Stiftung Identitäres Deutschland

Die Stiftung Identitäres Deutschland (SID) bekennt sich zum Deutschen Volk, zum altgermanischen Götter- und Ahnenglauben als indigener Artreligion der Deutschen, zum wahren Christentum als einziger Universalreligion für das ganze Menschengeschlecht, zum deutschen Vaterland als Nation und zur Verpflichtung der Deutschen zum Völkerfrieden.

Die Stiftung ist Teil der weltweiten identitären Bewegung, die auf völkischer und darum nicht rassistischer Grundlage eine gerechtere und solidarischere Gesellschaft anstrebt und sich dem Selbstbestimmungsrecht der Bürger, dem Allgemeinwohl des Deutschen Völkes, dem Völkerfrieden, einer gerechten und sozialen Weltwirtschaftsordnung sowie der Erhaltung der Natur und Umwelt verpflichtet fühlt.

Die Stiftung vertritt die Auffassung, dass alle Völker der Erde in ihren seit unzähligen Generationen angestammten Siedlungsgebieten als souveräne Völker auch das Hausrecht und die Kontrolle über die Bodenschätze ihrer Länder, die Produktivität ihrer Völker und ihre Währungen haben sollen.

Aus genau diesen Gründen war die Identitäre Bewegung, als Europäische Sozialbewegung mit der Bezeichnung „Bloc identitaire – Le mouvement social européen" um die Jahrtausendwende in Frankreich gegründet worden.

Die Identitäre Bewegung ist auf das eigene Volk, das Allgemeinwohl, den Völkerfrieden, eine soziale und gerechte Weltwirtschaftsordnung und die Erhaltung der Natur ausgerichtet.

Rechtsextreme, linksextreme und faschistische Gruppen wollen dagegen einen „starken Staat", der wie die Vereinigten Staaten von Amerika oder wie die Europäische Union auch andere Völker beherrscht. Und religiöse Gruppen betreiben ihren Rassismus wie der jüdische, kirchliche und islamische Rassismus oft in den Tarnmänteln religiöser Frömmigkeit, biederer Rechtschaffenheit, des Humanismus, des Sozialismus und sogar des Internationalismus.

Im Gegensatz zum anglo-amerikanischen Imperialismus, europäischen Neokolonialismus und jüdischen Na(tional)zi(onismus) respektieren die Stiftung und die weltweite Identitäre Bewegung die Souveranität und Rechtsordnungen aller Völker und weigern sich, diesen unter dem Vorwand humanitärer Belange fremde Herrschafts- und Profitinteressen oder artfremde Rechtsordnungen aufzuzwingen.

Die westliche Geld- und Machtelite und der Islam respektieren weder das Selbstbestimmungsrecht der Menschen, noch der Völker, weder die indigenen Artreligionen der Völker, noch deren eigene Rechtsordnungen. Der Islam versucht sogar, den anderen Völkern die islamische Vorherrschaft mit der Scharia aufzuzwingen.

 

In seinem Brief an die irische Freiheitsbewegung schrieb der des Rechtsextremismus und Faschismus nun wirklich unverdächtigte Sozialist Friedrich Engels (1820 – 1895), der Mitverfasser des Kommunistischen Manifestes:

„Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluss von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen.“ (1)

Friedrich Engels hatte also schon vor über 150 Jahren erkannt, dass die Unterdrückung des Zusammengehörigkeitsgefühles eines Volkes der Spaltung des Volkes im Interesse einer Fremdherrschaft dient.

Letztendlich hatte darum auch der Kommunismus nie einen demokratischen Sozialismus hervorgebracht, sondern den feudalen Adel nur durch die Nomenklatur einer handverlesenen Partei-Elite ersetzt, die wegen der ihr fehlenden aristokratischen Gesinnung noch raffgieriger, noch korrupter und noch skrupelloser wie der feudale Adel gewesen war.

Es ist eine Schande für die bundesdeutsche Antifa (Anti-Faschismus-Bewegung) und Linke, dass diese jede soziale Bewegung als „faschistisch“ und „nazistisch“ diffamieren, wenn diese völkisch oder national orientiert ist, zumal die Völker auch nach dem Kampflied der internationalen Arbeiterbewegung die natürlichen Werte-, Solidar- und Schutzgemeinschaften der ihnen angehörenden Menschen sind:

„Hört Völker, die Signale,
auf zum letzten Gefecht,
die Internationale
erkämpft das Menschenrecht!“ (2)

Es verwundert daher keineswegs, wenn der ehemalige Nazi-Kollaborateur (3) und heutige Großspekulant George Soros heute ausgerechnet die Linksparteien mit Millionenbeträgen sponsert (4), die nicht nur ihr eigenes Volk, sondern auch den Sozialismus verraten und als sog. "Kanalarbeiter" unter der falschen Flagge des Humanismus, des Sozialismus und des Internationalismus die New World Order der westlichen Geld- und Machtelite mit einem globalen Universalfaschismus für den Rest der versklavten Menschheit zuarbeiten.

So wie die Christenkirchen unter der falschen Flagge des Christentum die abscheulichsten Verbrechen wider die Menschlichkeit begangen und den Menschen mit ihrer kirchlichen "Heidenmission" nicht das Jesuskindlein und dessen "Himmelreich", sondern die jüdische Zinsknechtschaft (5) und kirchliche Leibeigenschaft (6) gebracht hatten, ebenso hatten der Sozialismus und der Kommunismus den Menschen keine klassenlose und gerechtere Gesellschaft, sondern die Diktatur einer handverlesenen Parteielite gebracht, die mestens sogar im Herrschafts- und Profitinteresse der westlichen Geld- und Machtelite ihre eigenen Völker verraten, versklavt und verheizt hatten.

Die gewalttätigen Übergriffe von Aktivisten der bundesdeutschen Antifa (Antifaschismusbewegung) auf Andersdenkende verwundern daher keineswegs, weil sie den gleichen Herren wie die Nationalsozialisten im sehr unarischen Hitler-Faschismus dienen und darum ja auch als faschistische Schlägertrupps zur Einschüchterung der Bevölkerung von Herrn Soros und anderen Elitisten gesponsert werden (7).

 

Die Flagge der Stiftung

Die Flagge der Stiftung zeigt ein Kreuz in den deutschen Nationalfarben und bringt damit das Bekenntnis der Stiftung zum Deutschen Volk als Ethnie und als eigenständige Werte-, Solidar-, Schutz- und Heislgemeinschaft der diesem eingeborenen Menschen zum Ausdruck.

Das Deutsche Volk ist auch nach biblischem Verständnis die natürliche und von Gott gewollte Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaft der  Deutschen (8). 

In seinem Buch „Die Vorgeschichte des deutschen Volkes“ beschreibt der deutsche Mineraloge Prof. Helmut Schröcke das Deutsche Volk als das „einzige große Volk in Europa, das in seiner bisherigen 7.000jährigen Geschichte biologisch nie überfremdet wurde und seine Sprache aus dem Indogermanischen über das Germanische zur deutschen Hochsprache ohne Bruch hatte entwickeln können“ (9).

Eine weitere Besonderheit des Deutschen Volkes ist, dass es sein Reich und seinen Staat aus dem Zusammengehörigkeitsgefühl der Deutschen heraus und nicht durch einen machtpolitischen Imperialismus hervorgebracht hatte (10).

Auch Helmut Schröcke vertritt als eremitierter Ordinarius der Ludwig Maximilians-Universität in München die Auf-fassung, dass das Staatsbürgerschaftsrecht eigentlich dem „ius sanguinis“ (Blutsrecht) wie im Reichs- und Staatsan-gehörigkeitsgesetz für das Deutsche Reich vom 22. Juli 1913 (RuStAG 1913) folgen sollte und dass die Änderung des RuStAG vom 15. Juli 1999 in das „ius solis“ (Bodenrecht) strikt genommen verfassungswidrig ist.

Die Staatsangehörigkeit sollte vernünftigerweise an das Ius Sanguinis (Blutsrecht) gebunden sein, damit fremde Mächte oder volksfeindliche Regierungen wie das na(tional)zi(onistische) Merkel-Regime in Berlin im eigenen Land die Völker in ihren angestammten Siedlungsgebieten nicht überfremden und mit ins Land geholten infiltrierbaren Minderheiten eine Fremdherrschaft oder eine eigene Diktatur errichten.

Sogar nach der Thora hatte der Schöpfergott aus dem Ersten Schöpfungsbericht mit der gemeinsamen potentiellen Gottähnlichkeit v on Mann und Frau (11) und dem Abramssegen (12) ein nach Sippen und Völkern wohlgeordnetes Menschengeschlecht (13) mit sicheren Siedlungssgebieten für alle Völker (14) gewünscht.

Ausweislich der Thora  als durchaus prophetischem Buch (15) hatte der exklusive Judengott Jahwe Schaddai sein illustres Priestervolk wegen dessen Tanz um das Goldene Kalb (16) und dem Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker (17) nicht in das diesem verheißene Land (18), nämlich das "himmlische Jerusalem" (19) im "von Blutschuld freien Land" (20) führen können (21).

Der Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker in der Thora (22) und im Talmud (23) steht für jeden Mittelgescheiten auch ohne Theologiestudium erkennbar nicht nur im Widerspruch steht zu den Geboten der Friedensliebe (24), Bundestreue (25) und Völkerfreundschaft (26) in der altisraelitischen Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker des Alten Bundes mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon (27), sondern auch im krassen Gegensatz zum Noach-Segen (28) und Abramssegen (29) in der Thora selbst (30).

 

Das Kreuz in den deutschen Nationalfarben weist Deutschland unverkennbar als christliche Nation oder ein Land mit einer christlichen Bevölkerungsmehrheit aus.

Auch wenn die ethnokratisch (religiös rassistisch) jüdischen (31) und direkt antichristlichen  (32) Amtskirchen (33) das Christentum  mit ihrer Förderung der Islamisirung Europas und allen voran Deutschlands längst verraten haben und zum Massenmord an über 150.000 Christen jedes Jahr in den islamischen Ländern (34) feige schweigen, so nimmt das Germanische Weistum weder die Islamisierung Europas und Deutschlands, noch den Massenmord an über 150.000 Christen jedes Jahr in den islamischen Ländern und das Schweigen der direkt antichristlichen Kirchen dazu einfach nicht hin.

Weil man dem jüdischen Christenmessias und wahren Christen die Verbrechen der direkt antichristlichen Amtskirchen bei der kirchlichen "Heidenmission" ebenso wenig zurechnen kann wie den germanischen Heiden und deutschen Patrioten die Verbrechen der jüdischen Na(tional)zi(onisten) (35) und deutschen Hitler-Faschisten (36) im sehr unarischen Hitler-Faschismmus (37).

Hier soll vorab genügen, dass die katholische Papstkirche ihren katholischen Auftragskiller Adolf Hitler mit jüdischem Familienhintergrund (38) aus Österreich bis heute nicht einmal aus ihrer „Heilsanstalt“ exkommuniziert hat (39).

Wohlgemerkt ohne dass das nicht gerade ohnmächtige Weltjudentum und das nichtisraelitische Khasarenregime in Jerusalem jemals dagegen Protest erhoben haben.

Dagegen hatte Papst Pius XII. alle Italiener exkommuniziert, die Kommunisten waren, auch wenn diese überhaupt keine Verbrechen begangen hatten und als Kommunisten sogar den höchsten Blutzoll im Kampf gegen den Faschismus in Italien hatten zahlen müssen.

Es müssen also äußerst machtvolle Schattenmächte hinter den diplomatischen Vorhängen sein, denen die Kollektivschuld-Lüge gegen das Deutsche Volk so sehr zur eigenen Lebenslüge geworden ist, dass sie sich auch bei begründeten Einwänden dagegen wie an einen Rettungsring klammern.

 

Das Kreuz ist zudem kein eigentlich christliches Symbol (41), sondern ein uraltes heidnisches und darum fast über den ganzes Erdekreis verbreitetes Symbol. Es steht für die Vereinigung von Frau (wagerechte Linie) und Mann (senkrechte Linie) und damit zugleich von Gott (Mann) und Welt (Frau) (42).

In der ägyptischen Mythologie hatte Gott Ptah den Menschen zwar ebenfalls aus Lehm erschaffen, aber die zauberkundige und fast allmächtige Göttin Sachmet ihrem (!) Söhnchen Nefertem die Seele eingehaucht und trägt darum auch das Henkelkreuz Anch als Lebenszeichen in ihrer Hand (43). Diese Mitwirkung des Weiblichen an der Erschaffung des Men-schen unterschägt der Zweite Schöpfungsbericht in der Thora völlig (44).

In der ägyptischen Mythologie gilt Sachmet daher als das allsehende dritte Auge des Pharao als «Erstem der Diener seines Volkes» und als der feuerspeiende Drachen hinter ihm, der ihn schützt, in der Schlacht die Herzen seiner Feind mit ihren Pfeilen durchschießt (45) und seine Feinde nach dem Spruch der Totenrichterin Maat als Personifikation jeder gerechten Weltordnung (46) der Rachegöttin Ammit zur ewigen Vernichtung (47) überantwortet (48).

Entscheidend ist für den Pharao im Totengericht nicht einmal die völlige Unschuld wie beim priesterlichen Ideal in der christlichen Lehre, sondern dass er als «Erster Diener seines Volkes» auch tatsächlich sein Leben für den Fortbestand seines Volkes und Reiches und für ein friedliches Zusammenleben der Völker (Hinweis auf Maat als Tochter des Schöpfergottes) eingesetzt hat (49).

Niemand erwartete von einem König, der sein Reich gegen übermächtige Herr-schafts- und Profitinteressen notfalls auch mit dem Schwert zu verteidigen hatte, dass er ein Unschuldslamm war, wohl aber dass er gerade dann auch tatsächlich im Interesse des Fortbestandes seines Volkes und eines gerechten Völkerfriedens handelte:

„Re hat den König eingesetzt auf der Erde der Lebenden für immer und ewig. [So ist er tätig] beim Rechtsprechen den Menschen, beim Zufriedenstellen der Götter, beim Entstehenlassen der Wahrheit und der Vernichtung der Sünde. Er gibt den Göttern Opferspeisen, Totenopfer den Verklärten.“ (50)

 

 

Links oben ziert die Schwarze Sonne die Stiftungsflagge. Ein uraltes Symbol vieler Hochkulturen, das man in den Tempeln von Assur und Babylon ebenso fand (51) wie auf germanischem Schmuck und auf Runensteinen in Nord-, Mittel- und Osteuropa (52).

Es steht für das Licht Gottes, also das ewige Leben (53). Die Schwarze Sonne ist der Wanengöttin Gullweig in der altgermanischen Religion zugeordnet, der Stammmutter der aus Skandinavien in Germanien eingewanderten matrilinearen Nordmänner.

Seit dem Verrat Odins und seines fränkischen Kriegeradels beim Übertritt zum jüdisch-römischen Papstglauben an der altgermanischen Religion und seinem dreimaligen Versuch, Wanengöttin Gullweig nach bekannter kirchlicher Manier zu töten und zu verbrennen (54), ist das Wanengeschlecht und nicht das Asengeschlecht wieder das führende Göttergeschlecht der Germanen (55).

Wanengöttin Gullweig und kein anderer Gott und keine andere Göttin bewies mit ihrem nicht zerstörbaren Leben, dass sie die wahre Herrin im altgermanischen Götterpantheon ist.

In der altgermanischen Religion war und ist die Stammmutter die unbezähmbare Walküre (Kampfjungfrau) in den Herzen all ihrer Kinder und Kindeskinder, die ihnen den Mut und die Kraft gibt, sich auch in vermeintlich ausweglosen Extremsituationen jeder Herausforderung zu stellen. Und sie trägt sie stolz empor zur obersten Schöpfergottheit jenseits aller Schöpfung und fordert für sie das ewige Leben ein, wenn sie aufrecht im Kampfe fallen:

Das Glaubensbekenntnis

„Geliebte Stammmutter, Dir leb`ich.
Geliebte Stammmutter, Dir sterb`ich.
Geliebte Stammmutter, Dein bin ich
in Leben und Tod!

Mit Dir fahr`ich zur Hel
und danach zum Himmel hinauf.
Um wiederzukehren auf diese Erde,
in diese Menschenwelt!

Weil es für einen Krieger
keine größere Liebe geben kann
wie diese Erde und
dieses Menschengeschlecht!“ (56)

 

Und so kehrt zu Ragnarök, der kollektiven Erfüllung des Schicksales aller Menschen ganz nach ihrem selbstgewirkten Karma (Hinweis auf „Dunkelrune“ Isa (57)) Njörd heim zu den weisen Wanen und hat dann „Heiligtümer hundertfach“ für die naturreligiösen Heidenvölker (58).

Die Stammmutter der Germanen aus Skandinavien entspricht in der jüdischen Mythologie der Lilitane aus Kuthagracht in der vorbiblichen Iluhe-Religion (59) alias der späteren Lilith als „Himmelskönigin“ (60), der selbstbewußten Frau Judenadams im Ersten Schöpfungsbericht der Thora (61), die sich nicht den präpotenten Hderrschaftsinteressen der jüdischen und kirchlichen Priesterkasten gebeugt hatte (62), und darum von diesen zur „Dämonin“ (Unperson) erklärt worden war (63).

Es ist absurd, die altgermanische Religion, die seit dem 12. Jahrhundert in Deutschland als ausgerottet gilt, für die Verbrechen der jüdischen Na(tional)zi(onisten) und deutschen Hitler-Faschisten, die fast alle Mitglieder einer der beiden direkt antichristlichen (64) Amtskirchen (65) waren (66), verantwortlich machen zu wollen (67).

Die Stiftungszwecke

Zu den Aufgaben der Stiftung wird (I.) die Aufarbeitung der Vergangenheit und allen voran des sehr unarischen Hitler-Faschismus gehören, um der ungeheuren Macht der Vergangenheit durch eine positive Werteorientierung eine positive Wendung in eine lichtere, bessere und gerechtere Zukunft  zu geben (Hinwis auf "Schicksalsrune" Perthro ()).

Weitre Aufgaben sind (II.) die Gründung der Deutschen Volkspartei als eine wertekonservative, nationale und soziale Sozialdemokratie, die sich der Wohlfahrt des Volkes, der sozialen Gerechtigkeit, dem Völkerfrieden, einer naturverbundenen Bedarfdeckungswirtschaft und einr gerechten Weltwirtschaftsordnung verpflichtet fühlt.

(III.) Die Gründung der Deutschen Volkskirche (DVK) Deutsche Volkskirche (DVK) als eine Laienkirche deutscher Christen ganz im Sinne des Missionsauftrages des jüdischen Christenmessias Jeschua ha-Nozri, der seinen Jüngern aufgetragen hatte, die Völker „zu Jüngern zu machen“ () und gerade nicht nach dem Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker in der Thora () und im Talmud () auszurotten ().

(IV.) Die Gründung des Deutschen Volksrat (DVR) zur Vertretung der  Interessen der indigen Deutschen vor Internationalen und bundesdeutschen Regierungen, Behörden und Organisationen im In- und Ausland.

Derzeit leben rund 160 Millionen Deutsche in vielen Ländern rund um den Globus und weniger als 60 Millionen Deutsche in der antideutschen Bundesrepublik, die den antigermanischen und antideutschen Rassenhass zu ihrer offiziellen Staatsdoktrin erhoben hat.

Und:

(V.) Die Gründung der Kaleb-Stiftung für eine Renaissance der altisraelitischen Religion in einer zeitgemäßen, frauenfreundlichen  und friedlichen, aber dennoch höchst wehrhaften Gemeinschaftsreligion für die Semitnvölker mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon () und damit als gemeinsame indigene Artreligion für Juden, Muslime und andere Abrahamiten.

Weil ein gerechter Frieden in Nah- und Mittelost und damit auch die Errichtung des weltweiten Friednsreiches Israel nur auf der Gundlage der vorbiblischen Iluhe-Religion, der altisraelitischen Gemeinschaftsreligion und der christlichen Lehre möglich werden wird ().

 

(I.) Die Aufarbeitung der Vergangenheit

Zu der Aufgaben der der Stiftung Identitäres Deutschland zählen die unparteiische Aufarbeitung der Vergangenheit und allen voran des sehr unarischen Hitler-Faschismus, um dem Deutschen Volk mit seiner völkischen Identität und einer positiven Werteorientierung eine Wendung des Schicksales in eine lichtere, bessere und gerechtere Zukunft zu ermöglichen (Hinweis auf "Schicksalsrune" Perthro (68)).

Ausweislich mehrerer Religionen wie der vorbiblischen Iluhe-Religion des Nahen und Mittleren Osten (69), der altgermanischen Religion (70) und der altisraelitischen Religion (71) ist das Deutsche Volk Träger mehrerer Heilsverheißungen, die der heidnische Verfasser mit der Realisierung des weltweiten Friedensreiches Israel  nach der Vision vom Sion als "Mutter aller Völker" (72) und nach den Vorgaben der Propheten des Alten Bundes (73) mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon (74) in die Tat umsetzen möchte.

Es ist also mitnichten so, dass dr heidnische Verfasser jüdisches odr kirchliches Gedankengut umsetzt, wenn er den Dreierbund von Ägypten, Assur und Israel wahr werden lassen möchte:

Zu der Zeit wird eine Straße sein von Ägypten nach Assyrien, dass die Assyrer nach Ägypten und die Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter samt den Assyrern werden dem Herrn dienen. Zu der Zeit wird Israel der Dritte sein mit Ägypten und Assyrien, ein Segen mitten auf Erden; denn der HERR Zebaoth wird sie segnen und sprechen:

"Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assur, meiner Hände Werk, und du, Israel, mein Erbe!" (75)

 

Die jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite weiss das und hatte zur Verhinderung des weltweiten Friedensreiches Israel ja auch den sehr unarischen Hitler-Faschismus unter der falschen Flagge des Germanen-und Deutschtum inszeniert.  

Dieser Dreierbund wurde über tausend Jahre vor dem Propheten Jesaja (740 - 700) schon in der vorbiblischen Iluhe-Religion verheißen:

Altvordere wussten, ritzten die Runen, hielten Allvaters Wort. Bis fremde Winde den Giftstaub da bliesen hinein in die Gedanken der Menschen, bis Übelsaat aufging überall unter den Völkern.
Erweckt das Erinnern, das lang lag wie schlafend, neuer Strahl alte Sonne lässt leuchten: innere Sonne, inwendig Licht. Altüberliefert, doch ewiglich jung: Hohen Geschlechts aufragender Geist. Die Ahnen blicken von drüben.
Altvordere wussten, ritzten die Runen, gaben wohl kund, kenntnisreich überbringend von vielem was war, was gewesen vor langer Zeit:
Drei Völkerstämme zu dem Volke sich einten: Landgebor'ne, Seegebor'ne, Luftgebor'ne da waren. Die ersten dem alten Boden entsprossen, die zweiten von ferne gesegelt über das Meer, die dritten aus dem Sonnland gekommen, vom hohen Turme nahe den Wolken. Alle sie einte in früher Zeit schon Thale, die heilige Insel. Des sich besinnend, sie vereinten sich neu, von Allvater geleitet.
Viele vergaßen's, manche durchblickten es nicht: Ein Volk war es immer gewesen, seit uralter Zeit: schicksalzerteilt – geschickhaft wieder vereint.
Erst teilend Geschick war ein rasendes Feuer – allüberall, verbrennend die Erde, versengend das Gras, verdunstend die frischen Gewässer, aufzehrend der Völker Mark.
Zweit teilend Geschick war stürzende Flut – allüberall überschüttend, strudelreißend, wogenschäumend, hervorbrechend aus den Wolken, herbeitobend aus Flüssen und Meeren, länderversenkend, völkerverschlingend.
Dritt teilend Geschick kam mit eisigem Griff: grollende Riesen ohne Erbarmen; fliehen mussten die Menschen.
Drei teilend’ Geschicke teilten ein Volk in drei. Auseinander sie gingen – wieder sie sich gefunden.
Gesandt war zu ihnen – auf Allvaters Geheiß – Istara, um wieder zu einen, neu zu bilden der Mitternacht Volk, die Urherren der heiligen Insel. (74)

 

Ausweislich des Vertreibungs- und Ausrottungsbefehles gegen alle anderen Völker in der Thora (75) und im Talmud (76) ist die Vision vom Sion als "Mutter aller Völker" ganz sicherlich keine jüdische Vision.

Hier soll genügen, dass sich der Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker in der Thora und im Talmud auch gegen die indo-arischen Hethiter (77) und semitischen Amoriter (78) richtet, die der Prophet Hesekiel (Berufungsjahr 593 v.u.Z.) wohlgemerkt schon vor der Niederschrift der Thora ab 450 v.u.Z. und vor ihrer Kodifikation um 200 v.u.Z. durch die Jahwisten als die ethnischen Stammeltern der Israeliten und späteren Juden bezeugt hatte (79).

So dass jeder Jude ganz nach der Thora als durchaus prophetischem Buch (80) kraft seiner Zugehörigkeit zu jüdischen Kultusgemeinde und nicht etwa aufgrund seiner heidnischen Abkunft von den Hethitern und Amoritern des selbstgewirkten zweiten Todes ist (81).

 

Wegen der Verführung der jüdischen Stammmutter im Paradies (82) durch die jüdische Priesterkaste des hebräischen Schlangendämon Apophis (83) war der Sündenfall im Paradies auch nicht der der jüdischen Stammmutter gewesen (84), sondern der der jüdischen Priesterkaste (85).

Weil nach der Thora (86) und nach den anerkannten Grundsätzen der modernen Gefährdungshaftung Verführer für alle Folgen aus ihren  Verführungen in persona (87) bis in die dritte und vierte Generation (88) und in vollem Umfange (89) haften (90).

 

Last not least ist ausweislich der für alle Juden und Kirchenchristen unaufhebbaren Thora die vorsätzlich falsche Beschuldigung in Fällen einer Bluttat wie beispielsweise mit der sog. "Kollektivschuld-Lüge" sogar entgegen dem strikten Verbot der Kollektivstrafe in der Thora (91) und in der altisraelitischen Religion (92) ein todeswürdiges Sakrileg (93).

Nach dem Talmud gilt das ausdrücklich auch in Fällen der vorsätzlich falschen Beschuldigung von Nichtjuden, soweit von deren Engagement das Leben von Juden oder sogar der Fortbestand des Judentum abhängt (94).

 

Wie satanisch die jüdische Priesterkaste beim Hintertreiben eines Religionsfriedens in Nahost ist, das belegt der Angriff der israelischen Armee im „Sechstage-Krieg“ vom Juni 1967 mit Flugzeugen und U-Booten ohne Hoheitszeichen auf das us-am. Spionageschiff U.S.S. Liberty, um mit dem Angriff einen ägyptischen Angriff vorzutäuschen und die Amerikaner zu einem Atomangriff auf die Millionenmetropole Kairo zu provozieren (95).

US-Verteidigungsminister Mc Namara hatte in allerletzter Minute die von einem Flugzeugträger im Mittelmeer aufgestiegenen Atombomber zurückbeordern können.

Ex-Generalstabschef und Vier-Sterne-General der US-Streitkräfte Thomas Moorer hatte schon 1984 verlautbaren lassen, dass sich das amerikanische Volk erheben und zu den Waffen greifen würde, wenn es wüßte, wie sehr die Regierung von den Zionisten über die Mediendominanz beherrscht würde (96).

 

Der Judensatan Luzifer (97) wird als Verführer (98), Verkläger (99) und Verderber (100) auch des eigenen (Jahwes) Judenvolkes (101) sowohl dem semitischen Stammesgott Eljon (102) wie auch dem xklusiven Judengott Jahwe Schaddai (103) als dessen "Schattenfürst" (104) und Widersacher (105) behalten bleiben (106), bis diese zumindest die Mitglieder der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite (107) sowie die Priester und Schriftgelehrten der Synagoge und der beiden ethnokratisch jüdischen (108) und direkt antichristlichen (109) Amtskirchen (110) ohne jede Ausnahme vom Judensatan haben mindestens mit dem Maß "prüfen" lassen (111), das sie selbst, der Judensatan oder die Priester an den heidnischen Verfasser angelegt haben (112).

In der Nordmänner-Saga Snorra Edda töten sich Heimdall alias Judenadam, der seine Horchen verpfändert hat, und Loki alias der biblische Luzifer daher zu Ragnarök gegenseitig (113) und geben so höchst unfreiwillig den Weg frei für eine Rückkehr des smarten Lichtgottes Baldur alias Christus nach Walhall (114).

Loki alias Luzifer haßt Heimdall alias Judenadam als „Wächter der Götter“ (115) und wirft ihm vor, ein „Wärter der Götter“ (116) zu sein. Für ihn besteht die Göttlichkeit darin, sich selbstherrlich an die Stelle der obersten Schöpfergottheit jenseits aller Schöpfung zu setzen und alle Beschränkungen, denen auch er als ehemaliger Großengel unterliegt, blind zu missachten.

Obwohl Loki Volksgott Thor nicht unbedingt liebt, respektiert er diesen, weil er weiß, dass der „dreinschlägt“ (117).

Auch Thor legt sich mit anderen Göttern an  (118), als Menschenfreund Weor mit Namen (119) jedoch nur zum Besten der Menschen (120).

 

(II.) Die Gründung der Deutschen Volkspartei (DVP)

Die Deutsche Volkspartei (DVP) bekennt sich ebenfalls zum Deutschen Volk, zum altgermanischen Götter- und Ahnenglauben als indigener Artreligion der Deutschen, zum wahren Christentum als einziger Universalreligion für das ganze Menschengeschlecht, zum deutschen Vaterland als Nation und zur Verpflichtung der Deutschen zum Völkerfrieden.

Wie die Stiftung ist sie ebenfalls Teil der weltweiten identitären Bewegung, die auf völkischer und darum nicht rassistischer Grundlage eine gerechtere und solidarischere Gesellschaft anstrebt und sich dem Selbstbestimmungsrecht der Bürger, dem Allgemeinwohl des Deutschen Völkes, dem Völkerfrieden, einer gerechten und sozialen Weltwirtschaftsordnung sowie der Erhaltung der Natur und Umwelt verpflichtet fühlt.

Die DVP vertritt die Auffassung, dass alle Völker der Erde in ihren seit unzähligen Generationen angestammten Siedlungsgebieten als souveräne Völker auch das Hausrecht und die Kontrolle über die Bodenschätze ihrer Länder, die Produktivität ihrer Völker und ihre Währungen haben sollen.

 

Das Parteiprofil

Die Deutsche Volkspartei (DVP) ist eine wertekonservative, und nationale Sozialdemokratie, die sich der Wohlfahrt des Volkes, der sozialen Gerechtigkeit, dem Völkerfrieden und einer naturverbundenen Bedarfdeckungswirtschaft verpflichtet fühlt.

