollte man die Terrororganisation richtigerweise als den „Israeli Secret Intelligence Service“ (ISIS) und nicht als eine islamische Terrorgruppe bezeichnen.

Es muss zu denken geben, wenn ausgerechnet die jüdische (17) Bundeskanzlerin Angela Dorothes Merkel mit israelischem Pass (18) nach dem Beschluss der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite beim Treffen der Bilderberger in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia im Jahr 2012 und der beschossenen "Flutung" Deutschlands mit nicht integrationsbereiten Migranten aus den islamischen Ländern (19) und ganz nach dem Soros-Plan (20) im Herbst 2015 nicht nur eigenmächtig und ohne jede Abstimmung mit den anderen europäischen Regierungen die Grenzen hatte zur unkontrollierten Masseneinwanderung öffnen lassen (21), sondern in der Ausgabe der Zeitung „Israel Wire“ vom 7. Mai 2017 mit dem Titel „Germany will become an Islamic State, says Merkel – and adds they’ll have to come to terms with it“ offen eingestanden hatte, Millionen Muslime nach Deutschland zu holen, um die Kirchen aus dem Land herauszudrängen.

In dem Interview mit der Zeitung hatte die Kanzlerin, erklärt, „dass Deutschland wie die anderen Länder in Europa dazu bestimmt sei, eine Hochburg des Islam zu werden.“ (22)

(The Chancellor’s remarks represent the first official acknowledgement that Germany, like other European countries, is destined to become a stronghold of Islam. She has admitted that the country will soon become a stronghold.)

Nicht einmal Adolf Hitler, Josef Stalin und Mao Zedong hatten es gewagt, ihren Völkern eine fremde Religion aufzuzwingen.

Suffisant fügte die israelische Zeitung hinzu, dass heute schon in Frankreich 30 Prozent der Jugendlichen unter 20 Jahren Muslime sind und dass es in Paris und Marseille schon 45 Prozent sind.

In Frankreich hatte der Rabbiner Rav David Touitou die Islamisierung und Zerstörung Europas sogar überschwenglich begrüßt:

„Der Messias wird erst zurückkehren, wenn Edom (das sind die heidnischen Völker) total zerstört sind. So frage ich euch: sind es gute Nachrichten, daß der Islam Europa überfällt? Es sind exzellente Nachrichten! Es bedeutet das Kommen des Messias.“ (23)

Auch Josef Fritz Schuster, der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, begrüßte zunächst eine Islamisierung Deutschlands und nahm die wohlgenährten, nicht integrationswilligen und kampfbereiten jungen Invasoren sogar vor den angeblichen „Übergriffen” der angeblichen PEGIDA-Schläger (friedlich gegen die Islamisierung ihres Landes demonstrierenden Rentner bei ihrer Schweigemärschen und Mahnwachen) in Schutz (24).

Schuster änderte seine Haltung erst, nachdem es — wohlgemerkt zu abzusehenden — Übergriffen der „armen Schutzsuchenden” auch auf Juden gekommen war. Und da war das Geknatsche und Geschrei des Zentralrates der Juden natürlich um so größer gewesen (25).

Wenn die jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite eine Islamisierung Europas anstelle einer wahren Christianisierung des kirchlich inkulturierten Abendlandes und anstelle einer Renaissance der indigenen Artreligionen der europäischen Völker betreibt, dann macht sie das, weil sich Muslime nocht leichter geistig völlig versklaven und auch zum gegenseitigen Massenmord aufhetzen lassen.

Bis heute gibt es keine einzige Fatwa, die die Sklaverei verbietet, aber Fatwa 8747 aus dem Jahr 2001 gestattet sie ausdrücklich:

„In unserer Zeit ist die Sklaverei fast verschwunden. Es gibt mittlerweile weder Sklaven noch Knechte. Das heißt jedoch nicht, dass die Vorschrift zur Versklavung ausgetilgt ist, falls die passenden Bedingungen dafür gegeben sind, z.B. im Fall eines Krieges zwischen Muslimen und Ungläubigen. Die Frauen derjenigen, die gegen Muslime kämpfen, gelten als Kriegsbeute für Muslime. Für diese Frauen gelten die Vorschriften der Sklavinnen und das ‚von Rechts wegen besitzen’, selbst wenn weltliche Gesetze dies verbieten würden.“ (26)

Die Menschenrechts-Charta von 1948 legt in Artikel 4 fest: „Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.“ Auch die islamischen Länder haben das unterschrieben.