Von ihrem Programm her wird sie der Socialdemokraterne (Sozialdemokratie) in Dänemark sehr nahe stehen und in Deutschland sogar die Wiedereinführung der Monarchie in einer konstitutionellen Monarchie anstreben, in der der Kaiser als "Erster Diener des Volkes" wie jeder Normalbürger selbstverständlich unter dem Gesetz steht, aber in Kriegs-, Katastrophen- und Krisenfällen oder der Handlungsunfähigkeit der Parlamentes und der Sicherheitsbehörden wie bei der Migrationspolitik des Merkel-Regimes "das letzte Wort har".

Im zur Seite gestellt wird die Konradin-Stiftung als ebenfalls noch zu gründende neue Nationalstiftung, deren Mitglieder als auf Lebenszeit gewählte Fachleute (a.) die Arbeit der Ministerien fachlich kontrollieren, (b.) den Kaiser fachlich beraten und (c.) ein Veto-Recht gegen alle Entscheidungen des Kaisers und des Bundestages haben, das aber mit einer qualifizierten Mehrheit von zwei Drittel der Bundestagsabgeordneten zurückgewiesen werden kann.

Auf den kurzen Nenner gebracht kann man also sagen, dass die Konradin-Stiftung als "Rat der Weisen" die gleichen Aufgaben hat wie der Ältestenrat in den Stammeskulturen der meisten Völker und wie die "Volkstribune" in den frühen Republiken Roms, die jede Anordnung des Magistrates hatten eigenverantwortlich außer Kraft setzen können, wenn diese das Allgemeinwohl des Volkes oder die Sicherheit der Republik gefährdet hatten.

Der heidnische Verfasser weiss, dass er mit diesem Thema vermintes Sperrgebiet betritt. Aber die Sicherung des Fortbestandes der Menschheit und des eigenen Volkes sogar in ausweglosen Extremsituationen sind nunmal das Dharma ("Geistrune" Sowillo ()) germanischer Einherier (Eizelkämpfer).

Viele Verirrungen des Zeitgeistes resultieren daraus, dass Parlamentarier in der moderen Parteiendemokratie den Staat oft als "Selbstbedienungsladen" betrachten und sich in den modernen Demokratien niemand mehr verantwortlich fühlt für das Allgemeinwohl des Volkes, den Völkerfrieden und die sieben Gründe der Staatesräson und der Monopolisierung aller Gewalt in einem staatlichen Gewaltmonopol:

(a.) Dem Schutz der Bürger vor Gewalt,

(b.) dem Erhalt der Volksgemeinde als verläßliche und tragfähige Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaft der dieser angehörenden Menschen,

(c.) dem Allgemeinwohl des Staatsvolkes (nicht unbedingt identisch mit dem Volk als Ethnie),

(d.) dem Völkerfrieden,

(e.) der Erhaltung der Natur- und Umwelt,

(f.) der Erhaltung der Handlungsfähigkeit des Staates

und

(g.) der Kontrolle der selbstherrlichen, eigensüchtigen und meist sogar direkt antisozialen Eliten.

Die meisten Parlamentarier in den modernen Parteiendemokratien dienen also nicht mehr dem Allgemeinwohl des Volkes, dem Völkerfrieden und der Erhaltung der Natur und Umwelt sowie der Staatsräson, sondern der Klientel ihrer Wählergruppen oder wie bei der Finanzierung der Linksparteien mit Spenden durch den ehemaligen Nazi-Kollaborateur und heutigen Großspekulanten George Soros () deren Hintermännern aus der Geld- und Machtelite ().

Das führt dann auch dazu, dass die Geld- und Machtelite, die Kirchen und heute auch die Asylindustrie über ihren Lobbyismus von den hochkorrupten "Volksvertretern" der Systemparteien der Rothschild schen Bankendynastie alle profitablen Bereiche des Gemeinwesens privatisieren und alle nichtprofitablen Bereiche kollektivieren läßt.

Den sehr unarischen Hitler-Faschismus hatte nicht der preußische Militarismus, sondern die Weltherrschaftspläne der jüdischen Geld- und Machtelite, der katho-lische Kadavergehoram und die etwas zu lockere Bindung der deutschen Wehrmacht an den Ehrencodex der assyrisch-babylonisch-preußischen Rechts- und Militärtradition möglich gemacht.

Dass nämlich man (a.) keine erkennbar unschuldigen Menschen oder entwaffnete Kriegsgefangene tötet, (b.) dass man normalsterbliche Gläubige wegen der überlegenen Willensherrschaft der Priesterkasten über ihre Gemeinden nicht für die Verbrechen der Priester, (c.) normalsterbliche Bürger wegen der überlegenen Organisationsgewalt des Staates nicht für die Verbrechen ihrer Landesherren und Regierungen sowie (d.) Soldaten der einfachen Mannschaftsgrade wegen der überlegenen Organisationsgewalt des Staates und wegen der überlegenen Willensherrschaft des Offizirskorps nicht für die Befehle ihrer Landesherren und des Offizierskorps bestraft und (e.) erst recht nicht die höchstpersönliche Schuld der Täter wie mit der Kollektivschuld-Lüge, antideutschen Reeducation und sozialen Ächtung nach den Regeln der political correctness (politischen Verlogenheit) auf das von diesen selbst verführte Volk abwälzt.

 

Um es sogleich vorwegzunehmen, hat der heidnische Verfasser nie den Thron Davids in Jerusalem für sich beansprucht, da dieser ausweislich des Propheten Jesaja (740 - 700) unter dem Pontifikat des jüdischen Christenmessias () als einzigem Hohenpriester aller drei abrahamitischen Kultusgemeinden () Perserkönig Kyros II. (559 - 529) vorbehalten ist ().

Er hat auch nie den Thron des Deutschen Kaisers für sich beansprucht, weil die Deutschen zwar ein sehr intelligentes und fleißiges, aber sehr undankbares Volk sind. Das man nur beherrschen kann, wenn man keine Amts- und Einstandspflichten für seinen Fortbestand hat.

So dass man aus Gründen des eigenen Karma in Extremsituationen zwar ganz selbstverständlich in die Vorleistung geht, aber es auch gnadenlos verrecken läßt, wenn es nicht spurt.

Der heidnische Verfasser wird der Deutschen Volkspartei daher als seine Empfehlung den bewährten russischen Staatsmann Wladimir Putin als Kandidaten für das Amt des Deutschen Kaisers vorschlagen, dessen Amt als Russischer Staatspräsident im Jahr 2024 endet.

Im Gegensatz zur jüdischen Bundeskanzlerin Angela Dorothea Merkel hat Wladimir Putin auch als Sohn einer jüdischen Mutter und damit Volljude () stets die Interessen des Volkes vertreten, dem er sein hohes Amt verdankt, sich für einen gerechten Frieden in Nah- und Mittelost eingesetzt und die Deutschen nie vorsätzlich falsch mit der Kollektivschuld-Lüge sogar entgegen allen alten Volksrechten (), entgegen dem Verbot der Kollektivstrafe in der altisraelitischen Religion () und in der jüdischen Thora-Religion () sowie entgegen allen althergebrachten Grundsätzen des modernen Rechtsstaates () für die Verbrechen der jüdischen Na(tional)zi(onisten) () und deutschen Hitler-Faschisten () im sehr unarischen Hitler-Faschismus verantwortlich gemacht ().

Und damit alle Pflichten für Juden erfüllt, wie der Prophet Jeremia (655 - 580) sie für Juden in der Diaspora formuliert hatte ().

Wenn der heidnisch Verfasser seine Mission mit Erfolg beendet, wird er der Germanische Reiter sein (), der notfalls auch alleine ganze Weltreiche untrwirft, der Schattenkaiser ohne Amt hinter dem offiziellen Kaiser mit Amt,

(1.) der immer dann etwas für das Deutsche Volk und Reich tun wird, wenn eine qualifizierte Mehrheit von 70 Prozent der anderén Völker ihn unaufgefodert darum bitten, weil das auch in ihrem Interesse ist,

(2.) der jüdische Christenmessias Jeschua ha-Nozri als einziger Hoherpriester aller drei abrahamitischen Kultusgemeinden () ihm dazu den Auftrag erteilt

und

(3.) er seine Mission quasi aus seiner eigenen Portokasse bezahlen kann ().

 

Die Abgrenzung von anderen Parteien

Die Deutsche Volkspartei (DVP) soll eine Partei sein, die sich von der Nationalen Partei Deutschlands (NPD) dadurch unterscheidet, dass sie nicht rassistisch ist und ein starkes und solidarisches Volk und keinen nationalautoritären Staat anstrebt.

Eine Partei, die sich von der Christdemokratie unterscheidet, indem sie sich zum German Folketru als „Volksreligion“ der indigen deutschen Menschen bekennt, das (wahre) Christentum sogar völkerübergreifend als einzige Universalreligion für das ganze Menschengeschlecht anerkennt und in Bundestreue zu den Brudervölkern und ihren indigenen Artreligionen steht.

Eine Partei, die sich von der FDP dadurch unterscheidet, dass sie deren kruden Neoliberalismus verwirft und sich als naturreligiöse Partei dem evolutionären Humanismus und der menschlichen Vernunft verpflichtet fühlt.

Eine Partei, die sich von den BÜNDNISGRÜNEN unterscheidet, in dem sie Familie, Volk und Religion als staatstragende Elemente wieder als die natürlichen Lebensgemeinschaften der Menschen aufwertet, so dass die Menschen sich wieder zu ihrem Volk bekennen können, ohne sogleich mit dem Vorwurf des Rassismus belegt zu werden.

Eine Partei, die sich von der SPD unterscheidet, indem sie ihre Politik tatsächlich an der Wohlfahrt des Volkes, am Völkerfrieden und am Naturschutz ausrichtet und nicht wie die SPD die Interessen des Monopolkapitals im Tarnmantel der Sozialdemokratie vertritt.

Eine Partei, die sich von der Linkspartei unterscheidet, in dem sie die Souveranität des Volkes als natürliche, von Gott gewollte und eigenständige Werte-, Solidar- und Schicksalsgemeinschaft aufwertet und ohne jede Fremdenfeindlichkeit die deutsche Kultur wieder zur Leitkultur im eigenen Lande machen möchte.

 

Die Judenfrage

Die sog. „Judenfrage“ beantwortet der heidnische Verfasser damit, dass sich viele Juden loyaler zum Deutschen Volk und Reich verhalten haben wie die meisten indigen Deutschen.

Und dass sich nichtzionistische Juden kritischer zum jüdischen Na(tional)zi(onismus), dessen Verstrickungen in die Verbrechen des sehr unarischen Hitler-Faschismus und zu dessen Verbrechen in Nah- und Mittelost geäußert haben wie die indigen deutschen Gutmenschen der bundesdeutschen Schuldkultur.

All diesen aufrechten Menschen würde man mehr als nur großes Unrecht zufügen, wenn man sie kollektiv mit einer Kollektivschuld-Lüge für die Verbrechen der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite und der jüdischen Na(tional)zi(onisten) verantwortlich machen würde. 

So kommentierte der antizionistische Jude Norbert Marzahn den Hitler-Faschismus in seinem Buch über die Finanzie-rung der Nazis:

„Das Projekt des Schauspielers Hitler war bis zur Machtergreifung kostspielig, für den teuren Propagandaaufwand 1929 - 1933 kam in ganz herausragender Weise das Bankhaus Warburg auf, ebenfalls der neojüdische Bankier Schröder, der später SS-Standartenfuehrer wurde.
Faktisch wurde Deutschland von zionistischen Bankiers gekauft, es war somit selbst das erste Opfer.“ ()

Nach einem so mutigen Statement von indigen Deutschen muss man lange suchen.

 

Das Verhältnis zur Alternative für Deutschland (AfD)

Die Deutsche Volkspartei (DVP) versteht sich nicht als Konkurrenzpartei zur neuen Nationalpartei Alternative für Deutschland (AfD), da sie als Volkspartei andere Zielgruppen als Wähler anspricht wie Menschen aus dem naturreligiösen Heidentum, freie Christen, antizionistische Juden, integrationsbereite Muslime und andere "Freigeister", die eine Re-Katholisierung des christlichen Abendlandes als Antwort auf die Islamisirung Deutschlands und Europas ablehnen und denen die pro-Israel-Haltung der AfD zu zionistisch und araberfeindlich ist.

Zielgruppen, die für die AfD nicht ansprechbar und mobilisierbar sind. So dass die DVP eine ideale Ergänzung des demokratischen und national Lagers in Deutschland ist.

Salopp gesagt kann man also sagen, dass die DVP sich nicht ausgerechnet von der jüdisch-dominieten westlichen Geld- und Machtelite (), von der jüdisch-römischen Papstkirche () und vom jüdischen Na(tional)zi(onismus) () die Absolution vom Vorwurf des Nazismus erteilen läßt, den sie selbst inszeniert hatten ():

 

Der Zentralrat der Juden verleiht seinen Preis für besondere Verdienste für das Medinat Israel heute ausgerechnet im Namen von Rabbiner Dr. Leo Baeck, dem Vorsitzenden des Verbandes deutscher Rabbiner der exklusiven Judenloge B`nai B´rith, der in Berlin zu Beginn des Jahres 1933 nicht mehr und nicht weniger als erklärt hatte als

„..., dass die Ziele des Judentums mit denen des Nationalsozialismus identisch sind." ()

Hitlers Chef-Ideologe Alfred Rosenberg schrieb in seinem Buch „Die Spur des Juden im Wandel der Zeiten":

„Zionismus muss besonders aktiv unterstützt werden, damit ein jährliches Kontingent an Juden nach Palästina auswandert.“ ()

Dass Rabbiner Leo Baeck mit seiner Erklärung das neue deutsche Regime international salonfähig machte, sei nur am Rande vermerkt.

Sogar die Protokolle der Wannsee-Konferenz weisen die Shoah als sozialdarwinistisches Massenexperiment des talmudischen Judentum und des jüdischen Na(tional)zi(onismus) für einen „neuen jüdischen Aufbau“ in Palästina aus:

„Unter entsprechender Leitung sollen im Zuge der Endlösung die Juden in geeigneter Weise im Osten zum Einsatz kommen. In großen Arbeitskolonnen, unter Trennung der Geschlechter, werden die arbeitsfähigen Juden straßenbauend in diese Gebiete geführt, wobei zweifellos ein Großteil durch natürliche Verminderung ausfallen wird. Der allfällig endlich verbleibende Restbestand wird, da es sich bei diesem zweifellos um den widerstandfähigsten Teil handelt, entsprechend behandelt werden müssen, da dieser, eine natürliche Auslese darstellend, bei Freilassung als Keimzelle eines neuen jüdischen Aufbaues anzusprechen ist." ()

Ohne Shoah hätte es die Völkergemeinschaft dem Räuberbaron de Rothschild und seinen jüdischen Na(tional)zi(onisten) nämlich nicht gestattet, in Palästina auf fremdem arabischem Boden seinen „ethnisch reinen“ Apartheidsstaat ohne Verfassung für das eigene jüdische Volk zu gründen.

Um mit dem nichtexistenten „Existenzrecht Israels“ der nichtorientalischen Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika quasi als „Türöffner“ in die islamische Welt jede Einmischung in die inneren Angelegenheiten der arabischen Länder und jeden Raubkrieg gegen die islamischen Völker zu legitimieren.

Und so hatte der bedeutendste jüdische Denker im 20. Jahr-hundert, Jeshajahu Leibowitz, in seinem Buch „Gespräche über Gott und die Welt" geschrieben, ohne dafür wie in der antideutschen Bundesrepublik zeitlebens weggesperrt zu werden:

„Dagegen kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen und sich an allen Fingern abzählen, daß ohne Hitler das Dritte Reich nicht entstanden wäre. Deshalb ist Adolf Hitler die größte Persönlichkeit in der Menschheitsgeschichte." ()

Auch nach Josef Burg, einem antizionistischen Juden, war der Zweite Weltkrieg war ein zionistischer Plan, um den jüdischen Staat in Palästina vorzubereiten:

„Der Zionismus ist bereit die gesamte europäische Judenheit für das Ziel eines jüdischen Staates zu opfern. Alles wurde getan um Israel zu schaffen und das war nur mit Hilfe des Weltkrieges möglich.
Wallstreet und Jüdische Banker haben den Krieg auf beiden Seiten gefördert und unterstützt. Zionisten sind auch für den wachsenden Antisemitismus weltweit verantwortlich." ()

In seiner Rede „zur Vernichtung der weißen Menschheit“ hatte der „fromme“ Rabbiner Emanuel Rabinovich aus London auf der Notstandstagung der europäischen Rabbiner ja nicht nur die regieführende Rolle der jüdischen Na(tional)zi(onisten) in beiden Weltkriegen und im sehr unarischen Hitler-Faschismus eingestanden, sondern auch die Abschaffung aller Religionen einschließlich der jüdischen Thora-Religion angekündigt:

„Es wird keine Religionen mehr geben. Nicht nur, daß die Existenz einer Priesterklasse eine ständige Gefahr für unsere Herrschaft bleiben würde, auch der Un-sterblichkeitsglaube würde unversöhnlichen Elemen-ten in vielen Ländern geistige Kraft geben und sie derart zum Widerstand gegen uns befähigen.
Wir werden jedoch die Rituale und Sitten des Judaismus beibehalten, als Wahrzeichen unserer erblichen Herrscherkaste, unsere Rassengesetze verschärfen, indem keinem Juden erlaubt sein wird, außerhalb unserer Rasse zu heiraten, auch wird kein Fremder von uns angenommen werden.“ ()

Und soweit die Erlangung der Weltherrschaft es erfordert, haben sich unsere „Frommen“ der Synagoge sogar eine Wiederholung der Shoah vorbehalten:

„Wir könnten gezwungen sein, die grimmigen Tage des II. Weltkrieges, als wir zuließen, daß Hitler-banden einige der Unsrigen ermordeten, zu dem Zweck zu wiederholen, um Beweise und Zeugen zu haben, um zu Gericht zu sitzen und die Hinrichtung der Führer Amerikas und Rußlands zu rechtfertigen, nachdem wir den Frieden diktiert haben. Ich bin sicher, daß Ihr auf dieses Opfer leicht ein-gehen werdet, da das Opfern seit je das Losungswort unseres Volkes gewesen ist, und der Tod einiger Tausend im Tausch für die Weltherrschaft tatsächlich ein niedriger Preis ist. ... .“ ()

Der antizionistische Jude Norbert Mahrzahn kommentierte den Hitler-Faschismus in seinem Buch über die Finanzierung der Nazis:

„Das Projekt des Schauspielers Hitler war bis zur Machtergreifung kostspielig, für den teuren Propagandaaufwand 1929 - 1933 kam in ganz herausragender Weise das Bankhaus Warburg auf, ebenfalls der neojüdische Bankier Schröder, der später SS-Standartenfuehrer wurde.
Faktisch wurde Deutschland von zionistischen Bankiers gekauft, es war somit selbst das erste Opfer.“ ()

Der jüdische Wechselbalg Adolf Hitler (1889 – 1945) sagte zum Ende des Zweiten Weltkrieges (01.09.1939 – 07.05.1945):

„Wenn der Krieg verlorengeht, wird auch das (Anm. Verf: deutsche) Volk verloren sein. Dieses Schicksal ist unabwendbar. Es ist nicht notwendig, auf die Grundlagen, die das Volk zu seinem primitiven Weiterleben braucht, Rücksicht zu nehmen. Im Gegenteil, es ist besser, selbst diese Dinge zu zerstören, uns selbst zu zerstören. Denn das Volk hat sich als das schwächere erwiesen, und dem stärkeren Ostvolk gehört ausschließlich die Zukunft. Was nach dem Kampf übrigbleibt, sind ohnehin nur die Minderwertigen, denn die Guten sind gefallen.“

Zu den deutschen Opfern des jüdischen Na(tional)zi(onismus) und deutschen Hitler-Faschismus erklärte der Jude Gerhard Baum (FDP) als damaliger Bundesinnenminister rotzfrech, dass eine Darstellung von an Deutschen bei der Vertreibung begangenen Verbrechen „nicht zweckmäßig" sei:

„Eine Darstellung von an Deutschen begangenen Verbrechen ist nicht zweckmäßig.“ ()

Schon nur dieses Zitat überführt Herrn Baum als Nazi-Faschisten, weil er das Recht nicht am Recht und an der Menschenwürde, sondern genau wie die Nazis an der politisch korrekten (verlogenen) „Zweckmäßigkeit“ festmacht.

 

Wie bereits in der Einleitung dargelegt, wird die Stiftung Identitäres Deutschland die Vergangenheit und allen voran den sehr unarischen Hitler-Faschismus unparteiisch aufarbeiten lassen, um dem Deutschen Volk mit seiner völkischen Identität und einer positiven Werteorientierung eine Wendung des Schicksales in eine lichtere, bessere und gerechtere Zukunft zu ermöglichen (Hinweis auf "Schicksalsrune" Perthro ()).

Man muss kein Kenner des jüdischen Na(tional)zi(onismus) sein, um zu wissen, dass den Palästinensern sehr großes Unrecht zugefügt wurde und wird. 

Ein einziger Blick auf die  Landkarte offenbart den Landraub der "landhungrigen Judäer" in Palästina, die als Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika nicht einmal Nachfahren der orientalischen Sephardijuden sind.

Der Semitengott selbst hatte den „landhungrigen Judäern“ schon durch seinen Propheten Hesekiel (Berufungsjahr 593 v.u.Z.) weissagen lassen, dass diese nicht „Erben der Verheißungen“ an Abraham seien und er sie wegen ihrer Gräuel vernichten werde ().

Den nichtsisraelitischen Khasarenjuden hatte er durch Hesekiel weissagen lassen, dass er sie zum Endkampf in das Land Israel locken werde, um sie daselbst blutigst zu zerdreschen und ihnen ausgerechnet zur Zeit der Auferweckung von den Toten () im „Tal der Wanderer“ in Israel den Weg in die Totengruft weisen werde ().

Über 40 Jahre vor der Shoah (!) hatte Theodor Herzl in seinem Tagebuch geschrieben:

„Vertreibt die arme Bevölkerung über die Grenze, indem ihr ihnen keine Arbeit gebt. Beides, die Enteignung des Landes und die Vertreibung der Armen muss sehr diskret und umsichtig geschehen.” ()

Der Landraub der Zionisten in Palästina ist nicht nur die Ursache für die meisten Kriege in Nah- und Mittelost, sondern auch die Vorlage für für den globalen Landraub durch die jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite mit deren Migrationspolitik.

Wären die Zionisten als Freunde der Araber nach Palästina gegangen und hätten sie als gebildete Russen, Europäer und Anglo-Amerikaner die Interessen der Araber gegen die europäischen Kolonialmächte vertreten, dann hätte das Judentum längst ganz Panarabien als eigenes Königreich haben können.

Weil ihnen die arabische Bevölkerung dann ebenso zu Füßen gelegen hätte wie dem britischen Archäologen, Schriftsteller und Geheimdienstoffizier Thomas Edward Lawrence of Arabia (1888 - 1935).

Der jüdische Traum von einem eigenen Königreich Erez Israel in Nahost wurde von niemandem anders zerstört wie von den jüdischen Na(tional)zi(onisten), als sie die jahrtausende alte Vision vom Sion als „Mutter aller Völker“ und von Israel als weltweitem Friedensreich für eine Handvoll Peanuts an die habgierige und unersättliche jüdische Geld- und Machtelite verkauft haben.

 

Wie judenfeindlich der jüdische Na(tional)zi(onismus) tatsächlich ist, das belegt auch der Massenmord an den Kindern fast einer ganzen Generation von „schwarzen“ (orientalischen) Sephardijuden für viel Geld aus den USA in illegalen Medizinal- und Röntgenexperimenten sogleich nach der Gründung Israels als „Heimstätte für Juden“:

6.000 der sog. „Ringwurm-Kinder“ starben sogleich nach der Behandlung, der Rest sichte langsam hinweg oder trug schwerste Körperschäden davon, ohne vom Medinat Israel jemals entschädigt worden zu sein ().

Völlig zu Recht hatte Wladimir Putin, selbst Sohn einer jüdischen Mutter, daher die Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika zur Räumung Palästinas aufgefordert und ihnen in Russland eine neue Heimat angeboten ().

Der jüdische Na(tional)zi(onismus) ist längst gescheitert und ohne freiwillige Räumung Palästinas wird es für die nichtorientalischen Khasarenjuden wegen der bis heute ungesühnten Verbrechen der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite in den vergangenen drei Jahrhunderten nicht nur in Nah- und Mittelost, sondern rund um den Globus mehr als nur sehr gefährlich werden.

 

In allen nationalen und sozialen Fragen wird di DVP hervorragend mit der AfD zusammenarbeiten, aber in Bezug auf das Medinat Israel wird es keine gemeinsame Basis geben.

Zudem hatte sich der Semitengott Eljon die Neugründung Israels höchstpersönlich und 70 Jahre nach dem Griff der räuberischen westlichen Geld- und Machtelite nach der Weltherrschaft () vorbehalten hat ().

Da man den Beginn der neoliberalen Globalisierung mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa gleichsetzen kann, lief die biblische Apokalypse der drei abrahamitischen Weltreligionen als rein spirituelle Umorientierungsphase vom 8. Mai 2015 bis zum 4. Januar 2019.

Und wird in den nächsten Jahren den Vollzug nach irgendeinem wahren und vernunftseinsichtigen Programm auch vollziehen.

 

Die Deutsche Volkspartei hat also tatsächlich völlig andere Zielgruppen als Wähler.

Mit Weidel und Gauland wird es weder einen Frieden in Nah- und Mittelost und darum auch keine wirkliche Lösung des Flüchtlingsproblemes geben.

Was wir in Deutschland brauchen, ist eine Stiftung wie die Stiftung Identitäres Deutschland zur Klärung der Nationalfrage, eine Stiftung wie die Kaleb-Stiftung zur Klärung der Religionsfrage, eine völkische und darum nicht rassistische Deutsche Volkspartei (DVP), eine wirklich christliche Deutsche Volkskirche (DVK), einen Deutschen Volksrat (DVR) zur Pflege der Beziehunngen zu den rund 160 Millionen Deutschstämmigen im Ausland und eine Bundespräsidentin wie beispielsweise Frau Evelyn Hecht-Galinski, die sich als Jüdin zu den Rechten der Palästinenser in deren eigenem Heimatland bekennt.

Frau Hecht-Galinski ist die Tochter von Heinz Galinski, dem 1992 verstorbenen früheren Vorsitzenden des Zentralrates der Juden, der einmal gesagt hatte, dass er Ausschwitz nicht überlebt habe, um zu den heutigen Menschenrechts-verletzungen unter anderem auch in Israel zu schweigen ().

Zur Vermeidung menschlicher Härten hatte der heidnische Verfasser Ende der 1990er Jahren sogar zur Zahlung von Sühnegeldern - wohlgemerkt an die wahren Opfer der Shoah - nach dem germanischen Wergeld (Manngeld) ohne Strafbefreiung - wohlgemerkt für die wahren Täter () - plädiert, um den tatsächlichen Opfern der Shoah den Ausschluss aus Israel nach ihrer Thora zu ersparen ().

Der heidnische Verfasser hat das aber garantiert nicht gemacht, um sich von der Israellobby in der antideutschen Bundesrepublik seit über 20 Jahren auf dem Behörden- und Rechtsweg systematisch zugrunde richten zu lassen.

Die etablierten Parteien der Rothschild`schen Bankendynastie im Deutschen Bundestag haben keine Antworten auf die anstehenden Herausforderungen.

So dass die Deutsche Volkspartei (DVP) nicht nur für deutsche Patrioten die Partei der Wahl ist, denen die pro-Israel-Politik der Alternative für Deutschland (AfD) zu einseitig ist,

sondern auch für Christen, denen die Amtskirchen und die Christdemokratie zu antichristlich sind,

für Sozialdemokraten, die wieder sozialdemokratische Politik machen wollen,

für enttäuschte GRÜNEN-Wähler, die eine solide Sozial-, Friedens- und Umweltpolitik machen wollen

und

sogar für enttäuschte Wähler der Linkspartei, die wieder eine sozial gerechte und machbare Politik wünschen und eventuell sogar bereit sind, als deutsche Volunteers den Völker beim Aufbau ihrer eigenen Gesellschaften in deren Heimatländern zu helfen.

 

Der heidnische Verfasser teilt viele Ziele der Sozialistischen Internationale.

 

Anders als diese ist er aber der Auffassung, dass weder der Kommunismus, noch der Sozialismus die Probleme lösen kann, da der Mensch auch eine spirituelle und völkische Identität hat, denen alleine die Kraft entspringt, sich jeder Herausforderung zu stellen und das Schicksal wieder selbstbewußt in die eigenen Hände zu nehmen.

So hat der Kommunismus bis heute nicht die Frage beeantworten können, wie er den Übergang von der "Diktatur des Proletariates" in jene "klassenlose Gesellschaft" bewerkstelligen möchte, in der jedermann zum Besten der Gesellschaft beiträgt und das Allgemeinwohl des Volkes und den Völkerfrieden fördert und jedermann ganz nach seinen Bedürfnissen von der Gesellschaft erhält und ganz nach seinen Fähigkeiten gefördert wird.

 

In seinem Brief an die irische Freiheitsbewegung hatte der des Rechtsextremismus und Faschismus nun wirklich unverdächtigte Sozialist Friedrich Engels (1820 – 1895), der Mitverfasser des Kommunistischen Manifestes, geschrieben :

„Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluss von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen.“ ()

Friedrich Engels hatte also schon vor über 150 Jahren erkannt, dass die Unterdrückung des Zusammengehörigkeitsgefühles eines Volkes der Spaltung des Volkes im Interesse einer Fremdherrschaft ist.

Letztendlich hatte darum auch der Kommunismus nie einen demokratischen Sozialismus hervorgebracht, sondern nur den feudalen Adel durch die Nomenklatur einer handverlesenen Partei-Elite ersetzt, die wegen der ihr fehlenden aristokratischen Gesinnung noch raffgieriger, noch korrupter und noch skrupelloser wie der feudale Adel gewesen war.

Die Allmende, das Gemeineigentum des Volkes, hatte darum stets in allen Stammesgesellschaften hervorragend funktioniert, nur in den sozialistischen und kommunistischen Gesellschaften so gut wie nie.

Als rein politischer Gegenentwurf zur feudalen und kapitalistischen Gesellschaft fehlen viele Elemente, ohne die mam keine bessere Gesellschaft errichten kann wie etwa

(1.) die gemeinsame potentielle Gottähnlichkeit von Mann und Frau als Idealvorstellung des Menschen von sich selbst, wie sie die indigenen Artreligionen der Völker (), die vorbiblische Iluhe-Religion des Nahen und Mitlleren Osten () sowie der Erste Schöpfungsbericht der Thora () noch tradieren.