Die Kairoer Erklärung der Islamischen Menschenrechte von 1991 ist allerdings eine Mogelpackung, da alle hier genannten noblen und hehren Aussagen über Menschenrechte in den Artikeln 24 und 25 unter dem Vorbehalt der Scharia stehen. Im Klartext: Die Scharia hebt alles auf, was sich an menschenrechtlichen und freiheitlichen Bestimmungen hier findet (27).

Der heidnische Verfasser hat in den vergangenen Jahren die Islamverbände und islamische Gruppen in Deutschland über die sozialen Netzwerke wie Facebook u.a. mehrfach wissen lassen, dass er eine Islamisierung Deutschlands gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit als feindliche Akte gegen das Deutsche Volk und Reich betrachte und dass er darum den Islam als satanische Gegenreligion zur altisralitischen Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker des Alten Bundes mit ihrem altsyrischen Stammsgott Eljon ganz legal mit seiner Aufklärungsarbeit sakral für immerdar und für alle künftigen Welten zerschlagen werde.  

Schon in der vorbiblischen Iluhe-Religion hatten die Ersten drei Gebote der Tani-Baal-Gesetzestafel in Karthago (814 - 146) nahe dem heutigen Tunis in Tunesien gefordert, dass jedermann andere Menschen so zu behandeln habe, wie er selbst behandelt werden möchte, das Sechste Gebot jede Versklavung von Menschen verboten und das Zehnte Gebot festgelegt, dass persönlicher Reichtum auch dem Wohle anderer Menschen genutzt werden muss (28). 

600 Jahre vor der Kodifikaton der Thora um 200 v.u.Z., 800 Jahre vor dem jüdischen Christenmessias, über 1400 Jahre vor dem falschen Propheten Mohammed (um 570 - 632) und über 2600 Jahre vor dem jüdischen Berufsrevoluzzer Kar Marx (1818 -1883).

Wer so im Glashaus sitzt wie das jüdische Königshaus in Saudi-Arabien und im Auftrag der jüdischen Geld- und Machtelite nicht nur die Islamisierung Europas gegen den Willen der Europäer fiinanziert, sondern  in  Nahost auch die Terororganisation  ISIS finanziert und mit seinem Geheimdienst sogar bei Giftgasanschlägen gegen die Zivilbevölkerung in Syrien wie beim Giftgasangriff der Rebellentruppen am 21. August 2013 auf Ghuta unterstützt (29), der muss damit rechnen, dass irgendwann ein Stein zurückgeworfen wird.

Sogar nach einem Bericht in der BILD-Zeitung vom 22. November 2016 des israelfreundlichen Springer-Verlages soll Terrorgruppe  ISIS von 2014 bis 2016 sage und schreibe 52 mal Giftgas in Syrien und im Irak eingesetzt haben (30).

Fußnoten:

(1) Das Haus von Saud: Es ist jüdischer Ursprung und Installation durch die britische
      Krone, in: Killuminati v. 07.04.2019
      https://www.killuminati-unzensiert.com/?p=2374
      Zeynab, Aufschlussreiche Abstammung von Saudis und Wahabiten , in:
      AbundantHope v. 29.04.2012
      http://abundanthope.net/pages/German_49/Aufschlussreiche-Abstammung-von-
      Saudis-und-Wahabiten_printer.shtml

(2) Katar und SA finanzieren die Islamisierung Europas, in: Telepolis v. 12.01.2020
      https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Islamisches-Projekt-
      Osterweiterung/Katar-und-SA-finanzieren-die-Islamisierung-Europas/posting-
      35919528/show/
      Bernhard Walker, Radikaler Islam in Deutschland: Saudi-Arabien fnanziert deutsche
      Salafistenszene, in: General-Anzeiger v. 13.12.2016
      https://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/saudi-arabien-
      finanziert-deutsche-salafistenszene_aid-43144683
      Andreas Becker, Saudi-Arabien will in Deutschland 200 Moscheen für islamische
      Flüchtlinge bauen, in: Katholisches.de v. 19.09.2015
      https://katholisches.info/2015/09/19/saudi-arabien-will-in-deutschland-200-
      moscheen-fuer-islamische-fluechtlinge-bauen/

(3) Katar, Kuwait, Saudi-Arabien - Die Sponsoren des Terrors, in: Cicero
      https://www.cicero.de/innenpolitik/katar-der-finanzielle-schutzpatron-des-
      terrors/58221
      Rainer Hermann, Saudi-Arabien: Der Nährboden ds Terrors, in: FAZ v. 28.11.2015
      https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/saudi-arabien-bereitet-den-
      naehrboden-des-terrors-13934322.html

(4) Christian Dewitz, Rund 1,3 Millionen Kriegstote durch den „Krieg gegen den Terror“,
      in: Bundeswehr-Journal v. 31.03.2015
      http://www.bundeswehr-journal.de/2015/rund-13-millionen-tote-durch-krieg-
      gegen-den-terror/ 

(5) Exil-Debatte: Saudi-Arabien drängt Saddam zum Rücktritt, in: SPIEGEL v. 
      19.03.2003
      https://www.spiegel.de/politik/ausland/exil-debatte-saudi-arabien-draengt-
      saddam-zum-ruecktritt-a-240887.html

(6) Guido Steinberg, 2.3. ImSchatten des Irakkrieges: Saudi-Arabien zwischen
      innenpolitischer Unsicherheit und schwierigen Nachbarn, in:
      https://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/fachpublikationen
      /FGA2007_Sbg_ks.pdf

(7) Harrers Analysen: US-Truppen kehren nach Saudi-Arabien zurück, in:
      Der Standart v. 20.07.2019
      https://www.derstandard.de/story/2000106501011/us-truppen-kehren-nach-
      saudi-arabien-zurueck
      Birgit Svensson, Irak: Der Schatten des Irak , in: ZEIT  onlin v. 17.10.2018
      https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-10/irak-syrien-naher-osten-kriege
      Rolf von Baden, Staatenkriege:Der Zweite und der Dritte Golfkrieg im Vergleich,
      Internetpublikation v. 03.01.2004, PDF
      https://homepage.ruhr-uni-bochum.de/rolf.vanraden/Dokumente/golfkriege-
      vergleich.pdf

(8) Guido Steinberg, Das Militär der VAE hat sich seit 1991 an jedem größeren Einsatz
      der USA im erweiterten Nahen Osten beteiligt, in: Regionalmacht Vereingte
      Arabische Emirate; SWP-Studie 2020, S. 13, PDF.
      https://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/studien
      /2020S02_sbg.pdf
      Bürgerkrieg in Libyen: Spielball der regionalen Mächte, in: Quantara v. 30.08.2017
       https://de.qantara.de/inhalt/buergerkrieg-in-libyen-spielball-der-regionalen-
       maechte
       Muammar Gadaffi accuses Saudi-Arabis`s King Abdullah of lying at Arab
       Summit, in: Daily Telegraph v. 30.05.2009
       https://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/qatar/5079290
        /Muammar-Gaddafi-accuses-Saudi-Arabias-King-Abdullah-of-lying-at-Arab-
        summit.html

(9) May Darwich, Saudi-Arabien und Syrien Saudi-Arabiens dunkle Rolle in der
       Syrienkrise, in: Friedensforum 4 / 2018
       https://www.friedenskooperative.de/friedensforum/artikel/saudi-arabiens-dunkle-
       rolle-in-der-syrienkrise
       Lars Hauch, Katar, Saudi-Arabien und Israel: Geeint gegen Assad?, : Blätter 2017
       https://www.blaetter.de/ausgabe/2017/april/katar-saudi-arabien-und-israel-
       geeint-gegen-assad
       Stefan Buchen, Außenpolitik Saudi-Arabiens Das Reich der Schwäche, in:
      Quantara 2017
       https://de.qantara.de/inhalt/aussenpolitik-saudi-arabiens-das-reich-der-
       schwaeche

(10) Aufruhr in Arabien:Saudische Soldaten marschieren in Bahrain ein, in:
        Süddeutsche Zeitung v. 14.03.2011
        sueddeutsche.de/politik/aufruhr-in-arabien-saudische-soldaten-marschieren-in-
        bahrain-ein-1.1071934
        Proteste in Bahrain ab 2011, in: Online-Lexxikon Wikipedia
        https://de.wikipedia.org/wiki/Proteste_in_Bahrain_ab_2011