(2.) Wie etwa die Familie mit Mutter, Vater und Kind als Keimzelle jeder menschlichen Gesellschaft ().

(3.) Wie etwa das Volk als die natürliche und von Gott gewollte Werte-, Solidar-, Schutz-und Heilsgemeinschaft der diesem eingeborenen Meschen ().

(4.) Wie etwa die Religion als freiwillige Rückbindung des Menschen an die oberste Schöpfergottheit als Mutter und als Vater aller Menschen seit Anbeginn und jenseits aller Schöpfung (Transzendenzgebot) () sowie die Gleichberechtigung und Gleichverpflichtetheit aller Menschen vor dem Gesetz in dieser Menschenwelt ().

(5.) Wie etwa das Gesetz als verbindliches "Selbstgesetz", damit Menschen gemeinsam auch übergroße Kulturleistungen erbringen und große Herausforderungen in ausweglosen Extremsituationen meistern können ().

(6.) Wie etwa das Gewissen als Verinnerlichung des ehernen Grundsatzes der menschlichen Gegenseitigkeit (), das die Menschen von Unrecht abhält, sie vor Strafe und die Gesellschaft vor Verbrechen schützt.

(7.) Wie etwa die sog. "Wunderkraft des Glaubens" () als dem Willen des sich seiner potentiellen Gottähnlichkeit bewußten Menschen (), solange er den Willen Gottes tut () und dabei tatsächlich zum besten aller Menschen handelt ().

Oder

(8.) wie der "Gottesdienst" als werktätiger Dienst an Volk, Mitmensch und Natur ().

Ohne diese und einige weitere spirituelle und völkische Elemente aus den indigenen Artreligionen kann der Sozialismus keine neuen und besseren Gesellschaften hervorbringen.

 

Da alle drei abrahamitischen Kultusgemeinden das weltweite Friedensreich Israel im Auftrag der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite seit über 2.700 Jahren sogar sabottieren (), wird die Deutsche Volkspartei  es exakt nach der germanischen Vision vom Sion als "Mutter aller Völker" () und nach Maßgabe der Propheten des Alten Bundes () mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon () zu ihrem Programm machen.

Damit ist sie sogar für reichstreue Juden, wahre Christen und integrationsbereite Muslime die Partei der Wahl. Allahu Akbar!

Die Erklärung der Zauberer

Wer die harten Prüfungen bei der Initiation der nachwachsenden Generationen bei den Heidenvölkern kennt, der ist immer wieder überrascht, welchen geringen Stellenwert die Wahrheit in allen drei abrahammitischen Kultusgemeinden hat und dass der Mut und die Tauglichkeit so gut wie keine Rolle mehr in ihrem Kultus spielen. 

Dagegen ist die Zugehörigkeit zur "richtigen" Kultusgemeinde schon fast der allein seligmachende Akt, weil sie wegen dieser Haltung bis auf`s Blut verfeindet sind, obwohl sie vorgeben, den gleichen Stammvater zu haben und sogar den gleichen Gott anzubeten ().

Als politische Verlogenheit ist die political correctness sogar ein billiges Plagiat der Taqiyya, der Verschleierung der bösen Absichten im Tarnmantel religiöser Frömmigkeit und biederer Rechtschaffenheit im Islam ().

Die harten Initiationsriten sind weder Ausdruck eines Sadismus der Priesterinnen oder Runen- und Waffenmeister, noch barbarische Akte. Vielmehr lernen die nachwachsenden Jugendlichen dabei, "über sich selbst hinauszuwachsen" und im späteren Erwachsenenleben auch in ausweglosen Extremsituationen nicht den Kopf zu verlieren und sich mutig jeder Herausforderung zu stellen.

Die Herausforderung bei den Initiationsriten ist sogar etwas, was die Mädchen und Jungen beim Übergang nach der Pubertät ins Erwachsenenleben suchen, da es im Alter zwischen 14 und 18 Jahren ihr natürlicher Wunsch ist, sich beim Verlassen des elterlichen Schutzes sich in der Gemeinschaft zu bewähren.

Wenn dieses Bedürfnis nicht befriedigt wird,  suchen sie selbst Herausforderungen zur Bewährung und Anerkennung bei anderen. Im sinnentleerten Leben der westlichen Industriegesellschaften oft mit verhängnisvollen Folgen beim Komasaufen, Gewalt in Straßengangs, U-Bahn-Surfen und auch sozialen Unangepaßtheiten wie Prostitution und Kriminalität.

 

Liebe Gutmenschen in Deutschland, die man mit der kirchlichen "Heidenmission" und der antideutschen Reeducation mit der Kollektivschuld-Lüge sogar entgegen dem strikten Verbot der Kollektivschuld in den alten Volksrechten (), in der altisraelitischen Religion (), in der jüdischen Thora-Religion () und entgegen allen althergebrachten Grundsätzen des modernen Rechtsstaates () so verblödet hat, dass ihr als Kellerkinder aus der untersten Schublade sogar eure eigene Brut für fremde Herrschafts- und Profitinteressen opfert und euer eigenes Volk zugrunde richtet, was habe ihr der Erklärung der Yaqui-Zauberer in New Mexiko (USA) an Realitätssinn und Religiosität entgegenzusetzen:

„Dies ist die „innere Wahl“ zweier Krieger: Diese Erde, diese Welt! Für einen Krieger kann es keine größere Liebe geben. … .
Nur wenn man diese Erde mit unerschütterlicher Liebe liebt, kann man sich von seiner Traurigkeit befreien. … .
Ein Krieger ist immer fröhlich, weil seine Liebe unwandelbar ist und weil seine Geliebte , die Erde, ihn umarmt und mit unvorstellbaren Gaben beschenkt. Die Traurigkeit ist nur bei denen, die gerade das hassen, was ihrem Dasein Obdach gibt. … .
Die Erklärung der Zauberer kann den Geist überhaupt nicht befreien. Schaut euch an, ihr beide! Ihr habt die Erklärung der Zauberer vernommen, aber dass ihr sie jetzt wißt, ändert gar nichts. Ihr seid mehr allein denn je, denn ohne unerschütterliche Liebe zu dem Wesen, das euch Schutz bietet, ist das Alleinsein Einsamkeit. Nur die Liebe zu diesem strahlenden Wesen kann dem Geist eines Kriegers Freiheit geben, und Freiheit ist Freude, Tüchtigkeit und Unerschrockenheit im Angesicht von Widrigkeiten. Dies ist die letzte Lektion. Sie wird stets für den allerletzten Augenblick aufbewahrt, für den Moment äußerster Einsamkeit, da ein Mann seinem Tod und seinem Alleinsein gegenübertritt. Erst dann versteht er.“ ()

 

Oder was habt ihr dem - zugegeben - rekonstruierten Glaubensbekenntnis in der altgermanischen Religion entgegenzusetzen:

"Geliebte Stammmutter Gullweig,
Dein bin ich in Leben und Tod.
Mit Dir fahr ich zur Hel,
zum Himmel hinauf
und zur Erde zurück:

Weil es für einen Krieger
keine größere Liebe geben kann
wie diese Erde und
 dieses Menschengeschlecht!" ()

 

Was haben die drei abrahamitischen und bis auf`s Blut verfeindeten Kultusgemeinden dem eigentlich entgegenzusetzen?

Ein Jahwe-Rumpelstilzchen, das selbst sein illustres Priestrvölkchen ausweislich der Thora als durchaus prophetischem Buch () nicht hatte in das diesem verheißene Land (), nämlich das "himmlische Jerusalem" () im "von Blutschuld freien Land" () führen können ().

Und darum seine Anbeter sogar siebenfach für jeden Ungehorsam bestrafen () und sie sogar das Fleisch ihrer eigenen Söhne und Töchter verzehren lassen muss (), wenn sie es nicht zum "Gott aller Götter" () machen ().

Auch das Geld kann und wird sie dann nicht retten (). Im Gegenteil ()!

 

Die faulen Bäuche der Lügenpriester (), die nicht einmal für sich selbst das Kreuz auf sich nehmen (), obwohl der Christenmessias unmissvverständlich erklärt hatte, dass er für solche sein Leben nicht "vor die Säue werfen" werde ().

Und zu deren Verlassen Gott die Christen bereits vor über 1.900 Jahren aufgefordert hatte:

Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sprach:
„Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.
Bezahlt ihr, wie sie bezahlt hat, und gebt ihr zweifach zurück nach ihren Werken! Und in den Kelch, in den sie euch eingeschenkt hat, schenkt ihr zweifach ein! Wie viel Herrlichkeit und Üppigkeit sie gehabt hat, so viel Qual und Leid schenkt ihr ein!
Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne hier und bin eine Königin und bin keine Witwe, und Leid werde ich nicht sehen. Darum werden ihre Plagen an „einem" Tag kommen, Tod, Leid und Hunger, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist Gott der Herr, der sie richtet.“ ()

Die Offenbarung des Johannes nennt die jüdisch-römische Papstkirche wenig schmeichelhaft sogar „eine Wohnung von Dämonen“, „eine Behausung aller unreinen Geister“ und „einen Schlupfwinkel aller unreinen und abscheulichen Vögel“ ().

 

Oder den falschen Prophet Mohammed, der ein Menschenschlächter () und Frauen-und Kinderschänder () war und sogar seine Kamelstuten bestiegen hatte () statt seine Anhänger ins Paradies zu führen ().

Obwohl der Islam die Thora anerkannt hat () und nach der Thora Sex mit Tieren ein todeswürdiges Sakrileg ist ().

Man kann sich jetzt schon an drei Fingern abzählen, dass die genarrten Muslime in der Hölle ihren eigenen Propheten mit ganzen Abknüppler-Brigaden bejagen werden, weil er seine Kamelstuten bestiegen statt sie ins versprochene Paradies geführt hatte.

(III.) Die Gründung der Deutschen Volkskirche

Bis Ende des Jahres 2025 wird die im Jahr 2021 noch zu gründende Deutsche Volkskirche (DVK) dem Patriarchat der Russisch-orthodxen Kirche unterstellt, um eine Unterwanderung der jungen Kirche durch Juden, Katholiken und andere Antideutsche zu verhindern, die nach dem abzusehnden Sturz des Papsttum in Italien eine Re-Katholisierung Deutschlands als Antwort von der von der jüdischen Geld- und Machtelite betriebenen Islamisierung Deutschlands und Europas () anstreben ().

() „Ratzinger von USA zur Abdankung gezwungen“ – Obama-Intrige für den Islam und gegen Rußland?, in: Katholisches.de v. 18.05.2017
https://katholisches.info/2017/05/18/ratzinger-von-usa-zur-abdankung-gezwungen-obama-intrige-fuer-den-islam-und-gegen-russland/

Eine Re-Katholisierung Europas ist für den heidnischen Verfassr wegen der regieführenden Rolle des Vatikans im Hitler-Faschismus und wegen des Massenmordes katholischer Ustascha-Faschisten an rund 750.000 Serben und bosnischen Muslimen () während des Zweiten Weltkrieges (01.09.1939 — 08.05.1945) im katholischen Kroatien mit Billigung des Papstes Pius XII. () nicht akzeptabel.

Bis heute hat die Papstkirche ihren katholischen Auftragskiller Adolf Hitler nicht einmal aus ihrer "Heilsanstalt" exkommuniziert ().

In der antideutschen Bundesrepublik war kein einziger Bischof wegen seiner "Hirtenworte", mit denen er de deutschen Männer bis zuletzt in die Schützengräben gepredigt hatte (), zur Verantwortung gezogen und verurteilt worden.

Zugleich wältzt der Klerus der beiden ethnokratisch (religiös rassistisch) jüdischen und direkt antichristlichen Amtskirchen die höchstpersönliche Schuld ihrer Kirchenleute mit der Kollektivschuld-lüge sogar entgegen dem strikten Verbot der Kollektivstrafe in der altisraeltischen Religion (), in der jüdischen Thora-Religion () und entgegen allen althergebrachten Grundsätzen des modernen Rechtsstaates () auf das von ihren Kirchenleuten selbst verführte Deutsche Volk ab.

Die Kollektivschuld-Lüge ist auch kein ungefährliches Kavaliersdelikt, da sie ver-mutlich nicht nur hundertausenden Deutschen das Leben zur Hölle gemacht und ihre Karrieren zerstört hat, sondern zusammen mit anderen Maßnahmen der antideutschen Reeducation (Umerziehung) auch der Grund ist, warum sich die Deutschen mit der Kollektivschuld-Lüge nicht nur vom Judentum moralisch erpressen lassen und sich längst mit der Abschaffung ihres eigenen Volkes durch Überfremdung abgefunden haben.

Daher soll die Deutsche Volkskirche unter dem Patronat des Patriarchen von Moskau und der Rus gegründet werden, zwar hinsichtlich des Ritus ihre Eigenständigkeit haben, aber ihre grundlegenden Beschlüsse in allen Glaubensfragen und in wichtigen gesellschaftlichen Angelegenheiten wie der Abtreibung, Genderpolitik und Homo-Ehe nur im Konsens mit den anderen Ostkirchen fassen können ().

Bis Ende des Jahrs 2025 ist daher die Flagge mit den russischen Nationalfarben die offizielle Kirchenflagge der im Jahr 2021 zu gründenden Deutschen Volkskirche, wenn die Russische Regierung und das Patriarchat der Russisch-orthodoxen Kirche dem zustimmen.

Erst ab Neujahr 2026 darf die Deutsche Volkskirche die Kirchenflagge mit den deutschen Nationalfarben verwenden.

Die Deutschen Volkskirche (DVK)

Die Deutsche Volkskirche (DVK) ist eine Laienkirche deutscher Christen ganz im Sinne des Missionsauftrages des jüdischen Christenmessias Jeschua ha-Nozri, der seinen Jüngern aufgetragen hatte, die Völker „zu Jüngern zu machen“ (1) und gerade nicht nach dem Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker in der Thora (2) und im Talmud (3) auszurotten (4).

Das Wort „Religion“ leitet sich nach der heute vorherrschenden Lehrmeinung vom lateinischen Verb „religare“ für „binden“ ab (5) und bedeutet nach uralter heidnischer und neuer ganzheitlicher Auffassung die Rückbindung des Menschen nicht nur an die Gottesvorstellung einer Priesterkaste oder eines Religionsstifters (6), sondern auch an das ganze Menschengeschlecht (7) und an die ganze Schöpfung Gottes (8).

Schon vor über 2700 Jahren hatte der Semitengott Eljon durch seinen Propheten Amos (783 - 743) alle Völker zu Gottes Söhnen erklärt (9) und schon vor über 1900 Jahren hatte die Offenbarung des Johannes angekündigt, dass Gott all jene vernichten werde, die die Erde vernichten (10).

Zudem gibt es ausweislich der Offenbarung des Johannes im „himmlischen Jerusalem“ (11) unserer „Frommen“ keinen Dritten jüdischen Tempel, keinen Petersdom und auch keine Al Aqsa-Moschee (12), sondern nur einen „Baum des Lebens“, dessen Blätter „zur Heilung der Völker dienen“ (13).

So dass keine der drei abrahamitischen Kultusgemeinden jemals eine Berechtigung hatte, die indigenen Artreligionen der nichtbiblischen Heidenvölker auszurotten und das Andenken an deren eigene Stammesgötter und Ahnherren auszulöschen (14).

Daher sind die Völker als die natürlichen Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaften der diesen eingeborenen Menschen und der von diesen und nicht von irgendwelchen Regierungen als vollwertige und gleichberechtigte Volksgenossen angenommenen Fremden auch nach biblischem Verständnis die von Gott gewollten Lebens- und Schutzgemeinschaften der Menschen (15).

Um die Einheit der christlichen Kirchen zu wahren, wird die Deutsche Volkskirche  ihre grundlegenden Beschlüsse in allen Glaubensfragen und in wichtigen gesellschaftlichen Angelegenheiten wie der Abtreibung, Genderpolitik und Homo-Ehe nur im Konsens mit der Russisch-orthodoxen Kirche und den anderen Ostkirchen fassen ().

 

Die Kirchenflagge

Das Kreuz in den deutschen Nationalfarben weist die Deutsche Volkskirche als volks- und reichstreue Nationalkirche des Deutschen Volkes aus, die sich ganz nach dem Missionsauftrag des jüdischen Christenmessias Jeschua ha-Nozri dazu bekennt, das Deutsche Volk "zu  Jüngern zu machen" () und gerade nicht nach dem Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl in der Thora () und im Talmud () auszurotten ().

Das Wappen der Staufer als Könige von Jerusalem steht für das Bekenntnis zum weltweiten Friedensreich Israel nach der germanischen Vision vom Sion als "Mutter aller Völker" () und nach Maßgabe der Propheten des Alten Bundes mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon ():

Ausweislich der Propheten des Alten Bundes hatte Israel nach dem Willen des gemeinsamen altsyrischen Semitengottes Eljon ein sakrales und kein politisches weltweites Friedensreich der Auferstehung der guten und gerechten Menschen vom Tode (), der gott- und naturverbundenen Lebensweise (), der sozialen Gerechtigkeit () und der Völkerverständigung () werden sollen.

Die Idee eines rassistischen Apartheidsstaates widerspricht nicht nur den Vorstellung vom Sion als „Mutter aller Völker“ (), sondern sogar gegen das Gebot der Fremdenliebe in der Thora selbst ().

Nur innerhalb dieser ganz konkreten Zielvorgaben stehen Forderungen jüdischer Gruppen überhaupt in Einklang mit der altisraelitischen Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker und auch der jüdischen Thora-Religion und dürfen von Nichtjuden darum auch nur innerhalb dieser ganz konkreten Zielvorgaben berücksichtigt werden.

Jüdische und kirchliche Satanisten gefallen sich nämlich sehr in der Rolle, alle anderen Menschen mit Ausnahme von sich selbst vermeintlich ungestraft täuschen und „auf die Probe stellen“ zu dürfen.

Sie verkennen, dass auch nach ihrer Thora und den Grundsätzen der modernen Gefährdungshaftung Anstifter und für alle aus ihren Verführungen resultierenden Folgen in persona () bis in die dritte und vierte Generation () und in vollem Umfange () haften ().

 

Als weltlicher Schutzherr der Völker, der christlichen Lehre und des weltweiten Friedensreiches Israel hat der heidnische Verfasser hiermit das weltliche Königtum auf dem Thron Davids in Jerusalem unter dem Pontifikat des jüdischen Christenmessias Jeschua ha-Nozri () ganz nach der Prophezeiung des Jesaja (740 - 700) vorsorglich und in alle Ewigkeit unwiderruflich auf die Wiedergeburt von Perserkönig Kyros II. (559 - 529) übertragen (), sobald er zur altisraelitischen Religion konvertiert ist ().

Damit ist zugleich Baron David Rene`de Rothschild sakrosankt und für alle künftigen Welten als König von Jerusalem verworfen ().

 

Die Deutsche Volkskirche ist dem Wohle des Deutschen Volkes und dem Völkerfrieden verpflichtet.

Die Deutsche Volkskirche respektiert die altgermanische Religion als gleichberechtigte Artreligion der Deutschen und missioniert darum nicht.

Sie ergänzt vielmehr den kriegerischen Weg der alten Volksreligion zum Heil mit dem priesterlichen Weg des Christentum zum Heil.

Die Deutsche Volkskirche übt daher nur solidarische und konstruktive Kritik.

Sie unterläßt alles, was der gebotenen Selbstbehauptung des Deutschen Volkes als Ethnie und als eigenständige Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaft der dieser eingeborenen und von dieser als Volksgenossen angenommenen Menschen zuwider läuft.

Und sie wirkt da mäßigend auf das Deutsche Volk ein, wo es sich wie im sehr unarischen Hitler-Faschismus von den eigensüchtigen und mitunter direkt anti-sozialen Herrschafts- und Profitinteressen der Reichen und Mächtigen und anderer selbsternannter Eliten verführt zur Missachtung der Menschenrechte und des Volkerrechtes sowie zu Verbrechen wider die Menschlichkeit hinreißen läßt.

 

Die Deutsche Volkskirche ist dem Staat gegenüber zur Rechtstreue und zur Loyalität verpflichtet,

(I.) solange er dem Allgemeinwohl des Deutschen Volkes und dem Völkerfrieden dient (17),

(II.) solange er alle Menschen vor Gott als der Mutter und dem Vater aller Menschen jenseits aller Schöpfung (18) und vor dem Gesetz diesseits in der Gesellschaft als gleichberechtigt und gleichverpflichtet betrachtet, behandelt und die sonstigen Menschenrechte und das überstaatliche und überkonfessionelle Völkerrecht achtet

sowie

(III.) solange er alles unterläßt, was die natürliche Selbstbehauptung des Deutschen Volkes als Ethnie und als eigenständige spirituelle Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaft der diesem eingeborenen Menschen und von dieser als Volksgenossen angenommenen Menschen sowie die grundrechtlich geschützten Religionsfreiheit der Deutschen Volkskirche unzulässig beschränkt.

Das Deutsche Volk wird sich durch Überfremdung nicht umvolken lassen und die Deutsche Volkskirche wird sich weder marxistisch noch islamisch indoktrinieren lassen.

 

Das Kirchenprofil

 

Eine Stiftung des Germanischen Weistum

Die Deutsche Volkskirche (DVK) ist eine Stiftung des germanischen Weistum für deutsche Christen, weil das germanische Weistum die christliche Lehre völkerübergreifend sogar als einzige Universalreligion für das ganze Menschengeschlecht anerkannt hat () und darum keine ethnokratisch (religiös rassistisch) jüdischen () und direkt antichristlichen () Kirchen () dulden darf, kann und wird, die sogar das Evangelium priesterlich durchdacht zur Ausrottung der nichtjüdischen Völker unter der falschen Flagge des Christentum missbraucht haben und auch heute noch missbrauchen.

Das germanische Weistum hatte zugleich stets erklärt, dass die christliche Lehre mit ihrer Botschaft vom Kreuz () die ethischen und sittlichen Anforderungen so hoch ansetze, dass sie kein gangbarer Weg mehr für das normalsterbliche Volk sei und dass die indigenen Artreligionen als sog. „Volksreligionen“ daneben ihre eigenständige Berechtigung haben ()

Ausweislich der Offenbarung des Johannes werden es ganze 144.000 wahre Christen von all den Milliarden Christen in den letzten zwei Jahrtausenden sein, die auch ohne Hilfe der Völkerengel über das „gläserne Meer“ in der Offenbarung des Johannes in das „himmlisches Jerusalem“ gelangen ().

Das germanische Weistum hatte darum stets erklärt, dass die christliche Lehre ein religiöser Sonderweg exklusiv für männliche Priester sei, die ihres Glaubens wegen auch ein Martyrium auf sich zu nehmen bereit seien (). Ein religiöser Sonderweg also, der den Irrweg des Judentum mit dem Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker in seiner Thora () und im Talmud () habe ersetzen sollen ().

Wenn etwas die Richtigkeit dieser Thesen belegt, dann ist es die beispiellose Kriminalgeschichte der beiden ethnokratisch jüdischen und direkt antichristlichen Amtskirchen, die sich die Ämter der Priesterinnen und Runen- und Waffenmeister der altgermanischen Religion angemaßt haben, ohne deren Pflichten ohne Bruch mit der christlichen Lehre überhaupt übernehmen und erfüllen zu können.

 

Christus als einziger Hoherpriester und Führer

Die Deutsche Volkskirche erkennt nur den jüdischen Christenmessias Jeschua ha-Nozri als ihren einzigen Hohenpriester (16) und einzigen Führer (16) an.

Ihm alleine gebührt der Gehorsam aller Mitglieder der Deutschen Volkskirche.

 

Dem Wohle des Deutschen Volkes und dem Völkerfrieden verpflichtet

Die Deutsche Volkskirche ist dem Wohle des Deutschen Volkes und dem Völkerfrieden verpflichtet.

Die Deutsche Volkskirche respektiert die altgermanische Religion als gleichberechtigte Artreligion der Deutschen und missioniert darum nicht.

Sie ergänzt vielmehr den kriegerischen Weg der alten Volksreligion zum Heil mit dem priesterlichen Weg des Christentum zum Heil.

Die Deutsche Volkskirche übt daher nur solidarische und konstruktive Kritik.

Sie unterläßt alles, was der gebotenen Selbstbehauptung des Deutschen Volkes als Ethnie und als eigenständige Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaft der dieser eingeborenen und von dieser als Volksgenossen angenommenen Menschen zuwider läuft.

Und sie wirkt da mäßigend auf das Deutsche Volk ein, wo es sich wie im sehr unarischen Hitler-Faschismus von den eigensüchtigen und mitunter direkt anti-sozialen Herrschafts- und Profitinteressen der Reichen und Mächtigen und anderer selbsternannter Eliten verführt zur Missachtung der Menschenrechte und des Volkerrechtes sowie zu Verbrechen wider die Menschlichkeit hinreißen läßt.

 

Der Gehorsam gegenüber den Ältesten

Die Deutsche Volkskirche ist eine Gemeindekirche mit einem gemeinsamen Priesteramt aller Gemeindemitglieder.

Jede Gemeinde wählt mindestens drei Mitglieder mit unbescholtenem Lebenswandel und guten Kenntnissen der Bibel zu ihren Ältesten.

Diesen Ältesten obliegt die Unterrichtung der Gemeindemitglieder, die Auslegung der Heiligen Schrift bei Meinungsverschiedenheiten und die Schlichtung des Streitung unter den Gemeindemitgliedern.

Die Ältesten treffen ihre Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen und werden ihre Entscheidungen auch vor Gott und dem Christenmessias zu rechtfertigen haben.

Bis zur sachlich begründeten Widerlegung der Lehrmeinung der Ältesten mit der Heiligen Schrift gilt die Lehrmeinung der Ältesten verbindlich für ihre Gemeinde und die Gemeindemitglieder schulden solange ihren Ältesten auch den Gehorsam in Glaubensangelegenheiten.

Nicht die Liederedda, nicht die Thora, nicht der Koran und auch nicht ein Parteiprogramm sind die Grundlagen des christlichen Glaubens, sondern das Evangelium und die Offenbarung des Johannes. Die anderen Bücher der Einheitsübersetzung der Bibel dienen der Auslegung der Botschaften Christi.

Gott hat die Welt nach vernunftseinsichtigen Regeln geordnet, die Kausalgesetze der Natur sind der Ausdruck des unabänderlichen Heilswillens Gottes, der „Glauben“ ist eine vernünftige Wahrscheinlichkeitsvermutung, die über das gesicherte Erfahrungswissen hinausgehend auch vernunftseinsichtige Werte und Regeln für ein gedeihliches Zusammenleben der Menschen vermittelt.

Die Sakramente

Da die Deutsche Volkskirche eine Laienkirche mit dem gemeinsamen Priesteramt ihrer Gemeindemitglieder ist, spenden die Gemeindemitglieder sich gegenseitig nach einem Gebet mit der entsprechenden Bitte an den Christenmessias die Sakramente selbst.

Tief religiöse Menschen brauchen eigentlich keine Sakramente. Sie lehnen diese andererseits aber auch nicht ab und spenden sie sich aus freigewählter innerer Verbundenheit zu ihrer Gemeinde sogar gegenseitig, weil sie wissen, dass die gemeinsamen Gebete, die gemeimsamen Sakramente und der gemeinsame Kult den Glauben und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gemeindemitglieder festigen.

Auch nach dem Hubertus Mynarek, einem ehemaligen katholischen Priester und späteren Professor für Philosophie und Kirchenkritiker sind alle Sakramente der katholischen Kirche sogar heidnischen Ursprungs ().

() Der Katholizismus - Christentum oder Heidentum? Interview mit Prof. Dr. Hubertus Mynarek
https://www.youtube.com/watch?v=BxCOQPyn5LU

Die Sakramente sind andererseits kein Selbstzweck. Sakramente können nur von guten und gerechten Menschen und nicht von Lügenpriestern und Menschenmörder gespendet werden, auch wenn diese sich im Tarnmantel religiöser Frömmigkeit verhüllen.

Es glaubt doch wohl kein vernünftiger Mensch allen Ernstes, dass die beiden ethnokratisch (religiös rassistisch) jüdischen () und direkt antichristlichen () Amtskirchen () nach ihren beispiellosen Kriminalgeeschichten und nach ihrer Verwerfung sogar durch Gott noch irgend einen Segen spenden können:

Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sprach:
„Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.
Bezahlt ihr, wie sie bezahlt hat, und gebt ihr zweifach zurück nach ihren Werken! Und in den Kelch, in den sie euch eingeschenkt hat, schenkt ihr zweifach ein! Wie viel Herrlichkeit und Üppigkeit sie gehabt hat, so viel Qual und Leid schenkt ihr ein!
Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne hier und bin eine Königin und bin keine Witwe, und Leid werde ich nicht sehen. Darum werden ihre Plagen an „einem" Tag kommen, Tod, Leid und Hunger, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist Gott der Herr, der sie richtet.“ ()

Die Offenbarung des Johannes nennt die jüdisch-römische Papstkirche wenig schmeichelhaft sogar „eine Wohnung von Dämonen“, „eine Behausung aller unreinen Geister“ und „einen Schlupfwinkel aller unreinen und abscheulichen Vögel“ ().

Zum Sinn und Zweck jüdisch-kirchlicher Inkulturation erklärte kein Berufenerer wie Kardinals Judas V. im Jahr 2003 in seiner Rede zur Vernichtung der Menschheit vor seinen „23 Grauen Brüdern der Geheimen Weltregierung“ (Tod ()) im Jahr 2003 im Vatikan:

„Ich könnte viele weitere Beispiele aufzählen, wie wir erfolgreich den Menschen geistig, sozial und kulturell das Genick brechen. Aber alles das reicht heute nicht mehr.
Stellt Euch vor, wie die Kirche in Südamerika missionierte, das Evangelium predigte: Wenn der Indianer sich bekehrte, durfte er weiterleben, als Christ. Wenn nicht, haben wir ihn getötet. Heute ist, vergleichsweise, die ganze Menschheit wie ein Indianer, der sich nicht bekehren lassen will. Also ist es nun an der Zeit, die ganze böse Menschheit zu töten, wie den bösen Indianer!
Oder wie den bösen Deutschen! Die waren schon immer das größte Sorgenkind der Kirche, sie brauchten schon immer eine Sonderbehandlung. Deshalb haben wir für sie, abgesehen vom Sündenbewußtsein, das für alle Menschen gilt, auch den Holocaust und die Schuld der Deutschen daran erfunden.
Es gibt eine öffentlich nicht bekannte, aber sehr mächtige reichsdeutsche Staatsmacht, und sie ist ganz nahe daran, den Heiligen Gral zu finden, zu nutzen und umzusetzen (). Damit könnte sie eine neue Super-Zivilisation gründen ()!
Genau das muß die Heilige Kirche verhindern, diese Welt darf keine Zukunft dieser Art haben! Deshalb werden wir das Leben vernichten, um die Zukunft der Welt zu verhindern!“

Der „fromme Gottesmann" in Rom plant, die Menschheit mit Hilfe der "blinden" Nato in einem heißen Dritten Weltkrieg in Nahost auszurotten.