(11) Ulrich von Schwerin, Kommentar: Es ist Zeit, dass Riad seine verfehlte
        Intervention in Jemen beendet, in: Neue Zürcher Zeitung v. 27.04.2020
        https://www.nzz.ch/meinung/krieg-im-jemen-saudiarabien-muss-seine-
        intervention-beenden-ld.1553798?reduced=true
        Christph Sydow, Jemen-Konflikt: Der vergessene Krieg, in: SPIEGEL online
        v. 26.03.2020
        https://www.spiegel.de/politik/ausland/jemen-saudi-arabiens-blitzkrieg-geht-ins-
        sechste-jahr-a-d2ece9f7-1744-4fcf-aa6c-c70e7f4a8c4a
        Jürgen Stryjak, Jemen-Konflikt: Saudi-Arabien entgleitet die Kontrolle, in:
        Deutschlandfunk v. 17.08.2019
        https://www.deutschlandfunk.de/jemen-konflikt-saudi-arabien-entgleitet-die-
        kontrolle.799.de.html?dram:article_id=456588
        Militärintervention im Jemen seit 2015, in: Online-Lexikon Wikipedia
        https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rintervention_im_Jemen_seit_2015
        Huthi-Konflikt, in: Online-Lexikon Wikipedia
        https://de.wikipedia.org/wiki/Huthi-Konflikt

(12) Shelley Kasli, Die MI 6-ISIS-Rattenlinie und ihre Bedrohung für Indien, in:
        Voltairenet.org v. 14.09.2015
        www.voltairenet.org/article188688.html
        Der „Islamische Staat“ (ISIS) wurde von Mossad, CIA und MI 6 gegründet, in: Neo
        sagt v. 05.08.2014 die-rote-pille.blogspot.de/2014/08/islamischer-staat-isis-
        wurde-von-mossad-. html?m=1

(13) Bürgender, Irak: Israelischer Oberst zusammen mit IS-Kämpfern verhaftet, in:
        Gegenfrage v. 22.10.2015
        http://www.gegenfrage.com/irak-israelischer-oberst-zusammen-mit-is-
        kaempfern- verhaftet/ 
        Snowdon: Der Chef von ISIS Bagdadi wurde vom Mossad ausgebildet, in:
        internet- zeitung
        internet-zeitung.eu/index.php/2153-snowdon-der-chef-von-isis-bagdadi-
       wurde- vom-mossad-ausgebildet
       Wilhelm von Pax, Israel behandelt verwundete ISIS-Terroristen, in: NEOPresse
       v. 30.11.2015

(14) Jürgen Todenhöfer, „Religiöse Säuberung“: „Islamischer Staat“ will 150 bis
        500 Millionen Menschen töten, in: KOPP online v. 23.12.2014
        http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/-religioese-saeuberung-islamischer-
        staat- will-15-bis-5-millionen-menschen-toeten.html

(15) Bibel: 1.Mos.15,17ff,18-21; 2.Mos.23,14ff,23 u. 30-33

(16) Hinter dem ISIS-Schwindel steckt der Yinon-Plan, in: National-Journal v.
        24.08.2014, mit Verweis auf S. 107 des Yinon-Plan

(17) Wer ist Angela Merkel?, in: MM-News v. 14.05.2013
        www.mmnews.de/index.php/politik/12984-merkel2
        Merkel gegen Freigabe von Foto aus Stasi-Akte, In:; DER SPIEGEL v. 30.09.2005   
        http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-377389.html
        Stasi-Verdacht gegen Angela Merkel erhärtet sich,in: Julius-Hensel-Blog
        v. 28.92.2013
        http://julius-hensel.com/2013/02/stasi-verdacht-gegen-angela-merkel-
        erhartet-sich/

(18) DAS MERKEL-REGIME 01: ZIONISTIN MIT IL-PASS ZERSTÖRT DEUTSCHLAND
         2008-2014, Filmprotokoll v. Michael Palomino (2014)
         http://beam2eng.blogspot.de/2015/06/extract-from-cr-616-of-march-
         12-2015-on.html

(19) Maria Lourdes,Geheim-Dokument: Die Zerschlagung Deutschlands auf alle
        Zeiten hinaus ist Programm, in: Lupo cattivo-Blog v. 04.07.2014
        https://lupocattivoblog.com/…/geheim-dokument-die-zerschla…/
        Die Zerschlagung Deutschlands ist Programm: Geheim-Dokument, in:
        Noch-info v. 02.02.2016
        https://noch.info/2016/01/die-zerschlagung-deutschlands-ist-programm-
        geheim- dokument/

(20) Theresia Katharina, Der Soros-Plan zum Bevölkerungsaustausch in Europa,
         in: Gloria-TV v. 25.02.2018
         https://gloria.tv/post/8WUs92QVDvCuBDgXZyt1Xbhv4
         Plan von George Soros: Sieben Punkte - so lösen wir die Flüchtlingskrise,
         in: Wirtschaftswoche v. 21.07.2016
         https://www.wiwo.de/politik/europa/plan-von-george-soros-vorteile-der-
         zuwanderung-ueberwiegen-die-nachteile/13900490-6.html
         Der Merkel-Plan ist der Soros-Plan für Europa, in: NPR-News v. 07.02.2018
         https://npr.news.eulu.info/2018/02/07/der-merkel-plan-ist-der-george-
         soros- plan-fuer-europa/
         George Soros`Mann berät die Bundeskanzlerin als Vordenker in
         Flüchtlingsfragen, in: Epoch Times v. 19.03.2016
         https://www.epochtimes.de/politik/europa/george-soros-mann-beraet-
         bundes kanzlerin-als-vordenker-in-fluechtlingsfragen-a1315302.html 

 

 

(21) Millionenfacher Rechtsbruch: Staatsrechtler sehen Kanzlerin Merkel als
        Schwerkriminelle, in: Anonymus v. 04.06.2017
        http://www.anonymousnews.ru/2017/06/04/millionenfacher-rechts bruch-
        staatsrechtler-sehen-kanzlerin-merkel-als-schwerkriminelle/
        Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags: Keine Rechtsgrundlage für
        Merkels Grenzöffnung, in: Tichys Einblick v. 29.09.2017
        https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wissenschaftlicher- dienst-
        des- bundestags-keine-rechtsgrundlage-fuer-merkels- grenzoeffnung/
        Benjamin Reuter, Politik: Strafrechtsprofessor ist überzeugt: Angela Merkel
        macht sich mit ihrer Flüchtlingspolitik strafbar, in: Huffingtonpost v. 10.10.2015
        https://www.huffingtonpost.de/2015/10/10/angela-merkel- fluchtlings_n_
        8274350.html
        „Bei unerlaubter Einreise Hilfe geleistet“: Strafrechtler: Kanzlerin Merkel
        macht sich mit Flüchtlingspolitik strafbar, in: FOCUS v. 10.10.2015
        https://www.focus.de/politik/deutschland/unerlaubter-grenzuebertritt- objektiv-
        gefoerdert-strafrechtler-kanzlerin-merkel-macht-sich-mit- fluechtlingspolitik-
        strafbar_id_5005328.html

(22) «Germany will become an Islamic State, says Merkel – and adds they’ll have
        to come to terms with it», in: Israel Wire v. 07.05.2017
        https://www.theisraelwire.com/2017/05/07/germany-will-become-an-islamic
        -state-

(23) Michael Mannheimer, Französischer Rabbi begrüßt überschwenglich die
        »islami sche Invasion Europas«, in: MM-Blog v. 10.12.2017
        https://michael-mannheimer.net/2017/12/10/franzoesischer-rabbi-begruesst-
        ueberschwenglich-die-islamische-invasion-europas/

(24) Richard Herzinger, Zentralrat der Juden: «Verunglimpfung des Islam ist absolut
         inakzeptabel», in: Welt v. 20.12.2014
         https://www.welt.de/politik/deutschland/article135582589/Verunglimpfung-
         des- Islam-ist-absolut-inakzeptabel.html
         Pegida: Zentralrat der Juden nimmt Muslime in Schutz, in: Zeit v. 20.12.2014
         https://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/zenralrat-der-juden-islam-
         pegida

(25) Zentralrat der Juden: Entzug des Bleiberechtes für antisemitische Migranten
         gefordert, in: Jüdische Allgemeine v. 09.04.2018
         https://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/31237
         Aufenthaltsgesetz: Juden-Zentralrat will antisemitische Migranten ausweisen –
         dabei geht das längst, in: FOCUS v. 10.04.2018
         https://www.focus.de/politik/deutschland/geltendes-gesetz-juden-zentralrat-
         will- antisemitische-migranten-per-gesetz-ausweisen-dabei-geht-daslaengst_
         id_ 8738756.html