Mit einigen wenigen Exemplaren hirngewaschener Kirchenchristen mit dem „angeborenen christlichen Sündenbewußtsein" möchte der „fromme Narr" tief unter der Erde überleben.

Da der Vatikan einen Teil seiner Bibliotheke in atomkriegsichere Bunker in der Schweiz ausgelagert hat, kann man sich an drei Fingern abzählen, wo der römische Klerus mit seiner Schweizer Garde Zuflucht sucht. Und in der Tat stehen die Überlebenschancen im weitverzweigten Bunkersystem der Schweiz garnicht so schlecht.

Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad war so geschockt, dass er Videos aus dem Vatikan entwendet und einer Online-Redaktion zugespielt hatte.

Für das Beseitigen der Menschheit eignet sich eine schwule Pfaffenbande halt doch eher wie eine Firma biederer Familienpapas, die sich zwar ebenfalls auf Betrug, Raub und Mord verlegt hat, aber immerhin noch auf das Überleben der eigenen Brut Rücksicht nehmen muss. Das müssen die „frommen Gottesmänner" vom Vatikan natürlich nicht!

 

Doch nun zu den Sakramenten:

 

(I.) Die Taufe ohne Taufgelöbnis

Wie in der altgermanischen Religion tauft die Mutter ihr Neugeborenes selbst und erbittet dabei vor der Gemeinde Gottes Segen und Schutz für es, sobald es vier Wochen alt ist.

Der Vater erkennt das Kind durch Hochheben vor der Gemeinde als sein Kind und seine Zukunft an.

Wenn der leibliche Vater seine Vaterschaft nicht anerkennt, haben volljährige männliche Verwandte oder erwachsene Gemeindemitglieder das Recht der Annahme des Kindes an Vaters statt als Ziehvater und die Familie des leiblichen Vaters verliert sämtliche Rechte an dem Kind.

Soweit kein Gemeindemitglied Widerspruch erhebt, übernimmt die ganze Gemeinde die Patenschaft im Sinne einer Beistandspflicht für das Neugeborene.

 

(II.) Die Eucharistie

Die Eucharistie ist das Gedenken der Gemeinde nach dem Wortgottesdienst an das letzte Abendmahl ihres Messias mit seinen Jüngern, an sein Kreuzesmartyrium und an seine Auferstehung von den Toten ().

Ausweislich der drei Leidenankündigungen im Evangelium () war und ist die Auferstehung von den Toten der Lohn für das zuvor duldsame Ertragen des Martyrium um der Gottes- und Menschenliebe willen ().

Ein Kreuzesmartyrium auf sich zu nehmen, bei dem zunächst die Psyche gebrochen wird, bevor der Mensch nach einem langen Todeskampf in unerträglichen Schmerzen stirbt, erfordert sehr viel mehr Mut wie ein angeblicher Heldentod auf dem Schlachtfeld, bei dem man mit hunderten Kameraden gemeinsam im Gleichschritt dem Tode entgegen marschiert und eine Kugel oder Granate einem meist einen schnellen Tod bereitet.

Es kommt nicht von ungefähr, wenn ausgerechnet der römische Hauptmann , der die Kreuzigung beaufsichtige, die wahre menschliche Größe des Christenmessias als Gottes Sohn erkannte ().

Das ist neben dem triumphalen Einzug des Christenmessias in Jerusalem () keine drei Tage vor der Forderung seiner Kreuzigung durch das von den Hohenpriestern aufgehetzte Volk () eine der Schlüsselszenen in den Evangelien, aufgrund derer der heidnische Verfasser sie für sehr authentisch und überzeugend hält.

Aufgrund der bis heute ungesühnten Gräuel der kirchlichen "Heidenmission" gibt es zwar viele Widerstände im Heidentum gegen eine Zusammenarbeit auch mit wahren Christen, aber man kann dem jüdischen Christenmessias und wahren Christen die Verbrechen der ethnokratisch jüdischen () und direkt antichristlichen () Amtskirchen () ebenso wenig zurechnen wie der seit dem 12. Jahrhundert in Deutschland ausgerotteten germanischen Religion die Verbrechen der jüdischen Na(tional)zi(onisten) und deutschen Hitler-Faschisten im sehr unarischen Hitler-Faschismus.

Die Deutsche Volkskirche freut sich, wenn Christen den Mut finden, die Kriminalgeschichte der beiden großen Amtskirchen in Deutschland und ihre Verstrickungen in die Verbrechen des Hitler-Faschismus unparteiisch aufzuarbeiten und mitbeizutagen, dem eigenen Volk den Weg in ejne lichtere, bessere und gerechtere Menschenwelt zu bahnen.

Nach einer kurzen Ansprache der Ältesten zum Abendmahl stellen sie die anstehenden Gemeinschaftsaufgaben vor, damit die Gemeindemitglieder ihre freiwillige Teilnahme daran erklären können.

Und danach dient der gesellige Teil beim Frühstück dem zwanglosen Kennenlernen der Mitglieder, der Vertiefung von Freeundschaften und der Festigung des Zusammengehörigkeitsgefühles als Gemeinde.

 

(III.) Die Firmung

Die Firmung dient der Festigung des Glaubens und besteht aus einem Unterricht über die christliche Lehre, die Kirchengeschichte und aktuelle gesellschaftliche Probleme an mehreren Wochenenden.

Sie soll die Heranwachsenden im Alter von 18 Jahren befähigen, den christlichen Glauben auch in einem feindlichen Umfeld selbstbewußt zu leben und sich tatenfroh jeder Herausforderung zu stellen.

Den Abschluss der Firmung bildet die Erwachsenentaufe wie sie die Taufe Jesu durch Bußprediger Johannes den Täufer tradiert ().

Erst bei dieser Erwachsenentaufe legt der Firmling sein Taufgelöbnis vor seiner Christengemeinde ab ().

 

(IV.) Die Ehe

Das Sakrament der Ehe spenden sich die Eheleute gegenseitig selbst vor ihren Eltern und vor der Gemeinde mit dem Austausch der Eheringe und ihrem Gelöbnis der ehelichen Treue und bekräftigen damit auch ihre Absicht, die Generationenfolge von Gott, Urahn, Ahnen und Eltern fortsetzen zu wollen ().

Mit ihrem Segen erteilen beide Elternpaare danach vor der Gemeinde nicht nur ihr Einverständnis, sondern bekräftigen damit auch ihren Willen, die Generationenfolge ihrer Kinder und Kindeskinder sowie Enkel und Urenkel in der fernsten Zukunft mit ganzem Herzen und nach all ihren Kräften respektieren, fördern und unterstützen zu wollen ().

Nicht nur im afro-amerikanischen Voodoo-Kult () oder in der altgermanischen Religion () kann die Sippen- und Völkertreue in ausweglosen Extremsituationen bis zum aktiven Rollentausch von machtvoll helfenden Ahnen aus frühester Vorzeit und treuen Enkeln in der fernsten Zukunft gehen.

 

(V.) Das Versöhnungsgespräch

Bei Verfehlungen und Streit kann jedes Mitglied der Gemeinde die Ältesten um ein Versöhnungsgespräch bitten, bei dem der Streit nach Möglichkeit friedlich beigelegt werden und danach vor der Gemeinde ein Friedensgelöbnis abgelegt werden soll.

Kein Priester kann mit etwas kultpriesterlichem Klamauk "Sünden vergeben", ohne Schäden wiedergutzumachen und Verletzungen zu heilen.

Der jüdische Christenmessias Jeschua ha-Nozri hatte ausweislich der Evangelien tatsächlich Sünden vergeben können, weil er Kranke hatte heilen () und sogar Tote wieder zu Leben erwecken können ().

Bei Wiedergutmachung der Schäden oder Heilung der Verletzungen ist - wohlgemerkt - der Geschädigt dazu verpflichtet, die an ihm begangenen Sünden zu vergeben ().

Wenn etwas das Verhältnis der drei abrahamitischen Kultusgemeinden bis auf`s Blut vergiftet hat, dann ist es die Gott lästernde, Menschen verachtende und Opfer verhöhnende Anmaßung der Lügenpriester, Sünden und das Leid von Abertausenden oder Millionen von Opfern einfach mit etwas priesterlichem Klamauk „vergeben“ oder die Mordbrenner der eigenen Kultusgemeinde sogar „heiligsprechen“ oder zumindest doch zu „Märtyrern“ erklären zu können und damit ungestraft die Rechte und das Leben aller Andersgläubigen total entwerten zu dürfen:

Und als es das fünfte Siegel auftat, sah ich unten am Altar die Seelen derer, die umgebracht worden waren um des Wortes Gottes und um ihres Zeugnisses willen. Und sie schrien mit großer Stimme:

„Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, wie lange richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen?“

Und ihnen wurde gegeben einem jeden ein weißes Gewand, und ihnen wurde gesagt, dass sie ruhen müssten noch eine kleine Zeit, bis vollzählig dazukämen ihre Mitknechte und Brüder, die auch noch getötet werden sollten wie sie ().

Um es hier sogleich klarzustellen, Gott darf nicht das Blut an den Bewohnern der Erde rächen, sondern nur an denen, die widerrechtlich Blut vergossen haben oder als Einflüsterer und Lügenpriester einschließlich Satan dafür verantwortlich sind.

Es ist absurd, wenn unsere Lügenpriester der Synagoge und der beiden großen Amtskirchen allen Ernstes glauben, großzügiger Semitengott Eljon, sein zu können, der immerhin ein von ihm im Feuer geläutertes Drittel von ihnen überleben läßt ().

 

(VI.) Reise- und Gefahrtragungssegen

Aus der altgermanischen Religion übernommen wird der Reise- und Gefahrtragungssegen, den die Familienangehörigen, der Arbeitgeber oder die Gemeinde ihren Mitgliedern vor längeren Reisen oder gefährlichen Unternehmungen erteilten, damit sie wieder heil zurück kommen oder in die eigene Sippe und das eigene Volk wiedergeboren werden, wenn sie auf der Reise oder bei gefährlichen Unternehmungen zu Tode kommen.

 

(VII.) Das Sakrament zur Heilung von Krankheiten

Das Sakrament zur Heilung von Krankheiten spenden sich Familienangehörige und Gemeindemitglieder gegenseitig durch Handauflegen oder Umarmung vor einem Ältesten oder vor der Gemeinde und geben so auch anderen Gemeindemitglieder die Gelegenheit, die Heilung spirituell, karmisch und sympathetisch zu unterstützen.

 

(VIII.) Den Totensegen

Da eine christliche Glaubensgmeinshaft eine Heilsgemeinschaft über den Tod hinaus ins ewige Leben hinein ist (), erteilen Familienangehörige oder Gemeindemitglieder den Verstorbenen beim Begräbnis den Totensegen und vergeben dem Toten damit zugleich die von ihm an ihnen begangenen Sünden ().

 

(IX.) Weihe der Ältesten

Nach der Wahl bittet die Gemeinde Gott um Beistand und weise Einsicht für die gewählten Ältesten und gelobt diesen Gehorsam in Glaubensangelegenheiten. Danach umarmen sich die Gemeindemitglieder und die von ihnen gewählten Ältesten.

 

(X.) Die Aufnahme in die Gemeinde

In die Gemeinden der Deutschen Volkskirche kann jeder Mensch ab der Volljährigkeit aufgenommen werden, der sich zur christlichen Lehre, zum Deutschen Volk und zum Völkerfrieden bekennt.

Nach einer Anwartschaft von einem Jahr kann er auf Antrag eines Ältesten in die Gemeinde aufgenommen werden, wenn eine qualifizierte Mehrheit von zwei Drittel der Gemeinde dem zustimmt.

 

(XI.) Der Ausschluss aus der Gemeinde

Bei schweren Verfehlungen und gemeindeschädigendem Verhalten eines Mitgliedes haben die Ältesten auf Antrag eines Gemeindemitgliedes eine Versammlung einzuberufen und das beschuldigte Mitglied nach einer Anhörung vor der Gemeinde und mit dem Beschluss einer qualifizierten Mehrheit von zwei Drittel der Gemeindemitglieder aus der Gemeinde auszuschließen.

 

(XII.) Geschwisterliche Solidargemeinde

Last not least ist die Deutsche Volkskirche eine geschwisterliche Solidargemeinde.

Das kann sogar eine Gütergemeinschaft sein wie bei den ersten Christen ().

Anbieten würden sich dabei Gemeinschaften wie beispielsweise die Ökodörfer auf der Facebook-Seite von Johanne Liesegang mit dem Titel „Gemeinschaften und Ökodörfer“, das können Wohngemeinschaften der volks- und reichstreuen Identitären Bewegung sein und das können auch Projekte internationaler Gruppen sein, die nicht rassistisch und darum auch nicht antideutsch sind.

Die Gütergemeinschaft ist jedoch keine Vorraussetzung für eine christliche Solidargemeinschaft!

(IV.) Die Gründung des Deutschen Volksrat (DVR)

Der Deutsche Volksrat (DVR) vertritt die Interessen der indigen Deutschen vor Internationalen und bundesdeutschen Regierungen, Behörden und Organisationen im In-. und Ausland.

Derzeit leben rund 160 Millionen Deutsche in vielen Ländern rund um den Globus und weniger als 60 Millionen Deutsche in der antideutschen Bundesrepublik, die den antigermanischen und antideutschen Rassenhass zu ihrer offiziellen Staatsdoktrin erhoben hat.

Es scheint eine Ironie der Geschichte zu sein, dass sich Deutsche im Ausland auch nach vielen Generationen noch stolz zu ihrer Herkunft und zum deutschen Erbe als eine der größten Kulturnationen der ganzen Menschheitsgeschichte bekennen, ja dass sogar andere Völker die Deutschen wegen ihtrer Weltoffenheit und Völkerfreundschaft regelrecht verehren und dass nur in der bundesdeutschen Schuldkultur das Deutschsein mit einem geradezu perversem Masoschismus als der Sündenfall der ganzen Menschheitsgeschichte zelebriert wird.

In Argentinien gibt es 3 Millionen Deutschstämmige, in Brasilien 1,5 Millionen, in den USA sollen sogar 50 Millionen deutschstämmige Menschen leben. In Russland 300.000, in Kasachstan 170.000 und in Ungarn 200.000.

Anders als in der antideutschen Bundesrepublik wird man dort nicht wegen seinem Bekenntnis zu seiner Herkunft, zu seinem Volk und zu seiner Artreligion verfolgt, als "Nazi" diffamiert oder sogar auf dem Behörden- und Rechtsweg systematisch aus der bundesdeutschen Gesellschaft ausgegrenzt.

 

Die Vorwürfe des Rassismus und Nazismus

Die Vorwürfe des Rassismus gegen das Germanentum sind geradezu grotesk:

Es ist ein einmaliger Vorgang in der Religionsgeschichte der Menschheit, dass ausgerechnet die Religion mit einem Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker in ihrer Thora () und in ihrem Talmud () die Religion als rassistisch diffamiert, die der seriöse Geschichtsschreiber Publius Corne-lius Tacitus (58 – 120) als die vermutlich gastfreundlichste Religion beschrieben hatte:

Für Gelage und Bewirtungen zeigt kein anderes Volk so hemmungslose Neigung. Irgendeinen Menschen, wer es auch sei, vom Hause zu weisen, gilt als Frevel; je nach Vermögen rüstet jeder dem Fremden das Mahl.
Wenn das Seine verzehrt ist, weist der Gastgeber den Weg zu einem anderen Gastfreundund gibt dahin das Geleit. So treten sie ungeladen ins nächste Haus.
Da liegt nichts dran; mit gleicher Freundlichkeit werden sie aufgenommen. Bekannt oder unbekannt: im Gastrechtunterscheidet man nicht.
Beim Abschied gehört es sich, dem Gaste zu bewilligen, was er sich etwa ausbittet, und eine Gegenbitte wird ebenso unbefangen gestellt. Die Geschenke machen ihnen Freude; aber was sie geben, rechnen sie nicht an,und was sie empfangen, schafft keine Verpflichtung. Wohlwollen nur bindet Gastfreund an Gastfreund ().

 

In Germanien lebten vor der kirchlichen „Heidenmission“ mit Feuer und Schwert durch die jüdisch-römische Papstkirche viele Religionen friedlich mit einander:

Kelten mit über 1100 Votivsteinen und Altären mit keltischen Matronen (Müttern), die auch von den Germanen verehrt worden waren.

Die slawischen Götter auf Rügen.

Der Rassismusvorwurf gegen die germanische Religion wird schon nur durch das "Julfest" widerlegt. Wohlgemerkt das höchste Fest im Jahreskreis der Germanen zur Wintersonnenwende am 21. Dezember ist den slawischen Sonnengott Juel gewidmet. Weil bei Juel, also bei den Slawen, "die Sonne aufgeht". Und zu Ragnarök, dem "Göttergeschick", die Sonne ewigen Lebens.

Bis heute hat der heidnische Verfasser in der Primärliteratur des Germanen- und Deutschtum noch keinen einzigen Vertribungs- und Ausrottungsbefehl gegen andere Völker wie in der Judenthora () und in ihrem Talmud () gefunden, der di Thora kommentiert und die Vertreibungs- und Ausrottungsbefehle in der Religions- und Erziehungsliteratur unserer "Frommen" bekräftigt. 

Das Urteil des römischen Geschichtsschreibers über unsere „Frommen“ war nicht ganz so positiv ausgefallen:

„Damit er sich des Volkes für die Zukunft versichere, gab Moyses ihm neue Kultbräuche, die im Gegensatz stehen zu denen aller übrigen Menschen.
Unheilig ist dort alles, was bei uns heilig, andererseits ist erlaubt bei ihnen, was für uns als Schande gilt.“ ()

 

Da die Werte der germanischen Tradition der Versklavung des Menschengeschlechtes entgegenstehen, darum wurde und wird sie von allen Feindmächten des Menschengeschlechtes diffamiert und verfolgt.

Das bestätigt sogar der Beschluss der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite auf dem Treffen der Bilderberger im Jahr 2012 in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia:

„… . Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen. … .
… . Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen. … .
… . Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.
… .
Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nüt zen als schaden.

Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? … .

Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018 …”. ()

 

Wie hochkriminell und hochverräterisch die bundesdeutsche Geld- und Politikelite ist, das belegt die Tatsache, dass der antideutsche Bündnisgrüne Jürgen Trittin geladener Gast der Bilderberger beim Treffen in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia im Jahr 2012 war (), bei dem die endgültige Vernichtung Deutschlands durch die Flutung mit nichtintegrierbaren Migranten aus den islamischen Ländern beschlossen war.

Zum familiären Hintergrund des antideutschen Bündnisgrünen muss man wissen, dass Trittins Vater Klaus war bei der Waffen-SS gewesen ist und sich 1941 sogar freiwillig gemeldet hatte (Mitgliedsnummer: 9563639) ().

Der SS-Obersturmführer (Rang eines Oberleutnant bei der heutigen Bundeswehr) war laut Abgangszeugnis der SS-Junkerschule Braunschweig „noch etwas unsoldatisch“, aber „seine weltanschauliche Haltung ist gefestigt“ ().

Er war also ein echter „Nazi“. Ein waschechter Na(tional)zi(onist) gewesen!

Der jüdische Na(tional)zi(onismus ist darum so schwer von normalsterblichen Menschen zu durchschauen, weil er seine Ziele in mehreren Tarnmänteln der religiösen Frömmigkeit, der biederen Rechtschaffenheit, des Humanismus, des Sozialismus und des Internationalismus verschleiert hat und seinen extremen Rassismus aus der Diaspora rund um den Globus heraus betreibt.

Das Judentum, das immer ganz vor marschiert, wenn es gilt, andere Völker und im Besonderen die Deutschen des Rassismus zu beschuldigen, verübt in Palästina tägich schwerste Verbrechen wider die Menschlichkeit und war und ist der Kriegstreiber bei fast allen Kriegen in Nah- und Mittelost nach der Zweiten Weltkrieg (01.09.1939 - 08.05. 1945 in Europa).

 

Es ist absurd, die altgermanische Religion für die Verbrechen der jüdischen Na(tional)zi(onisten) und deutschen Hitler-Faschisten, die aber vor, während und nach dem Dritten Reich so gut wie alle Mitglieder einer der beiden ethnokratisch jüdischen und direkt antichristlichen Amtskirchen waren, verantwortlich machen zu wollen:

(1.) Weil die altgermanische Religion in Deutschland seit dem 12. Jahrhundert als so gut wie ausgerottet gilt und damit definitiv nicht für die Verbrechen der jüdischen Na(tional)zi(onisten) und deutschen Hitler-Faschisten verantwortlich gemacht werden kann.

(2.) Weil die jüdisch-römische Papstkirche ihren katholischen Auftragskiller Adolf Hitler mit jüdischem Familienhintergrund () aus Österreich bis heute nicht einmal aus ihrer „Heilsanstalt“ exkommuniziert hat ().

Wohlgemerkt ohne dass das nicht gerade ohnmächtige Weltjudentum und das nichtisraelitische Khasarenregime in Jerusalem jemals dagegen Protest erhoben haben.

Dagegen hatte Papst Pius XII. alle Italiener exkommuniziert, die Kommunisten waren, auch wenn diese überhaupt keine Verbrechen begangen hatten und als Kommunisten sogar den höchsten Blutzoll im Kampf gegen den Faschismus in Italien hatten zahlen müssen.

(3.) Weil viele Völker, die den sehr unarischen Hitler-Faschismus mit hohem Blutzoll bekämpft haben wie die Niederänder, Dänen, Skandinavier, Franzosen, Briten, Russen und Amerikaner, ebenfalls zum Teil germanische Wurzeln haben.

Und:

(4.) Weil Russland, das mit über 22 Millionen Kriegstoten den höchsten Blutzoll im 2. Weltkrieg (01.09.1939 - 09.05.1945) gezahlt hat, mit den Reichen von Nowgorod v. 862 u.Z. und Kiew v. 882 u.Z. sogar eine germanische Reichsgründung ist.

Dagegen hatte Amerika gerade mal 245.000 gefallene Soldaten und keine getöteten Zivilisten zu beklagen.

German Folketru heißt soviel wie Germanische Völkertreue und bringt damit schon sogleich im Namen die Selbstverpflichtung des Germanischen Volkstum zum Völkerfrieden zu Ausdruck.

So wie es schon das Gedicht „Deutsche Größe“ von Friedrich von Schiller (1759 - 1806) zum Ausdruck gebracht hatte:

Das ist nicht des Deutschen Größe
Obzusiegen mit dem Schwert,
In das Geisterreich zu dringen
Männlich mit dem Wahn zu ringen
Das ist seines Eifers wert.

Schwere Ketten drückten alle
Völker auf dem Erdenballe
Als der Deutsche sie zerbrach,
Fehde bot dem Vatikane,
Krieg ankündigte dem Wahne,
Der die ganze Welt bestach.

Höhern Sieg hat der errungen,
Der der Wahrheit Blitz geschwungen,
Der die Geister selbst befreit.
Freiheit der Vernunft erfechten
Heißt für alle Völker rechten,
Gilt für alle ewge Zeit.()

 

Ob es den Antideutschen paßt oder nicht: Auch dieses Gedicht belegt den eigentlich nicht rassistischen Charakter der Deutschen.

Die Begeisterung der Deutschen für die über 60 Bände von Karl May (1842 - 1912) belegt auch heute noch ihr hohes Interesse auch an der Wohlfahrt anderer Völker und an der Achtung von deren Kulturen, auch wenn die Jugendliteratur von Karl May einfache Unterhaltungsliteratur ist und keinen wissenschaftlichen Wert für sich beansprucht.

Eine der Stadtgründungen von Deutschen in den USA ist Germantown in Pennsylvania. Die Deutschen taten sich nicht nur als Gegner der Sklaverei hervor, sondern auch als Freunde der Indianer.

Am 9. Mai 1847 unterzeichneten Indianer (Comanchen) und deutsche Siedler unter Otfried Hans von Meusebach bei New Braunfels in Texas einen Friedens- und Freundschaftsvertrag. Der Meusebach-Vertrag, der bis heute nicht gebrochen wurde, gilt bis heute als völlige Ausnahme in der ansonsten rücksichtslosen Landnahme des Wilden Westen ().

May`s Vorträge „Drei Menschheitsfragen: Wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir?“ (Lawrence 1908), „Sitara, das Land der Menschheitsseele“ (Augsburg 1909) und „Empor ins Reich der Edelmenschen“ (Wien 1912) haben sogar ein hohes philosophisches und religiöses Niveau, das sogar eines Religionsführers würdig ist:

In seinem Vortrag „Drei Menschheitsfragen: Wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir?" beantwortet May die Frage nach dem Wesen des Menschen damit, dass dieser ein werdender Geist ist, der um so menschlicher denkt und handelt, je mehr er sich der göttlichen Liebe wieder nähert. Er kommt von Gott und kehrt wieder zu Gott zurück ().

In diesem Vortrag schreibt May als begnadeter Prophet des evolutionären Humanismus die Frage nach der Rückkehr Adams ins Paradies damit, dass dieser zurückkehren dürfe, sobald seine Nachkommen ihm dazu die Erlaubnis geben ().

 

Heimat

„Heimat“ heißt auf altgermanische Art, „in der Schwester und in des Bruders Herz leben, egal wohin man geht“ („Heimatrune“ Othala ()).

„Heimat“ und „Himmel“ werden von den drei abrahamitischen Weltreligionen oft synonym gebraucht. Mit dem Unterschied freilich, dass das Wort „Heimat“ das Himmelreich aus der abstrakten Anderswelt in diese konkrete Menschenwelt hinabholt und von den Menschen als potentiell „menschlichen Göttern“ ja auch tatsächlich gelebt und wirklich in die Tat umgesetzt werden soll.

Weil der Mensch seine „Heimat“ nur im „göttlichen Menschen“ finden kann.

Die heilige Silbe „OM“ im Hinduismus sagt das Gleiche:

„OM“

„Heimatrune“ Othala () und „Menschenrune“ Mannaz ()

„Der Mensch kann seine Heimat nur im göttlichen Menschen finden!“

 

 

Einherier: Handeln und Kämpfen um der Tat willen

Aber es gibt noch ein besonderes Alleinstellungsmerkmal der wahren Deutschen gegenüber dem antideutschen Medien- und Massenmob, um das viele andere Völker die Deutschen beneiden und sogar verehren:

Seine Einherier, seine gefürchteten Einzelkämpfer aus der Traditon und Artreligion der matrilinearen Wanen aus Skandinavien:

Fichte an jeden Deutschen

„Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
an deines Volkes Aufersteh'n;
Laß diesen Glauben dir nicht rauben,
trotz allem, allem was gescheh'n.
Und handeln sollst du so als hinge
von dir und deinem Tun allein
das Schicksal ab der deutschen Dinge
und die Verantwortung wär dein.“ ()

 

Der Wortlaut von „Donnerrune“ Thurisaz, der dritten Rune im Älteren Futhark (Runenalphabet), lässt heute noch erahnen, welche Faszination von den 24 Runen als Impulscodes zur blitzartigen Vergegenwärtigung komplexer Bewussts-einsinhalte in ausweglosen Extremsituationen ausging:

„Man kann einem Asen und Wanen vielleicht den Schädel einschlagen, aber niemals sein Gemüt, de Himmel, beugen! Was immer er tut, er macht es aus seiner inneren Wahl heraus, seiner höchstpersönlichen Entscheidung für dieses Menschengeschlecht und für eine bessere Menschenwelt. Schwinden seine unbeugbare Lebensbejahung und Menschenliebe, so treibt ihn seine Gegnerschaft zu den Menschenfeinden und Widergöttern umso unbändiger. Erschlafft seine Gegnerschaft zu den Menschenfeinden und Widergöttern, so beflügeln ihn seine unbeugbare Lebensbejahung und Menschenliebe umso mehr. Es ist zwecklos, ihn zu martern oder ihn zu töten. Weil er durch Feuer, Schwert, Blut, Hölle und Vorsehung (Karma) geht und nicht einmal der alte Satansvater ihm wegen seines schlechten Karma widerstehen kann. Die Vorsehung und der Kreislauf der Natur werden dem Weisen zum Streitwagen, der für das Menschengeschlecht und mit der Natur kämpft!“()

 

Bei den frauen-, kinder- und naturliebenden Germanen hatten der mütterliche Eros und der väterliche Heroismus und keine rigide Verfassungstheologie oder schmutz-priesterliche Despotie als Leitvorstellungen das Selbstverständnis und gesellschaftliche Zusammenleben der Menschen bestimmt.

Der recht seriöse römische Geschichtsschreiber Cornelius Tacitus (um 58 – 120) hatte die Germanen nicht nur wegen ihrer für damalige Verhältnisse vorbildlich demokratischen Thing-Verfassung, ihrer beiderseitigen Gefolgschaftstreue von Gefolgsherrn und freien Gefolgsmännern sowie ihrer Tapferkeit, sondern auch wegen ihrer Gastfreundschaft, Verehrung ihrer Frauen und vorbildlichen Einehe gelobt ():

Ja den Germanen sind die Frauen geradezu eine Art heiliger und prophetisch begabter Wesen; ihr Rath bleibt nicht unbeachtet, ihr Spruch wird nicht überhört.
Wir selbst haben unter dem verewigten Vespasian jene Veleda gesehen, welche lange Zeit und weithin als ein göttliches Wesen gegolten hat. Auch früher schon standen eine Aurinia und andere Frauen in ähnlicher Verehrung. Aber kriechende Schmeichelei war das nicht, so wenig als Vergötterung ().

Auch mit den Mädchen übereilt man sich nicht. Ihre Jugend ist die gleiche, und fast auch ihr Wuchs. In ebenbürtiger Kraft finden sich Jüngling und Jungfrau, und die Stärke der Eltern spiegelt sich in den Kindern ().

Der Kinderzahl eine willkürliche Schranke zu setzen oder ein nachgeborenes zu tödten gilt als Verruchtheit, und die gute Sitte wirkt dort mehr als anderswo gute Gesetze ().

Aber – die eheliche Sitte ist streng und sie bildet wohl die achtungswertheste Seite germanischer Zustände. Die Germanen sind fast das einzige Barbarenvolk welches sich mit Einem Weibe begnügt.
Ausnahmen sind sehr selten und auch dann liegt nicht die Sinnlichkeit zu Grunde, sondern es ist die hohe Stellung eines Mannes welche ihn zum Gegenstand mehrfältiger Werbung macht ().

 

Einen Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker wie in der Thora () und im Talmud () der Juden hat der heidnische Verfasser bis heute nicht in der Primärliteratur des Germanen- und Deutschtum finden können.

Das Urteil des römischen Geschichtsschreibers Tacitus über unsere „Frommen“ der Synagoge war denn auch nicht ganz so positiv ausgefallen wie über die „bösen“ Germanen:

„Damit er sich des Volkes für die Zukunft versichere, gab Moyses ihm neue Kultbräuche, die im Gegensatz stehen zu denen aller übrigen Menschen.
Unheilig ist dort alles, was bei uns heilig, andererseits ist erlaubt bei ihnen, was für uns als Schande gilt.“ ()

 

Nach der vorbiblischen Iluhe-Religion (), nach der altisralitischen Religion (), nach dem Evangelium (), nach der altgermanischen Religion () und nach der Offenbarung des Johannes sind die Deutschen dazu berufen, das weltweite Friedensreich Israel nach der germanischen Vision vom Sion als "Mutter aller Völker" () und nach den Vorgaben der Propheten des alten Bundes () als das "Tausendjährige Lichtreich" in der Offenbarung des Johannes zu gründen ().

Sie werden es gemeinsam mit den Russen tun ().

Die Russen sind in der Bevölkerungsmehrheit ein slawisches Volk, herzensgut, friedlich und entgegen allen Vorurteilen sogar sehr fleißig.

Ohne den Einsatz der russischen Intelligenz und der arbeitenden Bevölkerungsmehrheit für das eigene Volk und den eigenen Staat hätte Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion nicht in zwei Jahrzehnten den Aufstieg zur Weltmacht geschafft, die sogar Anglo-Amerika und dessen Nato-Kriegsbündnis herausfordern kann.

Das macht den heidnischen Verfasser hoffnungsfroh. Weil die Intelligenz des Russischen Volkes bei einer Rückbesinnung auf ihre slawischen und germanischen Wurzeln auch die spirituelle, intellektuelle, emotionale, soziale, ökonomische, politische und damit sakrale Potenz hat, eine neue Kultur der Menschlichkeit hervorzubringen, die Neue Russische Zivilisation (NRC).

Das parapsychologische Medium Edgar Cayce (1877 - 1945), das sich in den USA schon sehr früh mit dem Channeling in Tiefentrance beschäftigt hatte, soll schon vor 80 Jahren erklärt haben:

„Das künftige Geschick der Welt liegt im Osten. Von dort kommt die Hoffnung der Welt. Kein Kommunismus oder Bolschewismus, sondern die Freiheit, jene Freiheit, dass jeder, jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort einmal geboren worden. Es wird Jahre dauern, bis sich das offenbaren wird, doch von Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“ ()

 

Wie wenig die seit langem vom Judentum und von den ethnokratisch (religiös rassistisch) jüdischen und direkt antichristlichen Amtskirchen geplante Vernichtung der germanischen Völker tatsächlich mit dem sogar vom jüdischen Na(tional)zi(onismus) selbst inszenierten Hitler-Faschismus () begründet werden kann, das belegt nicht nur die Vernichtung auch anderer germanischer Völker wie der Schweden, der Norweger, der Dänen und der Holländer durch Überfremdung mit Hilfe der Migrationspolitik der EU und UN, obwohl diese das Hitler-Reich bekämpft und vielen Juden Asyl gewährt hatten.

So hatte der deutschstämmige Zionist und ehemalige us-am. Außenminister Henry Kissinger selbst einmal als Ziel der multikulturellen Gesellschaft und heutigen Migrationspolitik erklärt, die „weiße Rasse“, also die germanischen und slawischen Völker, mit der multikulturellen Gesellschaft beseitigen zu wollen:

„Wir beseitigen die weiße Rasse mit ihrer zu hohen und damit für uns gefährlichen Intelligenz durch multikulturelle Gesellschaften.“()

 

Es fällt immer wieder auf, dass das Judentum, das für sich selbst auf einer strikten Rassentrennung besteht, die Vermischung aller anderen Völker einfordert, um deren Identitäten auszulöschen und gerade die anderen weißen Völker mit dunklen Völkern zu vermischen.

(V.) Die Gründung der Kaleb-Stiftung

Die Kaleb-Stiftung hat sich der Lösung des Nahost-Konfliktes gewidmet und wird nach einem vierzigjährigen und völlig fruchtlosen interreligiösen Dialog des heidnischen Verfasser mit allen drei abrahamitischen Kultusgemeinden einen gleichermaßen für Juden und Muslime attraktiven Reformvorschlag der altisraelitischen Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker des Alten Bundes mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon für den Übergang von der Vierten Welt in die lichtere, besssere und gerechtere Fünfte Menschenwelt der unbedingten Gottes- und Menschenliebe, der sozialen Gerechtigkeit, des Völkerfriedens und der naturverbundenen Lebensweise erarbeiten, wie sie der Prophet Jesaja (740 - 700) aber auch schon vor - wohlgemerkt - über 2.700 Jahren geweissagt hatte:

Zu der Zeit wird Israel der Dritte im Bunde sein mit Ägypten und Assur, ein Segen mitten auf Erden; denn der Herr wird sie segnen und sprechen:

„Gesegnet sei mein Volk Ägypten, Assur, das Werk meiner Hände, und Israel, mein Erbbesitz!“ ()

 

Der Entwurf der Flagge der Stiftung zeigt die Palästina-Flagge, da Palästina das Heimatland der Palästinenser war, ist und bleiben wird.

Die Flagge habe ich mit dem heraldischen Wappen von Israel versehen, das sehr viel älter ist wie der jüdische Na(tional)zi(onismus) und für die Werte der altisraeitischen Religion steht, wie sie die Prophetn des alten Bundes mit ihrem altsyrischen Stammesgott Eljon verkündet hatten.

Aktueller Anlass ist, dass das rassistische Apartheidsregime der nichtorientalischen Khasarenjuden in Jerusalem mal wieder über ein Verbot der Flagge Palästinas bei Demonstrationen nachdenkt, das schon im August 2018 von Likud Mitglied Anat Berko in die Knesset eingebracht worden war ().

() Israelischer Gesetzesentwurf sieht vor Palästina-Flagge zu verbieten, in: Islamic News v. 28.08.2018 http://islamicnews.de/2018/08/28/israelischer-gesetzesentwurf-sieht-vor-palaestina-flagge-zu-verbieten/

 

Das germanische Weistum wird weder den Völkermord an den Palästinensern und die Auslöschung der Erinnerung an das Palästinensiche Volk und ihren Staat auf dem Behörden- und Rechtsweg durch die Verbote der Regierung in Jerusalem und den Missbrauch der altisraelischen Religion durch den jüdischen Na(tional)zi( onismus), noch die Auslöschung der altisraelitischen Religion als Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker als indigene Artreligion der orientalichen Sephardijuden und der anderen Semitenvölker in Nah- und Mittelost durch den Islam dulden.

Zumal sowohl die jüdische Thora-Religion eine satanische Gegenreligion zur altisraelitischen Religion ist wie auch der Islam.

Darum bittet der heidnische Verfasser die Palästinenser, nicht zu vergessen, (1.) dass viele von ihnen Nachfahren der orientalischen Sephardijuden sind, die später zum Islam konvertiert waren, (2.) dass die nichtorientalischen Khasarenjuden aus Asien, Europa und Anglo-Amerika genau genommen keine wirklichen Juden sind () und (3.) dass der Semitengott Eljon sie ausweislich der Propheten des Alten Bundes für ihre Verbrechen an den Palästinensern zur Verantwortung ziehen und sie ausweislich des Propheten Hesekiel (Berunfungsjahr 593 v.u.Z.) im "Tal der Wanderer" in Israel vrnichten wird ().

Völlig unbestritten kann man auch nicht jedes Prophetenwort in der Bibel auf die Goldwaage legen, da viele Propheten sogar nach dem Zeugnis der Bibel viel Unsinn und Lügen verkündet haben ().

Aber wahre Offenbarungen Gottes kann man durchaus von falschen Prophetenworten unterscheiden, weil diese sich zumindest sinngemäß auch bei anderen Propheten in der Bibel, in der vorbiblischen Iluhe-Religion und in den indigenen Artreligionen anderer Völker finden lassen.

Darum kann auch der Islam mit dem Schwertvers () und der Abrogationstheorie () kein einziges Wort Gottes und damit auch keine einzige Segensverheißung und Fluchandrohung von Gott Il in der vorbiblischen Iluhe-Religion alias des späteren Gottes Eljon in der altisraelitischen Gemeinschaftsreligion der Semitenvölker des Alten Bundes aufheben ().

Zu seiner Legitimation führt der heidnische Verfasser an, dass sich die Heilsverheißung an Agypten, Assur und Israel schon in der Isais-Offenbarung der vorbiblischen Iluhe-Religion findet () und dass das germanische Weistum als Träger des Deutschtum nach der Isais-Offenbarung (), nach der Geschichte von Isais-Höllenreise () und nach den Templeroffenbarungen () sowie auch nach velen Fundstellen der Bibel () Träger dieser Heilsverheißungen ist.

Das germanische Weistum wird daher nicht untätig zusehen, wie eine alte Geld- und Machtelite aus Nahost und die Lügenpriester der drei abrahamitischen Kultusgemeinden seit fast 3000 Jahren jeden Völkerfrieden in Nah- und Mittelost stören und die Menschheit nun endgültig ins Verderben stürzen möchte ().

Ganz nach der 1. Templeroffenbarung wird die weibliche Lebenskraft den Judensatan besiegen () und die sanfte Feder des Schreibers den Gott der Liebe zur Kriegsgottheit wandeln, der den Satan niederschlägt ():

Und in ihrem Gürtel stak eine blaue Feder, die sie nun hervorzog und in ihrer rechten Hand hielt. Da aber wurde aus der Feder ein Dolch; und Ischtar sprach zu uns:

„So wie die sanfte Feder zum Dolche sich wandelt in einem Moment, wird die Gottheit der Liebe zur Kriegsgottheit sich wandeln, wenn der Moment gekommen sein wird, Satan zu schlagen.“ ()

 

Die Lügenpriester der drei abrahamitischen Kultusgemeinden dürfen sich nicht einbilden, dass der heidnische Verfasser hier für sie die Derecksarbeit macht und sie sich danach in ihr himmlisches Jerusalem einschleichen können, um es dort noch ärger zu treiben ().

Aber zum Beleg, dass die Priesterkasten der drei abrahamitischen Kultusgemeinden sehr wohl die Möglichkeit hatten, ihren Religionsstreit friedlich beizulegen und der Menschheit den Übergang in eine glüklichere Menschenwelt zu ermöglichen, nur darum muss ein heidnischer Laie auch ohne Theologie-Studium und Levitenlohn unter widrigsten Lebensumständen den faktischen Nachweis liefern ().

Die Kaleb-Stiftung wird Juden und Muslimen die altisraelitische Religion daher in einer möglichst authentischen und zeitgemäßen sowie frauenfreundlichen und friedlichen, aber dennochäußerst wehrhaften Fassung anbieten.

Sie können sie annehmen und den Übergang in die lichtere, bessere und gerechtere fünfte Menschenwelt schaffen. Oder sie verwerfen und für immerdar auf der Strecke bleiben ().

Die Stiftung trägt den Namen Kaleb, weil ausweislich der Thora als durchaus prophetischem Buch () von 600.000 "frommen Gottesmännern" beim Aufbruch in Ramses nach Sukkot () nur Kaleb und Josua den biblischen Exodus aus Ägypten und die vierzigjährige "Wüstenwanderung" durch die noch nicht nach Sippen und Völkern wohlgeordnete () und mit den Banden des Blutes gesfestigte () Menschenwelt mit sicheren Siedlungsgebieten für alle Völker () überleben werden () und das "gelobt Land" werden unter sich aufteilen können.

Der ganze Rest der "frommmen Gottesmänner" wird ausweislich der Thora "wegen Ungehorsam gegenüber dem Herrn" auf der Strecke bleiben ().

Weil eigentlich schon die Geschichte vom Kain`schen Brudermord (), von der Gewaltspirale im Lamech-Lied () und von der "Sintflut" (Sündenflut" ()) unsere "Frommen" hätte belehren müssen, dass sogar der ärgste Menschenfeind letztendlich nur Gute und Gerechte überleben lassen kann (), damit sein eigener Lebensgeist () nicht immer ärger in seiner eigenen Rasselbande leidet (), er sie darum sogar siebenfach für jeden Ungehorsam bestrafen () und sie das Fleisch ihrer eigenen Söhne und Töchter (), also ihn selbst in niemals endender Generationenfolge verzehren lassen muss ().

Die Stiftung Identitäres Deutschland

Die Stiftung Identitäres Deuschland (SID) soll so schnell wie möglich gegründet werden, um sogleich nach ihrer Gründung die Deutsche Volkspartei (DVP) zu gründen, damit diese gut aufgestellt spätestens  ab Herbst 2020 zu den Wahlen zum 20. Bundestag im September 2021 antreten kann. 

Da die Systemparteien der Rothschild`schen Bankendynastie von der antichristlichen Christdemokratie über die antideutsche Sozialdemokrati und bündnisgrüne Perversenpartei bis hin zur antinationalen Linkspartei keine überzeugenden Antworten auf die anstehenden Herausforderungen haben, hält der heidnische Verfasser es für möglich, aus dem Stand heraus ein Ergebnis von 7 bis 14 Prozent zu erreichen.

() Institus Kantar (Emnid) v. 01.03.2020, in: Sonntagsfrage Bundestagswahl
https://www.wahlrecht.de/umfragen/

Und damit gemeinsam mit der AfD bei einem Wahlergebnis von 14 Proent () bis zu erwartenden 19 Prozent das stärkste Bündnis mit 21 bis 33 Prozent im Bundestag zu werden.

Zumal gegen alle Systemparteien der Rothschild`schen Bankendynastie die Zeit, die ungelösten Probleme und die Politikverdrossenheit der Wähler arbeitet.  

 

Die 5 Gründe ds Scheiterns der Geld- und Machtlite

Die selbsternannte Weltelite hat ausweislich der hier vorgelegten Texte ihren Kampf spirituell und intellekuell längst verloren.

Man hätte ihr eigentlich raten müssen, auf ihrer Bilderberger-Konferenz vom 07. — 10. Juni 2018 in Turin in Italien ganz nach ihrer Genderpolitik einander reihum noch einmal ans Pullermännchen zu gehen und einander dabei reihum mit einem preiswerten Bolzenschussgerät aus dem Fleischerfachmarkt den Erlöserschuss zu setzen.  Um es sich so zu ersparen, der Tötung ihrer eigenen Brut beiwohnen und ihren eigenen Untergang erleben zu müssen.

Massenselbstmorde von Sekten wie der Peoples Templer in Jonestown im Jahr 1978 in Gyana sowie der Sonnentempler im Jahr 1994 in der Schweiz, im Jahr 1995 in Frankreich und im Jahr 1997 in Kanada, gab es ja schon häufiger.

Aber als Akte tätiger Reue genügt ja auch, dass sie ihre ohnehin längst gescheiterten Pläne aufgeben und den Übergang in eine lichtere, bessere und gerechtere Menschenwelt nicht weiter behindern.

Ich schreibe es ihnen hier einmal ungeschönt: Weil es ihnen ansonsten ergehen wird wie König Belsazar im biblischen Buch Daniel, der nach dem Menetekel an der Wand bei einem Gastmahl von seinen eigenen Knechten umgebracht ward in der Nacht im eigenen Palast ().

(I.) Flüchtlingskrise

Mit der von ihr schon auf dem Treffen der Bilderberger im Jahr 2012 in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia beschlossenen und inszenierten „Flüchtlingskrise“ hat die jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite ihr eigenes Grab geschaufelt:

Weil sie mit dem „Mischpoke“ (Cem Özdemir) der in die europäischen Länder geholten Migranten niemals ihre Neue Weltordnung (NWO) wird errichten können.

Wenn die Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg (1939 - 1945) den Wiederaufbau so rasch geschafft hatten, dann war das nur möglich, weil sie noch ein weitgehend homogenes Volk mit einem gemeinsamen Wertekonsens, mit dem nötigen Gemein-schaftswillen zu einer gemeinsamen Zukunft und mit der nötigen Disziplin für die Anstrengungen des Wiederaufbaues waren.

Mit dem „Mischpoke“ (Cem Özdemir) in der heutigen Bundesrepublik ist das so gut wie nicht mehr möglich.

Aus den Erfahrungen mit hohen Zahlungen von Entwicklungshilfe an strategisch ausgesuchte Partnerländer im sog. «Kalten Krieg» von 1947 - 1989 weiss man heute recht gut, dass beim Überschreiten des sog. “Transformationspunktes“ der Wiederaufbau einer friedlichen Gesellschaft aus sich selbst heraus so gut wie nicht mehr möglich ist.

Das Überschreiten des Transformationspunktes kann man durchaus mit einer Kernschmelze in einem Atomreaktor vergleichen.

 

(II.) Chaostheorie "Ordo ab Chao"

Bereits in meiner e-Mail „Chaosstrategie“ v. 28.05.2008, 22:52 Uhr, hatte ich die Regierung, politischen Parteien und Kirchen davor gewarnt, die Länder nach dem Freimaurerer-Motto „Ordo ab Chao“ (Ordnung aus dem Chaos) ins Chaos zu stürzen, um aus dem Chaos heraus ihre Neue Weltordnung zu errichten.

Weil keine Neue Weltordnung aus dem Chaos heraus errichten kann, wer dies nicht einmal aus einer so privilegierten Position heraus wie die westliche Geld- und Machtelite mit der Synagoge, den beiden Amtskirchen, den Weltkonzernen und den Mainstreammedien hinter sich heraus kann.

Unsere Hobby-Satanisten der Hochgradmaurerei, der Synagoge und der Satanskirchen verkennen, dass der Widergott Jaho Schaddain ein Menschenfeind ist (), der selbst sein illustres Priestervölkchen nicht hatte in das diesem von ihm versprochene Land führen können ().

Und dass er sie ganz nach seinem Teufelspakt mit ihm () sogar siebenfach bestrafen () und das Fleisch ihrer eigenen Söhne und Töchter verzehren lassen muss (), weil sie ihn nicht zum „Gott aller Götter“ gemacht haben ().

Bei der Thora-Religion haben wir also eine Inszenierung aus dem Tollhaus vorliegen, bei dem eine größenwahnsinnige Priesterbande ihrem illustren Priestervölkchen das „Himmelreich“ auf Erden verspricht, wenn dieses ihren Hausdämon, der selbst das illustre Priestervölkchen ausweislich der Thora als durchaus prophetischem Buch () jedoch nicht in das verheißene Land führen kann (), zum „Gott aller Götter“ () macht ().

Hier führt nicht nur ein Blinder andere Blinde mit dem Ergebnis, dass alle gemeinsam in Grube fallen (), sondern hier versuchen Vollidioten ohne jede Rücksicht auf das Leben und die Rechte sogar ihrer eigenen Kultusmitglieder Gott wider jede Vernunft und alle Gesetze der Kausalität ihren Willen aufzuzwingen ().

Völlig unbestritten vom naturreligiösen Heidentum gibt es die sog. „Wunderkraft des Glaubens“ () als den „Willen des sich seiner potentiellen Gottähnlichkeit bewußten Menschen“, () wenn und solange er „den Willen Gottes tut“ ().

Wahrer Glauben unterscheidet sich vom strafbaren Mutwillen, dass er zum Wohle der Menschen den Willen Gottes zu tun versucht ().

 

(III.) Das Ende Israels und des Vatikans

Ein dritter Grund des Scheiterns der selbsternannten Weltelite ist, dass die Islamisierung Europas auch das Ende des Medinates Israel als rassistischer Apartheidsstaat der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite () sowie des Vatikanes () bedeutet.

Die Soros-Pläne hatten eine Masseneinwanderung von 60 Millionen Afrikanern in den nächsten 20 Jahren nach Europa vorgesehen, um die Nationalstaaten zu vernichten und die europäischen Völker als Ethnien ebenfalls durch Überfremdung zu vernichten ().

Angeblich sollen die in Libyen strandenden Migranten, die nach Europa weiter wollen, „fast zur Hälfte HIV-positiv" sein ().

Laut einer aktuellen Studie des renommierten Pew-Research-Centers aus Amerika könnten rund 800 Millionen Afrikaner nach Europa auswandern wollen ().

Deutschland ist mit 231 Einwohnern je Quadratkilometer definitiv kein Einwanderungsland wie die USA mit 33 Einwohnern je Quadratkilometer, Kanada mit 3,6 Einwohnern je Quadratkilometer oder Australien mit gerade mal 3,1 Einwohnern je Quadratkilometer.

Was die Elite unterschätzt hatte, das war die folgenreiche Eigendynamik ihrer «Refugee-Wellcome-Politik»:

Schon nur mit der Einwanderung von 60 Millionen so gut wie nicht in Europa integrierbaren Afrikanern kann die westliche Geld- und Machtelite in Europa keine neue Ordnung gleich welcher Couleur errichten.

Merkels hinterfotzige Öffnung der Grenzen zur unkontrollierten Masseneinwanderung () war für das Judentum und den jüdischen Na(tional)zi(onismus) sowie für die beiden ethnokratisch jüdischen und direkt antichristlichen Amtskirchen ein regelrechter «Schuss in den eigenen Ofen» ().

() «Germany will become an Islamic State, says Merkel – and adds they’ll have to come to terms with it», in: Israel Wire v. 07.05.2017
https://www.theisraelwire.com/2017/05/07/germany-will-become-an- islamic-state-

() Alexander Ulfig, Die Islamisierung bedeutet das Ende Israels, in: Die Freie Welt v. 23.07.2017
https://www.freiewelt.net/blog/die-islamisierung-europas-bedeutet-das-ende- israels-10071563/
Ingrid Heiseler: Ehemaliger Mossad-Chef: Zum ersten Mal fürchte ich für die Zukunft des Zionismus,in: Lebenshaus Schwäbische Alb v. 30.11.2014 www.lebenshaus-alb.de/magazin/008869.html
Haviv Rettig Gur, The End of Aliya?, in: The Times of Israel online v. 09.09.2014 www.timesofisrael.com/the-end-of-aliya

Die Masseneinwanderung von nicht integrationsbereiten Migranten aus den islamischen Ländern nimmt den Juden in Deutschland und in Europa nicht nur die sicheren Heimatländer, sondern beim anstehenden Sturz des jüdischen Königshauses ijn Saudi-Arabien () und des rassistischen Apartheidsregimes der nichtorientalischen Khasarenjuden in Jerusalem () auch die sicheren Rückzugsgebiete in Europa.

() Das Haus von Saud: Es ist jüdischer Ursprung und Installation durch die britische Krone, in: Killuminati unszensiert v. 07.04.2019
http://www.killuminati-unzensiert.com/?p=2374
Saudi Arabiens Kronprinz sorgt für politische Sensation "Israel hat das Recht auf ein eigenes Land" , in: manager Magazin v. 03.04.2018
https://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/saudi-arabien-mohammed-bin-salman-spricht-israel-recht-auf-eigenes-land-zu-a-1200951.html
Iranisches Regime bezeichnet die Saudi-Herrscher als „Judenfamilie“, in: mena watch v. 09.02.2016
https://www.mena-watch.com/der-atomdeal-traegt-zu-maessigung-des-iranischen-regimes-bei/
Zeynab, Aufschlussreiche Abstammung von Saudis und Wahabiten , in: AbundantHope v. 29.04.2012 http://abundanthope.net/pages/German_49/Aufschlussreiche- Abstammung-von-Saudis-und-Wahabiten_printer.shtml 

() Bibel: Hes.9,1ff,7-11; 18,1ff,4 u. 29-32; 18,1ff,5-8,12f u. 16f; 22,23ff,30f; 33,1ff,6 u. 23-29; 34,1ff,7-10; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32; 37,1ff,9-14; 38,1ff,17-23; 39,1ff,11-24

Auf den kurzen Nenner gebracht soll das saudische Königshaus England das Recht über Palästina gegeben haben. Ein altes Dokument belegt, wie Sultan Abdul Aziz, der Gründer von Saudi-Arabien Großbritannien über die Schaffung eines jüdischen Staates auf palästinensischem Territorium versicherte. Das Dokument legt die Verpflichtung des ersten saudischen Königs gegenüber dem englischen Königreich offen und seine Versicherung gegenüber britischen Behörden, Palästina den Juden zu geben. Die Kenntnis, daß die Saudi-Familie jüdischer Abstammung ist, wurde von Mohammad Sakher veröffentlicht, der wie es heißt von der Regierung wegen seiner Veröffentlichung ermordet wurde. ()

() Gast Nakaba_1948, in: Maroczone v. 02.01.2012
https://www.maroczone.de/forums/index.php?/topic/21497-saudisches-k%C3%B6nigshaus-gab-england-das-recht-%C3%BCber-pal%C3%A4stina/

Es ist also längst kein Geheimnis mehr, dass das heutige „Saudi-Arabien“ das Ergebnis einer Allianz zwischen Muhammed ibn Abd Al-Wahab und Muhammed Ibn Saud war, das im 18. Jahrhundert seinen Anfang nahm.

Die Abmachung bestand für Ibn Saud darin, Al-Wahab zu be-schützen und ihm zu erlauben, seine fanatischen anti-koranischen Werte im Namen des „Islam“ zu verbreiten.

Und im Gegenzug würde Al-Wahab die Anerkennung der Herrschaft des jüdischen Königshauses der Saudis als Oberhaupt der „Islamischen Ummah“ anbieten.

Damit steht die Arabische Halbinsel quasi seit mehr als 200 Jahren unter der Besatzung durch eine jüdische Allianz im Gewande des Islam mit der Downing Street 10 in London, dem Weißen Haus in Washington und dem Pentagon bei Washington sowie heute zusätzlich der Knesset in Jerusalem und des Mossad in Tel Aviv.

So hat die angeblich radikalislamische, aber von Israel, Saudi-Arabien und Anglo-Amerika gegründete und vom israelischen Mossad geführte Terrororganisation „Islami-scher Staat im Irak und in Syien" (ISIS) ausgerechnet die gemäßigten Muslime weltweit sogar als sog. „Murtadd" (Abtrünnige, Verräter) noch vor den "Kufr" bzw. "Kafir" (Ungläubigen, Leugner) zu ihren Todfeinden erklärt und will erklärtermaßen 150 bis 500 Millionen dieser gemäßig-ten (!) Muslime als „Murtadd" ausrotten, aber Juden und Christen tolerieren, wenn diese die angeblich islamische Weltherrschaft des (Anm. Verf.: jüdischen) Königshauses in Saudi-Arabien akzeptieren ().

() Jürgen Todenhöfer, „Religiöse Säuberung“: „Islamischer Staat“ will 150 bis 500 Millionen Menschen töten, in: KOPP online v. 23.12.2014
http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/-religioese-saeuberung-islamischer-staat-will-15-bis-5- millionen-menschen-toeten.html

Wenn Terrororganisation „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (ISIS) in Nah- und Mittelost mit seinem Terror ausgerechnet die Länder ethnisch von Muslimen säubert, die das Judentum nach der Thora () und nach dem Yinon-Plan von 1982 für das rassistische Apartheidsregime der nichtorientalischen Khasarenjuden im Jerusalem beansprucht (), dann sollte man die Terrororganisation richtigerweise als den „Israeli Secret Intelligence Service“ (ISIS) und nicht als eine islamische Terrorgruppe bezeichnen.

() Bibel: 1.Mos.15,7ff,18-21; 2.Mos.23,14ff,23 u. 30-33

() Hinter dem ISIS-Schwindel steckt der Yinon-Plan, in: National-Journal v. 24.08.2014, mit Verweis auf S. 107 des Yinon-Plan

 

Schon im Sommer 2014 hatte der ehemalige US-Geheimdienstler Edward Snowden enthüllt, dass ISIS vom Mossad, britischen MI 6 und us-am. CIA gegründet worden war, um mit ihrem Terror die Länder ethnisch zu säubern, die das rassistische Apart-heidsregime in Jerusalem als Erez Israel (Groß-Israel) vom Nil bis zum Euphrat für sich beansprucht ().

() Snowdon: Der Chef von ISIS Bagdadi wurde vom Mossad ausgebildet, in: internet-zeitung
internet-zeitung.eu/index.php/2153-snowdon-der-chef-von-isis-bagdadi- wurde-vom-mossad-ausgebildet
Der „Islamische Staat“ (ISIS) wurde von Mossad, CIA und MI 6 gegründet, in: Neo sagt v. 05.08.2014 die-rote-pille.blogspot.de/2014/08/islamischer-staat-isis-wurde-von- mossad-.html?m=1

Die angeblich radikalislamische Terrororganisation „Islamischer Staat im Irak und in Syrien" (ISIS) war genau darum ja auch vom israelischen Mossad, britischen Mi 6 und us-am. CIA gegründet worden ().

() Shelley Kasli, Die MI 6-ISIS-Rattenlinie und ihre Bedrohung für Indien, in: Voltairenet.org v. 14.09.2015
www.voltairenet.org/article188688.html

Bereits im Herbst 2015 hatte Sicherheitskräfte im Irak einen israelischen Oberst gemeinsam mit ISIS-Terroristen festgenommen ()

() Bürgender, Irak: Israelischer Oberst zusammen mit IS-Kämpfern verhaftet, in: Gegenfrage v. 22.10.2015
http://www.gegenfrage.com/irak-israelischer-oberst-zusammen-mit-is kaempfern-verhaftet/

Bereits im September 2018 berichtete die russische Online-Zeitung Sputnik darüber, dass israelische Sondereinheiten verdeckt die Terrororganisation ISIS im Süden von Syrien unterstützt haben, damit sie keine proiranischen Kräfte sowie Terroristen der Miliz „Islamischer Staat“ an der israeli-schen Grenze zulassen.

() Geheime israelische Unterstützung für syrische Aufständische – Medien, in: Sputnik v. 06.09.2018
https://de.sputniknews.com/politik/20180906322237433-israel-syrien- militante/ Nahost: Israel gesteht über 200 Luftangriffe auf Ziele in Syrien ein, in: RT deutsch v. 06.09.2018 https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/75591-israel-gesteht-uber-200- luftangriffe/

Und Mitte Januar 2019 bestätigte sogar der scheidende israelische Stabschef Gasi Eisenkot ganz offiziell Waffenliefe-rungen an die Dschihadisten in Syrien.