(26) Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim mit einer Sklavin verkehren darf, auch wenn es
         nicht seine rechtsmäßige Frau ist, in: Institut für Islamfrageen v. 04.08.2009
         https://www.islaminstitut.de/2009/fatwa-zu-der-frage-ob-ein-muslim-mit-einer-
         sklavin-verkehren-darf-auch-wenn-es-nicht-seine-rechtsmaessige-frau-ist/?cn-
         reloaded=1

(27) Art. 24 u. 25, in: Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam, PDF in
        Human rights, kostenloser Download
        https://www.humanrights.ch/cms/upload/pdf/140327_Kairoer_Erklaerung_
        der_OIC.pdf

(28) Tani-Baal-Gesetzestafel, in: Wssensbuch der Ilu-Lehre, S. 285f

(29) Krieg in Syrien Giftgas-Angriffe unter falscher Flagge?, in: Tagesschau v.
        09.04.2020
        https://www.tagesschau.de/faktenfinder/giftgas-false-flag-101.html
        CIA inszeniert Gasangriff als Vorwand für Eskalation in Syrien, in: WSWS v.
        10.04.2018
        https://www.wsws.org/de/articles/2018/04/10/pers-a10.html
        Seymour Hersh: USA verleumdeten Assad im Fall des Giftgas-Angriffs auf
        Ost- Ghuta, in: Youtube v. 06.04.2018
        https://www.youtube.com/watch?v=SYtk-MrZfKQ
        Syrien: Chemiewaffen als Schmutzkampagne – Gasangriff kam von
        Opposition, in: Pravda-TV v. 23.08.2013
        http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/08/23/syrien-chemiewaffen-
        als- schmutzkampagne-gasangriff-kam-von-opposition/

(30) Viktoria Bräuner, ISIS setzte mehr als 50 Mal Chemie-Waffen in Syrien und
        dem Irak ein: Giftgas-Horror in Syrien und im Irak, in: BILD-Zeitung v. 22.11.2016  
        https://www.bild.de/politik/ausland/isis/zahl-der-chemiewaffen-angriffe-
        48873860.bild.html

Austritt aus der UN

Da die Migrationspolitik  der Vereinten Nationen den Straftatbestand des Völkermordes nach der nach der UN-Völkermordkonvention vom 12. Januar 1951 und nach § 6 des bundesdeutschen Strafgesetzbuches (VStGB) erfüllt, fordert die Deutsche Volkspartei den Austritt Deutschlands aus der UN.

Am 30. September 2015 war Peter Sutherland, ein ehemaliger EU-Kommissar, Chef der WTO, Chairman von Goldman-Sachs, Vorsitzender der Trilateralen Kommission Europa, Mitglied des Lenkungsrates der Bilderberger und von 2006-2017 geladener Gast des US-Think-Tank zum Thema „Eine globale Antwort auf die Flüchtlingskrise im Mittelmeerraum“. Dort sagte er u.a.:

„Aber die Tweets (auf Twitter), die ich erhalte, sind absolut furchtbar. Aber je furchtbarer sie sind, desto mehr Spaß macht es mir, denn jeder Idiot, der sie liest, oder Nicht-Idiot, der sie liest, der daherkommt und mir sagt, dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht! (»dead bloody right«) .
Genau das habe ich vor! (Applaus, Gelächter). Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich sie zerstören, mein eigenes Volk eingeschlossen.“ (1)

Das ist Völkermord! Sowohl nach der UN-Völkermordkonvention vom 12. Januar 1951 wie nach § 6  des bundesdeutschen Strafgesetzbuches (VStGB):

Nach der Völkermordkonvention und nach § 6 VStGB umfaßt der Tatbestand nicht nur (1.) die Tötung von Mitgliedern einer nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Gruppe oder (2.) das Zufügen von schweren körperlichen undc slischen Schäden wie beispielswise mit der Kollektivschuld-Lüge, sondern auch

(3.) die vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für eine Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen wie mit der Migrationspolitik

(4) das Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind
                                                                      und

(5) die gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe wie bei der kirchlichen „Heidenmission“ oder der Umvolkung von Deutschen zu „Europäern“ der Brüsseler Finanzdiktatur,

soweit diese Handlungen in der Absicht begangen werden, die Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören.