() Nahost: Nach Jahren der Dementis: Israelischer Stabschef bestätigt Waffenlieferung an syrische Dschihadisten, in: RT deutsch v. 16.01.2019 https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/82552-israelischer-stabschef-ja- wir-liefern-waffen-an-islamisten-syrien/

Ich denke darum, dass unsere Synagogenmaid enden wird wie die Isebel in der Judenbibel, zur eigenen Trickentlastung der Logenbrüder einfach irgendwo aus dem Fenster geworfen und nicht bestattet wird, damit Hunde vor aller Weltöffentlichkeit ihr Blut auflecken können ().

Die Tatsache, dass mittlerweile sogar Mainstreammedien die Kurve kratzen und kritisch über Merkels Migrationspolitik berichtet (), belegt dass man sie längst als Kaparotmädchen ausersehen hat () und ihre Opferung in Bälde wohl auch zelebrieren wird.

Wenn ihr in den nächsten Wochen und Monaten Politiker bei der Begrüßung die Hände ungefragt auf den Kopf zu legen versuchen, so bedeutet dies, dass sie ihre höchstpersönliche Mitschuld mit dieser rituellen Geste auf unsere Synagogenmaid als Kaparotmädchen abladen wollen, bevor sie in den ewigen Tod weggeschickt wird.

Wenn ein Zögling der Illuminati die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllt, dann wird er gemöpst wie die frühere Nazi-Bande in Berlin. So ist das eben!

 

Das Ende des Merkel-Regimes in Berlin ist für Muslime weltweit der Auftakt zum Sturz des jüdisch-römischen () Papsttum ():

Ein Anschlag auf den Vatikan ist nur eine Frage der Zeit () und das Fanal zum Sturz des jüdisch-römischen Papstkirche für viele Migranten aus den islamischen Ländern in Italien ().

() Jenny Perelli, Ein Terroranschlag auf Rom und den Vatikanstaat ist nur eine Frage der Zeit, in: Telepolis v. 11.09.2017
https://www.heise.de/tp/features/Ein-Terroranschlag-auf-Rom-und-den-Vatikanstaat-ist-nur-eine-Frage-der-Zeit-3826213.html

() Bibel: Matth.7,1ff,2,6,12 u. 15-23; 23,1ff,9f u. 29-36; 24,3ff,12,15,22,23-28 u. 29-31; 25,31ff,40 u. 44-46; 28,16f,19f; 1.Kor.1,17ff,27; 2.Kor.11,1ff,13-15; 2.Thess.2,1ff,3f u. 7-12; 2.Petr.2,12-22; 1.Joh.2,12ff,18-20; 3,1ff,10 u. 15; Offb.2,8f,9-11; 2,12f,14-17; 3,14ff,16-22; 6,1ff,2,3f,9-11 u. 15-17; 9,1ff,4-6,11,13-15 u. 20f; 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff,10-12 u. 18; Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21; 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-14 (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15  u. 18-21

Schon im Jahr 2015 war ein islamistisches Video aufgetaucht, in dem die schwarze Isis-Flagge über dem Petersdom flatterte.

„Bisher waren wir in Syrien, heute stehen wir im Süden Roms – in Libyen“, hatte der Sprecher des Islamischen Staats im Gräuelfilm erklärt, der die Enthauptung von 21 koptischen Christen an einem libyschen Strand zeigte.

Italien hat schon damals die Sicherheitsvorkehrungen erhöhen müssn, ein Anti-Terrorgesetz erlassen und zuletzt seine Botschaft in Tripolis geschlossen ().

() Regina Kerner, Islamischer Staat: Italien bereit zu Aktionen in Libyen, in: Kölner Stadtanzeiger v.  16.02.2015
https://www.ksta.de/politik/islamischer-staat-italien-bereit-zu-aktionen-in-libyen-22413042

Der Fehler beider ethnokratisch jüdischen und direkt antichristlichen Amtskirchen ist, dass sie verkennen, dass die jüdisch dominierte westliche Geld- und Machtelite kein verläßlicher Bündnispartner ist und auch ihnen zm Dank für ihren Verrat am Christentum nach dem jüdischen Ritus den Abferkler-Tritt vrpassen wird ().

() Bibel: Matth.27,3ff,5-10; Apg.1,15ff,16-20; auch: 3.Mos.16,11ff,15-19

Anders kann man das Schweigen der Bundesregierung und der Systemparteien der Rothschild`schen Bankendynastie zu den tausenden Kirchenschändungen durch zugewanderte Muslime jedes Jahr in der Bundesrepublik nicht erklären.

Waren es im Jahr 2010 noch weniger als 800 Kirchenschändungen im Jahr, so waren es im Jahr 2016 schon mehr als 3200 Kirchenschändungen und alleine in der ersten Jahreshälfte 2017 bereits mehr als 4500 Kirchenschändungen ().

() Michael Mannheimer, Nun häufen sich auch Angriffe von Moslems auf Kirchen in Deutschland, in: Deutschland: Zunehmende Kirchenschändungen seitens immigrierter Merkel-Moslems, MM-Blog v. 28.01.2018
https://michael-mannheimer.net/2018/01/28/deutschland-zunehmende- kirchenschaendungen-seitens-immigrierter-merkel-moslems/  

So soll der häßlich zerstückelte Stier vor dem Gebäude des Ministerrates der EU in Brüssel nach dem Ex-Freimaurer Serge de Beketsch schlicht die Zerstücklung Europas durch eine europäische Feindmacht, die Lakaien der jüdisch dominierten internationalen Geld- und Machtelite, und damit den Holokaust an den europäischen Völkern darstellen ().

() Le Libre Journal No. 359 v. 04.10.2005, S.8

So dass sich das Germanische Weistum als der Reiter auf dem weißen Pferd in der Offenbarung des Joannes auf die Rettung und den Schutz wirklicher Christen beschränken () und dem Islam als dem Reiter auf dem roten Pferd das Abschlachten der Katholiken und Protestanten durch die von ihnen sogar slbst ins Land geholten und nichtintegrationsbereiten Migranten aus den islamischen Ländern überlassen kann ().

() Bibel: Offb.6,1ff,2,9-11 u. 15-17; 7,1ff,4-8 u. 13-17; 11, 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff,10-12 u. 18; 14,1ff,2-5 u. 12f; 15,1ff,3f; 17,1ff,9-13 u. 14; 19,1ff,2-8,13-16 u. 19-21; 20,1ff,2f (!) u. 4-6 (); 21,5ff,7 u. 22-27; 22,1ff,2-5,16 u. 187-21

() Bibel: Offb.6,1ff,3f u. 15-17; 9,1ff,4-8,11,13-15 u. 20f; 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff,10-12 u. 18; Offb.13,12ff,16-18 u. 20f; Offb.14,6ff,9-11; 15,1ff,5-8; 16,10ff,17-21; 18,1ff,2,4-8 u. 21-24; 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

Ganz nach dem Christuswort sollen unsere "frommen Meuchelmörder" () ja "in  ihren Sünden sterben" (). So einfach ist das!

() Bibel: Joh.8,21ff,44; auch: 1.Mos.15,7ff,18-21; 48,8ff,21f; 49,1ff,5-7; 2.Mos.23,14ff,23 u. 30- 33; 33,1ff,2-5; 5.Mos.1,19ff,20 u. 44-46; 7,1ff,2-8,12-16 u. 22-26; 20,10ff,17f; Jos.3,1ff,10

() Bibel: Joh.8,21ff,24

Und um sich aller Juden zu entledigen, muss das grmanische Weistum keinem einzigen Juden ein einziges Haar krümmen:

Weil die jüdische Thora-Religion die judenfeindlichste aller Religionen ist. Da sich der Vertreibungs- und Ausrottungsbefehl gegen alle anderen Völker in der Thora () auch gegen die die indo-arischen Hethiter () und semitischen Amoriter () richtet, die der Prophet Hesekiel (Berufungsjahr 593 v.u.Z.) wohlgemerkt schon vor der Niederschrift der Thora ab 450 v.u.Z. und vor ihrer Kodifikation um 200 v.u.Z. durch die Jahwisten als die ethnischen Stammeltern der Israeliten und späteren Juden bezeugt hatte ().

() Bibel: Hes.16,1ff,3,8 u. 44-48

Und weil nach eben ihrer eigenen Thora verflucht und des ewigen Todes ist, wer seine leiblichen Eltern und ethnischen Ahnen schon nur schmäht ().

Mit dem Ausrottungs- und Vertreibungsbefehl gegen alle anderen Völker in ihrer Thora hatten die Satanspriester ihre Kultusmitglieder also nicht nur zur eigenen Bereicherung wie beim Raubmord an den Midianitern zum Völkermord anstiften (), sondern diese auch sogleich selbst ihrer eigenen Seelen und Lebensrechte berauben wollen ().

() Bibel: 4.Mos.31,1ff,8 u. 14-54

() Bibel: 4.Mos.35,16-21 u. 29-34; 5.Mos.10,6-9 u. 34,1ff,4-6; Matth.5,17ff,20 u. 26; 21,33ff,43f; 23,1ff,9f u. 29-36; 25,31ff,40 u. 44-46; 28,16ff,19f; Jud.9

(IV.) Die Enteignung und Abschlachtung der eigenen Eliten

Ohne das eigene Volk als sog. „Hausmacht“ hinter sich hat jede nationale Elite ihren Kampf längst verloren.

Weil jede Migrationspolitik darauf abzielt, sich das Land, die Bodenschätze und / oder die Produktivkraft anderer Völker anzueignen, ohne die Pflichten der nationalen Eliten übernehmen zu müssen.

Und die nationalen Eliten dann durch höchst unzuverlässige und unberechenbare Marionettenregime zu ersetzen oder deren Länder wie im römischen Imperium dem eigenen Reich einzuverleiben.

Wie unberechenbar Marionettenregime sind, belegt nicht nur die Varusschlacht im Jahr 9 u.Z. bei der Stadt Bramsche in Niedersachsen, bei der drei römische Ligionen samt Hilfstruppen vom Cheruskerfürst und ehemaligen römischen Offizier Arminius komplett vernichtet worden waren, sondern auch die fehlgeschlagenen Versuche Anglo-Amerikas, die eigene Vorherrschaft in Nah- und Mittelost mithilfe islamischer Freischärler wie mit den Volksmudschahedin und späteren Taliban in Afghanistan zu sichern.

So dass der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite eigentlich überhaupt keine andere Wahl bleibt, wie die hochverräterischen nationalen Eliten selbst als Volksverräter vorzuführen und dann zur eigenen Trickentlastung als stellvertretend büßende Kaparotknaben (Sündenböcke) zu zelebrieren ().

() Bibel: 3.Mos.16,11ff,15-19

Zumal es ein ehernes Gesetz der satanischen Gegeninitiation ist, jede gute Tat grundsätzlich mit Undank, Hohn und Spott zu lohnen. Weil ansonsten die Despotie der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite sofort kraftlos in sich zusammenbricht.

Die Repression und der Terror innerhalb der eigentlichen Hierarchie der Illuminati-Pyramide muss aus Gründen des eigenen Machterhaltes immer größer sein wie außerhalb von deren eigentlichen Machtstrukturen.

Zumal der „fromme“ Rabbi Emanuel Rabinovich in seiner Rede zur «Vernichtung der weißen (Anm. Verf.: indo-arischen) Menschheit» auf der Nitstandstagung der europäischen Rabbiner am 12. Januar 1952 in Budapest in Ungarn ja schon unmissverständlich erklärt hatte, dass keine Fremden mehr ins Judentum aufgenommen werden:

„Es wird keine Religionen mehr geben. Nicht nur, daß die Existenz einer Priesterklasse eine ständige Gefahr für unsere Herrschaft bleiben würde, auch der Unsterblichkeitsglaube würde unversöhnlichen Elementen in vielen Län-dern geistige Kraft geben und sie derart zum Widerstand gegen uns befähigen.
Wir werden jedoch die Rituale und Sitten des Judaismus beibehalten, als Wahrzeichen unserer erblichen Herrscherkaste, unsere Rassengesetze verschärfen, indem keinem Juden erlaubt sein wird, außerhalb unserer Rasse zu heiraten, auch wird kein Fremder von uns angenommen werden.» ()

() Rede des Rabbiner Rabinovich Rede des Londoner Rabbiners Rabinovich zur Ausrottung der weißen Menschheit, abgedruckt im Schulungsbrief Juli - August 1982; das Original ist im Besitz der us-am. CIA.
http://www.sweetliberty.org/issues/hoax/rabrab.htm http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Rabbi_Rabinovich.htm

Wie die Hitler-Faschisten werden also auch die bundesdeutschen Volksverräter als stellvertretend büßende Kaparotknaben nach jüdischem Opferritus zelebriert, sobald die Mohren ihre Schuldigkeit getan haben ().

() Bibel: 3.Mos.16,11ff,15-19

 

Damit aber auch die hochverräterische bundesdeutsche Geld- und Machtelite ganz nach dem Christuswort "in ihren Sünden sterben" darf (), darum möchte der heidnische Verfasser sie den Linksparteien und der linksextremen Antifa überlassen, die sie selbst zur Vernichtung des Deutschen Volkes als Ethnie und als eigenständige Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaft der diesem ein geborenen Menschen großgzogen hat:

Es ist eine reine Frage der Zeit, bis die bundesdeutsche Geld- und Machtelite von den von ihr selbst zur Vernichtung des Deutschen Volkes ins Land geholten Migranten unter Führung des Mossad und der linksfaschistischen Antifa aus ihren Villen geprügelt und vor den laufenden Kameras der Mainstreammedien vom aufgeputschten Straßenmob abgeschlachtet werden.

() Enteignungsdebatte: Kommt jetzt die linke Republik, in: NRZ v. 02.05.2019
https://www.nrz.de/politik/enteignungsdebatte-kommt-jetzt-die-linke-republik-id217080193.html 
Politik: Linke fordert von SPD mehr Mut bei Enteignungen, in: Welt v. 08.04.2019
https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article191509901/Linke-fordert-von-SPD-mehr-Mut-bei-Enteignungen.html

So wie man das bisher nur von manchen Herkunftsländern der Migranten kannte. Auch eine Flucht ins Ausland vermag da nicht mehr zu retten. Weil sich in vielen Ländern längst riesige Fonds zur feindlichen Übernahme der Börsenwerte der bundesdeutschen Geld- und Machtelite zu Ramschpreisen gebildet haben.

Der bundesdeutsche Staat hat sie schon heute nicht mehr unter Kontrolle ().

() Christian Jung, Linksextremismus wird »schöngerechnet«: Extremistische Straftaten werden vertuscht, in: Deutschland-Kurier v. 14.11.2019
https://www.deutschland-kurier.org/linksextremismus-wird-schoengerechnet-extremistische-straftaten-werden-vertuscht/
Linksextremistisch motivierte Straftaten, in: Webseite des Bundesamtes für Verfassungsschutz
https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-linksextremismus/zahlen-und-fakten-linksextremismus/linksextremistisch-motivierte-straftaten-2018

 

Anders als der Zionismus, Sozialismus und Kommunismus kennt die altgermanische Religion ebenso wenig eine Dämonisierung von persönlichem Reichtum und Besitz (Hinweis auf "Besitzrune" Fehu ()) wie die vorbiblische Iluhe-Religion in Nah- und Mittelost und das 10. Gebot in der Tani-Baal-Gesetzestafel aus Karthago:

Ein jeder, der viel hat, gebe auch jenem, der wenig hat; denn wer durch die Götter beschenkt wird, soll es so danken.()

Man hatte eigentlich nicht mehr erwartet, als dass persönlicher Reichtum und Besitz auch dem Allgemeinwohl des Volkes, dem Völkerfrieden und der Erhaltung der Natur und Umwelt dienen.

Und dass der persönliche Reichtum und Besitz ausweislich des 6. Gebotes der Tani-Baal-Gesetzestafel niemals eingesetzt werden zur Versklavung der Menschen:

Keiner sei des anderen Knecht, keiner diene, der nicht dienen mag ().

Dass persönlicher Reichtum und Besitz auch niemals eingesetzt werden zur Vernichtung der guten Sitten und Gebräuche, zur Vernichtung des Vaterlandes und der Religion sowie zur Auslöschung des Gedenkens an die Ahnen:

Ein jeder wisse, was des Mannes und was des Weibes ist
und handele gewisslich danach ().

Ein jeder heilige das Vaterland ().

Ein jeder achte die Gottheit ().

Keiner vergesse das Erbe der Ahnen ().

 

Das war eigentlich alles, was die indigenen Artreligionen der Völker völlig zu Recht von den Reichen und Mächtigen erwartet hatten, da die Völker als Werte-, Solidar-, Schutz- und Heilsgemeinschaften der diesen eigeborenen Menschen mit ihren Rechtsordnungen und ihren Sittengesetzen überhaupt erst privaten Reichtum und Besitz ermöglichen und schützen.

Die persönliche Leistung und der persönliche Einsatz für die Volksgeminschaft sollten sich ja schließlich lohnen und auch von den Mitgliedern der Volksgemeinschaft anerkannt und sogar durch Treue honoriert werden.

Nur einer solchen Einstellung kann ein Gemeinwesen mit sogar übergroßem Reichtum der Reichen und Mächtigen, Wohlstand für alle und einer intakten Umwelt entspringen, weil wertvolle Ressourcen nicht durch Raubkriege, Revolutionen und Naturfrevel vergeudet oder sogar vernichtet werden.

 

Der recht seriöse römische Geschichtsschreiber Cornelius Tacitus (58 – 120) hatte die Germanen nicht nur wegen ihrer für damalige Verhältnis vorbildlich demokratischen Thing-Verfassung, ihrer beiderseitigen Gefolgschaftstreue von Gefolgsherrn und freien Gefolgsmännern sowie ihrer Tapferkeit, sondern auch wegen ihrer Gastfreundschaft, Verehrung ihrer Frauen und vorbildlichen Einehe gelobt ().

Bei den frauen-, kinder- und naturliebenden Germanen hatten der mütterliche Eros und der väterliche Heroismus als Leitvorstellungen das Selbstverständnis und gesellschaftliche Zusammenleben der Menschen bestimmt.

Als besonders vorbildlich hatte Tacitus das sog. "Gefolgschaftswesen" von Gefolgsherren oder Gefolgsdamen und freien Gefolgsleuten mit hohen Einstandspflichten der Gefolgshrren und - damen für ihre Gefolgsleute und das seelische und leibliche Wohlergehen auch von deren Familien- und Sippenangehörigen herausgestellt.

Auf dem Thing oder bei den Festen war es sogar der ganze Stolz der Gefolgsherren und -damen gewesen, zu zeigen, wie gut gekleidet, gut genährt und gut erzogen seine freien Gefolgsleute und deren Familienangehörige waren:

„Das ist ihre Würde, das ist ihre Kraft: Immer von einem großen Kreis auserlesener Jungmänner umgeben zu sein: im Frieden ist die Gefolgschaft das Ehrengeleit, im Kriege dient sie als Leibwache. ... .“ ()

Und:

„Kommt es zum Kampf, dann ist es für den Gefolgsherrn eine Schmach, sich an Tapferkeit übertreffen zu lassen, für die Gefolgschaft eine Schmach, es dem Gefolgsherren an Tapferkeit nicht gleichzutun. ....“()

 

Es ist also eine bewußte und vorsätzliche Desinformation, wenn man heute die auf beiderseitiger Ehre und Treue beruhende Gefolgschaftstreue der Germanen mit der orientalischen Sklaverei oder der kirchlichen Leibeigenschaft als besonders krasse Form der orientalischen Sklaverei im Mittelalter gleichsetzt, um das Germanen- und Deutschtum zu diskreditieren.

Daher war in Germanien vor der kirchlichen „Heidenmission“ auch das gemeinsame Betreiben von Handels-, Gewebe- und Dienstleistungsunternehmen in Gefolgschaften (gemeinsamen Gefahrtragungsgemeinschaften) weit verbreitet gewesen.

Heute könnte man diese Gefolgschaften eventuell sogar als eine Art „selbstverwalteter Betriebe“ oder als Genossenschaften bezeichnen, in denen die Leitung den Tüchtigsten obliegt.

Das Gemeinschaftserlebnis war in solchen Gefolgschaften mindestens ebenso wichtig gewesen wie die Gewinnerzielung.

Und selbst bei Gefolgschaften, bei denen ein Gefolgsherr Land, Besitz, Boote und Geld, also alles Kapital, gestellt hatte, hatte er sich nach dem altgermanischen Ehrencodex von Ehre und Treue für das Wohlergehen seiner wohlgemerkt freien Gefolgsleute und deren Sippenangehörigen verantwortlich gefühlt.

 

Die jüdische Zinsknechtschaft als Vergötzung des Geldes und die kirchliche Leibeigenschaft als besonders krasse Form der orientalischen Sklaverei sind geradezu das Gegenteil davon.

Aber es versteht sich von selbst, dass der heidnische Verfasser weder die unersättliche Raffgier der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite, noch deren bevölkrungspolitischen Ziele und deren satanische Gegeninitiation zum Verderben der guten Sitten und des Zusammengehörigkeitsgefühles der Menschen als Familien, Sippen und Völker hinnimmt.

Das ist nicht nur eine Frage der Empathie (Mitgefühl), der Sittlichkeit und der Moral, sondern noch sehr viel mehr eine Frage des künftigen Lebens und damit des selbstgewirkten Karma (Hinweis auf "Dunkelrune" Isa ()) und des Samsara (Hinweis auf "Vorsehungsrune" Raidho ()).

Die altgermanische Religion ist nunmal die Religion des Karma und des Samsara, die sich dadurch vom sehr ähnlichen und artverwandten Hinduismus unterscheidet, das sie eine Erlösung der Menschen gerade nicht durch eine Loslösung vom selbstgewirkten Karma und Samsara sucht, sondern das selbstgewirkte "Göttergeschick" im Kreislauf der Existenzen ganz bewußt und zielgerichtet zur eigenen Selbstverwirklichung als "einer der menschlichen Götter" oder als "eine der menschlichen Göttinnen" nutzt.

Wir werden in die Welten wiedergeboren, die wir mit aufgebaut oder verdorben haben.

Schon nur dieser Gedanken ist so unerträglich für die satanische Gegeninitiation, dass sie hatte den biblischen Tod erfinden müssen (), um nicht ganz nach der Thora das zu erleiden, was sie anderen Menschen zugefügt hat ().

Um also nicht von ihrem exklusiven Judengott Jahwe Schaddai sogar siebenfach für jeden Ungehorsam bestraft zu werden () und das Fleisch ihrr eigenen Söhne und Töchter verzehren zu müssen ().

Obwohl sie beim Sterben in die Hand ihres selbsterwählten Gottes fallen (). Und das ist nun mal nach der Thora als durchaus prophetischem Buch () und nach ihrem Teufelspakt mit ihm () der Menschenfeind und Widergott Jahwe Schaddai, der sie ganz nach der Thora und ganz nach seinem Teufelspakt mit ihnen sogar siebenfach für jeden Ungehorsam bestrafen und sie das Fleisch ihrer igenen Söhne und Töchter verzehren lassen muss ().

Eigentlich hätte sie darum schon nur die Geschichte vom Kain`schen Brudermord (), der Gewaltspirale im Lamech-Lied () und der "Sintflut" ("Sündenflut" ()) unsere "Frommen" lehren müssen, dass sogar der ärgste Teufel immer nur die Guten und Gerechten überleben lassen kann (), damit sein eigener Lebensgeist nicht in niemals endender Generationenfolge () in seiner igenen Rasselbande immer gräßlicher leiden muss ().

(V.) HIV, SARS, Ebola und andere Laborseuchen

Weil die selbsternannte westliche Geld- und Machtelite an keinem Ort der Erde mehr sicher wird leben können, sobald bekannt geworden ist, dass Dr. Robert Gallo das AIDS-Virus im Rahmen eines us-am. Virenprogrammes in den 1970er Jahren vorsätzlich zur Entvölkerung der Erde in Fort Detrick im US-Bundesstaat Maryland entwickelt hatte.

Zwischen 1974 und 1978 soll die US-Regierung für ihr geheimes Bundesvirusprogramm $ 550 Millionen Dollar an Steuergeldern ausgegeben haben, um AIDS zu erfinden ().

() Dr. Leonard Horovitz, Dr. Gallo: „Ich habe AIDS geschaffen, um die Menschheit absichtlich zu entvölkern“, in: News for Friends v. 02.11.2017
http://news-for-friends.de/dr-gallo-ich-habe-aids-geschaff…/

Das gezüchtete US-Virus war dann über Impfstoffe in Manhattan und in Afrika in Umlauf gebracht worden. Und kurz darauf hatte sich die Immunschwäche nicht heilbare und hochansteckende Immunschwäche rund um den Globus ausgebreitet.

Schon im Juli und August 2016 hatten etliche Fachmagazine der Gesundheitsbranche darüber berichtet, dass Dr. Robert Gallo, der Entdecker des AIDS-Virus, eingestanden habe, das Virus selbst für ein geheimes Programm der US-Regierung zur Entvölkerung der Erde gezüchtet zu haben ().

() Dr. Robert Gallo Admits He Created AIDS To Deliberately Depopulate Humanity, in: Natural Healing Magazin v.20.07.2016
http://naturalhealingmagazine.net/dr-robert-gallo-admits-c…/
Dr. Robert Gallo: I Created AIDS to Deliberately Depopulate Humanity, in: Humans are free v. 06.07.2016
http://humansarefree.com/…/dr-robert-gallo-i-created-aids-t…
Dr. Leonard Horovitz, Dr. Gallo: „Ich habe AIDS geschaffen, um die Menschheit absichtlich zu entvölkern“, in: News for Friends v. 02.11.2017
http://news-for-friends.de/dr-gallo-ich-habe-aids-geschaff…/
Antony Sutton, The Illuminati-Bankers Tread Us As Lab-Rats - The True Story Behind AIDS, in:
SMOLOKO.com http://smoloko.com/?p=2086

Man sollte eigentlich meinen, dass die hier nur kurz dargelegte Faktenlage das Interesse in den großen Presseagenturen hätte wecken müssen und dass die Mainstreammedien nach gründlichen Recherchen mit zwei oder drei Monaten oder einem halben Jahr Nachlauf über das wahrscheinlich größte Verbrechen in der bisherigen Menschheitsgeschichte berichtet hätten.

Aber Fehlanzeige: Auch fast anderthalb Jahre nach den schockierenden Enthüllungen von Dr. Robert Gallo haben weder die Weltgesundheitsorganisation (WHO) der Vereinten Nationen, noch eine der großen Presse-Agenturen die Weltöffentlichkeit, ja nicht einmal die Papstkirche mit immerhin 1,3 Milliarden Mitgliedern und auch keine Regierungen über dieses Verbrechen wider die Menschlichkeit informiert und keiner der großen Zeitungsverlage und Rundfunkanstalten das Thema aufgegriffen.

 

Schon im Jahr 2015 hatte die alternative News Plattform Infowars berichtet, dass die US-Regierung in geheimen Militär-Laboratorien in der Ukraine neue Typen von biologischen Waffen zu entwickeln ().

() US-Biowaffen in der Ukraine, in: ORBIS (Nju:s) v. 25.08.2017
https://orbisnjus.com/2017/08/25/us-biowaffen-labore-in-der-ukraine/

Und wie üblich waren diese Informationen von den Mainstreammedien im Westen als russische Propaganda oder angebliche Verschwörungstheorien diffamiert worden.

Derzeit sollen es alleine in der Ukraine 13 us-am. Biolabore in folgenden Städten sein, die vorsätzlich tödliche Seuchen zur Entvölkerung der Erde entwickeln und an der einheimischen Bevölkerung auch ausprobieren: Odessa, Vinnytsia, Uzhgorod, Lviv (drei), Kharkiv, Kyiv (vier), Kherson, Ternopil ().

() International: USA entwickeln und testen Biowaffen in der Ukraine und in Georgien, in: Mars von Padua v. 23.01.2018
https://marsvonpadua.com/2018/01/23/usa-entwickeln-und-testen-biowaffen-in- der-ukraine-und-in-georgien/
US-Biowaffen in der Ukraine, in: ORBIS (Nju:s) v. 25.08.2017
https://orbisnjus.com/2017/08/25/us-biowaffen-labore-in-der-ukraine/

Zwischenzeitlich hat sogar der ehemalige Generalleutnant und Sicherheitsminister Igor Giorgadse zugegeben, dass die USA in Georgien geheime Seuchenprogramme zur Ausrottung allen voran der slawischen Völker betreiben ().

() Ehemaliger Sicherheitsminister Georgiens: Biowaffen-Forschung im US-geleiteten Lugar Center, in: RT deutsch v. 21.09.2018 YouTube16:28

Man möchte es eigentlich nicht glauben, aber es ist so: Mit Wissen und Unterstützung der EU und Bundesregierung entwickeln diese us-am. Biolabore sogar Seuchen, mit denen speziell Menschen slawischer Volkszugehörigkeit ausgerottet werden sollen ().

() International: Biowaffe gegen Russland? Putin: Unbekannte sammeln landesweit Gewebeproben von Russen, in: Anonymus v. 01.11.2017 http://www.anonymousnews.ru/2017/11/01/biowaffe-gegen-russland-putin-unbe kannte-sammeln-landesweit-gewebeproben-von-russen/
Alexander Grolenko, Warum das Pentagon Gewebe von lebenden Russen braucht, in: Sputnik v. 01.08.2017
https://de.sputniknews.com/panorama/20170801316827672-pentagon-braucht-le bendes-gewebe-von-russen-biowaffe-forschungen/

Die großen Gefahren, die von den us-am. Seuchenprogrammen für den Fortbestand der Menschheit ausgehen, liegen nicht einmal in der absoluten Skrupellosigkeit der Kleptokraten der westlichen Geld- und Machtelite alleine: Die fragile Sicherheitslage in der Ukraine und in Georgien ermöglicht es, dass Terrorgruppen jeglicher Herkunft diese biologischen Kampfmittel relativ leicht in ihren Besitz bringen und auch an nahezu jedem Ort der Erde leicht einsetzen können.

Beim heutigen Massentourismus kann sogar jeder einzelne mit solchen Laborseuchen infizierte Mensch diese Seuchen ohne sein Wissen und Wollen in nahezu jedes Land einschleppen ().

() US-Biowaffen-Labore in der Ukraine, in: ORBIS (Nju:s) v. 25.08.2017

 

Nach einer aktuellen Meldung im seriösen Magazin Epoch Times vom 02.03.2020 verdichten sich die Hinweise darauf, dass Hinweise darauf, dass auch SARS-CoV-2 von Menschenhand geschaffen worden sein könnte ().

() Professor aus Taiwan: Genomstruktur von SARS-CoV-2 erweckt künstlich erzeugten Eindruck, in: Epoch Times v. 01.03.2020
https://www.epochtimes.de/politik/welt/professor-aus-taiwan-genomstruktur-von-sars-cov-2-erweckt-kuenstlich-erzeugten-eindruck-a3170950.html

 

Mit meiner Petition vom 2. April 2019 an den Deutschen Bundestag hatte ich die Bundesregierung darum gebeten, eine Konferenz der Vereinten Nationen zu HIV und anderen Seuchen einberufen zu lassen, die auch der Frage nachgeht, ob HIV, Ebola, SARS und andere Pandemien eventuell künstlich im Bio-Laboren erschaffen sein könnten.

() Pet 2-19-15-212-018499

Mit Bescheid vom 31. Januar 2020 teilte mir Marian Wendt (CDU) als Vorsitzender des Petitionsausschusses die Ablehnung meiner Petitionmit der Begründung mit, dass es sich bei meiner Petition um eine seit langem bekannte  "Verschwörungstheorie" handele ().

() Bescheid von Marian Wendt, des Vorsitzenden des Petitionsausschusses v. 31.01.2020, Pet 2-19-15-212-018499

 

Es dauert erfahrungsgemäß 3 bis 5 Jahre, bis Intellektuelle, aber auch Kriminelle nach einem so teuflischen Verbrechen wider die Menschlichkeit ihren Schock halbwegs überwunden und jedermann von ihnen auf seine Weise darauf reagieren kann.

Ich möchte dann nicht in der Haut der selbsternannten westlichen Geld- und Machtelite stecken, wenn Rächer der Opfer, aber auch Regulatoren (selbsternannte Revolvermänner) und regelrechte Abknüppler-Brigaden im Format der heutigen Antifa Blutjagd auf die Mitglieder der westlichen Geld- und Machtelite rund um den Globus machen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Judensatan sich dabei die Gelegenheit entgehen läßt, den Zadok (Gerechten) zu mimen und es zu seiner «höheren Ehre» ordentlich bluten zu lassen.

Zumal die Vernichtung junger Leben der Reichen und Mächtigen, denen alle Türen offen stehen und die eigentlich eine glückliche Zukunft vor sich haben könnten, ja doch noch etwas mehr Spaß macht wie die Vernichtung der Leben von „armen Teufeln“, denen der Tod eine Erlösung ist.

Nach Informationen der Deutschen AIDS-Hilfe sind bisher weltweit 39 Millionen Menschen der Immunschwäche zum Opfer gefallen ().

Ich persönlich schätze die Zahl um ein Vielfaches höher, da in Afrika ein großer Teil der Bevölkerung zwischen 1 und 15 Prozent, im südlichen Afrika sogar 15 bis 50 Prozent und in Russlands und einigen osteuropäischen Ländern 1 bis 5 Prozent der Bevölkerung mit der von Dr. Gallo zur Entvölkerung der Erde herangezüchteten Immunschwäche infiziert sind.

Zumal AIDS in den ersten Jahren überhaupt nicht als Immunerkrankung erkannt worden war und in den meisten Drittländern mit den höchsten Prozentsätzen bis heute überhaupt keine verläßlichen Statistiken geführt werden.

Ich persönlich gehe davon aus, ohne es freilich beweisen zu können, dass in den vergangenen 30 bis 35 Jahren zwischen 120 und 170 Millionen Menschen der Immunschwäche erlegen sind.

Auch SARS, Ebola, das Marburg-Virus, H5N1 Vogelgrippe, das Lassa-Virus und das Dengue-Fieber sind möglicherweise in Laboren künstlich erschaffene Seuchen zu Entvölkerung der Erde, um also die Menschheit von derzeit rund 7,5 Milliarden Menschen auf das von der selbsternannten Weltelite gewünschte „Humankapital“ von 500 Millionen identitäts-, würde-, recht- und besitzlosen „Erdenbürger“ zu reduzieren ().

() Dr. F.L., Emmanuel Macron, Jesuit, Rothschild-Banker, in: Endzeit aktuell v. 15.05.2017
http://www.endzeit-aktuell.de/sternbild-der-jungfrau-virgo-am-23-september- 2017-in-kurzform/01-12-2016-bis-13-04-2017/emmanuel-macron-rothschilds- merkel-und-10-staatenbund-vatikan-xavier-naidoo/

Dass Anglo-Amerika gerade kein Vorbild für zivilisierte Nationen ist, belegen die Wetterexperimente und Menschenversuche nicht erst seit Anfang der 1950er Jahre an der eigenen Bevölkerungen.

In seinem Beitrag „Impfstoffe und medizinische Experimente an Kindern, Minderheiten, Frauen und Häftlingen“ listet Mike Adams über 60 hochkriminelle Menschenversuche auf, die die US-Administration von 1845 - 2010 ohne deren Wissen und Einwilligung an der eigenen Bevölkerung selbst veranlaßt oder zumindest geduldet hatte und die den Menschenversuchen von Josef Mengele kaum nachstehen ().

() Mike Adams, Impfstoffe und medizinische Experimente an Kindern, Minderheiten, Frauen und Häftlinge (1845 – 2010)
http://translate.googleusercontent.com/translate_c?hl=de&langpair=en|de&u =http://globalskywatch.com/chemtrails/ubbthreads.php%3Fubb%3 Dshowflat%26Number%3D77%23Post77&rurl=translat 

Die bewährte assyrisch-babylonisch-preußische Rechts- und Militärtradition

Mittlerweile hat Merkel sogar selbst offiziell zugegeben, dass sich nach dem Völkerrecht illegal Umvolkungsmaßnahmen der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite und der von diesr unterwanderten Verinten Nationen (UN) gegen die europäischen Völker unter Missbrauch ihres Amtes in die  Tat umsetzt ().

() Merkels Lösung ist die Umvolkung, in: Youtube v. 30.06.2018
https://www.youtube.com/watch?v=dozxJRjrlCw
Wie Politiker ihr Wahlvolk ruinieren / Folge 09 / Umvolkung-Agentin Merkel / Wahlkampf 2017, in: Youtube v. 15.08.2017
https://www.youtube.com/watch?v=corMQ0obMec

Schon im Jahr 2017 hatte Recep Tayyip Erdogan die Europäer gewarnt, dass "bald kein Europäer mehr sicher auf den Straßen sei" ().

() Kommentar: Sprachlos in Berlin: Angela Merkel steht vor den Scherben ihres «Deals», in: Neue Zürcher Zeitung v. 02.03.2020
https://www.nzz.ch/meinung/merkel-steht-vor-den-scherben-ihres-deals-mit-erdogan-ld.1543757
WICHTIG! AUFRUF zum JIHAD! "REFUGEES" - Ibrahim Seven klärt auf über Syrien, Erdogan, Muslimbrüder, in outube v. 02.03.2020
https://www.youtube.com/watch?v=-OaNCiAOtvI&feature=youtu.be&fbclid=IwAR3SSe6TPFWABrwhwoK3zYrLx5uK8Xn-TOUKvgwfSn-U6oZfleoCJBLWseY
Griechenland: Grenzpolizei liquidiert syrischen Asylforderer nach illegalem Grenzübertritt, in: Anonymous v. 03.03.2020
https://www.anonymousnews.ru/2020/03/03/griechen-liquidieren-asylforderer/
Schleuser an der türkisch-griechischen Grenze: „Jetzt sind alle Türen offen, wir schaffen die rüber und fertig“, in: RTL v. 02.03.2020
https://www.rtl.de/cms/schleuser-an-eu-grenze-tuerkei-griechenland-wir-schaffen-die-rueber-und-fertig-4496774.html
Aufgedeckt: Türkisches Fernsehen präsentiert arabischen „Flüchtlingen“ die Routen nach Europa, in: Anonymous v. 02.03.2020 https://www.anonymousnews.ru/2020/03/02/tuerkisches-fernsehen-route-europa/
Es geht, wenn man will: Großbritannien verschärft Einwanderungsregeln drastisch – Brexit sei Dank, in: Anonymous v. 01.03.2020
https://www.anonymousnews.ru/2020/03/01/grossbritannien-einwanderungsregel/
Erdogan warnt EU: „Bald kein Europäer mehr sicher auf den Straßen“, in: Wlt v.
22.03.2017
https://www.welt.de/politik/ausland/article163067451/Bald-kein-Europaeer-mehr-sicher-auf-den-Strassen.html?fbclid=IwAR1e56AuOnj_jVT88dGer3QJ_msX0rGBfQkBA2Tq0F6Qci3PG1DsUx3DpyQ

Was unsere Synagogen-Maid übersehen hat, das ist dass die Juden nach wie vor die erklärten Erzfeinde der Muslime sind und es bleiben werden:

"Die Stunde wird nicht schlagen, bis die Muslime die Juden bekämpfen und töten, sodass die Juden sich hinter Steinen und Bäume verstecken.
Die Steine oder Bäume sagen jedoch: O, Muslim! O, Diener Gottes, ein Jude versteckt sich hinter mir. Komm und töte ihn! Nur al-Gharqad nicht; denn er ist ein Baum der Juden." ()

() Al-Gharqad, in: Online-Lexikon Wkipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Gharqad

Nach zwei Jahren in Medina war jeder Jude ermordet, versklavt oder ins Exil vertrieben worden ():

() Bill Warner, Der politische Islam, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 8f, mit Verweis auf: A. Guillaume, The Life of Mohammed, Oxford University press, 1955, page 660. https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-Muslime.pdf

In Medina saß Mohammed einen ganzen Tag lang neben seiner 12-jährigen Frau, während sie dabeizusahen, wie 800 Juden durch das Schwert geköpft wurden. Sie wurden enthauptet, weil sie gesagt hatten, dass Mohammed nicht der Prophet Allahs sei ().

() Bill Warner, Die drei Sichtweisen des Islam, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 5, mit Verweis auf: A. Guillaume, The Life of Mohammed, Oxford University press, 1982, page 464.

Muslime sehen diese Tode als notwendig an, denn das Leugnen von Mohammeds Prophetentum war und ist auch weiterhin für sie ein Angriff gegen den Islam. Sie wurden geköpft, weil Allah es billigt. Kafire (Ungläubige) betrachten diesen Akt als barbarische Tat und als Beweis hemmungsloser Gewalt im Dschihad.

Danach wandte er seine Aufmerksamkeit den reichen Juden von Khaybar zu. Sie wurden ohne Anlass angegriffen und unterworfen.

Sie verloren ihren gesamten Reichtum und erhielten einen drittklassigen politischen Status als Dhimmis. Die Juden mussten nach der Scharia leben, verloren jegliche politische Macht, durften aber weiterhin Juden bleiben. Als Dhimmis mussten sie eine jährliche Steuer namens Dschizya entrichten, die die Hälfte ihres Einkommens betrug ().

() Bill Warner, Der Dhimmi, in: Scharia für Nicht-Muslime, S. 26

Man kann Frau Merkel eigentlich nur raten, sich selbst im Bundestag nach einem Schuldbekenntnis vor den laufenden Kameras der Mainstreammedien die Kugel zu geben.

Magda Goebbels hatte sogar ihre 6  jungen Kinder wie Ratten vrgiftet ().

() Magda Goebbels, Mord an den Kindern und Suizid
https://de.wikipedia.org/wiki/Magda_Goebbels

Ohne einen durchsetzungsfähigen Rechtsstaat und den Schutz durch die bundesdeutsche Bevölkerungsmehrheit kann man sich das Schicksal der Juden ijn Deutschland an drei Fingern abzählen.

 

Nach der assyrisch-babylonisch-preußischen Rechts- und Militärtradition wurden und werden normal-sterbliche Gläubige wegen der Willensüberlegenheit der Priester über ihre Gemeinden nicht für die Verbrechen der Priesterkasten bestraft.

() So auch Bibel: Hos.4,1ff,4-11; auch: Amos.3,1f; 5,18-20; 9,7ff,8-10; Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 42,23ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f; 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24;

Dafür haften die Priester ungekehrt ganz nach der Thora und den anerkannten Regeln der modernen Gefährdungshaftung in persona () bis in die dritte und vierte Generation () und in vollem Umfange () für alle Folgen aus ihren vorsätzlichen und grob fahrlässigen Verführungen ().

Nach der assyrisch-babylonisch-preußischen Rechts- und Militärtradition wurden und werden normalsterbliche Bürger wegen der überlegenen Organisationsgewalt des Staates nicht für die Verbrechen der weltlichen Landesherren und Regierungen bestraft ().

() So auch Bibel: Weish.5,1ff,15-23; 6,1ff,6-8; 12,1ff,2,16-19 u. 26f; 18,14ff,20-25 

Nach der assyrisch-babylonisch-preußischen Rechts- und Militärtradition wurden und werden normalsterbliche Soldaten der einfachen Mannschaftsgrade wegen der überlegenen Organisationsgewalt des Staates und wegen der überlegenen Willensherrschaft des Ofizierskorps nicht für die Befehle der Landesherren, Regierungen und des Offizierskorps bestraft.

Von Offizieren wird erwartet, dass diese Befehle ihrer Landesherren, Regierungen und Vorgesetzten verweigern, wenn diese gegen die assyrisch-babylonisch-preußische Rechts- und Militärtradition, das überstaatliche und überkonfessiionelle Völker-recht oder ihr eigenes Gewissen verstoßen.

Soldaten der einfachen Mannschaftsgrade dürfen nicht wegen der Verweigerung von Befehlen bestraft werden, wenn diese ganz offenkundig gegen die assyrisch-babylonisch-preußische Rechts- und Mili-tärtradition, das Völkerrecht oder elementare Grund-sätze ihrer eigenen Religionsgemeinschaft ver-stoßen.

Das Judentum wird sich mindestens mit dem Maß messen lassen müssen (), das es mit der Kollektivschuld-Lüge sogar entgegen den alten Volksrechten (), entgegen dem strikten Verbot der Kollektivstrafe in der altisraelitischen Religion () und in der jüdischen Thora-Religion () sowie entgegen den althergebrachten Grundsätzen des modernen Rechtsstaates () an das Deutsche Volk angelegt hat ().

() Bibel: Amos.3,1f; 5,18-20; 9,7ff,8-10

() Bibel: 1.Mos.4,3ff,9-14 u. 25f; 5,1f; 6,1f,3,7f u. 13; 8,20ff,21f; 9,1ff,5-7 u. 11-17; 12,1-3; 14,17ff,22-24

() Bibel: Hes.18,1ff,4 u. 29-32

() Bibel: 5.Mos.19,14ff,15-21; 24,14ff,16; 27,9ff,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,30f u. 39-47; 33,1ff,8-11; 34,1ff,4-6; Matth.5,17ff,20 u. 26; 21,33ff,43f; 23,1ff,9f u. 29-36; 25,31f f,40 u. 44-46; 28,16ff,19f; Röm.1,18ff,28-32; 2,1ff,12-16 u. 24; 3,12ff,19f; 5,12-14; 7,7ff,15-25; 8,1ff,14f,19 u. 38f; 13,1-7; 15,9-13; 16,20; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.1,5ff,7-14; 4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Jak.3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9

() Definition der Bundesrepublik als republikanischer, demokratischer und sozialer Rechtsstaat in Art. 28 Abs. 1 GG; Gewaltenteilung in Art. 20 Abs. 2 GG, Vorrang von Verfassung und Gesetz in Art. 20 Abs. 3 GG, Rechtschutz der Bürger durch unabhängige Gerichte in Art. 19 Abs. 4 GG, Anspruch auf den gesetzlichen Richter in Art. 101 GG, Anspruch auf rechtliches Gehör aus Art. 103 Abs. 1 GG, Gleichbehandlung der Bürger aus Art. 3 GG und die Verhältnismäßigkeit der Eingriffe des Staates in die Rechte der Bürger

() Bibel: 1.Mos.12,1-3; 14,17ff,22-24; 2.Mos.21,12ff,15-17 u. 23-25; 33,1ff,2-5; 26,14ff,18-20,21f,23-26, 27-33 u. 44f; 4.Mos.24,15ff,21f; 26,57ff,65; 30,1ff,2f; 31,1ff,8 u. 14-54; 35,16-21 (!) u. 29-34 (!); 5.Mos.1,19ff,26-28,34-36,38f u. 44-46; 13,1ff,2-6 u. 7-19; 18,14ff,20-22; 19,14ff,15-21 (!); 24,14ff,16; 27,9ff,18 u. 24-26; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,30f u. 39-47; 33,1ff,8-11; 34,1ff,4-6 (!); Matth.5,17ff,20 u. 26; 6,19ff,24; 7,1ff,2 u. 12; 10,5ff,12-15,32-34 u. 37-39; 12,22ff,31f,36f,43-45 u. 50; 18,15ff,18-20 (!) u. 32-35 (!); 21,33ff,43f; 23,1ff,9f u. 29-36; 25,31ff,40 (!) u. 44-46 (!); 28,16ff,19f (!); Joh.8,21ff,24 u. 44; Röm.1,18ff,28-32; 2,1ff,12-16 u. 24; 3,12ff,19f; 5,12-14; 7,7ff,15-25; 8,1ff,14f,19 u. 38f; 13,1-7; 15,9-13; 16,20; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Jak.2,1ff,3-7,19 u. 20-26; 3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9; Offb.2,8ff,9-11; 3,7ff,9-13; 6,1ff,2,3f,9-11 (!) u. 15-17 (!); 9,1ff,4-6 (!),11,13-15 u. 20f (!); 11,3ff,7-14 u. 18 (!); 12,7ff,10-12 u. 18 (!); 14,6ff,9-11; 15,1ff,5-8; 16,10ff,17-21 (!); 17,1fff,3-8 u. 16f (!); 18,1ff,2 (!),4-87 (!) u. 21-24 (!); 19,11ff,13-16 u. 19-21; 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15 (!); 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

Es genügt den Anforderungen an die Spezial- und Generalprävention, wenn die genarrten "Frommen" ihre "Gottesmänner" ihre Schuld abbüßen sahen.

Ein "Freibrief" war das für die normalsterblichen "Frommen" nicht, weil unschuldige Opfer entweder aus dem Vermögen ihrer Kultusgemeinden angemessen entschädigt worden waren oder bis zu einer sehr hohen Übermaßkompensation der erlittenen Schäden aus eigenen Kräften () von jeder Einstandspflicht für die Täter, deren Sippen- und Volksangehörige sowie die übrigen Mitglieder ihrer Kultusgemeinden freigestellt worden waren ().

() Bibel: 2.Mos.33,1ff,2f u. 5; auch: 4.Mos.12,1ff,9-16 u. 20,1 (Tod der Mirjam); 24,15ff,21f (Tod des Kain); 26,57ff,65; 31,1ff,8 u. 14-54; 35,16-21 u. 31-34 (Tod des Priester Elieser); 5.Mos.9,7ff,19-29 u. 10,6ff,8-10 (Tod des Aaron); 5.Mos.13,1ff,2-6 u. 7-19; 18,14ff,20-22; 20,10ff,17f; 27,9ff,15,16,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69 (Tod des Judenvolkes); 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,21-23,30f u. 39-47; 34,1ff,4-6 (Tod des Moses); Jud. 9 (Moses in der Hölle); ferner: Joh.8,21ff,24 u. 44; 12,20ff,24,31 u. 50; 15,18ff,22; 16,5ff,11; Offb.6,1ff,2,9-11 u. 15-17; 9,1ff,4-6,11,13-15 u. 20f; 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff, 10-12 u. 18; 14,6ff,9-11; 15,1ff,5-8; 16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 u. 16f; 20,1ff,2f,7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27

() Bibel: Jak.5,1ff,2-6; Jud.9

 

 

Vernichtungsweihe

Auch ausweislich der Bibel sind es die unersättliche Raffgier und Gesetzlosigkeit der Reichen und Mächtigen und die Scheinheiligkeit und der Religionsbetrug ihrer Lügenpriester, die fast alles Unheil über die Menschen bringen.

Darum soll die Flut ihrer Sünden zwar ihre Throne stürzen  (), aber die Flut ihrer Sünden die Guten und Gerechten nicht mit den Reichen und Mächtigen, ihren Lügenpriestern sowie den Bösen und Ungerechten mit sich in die Hölle fortreßen ().

() Bibel: Weish.5,17ff,23

() Bibel: Weish.5,1ff,4f

 

- 297 0 792 -

 

Auch nach der Bibel ist der Geringste gnädigen Erbarmens wert, aber über ungerechte Reiche und Mächtige sowie ihre satanischen Lügenpriester ergeht ein strenges Gericht ().

() Bibel: Weish.6,1ff,5-8

Als zu vernichtende Abschmutzer der menschlichen Rasse müssen die raffgierigen Reichen und Mächtigen () und ihre verdorbenen Lügenpriester () sich schon mit dem Maß vom Judensatan Luzifer () als Verführer (), Verkläger () und Verderber () sogar des eigenen (Jahwes) Judenvokes () "prüfen" lassen (),

das sie selbst, der Menschenfeind und Widergott Jaho () Schaddain () alias der spätere exklusive Judengott Jahwe Schaddai () als Schädiger des Menschengeschlechtes (hebr. shaddad: beschädigen ()) , sein Satansbalg Luzifer als Verführer, Verkläger und Verderber sogar des eigenen (Jahwes) Judenvokes (), der jüdisch-römische  () Papst () als der Antimensch zu Rom () und Jahwes Erzrivale (), der falsche Prophet Mohammed () und all deren Priesterbanden () 

an die von ihnen regierten Menschen angelegt haben ().

() Bibel: Offb.3,14ff,16-22; 6,1ff,2,3f,9-11 u. 15-17; 9,1ff,4-6,11,13-15 u. 20f; 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff,10-12 u. 18; Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.14,6ff,9-11; 15,1ff,5-8; 16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 (!) u. 16f (); 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-24 (); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

() Bibel: Mich.3,1ff,5f; Hag.2,1ff,8 u. 20-23; Hos.4,1ff,4-11; auch: Amos.3,1f; 5,18-20; 9,7ff,8-10; Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 (!) u. 18-23 (!); 27,1 (!) u. 28,7ff,14-22 (); 43,22ff,27; 44,24-28; 45,1-13; 47,1ff,7-15; 50,10f (); 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24 (!); Jer.7,1ff,8-15; 8,4ff,8f; 9,1ff,2-10 u. 22-25; 22,24ff,27-30; 25,15ff,29 u. 34-38; 29,1ff,4-11; 31,31-34; 51,25ff,27f; Hes.9,1ff,7-11; 14,12ff,14,16,18,20 u. 21-23; 16,1ff,3,8 u. 44-48; 18,1ff,4 u. 29-32; 22,23ff,30f; 33,1ff,6 u. 23-29; 34,1ff,7-10; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32; 37,1ff,9-14; 38,1ff,17-23; 39,1ff,11-24;  11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 5,1-4 u. 5-11; 9,1ff,8; 11,4ff,8-14; 11,4ff,15-17; 12,4ff,8-14; 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9; 14,1ff,13-16 u. 19-21; Mal.5,1ff,5 u. 13-24; Matth.4,3ff,8-11; 5,17ff,20 u. 26; 6,19ff,24; 7,1ff,2,6,12 u. 15-23; 10,5ff,12-15,24-26,32-34 u. 37-39; 12,22ff,31f,36f,43-45 u. 50; 13,24ff,29f u. 36-43; 18,15ff,18-20 u. 32-35; 19,16ff,23-26 u. 28-30; 21,33ff,43f; 23,1ff,9f u. 29-36; 24,3ff,12,15,22,23-28 u. 29-31; 25,31ff,40 u. 44-46; 28,16ff,19f; Joh.3,14ff,19-21; 5,16ff,19,30 u. 45-47; 8,21ff,24 u. 44; 10,1ff,7-13,17f,30 u. 34-38; 12,20ff,24,31 u. 50;  15,18ff,22; 16,5ff,8-11; 17,1ff,3; 19,8ff,15; 20,11ff,16-18 u. 19-31; Apg.2,1ff,2-21; 4,1ff,19-22; 5,17ff,29-33; 7,54ff,59f; 9,1ff,3-8,15-20 u. 31; 1.Kor.11f,17ff,27; 2.Kor.11,1ff,13-15; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12;  Hebr.1,5ff,7-14; 4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; Jak.1,1ff,12-15; 2,1ff,3-7,19 u. 20-26; 3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9

() Bibel: Jes.14,4b ff,12-15 u. 18-23; 27,1; 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f (!); 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24 (!); Joh.3,14ff,19-21; 8,21ff,24 (!) u. 44 (!); 12,20ff,24,31 u. 50; 15,18ff,22; 16,5ff,8-11; 17,1ff,3; 20,11ff,16-18 u. 19-31; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.1,5ff,7-14; 4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Gal.1,6ff,12-15; 2,1ff,3-7,19 u. 20-26; 3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9

() Bibel: 1.Mos.3,1ff,4-7 u. 14-24 i.V.m. Jes.27,1 u. 28,7ff,14f; Matth. 4,1ff,3-11; 27,20ff,25; 2.Kor.11,1ff,13-15; auch: 2.Thess.2,1ff,3f u. 8-12

() Bibel: Sach.3,1f; Job.1,6ff,9-12 u. 2,1ff,4-6; Offb.12,7ff,10

() Bibel: 1.Mos.3,1ff,4-7 u. 14-24 i.V.m. Jes.27,1 u. 28,7ff,14f; Jes. 3,1ff,12-15 u. 9,1ff,13-16; 56,9-12; Joh.8,21ff,44; Offb.13,1ff,12-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.17,1ff,3-8 u. 14-18; 20,1-3,7-10 u. 12-15; 21,5ff,8; Jes.14,4b ff,12-15 u. 18-23; auch: Hen.14,1ff,3-7

() Bibel: Hiob 1,6ff,9-12; 2,1ff,4-6 u. 9f

() Isais Offebarung 13-16, 41-44 u. 98-100; Ilu-Aschera 3.19-26; 4.95f; 6.20-6.23 (!) u. 6.39-41; 8.06-8.08 u. 8.13 Ilu-Ischtar 15.14-25; 16,1ff,2-3; 17.15-23

() Isais Offenbarung 28,35,41-44,51,67,97-100,116-118 Isais Höllenreise 1,5,7-10,14,18f u. 45-50

() Bibel: 1.Mos.3,1ff,4-7 u. 14-24 u. Röm.5,12-14 i.V.m. Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f (!); 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24; Joh.8,21ff,24 (!) u. 44; 12,20ff,24,31 (!) u. 50; 15,18ff,22; 16,5ff,8-11; 17,1ff,3

() Manfred Lurker, Schaddai, in: Lexikon der Götter und Dämonen, Kröner Verlag 1989, S. 361

() Bibel: 2.Mos.33,1ff,2f u. 5; auch: 4.Mos.12,1ff,9-16 u. 20,1 (Tod der Mirjam); 24,15ff,21f (Tod des Kain); 26,57ff,65; 31,1ff,8 u. 14-54; 35,16-21 u. 31-34 (Tod des Priester Elieser); 5.Mos.9,7ff,19-29 u. 10,6ff,8-10 (Tod des Aaron); 5.Mos.13,1ff,2-6 u. 7-19; 18,14ff,20-22; 20,10ff,17f; 27,9ff,15,16,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69 (Tod des Juden- volkes); 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,21-23,30f u. 39-47; 34,1ff,4-6 (Tod des Moses); Jud. 9 (Moses in der Hölle); ferner: Joh.8,21ff,24 u. 44; 12,20ff,24,31 u. 50; 15,18ff,22; 16,5ff,11; Offb.6,1ff,2,9-11 u. 15-17; 9,1ff,4-6,11,13-15 u. 20f; 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff,10-12 u. 18; 14,6ff, 9-11; 15,1ff,5-8; 16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 u. 16f; 20,1ff,2f,7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27

() Bibel: Joh.19,8ff,15

() Bibel: Matth.23,1ff,9-15 u. 16-36; 1.Kor.11,17ff,25; 2.Kor.11,1ff,13-15; 2.Thess.2,1ff,3f u. 7-10; Offb. 3,14ff,16-22; 6,1ff,2,3f,9-11 (!) u. 15-(!); 9,1ff,4-6,11,13-15 u. 20f; 11,3ff,7-14 u. 18; 12,7ff,10-12 u. 18; 12,13ff,14-17; Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; 14,6ff,9-11; 15,1ff,5-8, 16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 u. 16f (!); 18,1ff,2,4-8 (!) u. 21-24; 19,11ff,13-16 u. 19-21; 20,1ff,2f,7-10 u. 12-15, 21,5ff,8 u. 22-27

() 1.Joh.2,12ff,18-20; 3,1ff,10 u. 15

() Bibel: Matth.23,1ff,9-15 u. 16-36; 2.Thess.2,1ff,3f u. 7-12; Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 u. 16f (!); 18,1ff,2 (!),4-8 (!) u. 21-24

() Bibel: Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 u. 16f; 18,1ff,2,4-8 u. 21-24; 19,1ff,2-8,11-13 u. 19-21 (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

() Bibel: Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21; 19,1ff,2-8,11-13 u. 19-21 (!); 20,1ff,2f (!),7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

() Bibel: 1.Mos.12,1-3; 2.Mos.21,12ff,15-17 u. 23-25; 22,20; 23,1ff,9; 3.Mos.19,1ff,33-37; 24,10ff,22; 5.Mos.19,15ff,18-21; 24,14ff,16; 27,8ff,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,30f u. 39-47; 33,1ff,8-11; 34,1ff,4-6; Matth.5,17ff,200 u. 26; 7,1ff,2 u. 12; 12,22ff, 31f,36f,43-45 u. 50; 13,24-30 u. 36-43; 16,21ff,23; 18,15ff,18-20 u. 32-35; 19,16ff,23-26 u. 28-30; 21,33ff,43f; 22,1ff,7-14; 23,1ff,9f u. 29-36; 25,31ff,40 u. 4-46; 28,16ff,19f; Röm.1,18ff,28-32; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Jud.9

Selbstverständlich erschwert um Ihre größere Verantwortung aus ihren Ämtern, öffentlichen Würden und erhaltenen Zuwendungen.

Selbstverständlich erschwert um jeden einzelnen Cent, den sie mehr besaßen und besitzen ().

() Bibel: Hag.2,1ff,8 u. 20-23; auch: Jes.2,6ff,18-22; 9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u. 18-23; 27,1 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f; 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u. 24 (!); Hes.9,1ff,7-11; 11,14ff,19-21; 16,1ff,3,8 u. 44-48; 18,1ff,4 u. 29-32; 18,1ff,5-8,12f u. 16f; 22,23ff,30f (!); 33,1ff,6 u. 23-29; 

Es kann, darf und wird nicht sein, dass schmutzige alte Männer und widrige Frauen immer wieder auf`s Neue die Menschheit verderben (), der zusammengeräuberte Besitz der Reichen und Mächtigen als mehr gilt als die wertschöpfende Arbeit, diese den Armen dann auch noch den letzten Bissen Brot neiden und ihre Lügennpriester diese Ausbeutung dann auch noch legitimieren, ohne selbst einen einzigen Finger zu rühren ().