 

In der Mitteilung der Hopi vom 10. Dezember 1992 an die Vereinten Nationen hatte Stammessprecher Thomas Banyacya (1909-1999) nicht nur vor dem Dritten Weltkrieg gewarnt, der mit dem Irak-Krieg beginnen werde, von der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite als psychologischer Krieg gegen Deutschland und Russland weitergeführt werde und jederzeit zu einem heßen Krieg hocheskalieren könne, sondern vorausschauend auch jede Migrationspolitik der Geld- und Machtelite sowie der hochkorrupten UN und EU verworfen:

„... . Es ist nun an der Zeit, eine Wahl für unsere Zukunft zu treffen. Wir haben noch eine Wahl. Wenn Sie, die Nationen dieser Erde, einen neuen grossen Krieg beginnen, dann, glauben die Hopi, wird sich die Menschheit selbst zerstören und zu Asche verbrennen.
... . Niemand in der westlichen Welt oder sonst wo auf dieser Welt darf von seinem Heimatland vertrieben werden. Befehle zur Umsiedlung, wie das öffentliche Gesetz (Public Law 93-531) der Vereinigten Staaten von Amerika, müssen aufgehoben werden. Auch die Vereinten Nationen befinden sich auf unserem Stammland.
Die Vereinten Nationen reden über Menschenrechte, über Gleichgewicht und Gerechtigkeit, doch bis heute hatten die Urvölker nie eine wirkliche Chance, vor diesem Gremium zu sprechen. ... .“ (2)

 

Das ist Völkermord nach der UN-Völkermord-Konvention vom 12. Januar 1951 und nach § 6 des bundesdeutschen Völkerstrafgesetzbuches (VStGB).

Mit ihrer Migrationspolitik leisten die hochkorrupte UN und EU der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite aktive Beihilfe bei der weiteren Ausräuberung der Dritt- und Schwellenländer, bei der Destabilisierung der anderen Staaten und beim vorsätzlich und planmäßig betriebenen Völkermord nach der am 12. Januar 1951 in Kraft getretenen UN-Völkermordkonvention und nach § 6 des bundesdeutschen Völkerstrafgesetzbuches (VStGB).

Damit haben sowohl die hochkorrupten Vereinten Nationen (UN) und die Europäische Union (EU) nach der UN-Völkermordkonvention und nach dem sonstigen überstaatlichen und überkonfessionllen Völkerrecht jede Daseinsberechtigung selbstverschuldet und für immerdar verwirkt.

Wie hochkorrupt die UN ist, das belegt die Tatsache, dass sich viele Mitarbeiter des Flüchtlingshilfwerk UNHCR von den angeblichen „Schutzsuchenden" für das Ausstellen gefälschter Papiere sogar fürstlich bezahlen lassen. Diese Tatsache wurde zwischenzeitlich von der UN sogar bestätigt (3).

Weitaus übler ist, dass das UNHCR und die EU mit der Ausgabe gezielt die illgale Migration vorbei an den Behörden der Aufnahmeländer fördern (4) und damit sogar in mehreren Fällen bewiesen Terroristen der ISIS-Gruppe nicht nur die illegale Einreise in die europäischen Länder vorbei an dn Aufnahmebhörden erleichtert, sondern auch deren Untertauchen in der Islamisten-Szene und die Vorbereitung von Bürgerkriegern gefördert, also aktive Beihilfe zu Teroranschlägen und der Vorbereitung von Bürgerkriegen geleistet haben (5).

Völlig zu Recht hatte Dänemark das UNHCR wegen seiner völkerfeindlichen Migrationspolitik und vieleicht auch nicht einmal gewollten, aber grob fahrlässigen Förderung des Terrorismus schon im Jahr 2017 verlassen und will nicht mehr wie 500 Asylbewerber aufnehmen. (6)

 

Dreimal (7) wurde die Menschheit bereits durch die unrsättliche Raffgier der Reichen und Mächtigen, den Despotismus hochkrimineller Priesterbanden, die Korruption der Wissenseliten und dem daraus resultierenden Sittenverfall der Völker vernichtet (8).

So dass das Schicksal der Menschen und auch der Fluss des Geldes als an sich durchaus sinnvolles Tauschmittel nicht mehr der Religion, der Politik oder einer selbsternannten Geldelite anvertraut sein kann, sondern wieder dem Karma, dem  ehernen Gesetz der ewigen Wiedervergeltung  (9), unterstellt sein soll.

Zumal auch alle drei abrahamitischen Weltreligionen das Karma zumindest sinngemäß anerkannt haben (10).

_______________________________________________________________________________

Fußnoten:

(1) Herbert Ludwig, 6. Erklärung der europäischen Freimaurerlogen 2015,
       UN-Sondergesandter für Migration Peter Sutherland, in: Massenmigration
       als Strategie, in: Geolitico v. 28.04.2018
       https://www.geolitico.de/2018/04/28/massenmigration-als-strategie/

(2) Mitteilung der Hopi an die Vereintn Nationen
      http://www.realearth.pl/text/thomas_banyacya_rede_vor_uno.pdf

(3) Zentrale bestätigt Berichte: Korruption beim UN-Flüchtlingswerk: 2500 Dollar für
      einen sicheren Platz in Europa, in: FOCUS v. 09.01.2020
      https://m.focus.de/politik/deutschland/zentrale-bestaetigt-berichte-korruption-
      beim-un-fluechtlingswerk-2500-dollar-fuer-ein-ticket-nach-europa_id_11532557.
      html?fbclid=IwAR3aOS2PzcNVweIYcrvGUosCTn9ijnvZHz0TcLVkVSZHe1
      O4o1NZ8WW9w

(4) Migranten verfügen über namenlose Mastercards mit EU- und UNHCR-Logo, in:
      Epoch Times v. 08.11.2018
      https://www.epochtimes.de/politik/ausland/migranten-verfuegen-ueber-
      namenlose-mastercards-mit-eu-und-unhcr-logo-a2694487.html
      Flucht de luxe: Migranten verfügen über namenlose Mastercards mit EU- und
      UNHCR-Logo, in: Prvda-TV v. 05.11.2018
      https://www.pravda-tv.com/2018/11/flucht-de-luxe-migranten-verfuegen-ueber-
      namenlose-mastercards-mit-eu-und-unhcr-logo/
      Flucht de luxe: EU finanziert Kreditkarte für Flüchtlinge, in: Science Files v.
      04.11.2018
      https://sciencefiles.org/2018/11/04/flucht-de-luxe-eu-finanziert-kreditkarte-fur-
      fluchtlinge/
      Migranten verfügen über namenlose Mastercards mit EU- und UNHCR-Logo, in:
      Youtube v. 05.11.2018
      https://www.youtube.com/watch?v=9Y0Nn5KcXzU

(5) Krisztina Koenen, Aufgedeckt: Europäische Union hofierte IS-Mörder – prallgefüllte
       Debitkarte inklusive, in: Anonymous v. 22.11.2019
       https://www.anonymousnews.ru/2019/11/22/eu-debitkarte-is-moerder/

(6) Asylrecht in Dänemark: Kopenhagen beschließt Asylstopp, in: taz v. 31.12.2017
      https://taz.de/Asylrecht-in-Daenemark/!5473566/

(7) Fußnote 2

(8) Bibel: So auch Bibel: 2.Petr.3,1ff,5-7 u. 13

(9) Hinweis auf "Dunkelrune" Isa, die 11. Rune im Älteres Futhark: Edda, Háv 154

(10) Bibel: Offb.20,1ff,2f,7-10 u. 12-25; auch: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,22-24; 2.Mos.
      21,12ff,23-25;  4.Mos.35,16-21 u. 29-34; 5.Mos.1,19ff,24-28,34-36,38f u. 44-46;
      18,14ff,20-22; 19,14ff,15-21; 24,14ff,16; 27,9ff,18 u. 24-26; 28,1-14 u. 15-69;
      29,9ff,17-28; 32,4ff,8f (!),30f (!) u. 39-47; 33,1ff,8-11 (!); Matth.5,17ff,20 u. 26;
      7,1ff,2 u. 12; 12,22ff,31f,36f,43-45 u. 50; 18,15ff,18-20 u. 32-35; 21,33ff,43f;
      25,31ff,40 u. 44-46; 28,16ff,19f; Röm.1,18ff,28-32; 2,1ff,12-16 u. 24; 3,12ff,19f;
      5,12-14; 7,7ff,15-25; 8,1ff,14f,19 u. 38f; 13,1-7; 15,9-13; 16,20; Gal.1,6ff,8-10;
      3,6ff,10-12; Hebr.4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u.
      29-31; 2.tim.2,14ff,18; Jak.1,1ff,12-16 2,1ff,3-7,19 u. 20-26; 3,1; 4,1ff,4-8;
      5,1ff,2-6; Jud.9