Sie haben bis zu ihrem Sterben Zeit, die von ihnen angerichteten Schäden in Ordnung zu bringen oder sie gehen in der Hel solange  in ihre Kreuzigung ein, bis ihre unschuldigen Opfer entschädigt wurden () oder mindestens tausendfach () haben die ihnen zugefügten Schäden kompensieren können ().

 

Ohne die Satanspriester der Synagoge () und der ethnokratisch jüdischen () und direkt antichristlichen () Kirchen () wäre die Menschenwelt zwar noch kein Paradies, aber vor dem Kain`schen Brudermord () und dem siebenfachen Schutz ausgerechnet des Brudermörders mit dem Kainsmal () waren die Völker auch nach dem Zeugnis der Judenthora noch echte Heilsgemeinschaften der diesen eingeborenen Menschen () und es gab noch keine Gewaltspirale ()..

() Bibel: 1.Mos.3,1ff,4-7 u. 14-24 u. Röm.5,12-14 i.V.m. Jes.9,1ff,4 u. 13-16; 10,1-4; 14,4 b ff,12-15 u. 18-23; 27,2 u. 28,7ff,14-22; 43,22ff,27f; 47,1ff,7-15; 50,10f (!); 56,9-12; 60,1ff,10-12; 66,1ff,3f u.24 (!); Mich.3,1ff,5f; Hag.2,1ff,8 u. 20-23; Hos.4,1ff,4-11; 11,1ff,5-7; 12,1ff,3-7; Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 5,1-4 u. 5-11; 11,4ff,8-14; 11,4ff,15-17; 12,4ff,8-14; 13,2ff,3-6 (!) u. 7-9 (); 14,1ff,13-16 u. 19-21; Mal.3,1ff,5 u. 13-24; Joh.3,14ff,19-21; 8,21ff,24 u. 44; 12,20ff,24,31 u. 50; 15,18ff,22; 16,5ff,8-11; 1.Kor.11,1ff,13-15; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.1,5ff,7-14; 4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1f,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Jak.1,6ff,12-15; 2,1ff,3-7,19 u. 20-26; 3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9

() Bibel: Amos.9,7ff,8-10

() Bibel: 1.Joh.2,12ff,18-20; 3,1ff,10 u. 15

Die Boccagio

Eine Boccagio () ist eine derbe Nummer des Lebens, in der die verdorbene Elite in die für das Volk ausgehobene Grube fällt.

() Das Wort „Boccagio“ ist dem Italienischen entlehnt und leitet sich wohl vom Dichter Giovanni Boccaccio (1313 - 1375) ab, der mit viel Witz und Humor die Dekadenz der italienischen Gesellschaft beschrieben hatte.

Wer eine millionen- oder milliardenfache Übermacht besiegen und für immerdar vernichtn möchte, der muss nur den Lösepreis zu ihrer Erlösung erlangen, aber dafür nicht hergeben.

Der jüdische Psychoanalytiker und Religionskritiker Sigmund Freud (1856 - 1939) erklärte kurz vor seinem Tode in seiner letzten Schrift „Der Mann Moses und die mono-theistische Religion" (1939) die Vatersehnsucht und die Überhöhung der Mose-Gestalt in der jüdischen Religion schlicht mit dem „Vatermord" der Israeliten an ihrem Führer Moses (), der Tabuisierung des Kapitalverbrechens in den Kultusgemeinden und dem schlechten Gewissen der Juden wegen diesem Verbrechen gegenüber ihrem Gott Jahwe.

() Der Mann Moses und die monotheistische Religion, in: Online-Lexikon Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Mann_Moses_und_die_ monotheistische_Religion
Bibel: 4.Mos..21,1ff,9f u. Jes.53,1ff,10-12 i.V.m. Joh.3,14-17

() Bibel: 5.Mos.34,1ff,4-6

Zumal dieser Mord eigentlich sogar dem Jahwe-Männlein gegolten hatte, wie die wiederholte Ablehnung von Judengott Jahwe als König über Israel durch die Israeliten () und später die Hohenpriester () belegt.

() Bibel: 1.Sam. 8,1ff,7-9

() Bibel: Joh.19,1ff,15

Freud vermutete weiter, „dass die Reue um den Mord an Moses den Antrieb zur Wunschphantasie des Messias gab, der wiederkommen und seinem Volk die Erlösung und die versprochene ‚Weltherrschaft‘ bringen soll. Wenn Moses dieser erste Messias war, dann ist Christus sein Ersatzmann und Nachfolger geworden.“ ()

() Bibel: 4.Mos..21,1ff,9f u. Jes.53,1ff,10-12 i.V.m. Joh.3,14-17

Hammer!

Der Leser halte kurz inne und vergegenwärtige sich allen Ernstes einmal diese Ungeheuerlichkeit:

Hier möchte die satanische Gegeninitiation einen Erlöser hervorbringen, der den Satanisten zum Dank für seine eigene Ermordung auch noch die ihnen vom Lügenbold Satan verheißene Weltherrschaft bringen soll. Und dem sie seine Dummheit danach mit umso ärgerem Undank lohnen wird können.

Von den „frommen Gottesmännern“ (Meuchelmörder) der Synagoge und der direkt antichristlichen Amtskirchen wird man nämlich sogar noch dann betrogen, wenn man so einfältig ist wie der angebliche Seher Bileam in der Thora, der als „Seher“ sein Ende wohl doch nicht gesehen hatte (), der Israel sogar viermal gesegnet hatte () und der zum Undank von unseren „Frommen“ ja auch prompt danach gemeuchelt worden war ().

() Bibel: 4.Mos.23,7ff,10

() Bibel: 4.Mos.23,1ff,5-10 u. 16-24; 24,1ff,5-9 u. 17-24

() Bibel: 4.Mos.31,1ff,8 u. 14-54

Bileam steht geradezu für den bundesdeutschen Gutmenschen, der es bald schon für immerdar hinter sich hat.

Seit dieser Zeit hofft der Juden- und Kirchenklerus, dass irgendein „Erlöserschwein Gottes” () auch sie unfreiwillig retten werde, um die Menschheit nicht zugrunde gehen zu lassen. Ihnen also den Weg zum Himmelreich eröffne. Damit sie dort weiter sündigen und weiter freveln können ().

() Bibel: Matth.7,1ff,6 u. 15-23; 2.Petr.2,12-22

() Bibel: Offb.9,1ff,4-6,11,13-15 u. 20f

Gottlob war der Christenmessias nicht so blöde gewesen, sondern hatte mit seiner bekannten Botschaft vom christlichen Siegkreuz () unmissverständlich klargestellt, dass seiner nicht wert sei, wer nicht selbst das Kreuz auf sich nehme (). Und dass er für solche sein Leben nicht "vor die Säue werfen" werde ().

() Bibel: Matth.10,32ff,37-39; 11,25ff,28-30; 12,38ff,43-45; 16,21ff,23; 17,22f; 20,17-19; 26,30ff,39,42,44,52f, 62-65 u. 69-75; 27,20ff,25, 39-44 u. 45-50; 28,1ff,8-10,11-15 u. 16-20; 1.Kor.1,18ff,22-24; 15,12ff,19,26-28,45-47 u. 54-57

() Bibel: Matth.10,16ff,32-34 u 37-39; 16,21ff,23; 26,69ff,75

() Bibel: Matth.7,1ff,6 u. 15-23

Nur aus diesem Grunde respektiert das germanische Weistum als der „Reiter auf dem weißen Pferd“ () in der Offenbarung des Johannes die christliche Lehre als priesterlichen Weg zum Heil und überläßt alle Juden und Kirchenchristen ohne jede Ausnahme der Abschlachtung durch Muslime als „Reiter auf dem roten Pferd” (), sobald ihr Christenmessias von seiner Botschaft vom christlichen Siegkreuz abweicht ().

() Bibel: Offb.6,1ff,2,9-11 u. 15-17

() Bibel: Offb.6,1ff,3f,9-11 u. 15-17

() Bibel: Matth.10,5ff,12-15,32-34 u. 37-39; 13,24-30 u. 36-43; 16,21ff,23; 18,15ff,18-20 u. 32-35; 19,16ff,23-26; 21,33ff,43f; 23,1ff,9-15 u. 16-36; 25,31ff,40 u. 44-46; 28,16ff,19f; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr. 4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 10,12ff,16-18 u. 29-31

 

(I.) In einer einzigartigen Boccagio, in einer derben Nummer des Lebens, hat der heidnische Verfasser den Lösepreis zur Erlösung des Synagogen- und Kirchenklerus sowie allen von diesen gezeugten und geborenen Lebens ganz nach der Thora bis in die dritte und vierte Generation () vorsorglich, unwiderruflich und sogar ohne jede Gegenleistung dem guten Asmodaios () geschenkt, nach rabbinischer Lesart dem obersten aller bösen Geister ().

() Bibel: 2.Mos.20,1ff,5; 5.Mos.5,5ff,9

() Bibel: Tob.3,1ff,8 u. 8,1ff,3

() Manfred Lurker, Asmodaios, in: Lexikon der Götter und Dämonen, Kröner Verlag 1989, S.46

Damit der darüber wacht, dass das Jahwe-Männlein der Juden auch tatsächlich jeden Ungehorsam der Seinen nach dem Teufelspakt mit ihm () siebenfach bestraft () und sie ganz nach der Thora das Fleisch ihrer eigenen Söhne und Töchter verzehren läßt ().

() Bibel: 1.Mos.4,3ff,6-8,15f (!) u. 23f; 6,1ff,3,7f u. 13

() Bibel: 3.Mos.26,14ff,18-20,21f u. 23-26

() Bibel: 3.Mos.24,16ff,27-33 u. 44f; auch: Bar.1,15ff,20-22 u. 2,1-5; Hes. 16,1ff,3,8 u. 44-46; 18,1ff,4 u. 29-32; 18,1ff,5-8,12f u. 16f; 22,23ff,30f; 33,1ff,6 u. 23-29; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32

Von dieser Strafe ist nur freigestellt, wer sich von den Satanspriestern der Synagoge und direkt antichristlichen Kirchen freiwillig dem jüdischen Christenmessias Jeschua ha-Nozri unterwirft () und sich von diesem die Mindestgebote der Menschlichkeit unauslöschbar in sein Herzele einschreiben läßt ().

() Bibel: Sach.3,1ff,2 u. 8-10; 4,1ff,6-8 u. 14; 6,1ff,8 u. 9-13; 9,1ff,8; 11,4ff,8-14 (!); 11,4ff,15-17 (!); 12,4ff,8-14 (!); 13,2ff,3-6 u. 7-9; 14,1ff,13-16 u. 19-21; Mal.3,1ff,5-11 u. 13-24

() Bibel: Hes.9,1ff,7-11; 11,14ff,19-21; 36,1ff,13-15,19-23 u. 26-32; 37,1ff,9-14; 38,1ff,17-23; 39,1ff,11-24

 

(II.) Den Lösepreis zur Erlösung der normalsterblichen Juden und Kirchenchristen hat der heidnische Verfasser vorsorglich, unwiderruflich und ebenfalls ohne jede Gegenleistung natürlich dem jüdischen Christenmessias Jeschua ha-Nozri geschenkt.

Weil der als Logos des Wortes Gottes () keinen einzigen Juden oder Kirchenchristen entgegen den Evangelien () und entgegen seiner eigenen Botschaft vom christlichen Siegkreuz () erlösen, erretten oder begnadigen kann ().

() Bibel: Joh.1,1-5 u. 14; Offb.1,4ff,8 u. 17f; 19,1ff,2-8,13-16 u. 19-21; 22,6ff,15f u. 18-21

() Bibel: Matth.5,17ff,20 u. 26; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.4,1ff, 3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14ff,18; Jud.9; Offb.22,1ff,2-5,16 u. 18-21

() Bibel: Matth.10,32ff,37-39; 11,25ff,28-30; 12,38ff,43-45; 16,21ff,23; 17,22f; 20,17-19;26,30ff,39,42,44,52f, 62-65 u. 69-75; 27,20ff,25, 39-44 u. 45-50; 28,1ff,8-10,11-15 u. 16-20; 1.Kor.1,18ff,22-24; 15,12ff,19,26-28,45-47 u. 54-57

() Bibel: Matth.7,1ff,6 u. 15-23; 10,16ff,32-34 u. 37-39; 13,24-30 u. 36-43; 16,21ff,23; 18,15ff,18-20 u. 32-35; 19,16ff,13-16 u. 19-21; 21,33ff,43f; 23,1ff,9f u. 34-36; 25,31ff,40 u. 44-46; 28,16ff,19f

 

(III.) Und damit es überhaupt noch eine Erlösung für Juden und Kirchenchristen geben kann, nur darum hat der heidnische Verfasser dem jüdischen Christenmessias soviel von seinen guten Karma geschenkt, das er ohne Bindung an seine eigene Botschaft vom christlichen Siegkreuz zumindest für die Erlösung der unschuldigen Säuglinge und Kleinkinder der Synagogen- und Kirchenmad Eva verwenden darf (), sobald

ja sobald (conditio sine qua non) der heidnische Verfasser zumindest alle von Juden, Kirchenchristen und Bediensteten im bundesdeutschen Staats-, Kirchen- und Parteiendienst erlittenen Schäden und Vermögensnachteile in diesem Erdenleben hat aus eigenen Leistungen bis zum letzten Cent  () kompensieren können ().

() Bibel: 4.Mos.14,5ff,10-12,28-32 u. 36-38; 26,57ff,65; 5.Mos.1,19ff,26-28,34-36,38f u. 44-46

() Bibel: 1.Mos.14,17ff,22-24; Matth.5,17ff,20 u. 26; Jak.5,1ff,2-6; Jud.9

() Bibel: 4.Mos.35,16-21 u. 29-34

Soweit der heidnische Verfasser diese Schäden in diesem Irdenleben nicht durch eigene Leistung kompensieren kann, darf der jüdische Christenmessias das von ihm geschenkte gute Karma erst dann ohne Selbstbindung an seine eigene Botschaft vom christlichen Siegkreuz zur Erlösung der unschuldigen Säuglinge und Kleinkinder der Synagogen- und Kirchenmaid Eva verwenden, sobald

ja sobald (conditio sine qua non) der heidnische Verfasser im künftigen Irdenleben alle nicht kompensierten Schäden hat aus eigenen Kräften tausendfach () hoch tausendfach () kompensieren und dann zuvor mit einer nichtjüdischen und nichdeutschen russischen Zehn Dollar-Maid alle entgangenen guten Lebensfreuden einschließlich Sex () tausendfach hoch tausendfach nachholen können ().

() Bibel: 2.Mos.20,1ff,6; 5.Mos.5,5f,10; 32,4ff,8f,30f u. 39-47

() Bibel: Offb.20,1ff,2f u. 4-6 (!)

() Vanamali Gunturu, Am Anfang war der Trieb Gottes: Mythen und Moral, in: Heiliger Sex, Die erotische Welt des Hinduismus, Diederichs 2009, S.11-23

() Bibel: Offb.14,1ff,2-5 u. 12f

Weil nach der Thora die Annahme von Sühnegeldern in Fällen einer Bluttat wie beispielsweise bei der vorsätzlich falschen Beschuldigung mit der Kollektivschuld-Lüge () sogar entgegen dem strikten Verbot der Kollektivsttrafe in der Thora () ja strikt verboten ist ().

() Bibel: 5.Mos.19,15ff,18-21

() Bibel: 5.Mos.19,15ff,18-21; 24,14ff,16; 27,9ff,18 u. 24-26; 28,15ff,52-69; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,30f u. 39-47; 33,1ff,8-11; 34,1ff,4-6; auch: 1.Mos.4,3ff,9-14 u. 25f; 5,1f; 6,1ff,3,7f u. 13; 8,20ff,21; 9,1ff,5-7 u. 11-17; 12,1-3; 14,17ff,22-24; Hebr.7,1ff,2-7 u. 15-25

() Bibel: 5.Mos.13,1ff,2-6 u. 7-19; 18,14ff,20-22; 20,10ff,17f; 28,15ff, 16-20 u. 52-69; 29,9ff,17-28; 32,4ff,8f,30f u. 39-47; 33,1ff,8-11; 34,1ff,4-6; Matth.5,17ff,20 u. 26; 6,19ff,24; 21,33ff,43f; 25,31ff,40 u. 44-46; 28,16ff,19f; Röm.1,18ff,28-32; 3,12ff,19f; 5,12-14; 7,7ff,15-25; Gal.1,6ff,8-10 u. 3,6ff,10-12; Hebr.4,1ff,3-5 u. 12f; 6,1ff,4-8; 7,1ff,2-7 u. 15-25; 10,12ff,16-18 u. 29-31; 2.Tim.2,14f,18; Jak.1,12-15; 2,1ff,3-7,19 u. 20-26; 3,1; 4,1ff,4-8; 5,1ff,2-6; Jud.9; Offb.2,8ff,9-11; 3,7ff,9-13; 6,1ff,2,9-11 u. 15-17; 9,1ff,4-6,11,13-15 u. 20f; 11,3ff,7-14 u. 18 (!); 12,7ff,10-12 u. 18 (!); 14,6ff,9-11; 15,1ff,5-8; 16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 u. 16f; 17,1ff,9-13 u. 14; 18,15ff,18-20 u. 32-35; 19,11ff, 13-16 u. 19-21; 20,1ff,2f (!) u. 4-6; 20,1ff,2f,7-10 u. 12-15; 21,5ff,8 u. 22-27; 22,6ff,15 u. 18-21

Bis zum faktischen Bedingungsintritt (conditio sine qua non) hat der heidnische Verfasser ein Anrecht darauf, von Juden, Kirchenchristen und anderen Antideutschen sogar in deren eigenen überlebenswichtigen Angelegenheiten nicht belästigt zu werden

Weil jeder Abrahamite vorrangig zur Erlösung aller übrigen Abrahamiten verpflichtet ist, zumal wenn er sich mit einer der Töchter Evas gepaart und Kinder gezeugt  hat.

Und wenn er es nicht  freiwillig tut, dann muss unsere "Hevja", die Giftnatter, ihm eben vom Judensatan solange den Popo hauen lassen, bis er es unfriwillig tut oder mausetot ist. 

Ob das dann wirklich nur 40 Jahre, 40.000 Jahre oder 40 Millionen Jahre sind, ist völlig unerheblich, weil sogar 40 Millionen Jahre in der Ewigkeit nur ein kurzer Augenblick sind.

Und weil unsere "Frommen" dann eben ganz nach ihrer eigenen Thora als durchaus prophetischem Buch () sogar siebenfach von ihrem Jahwe-Männlein für jeden Ungehorsam bestraft werden () und das Fleisch ihrer eigenen Söhne und Töchter werden verzehren müssen ().

() Bibel: 5.Mos.18,14ff,20-22

() Bibel: 3.Mos.26,14ff,18-20,21f u. 23-23

() Bibel: 3.Mos.26,14ff,27-33 u. 44f

Der heidnische Verfasser hat keine Entschuldigung eingefordert. Und muss sich darum auch keine Zeit nehmen, solche anzuhören. Zumal sie ohnehin geheuchelt wären!

Wegen der vielen Nachweise in der Primärliteratur der jüdischen und kirchlichen Literatur ist zudem jedes weitere Gespräch verzichtbar, weil jeder Kleriker der Synagoge und der Amtskirchen sie ebenda auch selbst nachlesen kann.

Es wird also nicht einmal ein Thema sein. Kein Thema, k.T. wie "Feuerrune" Kenaz () und "Gerechtigkeitsrune" Tiwaz ().

Die Realisierung

Ein genauer Zeitplan kann leider noch nicht mitgeteilt werden, das die Geld- und Machtelite den Geldtransfer aus einem Erbe in Südafrika zur Gründung von Stiftungen noch blockiert () und ich nach der Absage einer renommirten Anwaltskanzelei aus Lobbygründen  eine andere Anwaltskanzlei und eventuell auch einen Honorarkonsul und die Südafrikanische  Botschaft in Berlin selbst werde einschalten müssen.

Die Bank in Südafrika hatte das Geld ursprünglich sogar unangefordert von mir am Finanzamt in Südafrika vorbei komplett auf mein Konto in Deutschland überweisen wollen.

Worauf ich mich aber nicht eingelassen hatte, weil ich auch in Süafrika vier Stiftungen gründen möchte, nicht nur ich, sondern auch alle Stiftungen damit für die Geld- und Machtelite erpressbar geworden wären  und das Stiftungsgeschäft Loyalität auch gegenüber den Regierungen erfordert, in deren Länder siese ihre Sitze haben.

Eine der Stiftungen wird sich um Waise in Soweto kümmern. Da in Südafrika 30 Prozent der jungen Mädchen hiv-positiv sind () und HIV vermutlich von Dr. Robert Gallo in Fort Detrick im US-Bundesstaat Maryland im Labor zur Entvölkerung der Erde entwickelt worden war (), hatte ich dem Nachlassverwalter in Südafrika mitgeteilt, mir eine Klage gegen die Verantwortlichen des us-am. Virenprogrammes vor dem International Criminal Court  (ICC)  in Den Haag  vorzubehalten.

() Aids in Südafrika: Fast ein Drittel aller Schulmädchen ist HIV-positiv, in: SPIEGEL online v. 14.03.2013
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/suedafrika-fast-ein-drittel- aller-schulmaedchen-ist-hiv-positiv-a-888924.html
Diana Kruger, Blog: So sieht die Realität von AIDS in Südafrika aus, in: Huffpost v. 01.12.2016
https://www.huffingtonpost.de/diane-kruger-de/hiv-aids-suedafrika- diane-kruger_b_8680622.html

() Dr. Leonard Horovitz, Dr. Gallo: „Ich habe AIDS geschaffen, um die Menschheit absichtlich zu entvölkern“, in: News for Friends v. 02.11.2017
http://news-for-friends.de/dr-gallo-ich-habe-aids-geschaff…/
Dr. Robert Gallo Admits He Created AIDS To Deliberately Depopulate Humanity, in: Natural Healing Magazin v.20.07.2016
http://naturalhealingmagazine.net/dr-robert-gallo-admits-c…/
Dr. Robert Gallo: I Created AIDS to Deliberately Depopulate Humanity, in: Humans are free v. 06.07.2016
http://humansarefree.com/…/dr-robert-gallo-i-created-aids-t…
Dr. Leonard Horovitz, Dr. Gallo: „Ich habe AIDS geschaffen, um die Menschheit absichtlich zu entvölkern“, in: News for Friends v. 02.11.2017
http://news-for-friends.de/dr-gallo-ich-habe-aids-geschaff…/
Antony Sutton, The Illuminati-Bankers Tread Us As Lab-Rats - The True Story Behind AIDS, in: SMOLOKO.com
http://smoloko.com/?p=2086

 

Seitdem beantworten weder der Nachlassverwalter, noch die Bank meine  e-Mails.

Danach hatte sich sogar einer der Rothschilds meine Seite bei Facebook angesehen und kurz darauf ein Illuminati-Hochgradmaurer mir seine Protektion angeboten. Was ich aber dankend abgelehnt hatte. Selbstvrständlich waren danach alle Spuren der Kontaktaufnahme im Internet gelöscht.

Soweit kein Dopelbesteuerungsabkommen mit Südafrika besteht, werde ich dort 10 Prozent und in der Bundesrepublik sogar 23 Prozent als Erbschaftssteuer an den bundesdeutschen Fiskus abführen lassen.

Die antideutsche Bundesrepublik erhält damit von mir sogar soviel Geld, wie sie für zwei nicht integrierbbare Migranten während deren Lebenszeit wird aufwenden müssen. Es vrsteht sich von selbst, dass ich das als "Loskauf" vom bundesdeutschen Charakterdreck betrachte.

 

Ich hoffe einen Teil der Gelder in ein bis drei Monaten nach Deutschland tranferieren lassen zu können, um danach sogleich die Stiftung Identitäres Deutschland (DIS) zu gründen und noch im Sommer die Deutsche Volkspartei (DVP) gründen zu können.

Die Deutsche Volkskirche (DVK) und der Deutsche Volksrat (DVR) werden darum voraussichtlich erst im nächsten Jahr gegründet werden können. 

Auch die Kaleb-Stiftung kann darum voraussichtlich erst im Jahr 2021 gegründet werden.

 

Alle vier Projekte sollten wegen der besseren Koordination  ihren Sitz auf einem Landgut mit mindestens 20 Räumen und einem Grundstück von mindestens  1 Hektar haben, das so gelegen ist, dass es mit Überwachungstechnik und baulichen Maßnahmen leicht vor Übergriffen der linksfaschistischen Antifa geschützt werden kann.

Die Mitarbeiter möchte ich aus der identitären Szene und aus dem Umfeld von Sarah Wagenknecht und der Linkspartei rekrutieren, um auch den Linken klarzumachen, dass sie mit ihrer antinationalen Gesinnung alle Ideale des Sozialismus verraten und als "Kanalarbeiter" sogar für das hochkorrupte Finanzkapital als faschistischste aller Mächte arbeiten.

Der Legaldefinition nach ist der Faschismus die Gleischaltung der Staatsgewalten mit dem Monopolkapital, um die Herr- schafts- und Profitinteressen des Besitzbürgertum mit Hilfe der Staatsgewalten auch gegen des Willen des Volkes durchzusetzen ().

() So auch: Reinhart Beck, Faschismus, in: Sachwörterbuch der Politik, Kröner Verlag 1986, S. 281ff, 282

Benito Mussolini (1883 – 1945), der italienische Faschistenführer, hatte den Faschismus im Jahr 1926 sogar selbst als einen „Korporatismus“ bezeichnet, als einen „Zusammenschluss von Staats- und Unternehmensgewalt“:

„Der Faschismus sollte richtiger Korporatismus genannt werden, weil es sich um einen Zusammenschluss von Staats- und Unternehmensgewalt handelt.“()

() Kulle, Die faschistische Weltregierung, in: Uni-Protokolle online v. 06.09.2010: www.uni-protokolle.de/foren/viewt/269745,15.html

Georgi Dimitroff (1882 – 1949), ab 1943 Generalsekretär der Komintern und ab 1946 bulgarischer Ministerpräsident, hatte den Faschismus sogar zutreffend als „die Macht des Finanzkapitals“ und die „offene, terroristische Dikta- tur der reaktionärsten, chauvinistischsten und am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals“ bezeichnet ().

() Georgi Dimitroff, der Klassencharakter des Faschismus, in: Die Offensive des Faschismus und die Aufgabe der Internationalen,
http://www.marxists.org/deutsch/referenz/dimitroff/1935/bericht/ ch1.htm#s1

Danach ist die Europäische Union die faschistischste Gründung eines Zentralstaates vergleichbar der untergegangenen Sowjetunion, weil die Europäische Kommission mit Hilfe der gleichgeschalteten Staatsgewalten in den entmachteten Nationalstaaten rücksichtslos die Herrschafts- und Profitinteressen der jüdisch dominierten westlichen Geld- und Machtelite () gegen die europäischen Völker durchsetzt.

() Bibel: Dan.2,29ff,37f u. 40-45; 5,17ff,26-30, 11,36ff,40-45; auch: Offb.13,12ff,16-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.16,10ff,17-21; 17,1ff,3-8 u. 16f; 18,1ff,2,4-8 u. 21-24

Ich möchte die Mitarbeiter nicht nur aus der Identitären Szene rekrutieren, da es mit mir keine Re-Katholisierung als Antwort auf die Islamisierung Europas durch die jüdisch-dominierte westliche Geld- und Machtelite geben wird.

Der jüdische Politiker und Earl of Beaconsfield Benjamin Disraeli (1804 – 1881) in Großbritannien bezeichnete das Christentum der beiden großen Amtskirchen einmal treffend sogar als „das Judentum für Nichtjuden“ ().

() Conrad C. Stein, Christentum ist Judentum für Nichtjuden oder Das Erbe Sauls, in: Der Honigmann sagt …, v. 08.12.2012 https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/12/08/christentum-ist- judentum-fur-nichtjuden-oder-das-erbe-sauls/ 

Sogar die jüdische Geld- und Machtelite hatte damit das Christentum – zumindest das der Amtskirchen – als das überführt, was es nach ihrer eignen Ansicht nach (!) ist, nämlich als ein „Judentum zweiter Klasse für Nichtjuden“.

In der jüdisch-römischen () Papstkirche () hat sich der religiös-rassistische Auserwähltenwahn des Judentum mit dem politischen Cäsarenwahn der römischen Imperatoren und mit der Habgier der Besitzbürgertum zur größten Bedrohung für die menschliche Rasse, zum „Antimenschen“ (Antichrist ()) und damit zum Abschmutzer der menschlichen Rasse (), fortentwickelt ().

() Bibel:  Joh.19,8ff,15

() Bibel: Matth.23,1ff,9-15 u. 16-36; 1.Kor.11,17ff,27; 6,1ff,9-11; 2.Kor. 11,1ff,13-15; 2.Thess.2,1ff,3f u. 7-12; 1.Tim.1,3ff,8-11; 4,1ff,3f u. 6,3ff,9f; 2.Tim.2,14ff,18; 2.Petr.2,12-22; 1.Joh.2,18-20; 3,1ff,10 u. 15; Offb.2,1ff,6 u. 15-17; 6,1ff,9-11 u. 15-17; 9,1ff,4-6 u. 20f; 12,7ff,10-12 u. 18; 17,1ff,3-8 u. 14-18; 20,1ff,2f,7-10 u. 15; 21,5ff,8

() Bibel: 1.Joh.2,12ff,18-20; 3,1ff,10 u. 15

() Bibel: 1.Kor.6,1ff,9-11 u. 1.Tim.1,3ff,8-11; 2.Petr.2,12-22

() Bibel: Offb.13,1ff,12-18 u. 1.Kön.10,14; Offb.18,1ff,2,4-8 u. 21-24

Es wird mit mir auch keine Solidarität mit dem Medinat Israel geben wie in der Alternative für Deutschland (AfD). Eher arbeite ich mit der Palästinensischen Mission in Berlin zusammen. Ich schreibe das hier ganz offen!

Idealerweise wird es sogar in alle Ewigkeit und in allen künftigen Welten nicht einmal Gespräche von mir mit offiziellen Vetretern des Zentralrates der Juden, der Synagoge und des Medinates Israel, der beiden ethnokratisch  jüdischen und dirkt antichristlichen Amtskirchen, der bundesdeutschen Sozialdemokratie und der Bündnisgrünen geben.

Ich werde die Mitarbeiter frühestens in drei bis vier Monaten einstellen und bzahlen können. Wer Interesse hat, der kann mir vorab dennoch schon seinen Namen und seine Adresse mit einer kurzen Begründung im Umfang von drei bis fünf Sätzen per e-Mail mitteilen:

khw@presse-weingartz.eu